Wollen Sie dass Menschen sterben? Ist Ihnen das Leid egal?

Wollen Sie das Menschen sterben?

„Wollen Sie das Menschen sterben? Ist Ihnen das Leid egal?“

Das sind häufige Fragen, die man derzeit gestellt bekommt, wenn man es wagt die Maßnahmen der Regierung anzuzweifeln, man sich über die Demokratie Sorgen macht oder die Einschränkung von Grundrechten in diesem Umfang für falsch hält.

Hier meine Antwort.

Diese Fragen sollte jeder Mensch für sich selbst beantworten.

Daher beantworte ich diese Fragen mal für mich selbst:

Möchte ich das ich sterbe?

Ja aber sicher. Sehr gerne.

Ich möchte nicht ewig leben. Ich möchte auch nicht 100 Jahre alt werden. Ich würde gerne mit ca. 85 Jahren einen gesunden und vitalen Körper verlassen.

Richtig gelesen: ich verlasse meinen Körper. Mein Geist und meine Seele leben weiter. Eure übrigens auch. Ich weiß, dass es vielen dazu an Glauben mangelt – mir übrigens früher auch. Heute glaube ich nicht, heute lebe ich in der Gewissheit.

Zur Sache mit der Seele hatte ich hier einmal geschrieben: https://renegraeber.de/blog/seele-wiegt-21-gramm/

Und wenn ich mir anschaue WIE manche Menschen heute leben und vor allem WIE gestorben wird, wünsche ich sehr vielen Menschen, dass Sie früher loslassen könnten; könnten – nicht würden oder sollen.

Denn letztlich hat es jeder Mensch selbst in der Hand. Nein, ich meine nicht die Selbsttötung, die überhaupt keine Lösung ist, sondern ich meine die Bestimmung. Wie im Krankenhaus gestorben wird (und wie dabei möglichst viel Geld gemacht wird), hatte ich hier beschrieben: https://renegraeber.de/blog/gestorben-wird-im-krankenhaus/

Übrigens: Wenn Euch so etwas interessiert, dann fordert unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Jetzt zu der Frage:

Ist Ihnen dieses Leid egal?

Oh nein. Auf unserer Erde findet jeden Tag sehr viel Leid statt. Ihr wisst dies. Dazu müsst ihr nur die Fernseher einschalten. Mord, Raub, Krieg, Katastrophen, usw., usw. Ist mir das egal? Nein.

Die viel entscheidendere Frage ist: Kann ich etwas dagegen tun? UND: Will ich etwas dagegen tun? Und so kommt es, dass sich manche berufen fühlen die Wale zu retten wie z.B. Paul Watson https://seashepherd.org oder andere sich berufen fühlen ihren Nachbarn beim Schnee schaufeln zu helfen.

Andere fühlen sich berufen dies zu Ihrem Beruf zu machen: Polizisten, Feuerwehrleute, im medizinischen Bereich tätige Menschen. Klar: da gibt es auch Menschen die dort eigentlich nur „Karriere“ machen wollen, möglichst viel Geld verdienen, usw. Das gab es allerdings schon immer.

Und dann gibt es noch die, die im März 2020 plötzlich als „systemrelevant“ entdeckt wurden: zum Beispiel Mitarbeiter in den Supermärkten. Genau die Mitarbeiter die vormals von einigen Kunden wie „Untertanen“ behandelt wurden – schließlich ist man ja als Kunde König. Leider beobachte ich, dass genau diese „Könige“ jetzt am lautesten „Maske!“ und „Abstand!“ schreien und denen die Maßnahmen der Regierung nicht weit genug gehen.

Zurück zur Frage mit dem Leid.

Mein Vorschlag und Ansatz ist immer noch der Gleiche:

Kümmert euch erst einmal um euer eigenes Leid und löst dieses auf. Dabei dürft ihr natürlich Hilfe suchen und annehmen.

Das universelle Gesetz dazu lautet:

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Ja, das steht im Buch der Bücher, im Matthäus Evangelium.

Und dann helft ihr dort wo ihr euch berufen fühlt zu helfen. Das kann bei Euch in der jetzigen Arbeit sein, bei der Pflege Eurer Eltern, bei der Erziehung Eurer Kinder, in der Gemeindearbeit, bei Organisationen, usw. usw.

Viele Menschen helfen sehr gerne, vergessen dabei aber sich selbst.

Merket: Wenn ihr mit Euch im Reinen seid, gesund und vital könnte ihr das alles sehr viel besser leisten.

Und jetzt vielleicht die letzte Sache für heute: Menschen die die Fragen wie im Bild dargestellt stellen, stellen diese meist aus einer Intention des Zorns, der Wut.

Und manche Menschen (mit einer sehr sehr dunklen Intention) um Ziele durchzusetzen die nicht dem Wohl der Menschheit dienen. Das solltet ihr nicht vergessen.

Übrigens: Wenn Dich solche Informationen interessieren, dann fordere unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

13 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Würde mir jemand diese schlechte Absichten unterstellende Suggestivfrage stellen, würde ich in gleicher Weise zurück fragen: Welches Leid wollen Sie denn gegeneinander ausspielen? Das Leid der Kinder, deren Rechte und viel mehr natürlichste Bedürfnisse mit Füßen getreten werden? Das Leid der alten Menschen, die allein aufgrund ihres Alters entmündigt werden, weil einer vermeintlichen Risikogruppe zugehörig? Das Leid der Familien, die ihre Lieben von allen verlassen alleine sterben lassen müssen? Meinen Sie, dass es besser ist, die seelische Gesundheit zu opfern, um die körperliche vermeintlich zu erhalten?
    Wie wollen wir leben, wenn wir das Sterben nicht akzeptieren und integrieren? Ich werde meiner Großtante ewig dankbar sein, dass sie auf mich gewartet hat, bis ich bei ihr sein konnte in dem Moment als sie starb. Das war das größte Geschenk, was sie mir machen konnte. Es ist nichts, aber auch gar nichts beängstigendes daran, wenn man sich vom mechanistischen Weltbild unserer Gesellschaft nicht einfangen lässt und den Tod als Teil unseres Lebens integriert. Dazu gehört auch, dass Trauer gelebt werden muss in all den vielfältigen Ausformungen, die Menschen so brauchen. Denn nur die Tatsache, dass versucht wird Leben zu retten, hilft denen nicht, die auf Menschen treffen, die mit einem Trauernden nicht umgehen können. Auch das verursacht (manchmal großes) Leid.
    Meine älteste Verwandte sagte im immer noch rüstigen und selbstbestimmt lebenden Alter von 99 Jahren zu mir:“So alt, wie ich wird man doch nicht. Wenn ich nur sterben dürfte. Mich hat unser Herrgott vergessen“. Sie starb mit 105 Jahren. In der Bibel findet an den Begriff „lebenssatt“. Ich finde das eine schöne Vorstellung mich „lebenssatt“ zu verabschieden.

  2. Avatar

    Hallo!
    Ich danke sehr für ihr Engagement und den gut recherchierten Blog.
    Leider hat sich ein kleiner Fehler in dicken Lettern in der headline (und somit leider auffällig) eingeschlichen:
    „…, dass Menschen sterben.“ Und nicht „das“.
    Ich hoffe, geholfen zu haben. Nicht dass gutbürgerliche Schlafnasen sofort einen Grund haben, den Artikel nicht zu lesen.
    😉

    GLG
    Sonja

    Antwort René Gräber:
    Herzlichen Dank! Ich habe es verbessert 🙂

  3. Avatar

    Die Schwäche bleibt 🙂 ein paar Zeilen später auch fett gedruckt:
    „Möchte ich das ich sterbe?“
    Aber ansonsten leider immer derselbe Versuch, Scheinkorrelationen als wissenschaftliche Aussagen zu dokumentieren.
    Sie kommen mir vor, wie jemand der den Geburtenrückgang und den Rückgang der Storchenpopulation als Beweis für die Storchenthese anführen möchte. Was wollen Sie uns eigentlich mit der gleichbleibenden Intensivbettenbelegung und der unterschiedlichen Zahl an Covid-Behandelten sagen. Meinen Sie, dass dieselben Leute sowieso auf Intensivstationen wären? Oder könnte es sein, dass man aus Sorge wegen noch stärkerem Anstieg andere Operationen verschiebt (nach Op’s landen ja nicht wenige erst mal auf der Intensivstation).Natürlich mag das eine oder andere übertrieben sein, aber mit Beifuß löst sich das ganze wohl auch nicht. Ein bisschen enttäuscht bin ich schon, Sie äußern sich ja noch gar nicht zu den Gefahren des Impfstoffs. Da kommt doch noch was – oder? Und an 5G-Thesen hört man auch nichts mehr!
    Und trotzdem lese ich mit Interesse weiter – Selbstvermarktung mit Pathos, da kann man was lernen.
    Freundliche Grüße
    Hans

    Antwort René Gräber:
    Über die Belegung der Intensivstationen wäre in der Tat intensiv zu diskutieren. Ich hatte dazu bereits in anderen Beiträgen Stellung genommen.
    Impfstoff: Dazu habe ich extra in diesem Jahr eine eigene Webseite erstellt um die Beiträge dazu zu „zentralsieren“:
    https://freie-impfentscheidung.de/category/impfstoffe/
    5G ist wie viele andere Themen in den Hintergrund getreten, wird aber im Windschatten von Corona weiter vorangetrieben:
    Hier einige der Beiträge die ich dazu bereits veröffentlicht hatte:
    https://naturheilt.com/blog/aerzte-fordern-baustopp-fuer-5g/
    https://renegraeber.de/blog/5g-mobilfunk-180-wissenschaftler-fordern-stopp/
    https://renegraeber.de/blog/genf-verbietet-bau-von-5g/
    https://naturheilt.com/blog/5g-mobilfunk-gesundheit/

  4. Avatar
    Sabine Sautter

    9. Dezember 2020 um 10:41

    Lieber Herr Gräber ,

    wieder einmal ein dickes Dankeschön für …. ja was …. einfach
    ALLES !!!! und im Grunde …
    dass Sie tapfer versuchen, die Menschheit daran zu hindern ,
    dass „(Mit-) Denken“ nicht zu vergessen !!!

    …aber auch liebe Brigitte … die einen auf den Punkt gebrachten , wunderbaren Kommentar geschrieben hat !!!

    Allen trotz Allem ein wunderschönes , besinnliches Weihnachtsfest … mit genau den Menschen die Ihr liebt und dabei haben wollt !!!

    Herzlichst
    Sabine Sautter

  5. Avatar

    Ist mir aus der Seele gesprochen. Vielen Dank für diesen Beitrag, Rene Gräber. Ich sehe viele vor allem (sehr) alte Menschen mit Angst und Maske auf offener Straße spazieren oder einkaufen gehen. Ich gehöre auch nicht mehr zu den Jüngsten (65 J.) Aber ich bin vollkommen Angstfrei! Warum? Nun – zum einen ein tiefes inneres Wissen. Und zum anderen: wir haben es nicht in der Hand, wann wir „gehen“ müssen. Auch eine Maske schützt nicht und schon garnicht Angst. Der berühmte Dachziegel, der auf einem fallen kann, erledigt es dann anstatt einer Krankheit – wenn die Zeit gekommen ist.

  6. Avatar
    Margarete Walter

    10. Dezember 2020 um 18:02

    Ich bin 85 Jahre und ich habe bis jetzt noch keine Angst.Nach Rene Gräber wäre es jetzt Zeit für mich zu sterben,aber ich möchte sehr gerne noch ein wenig leben auch mit meinen Vorerkrankungen.

  7. Avatar

    Danke Herr Gräber für ihre unermüdliche Arbeit – Sie sind für mich so viel wert dass ich meinen Alltag immer wieder neu annehmen kann mit der Hoffnung dass die Zahlenspiele ein Ende haben und die Menschen nicht mehr in Angst und Panik pausenlos versetzt werden – mit besten Grüßen von einer Mutter und Oma die zu den Risikopatienten zählt weil ich schon soooo lange auf der Welt bin, sorry!!

  8. Avatar

    @Margarete Walter: Freue mich über Ihren Kommentar. Ich hatte nämlich schon ein schlechtes Gewissen, dass ich, 87-jährig mit Vorerkrankungen, auch noch leben möchte. Ich lebe allein in meiner Wohnung und versorge mich auch allein, (kein Essenbringdienst) mit wenigen Hilfen.

  9. Avatar

    Danke Herr Gräber, ich finde es so toll, was Sie neben Ihrer beruflichen Tätigkeit an Informationen für uns alle bereitstellen. Einige scheinen dabei zu vergessen, dass so etwas sehr viel Arbeit macht. Schon allein das Lesen, das tägliche Informieren kostet viel Zeit. Wenn man nicht seine Informationen aus Funk und Fernsehen bezieht, sondern auf anderen Kanälen, wird es einem nicht auf dem Silbertablett serviert. Aber, das sage ich auch immer wieder, es war noch nie so einfach an Wissen zu gelangen wie jetzt mit dem Internet. Deshalb verstehe ich die vielen Menschen nicht, die – ohne zu hinterfragen – alles tun, was man Ihnen auferlegt. Es geht hier um unsere Gesundheit, unseren Körper, unser Leben. Bei jedem Kauf schaut man sich mehrere Angebote an, nur bei uns selbst vertrauen wir einer Meinung. Ich verstehe das nicht. Und wir, die wir Coronaleugner und sonstwie genannt oder gar beschimpft werden, wollen richtige Antworten. Deshalb, Danke an Sie, Herr Gräber. Einen schönen Jahreswechsel und alles Gute für 2021.

  10. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    dass mit der Seele sehe ich anders, ansonsten möchte ich auch irgendwann in einem möglichst gesunden Körper abtreten (Meine Patientenverfügung untersagt eine längere Apparatemedizin). Dafür hab ich in den letzten 45 Jahren ziemlich viel investiert (vegetarische Bionahrung, gesundes Baumaterial, täglich 1,5 Stunden schweißtreibende Bewegung, Lesen, ….). Irgendwie hab ich, obwohl ich schon zur Risikogruppe gehöre, ein relativ starkes Vertrauen zu meinem Immunsystem.
    Wenn die Verordnungen für den Erhalt unserer Gesundheit gemacht wären, würden sie anders aussehen – es geht um die Vermarktung von Impfstoffen.

  11. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich finde es gut, dass Sie kritisch hinterfragen und aufdecken. Ich versuche Ihren Newsletter regelmäßig durchzulesen, oft schaffe ich es nicht. All diese Informationen machen mir Angst! Ich achte schon von Haus aus auf gesunde Ernährung und all die natürlichen Dinge, die den Körper gesund erhalten können. Meine Mutter hat mich an die Naturheilkunde herangeführt und ich selber versuche alles, so gut es mir möglich ist natürlich zu behandeln. Da bin ich sehr dankbar für eine Seite wie die Ihre, wo ich so viele gute Informationen finde.
    Aber diese Corona-Geschichte macht mir Angst. Nicht wegen des Virus, der ist fies, aber eben nur ein weiterer „Angreifer“ auf unser Immunsystem, der nicht zwangsläufig zum Tode führt (der, wie auch ich glaube, nicht von uns entschieden wird, die Seele hat ihren eigenen Plan). Angst habe ich vor den Regierungen, vor den Entscheidern. Wenn das alles so ist, dass wir, auf Deutsch gesagt, bewusst belogen und betrogen werden. Dass unsere Regierenden und die Pharmaindustrie nur Geld verdienen wollen und ihnen das Leben der Menschen völlig egal ist. Entscheider, die das Risiko einer sehr kranken und nicht mehr sehr effektiv arbeitsfähigen Gesellschaft eingehen, nur um die Impfstoffe zu verbreiten und damit wiederum der Pharmaindustrie Gelder zukommen zu lassen….. Wenn wir uns nicht wehren können gegen eine Impfung, bzw. gezwungen werden uns impfen zu lassen um z.B. unseren Job ausüben zu dürfen….. (meine Tochter macht gerade eine Ausbildung zur Ergotherapeutin..) ich wohne auf dem Land und hätte die Möglichkeit mich selbst zu ernähren und zu leben wie vor 100 Jahren…. aber diese Möglichkeit hat nicht jeder. Was wird passieren??? Wie geht dieses furchtbare Szenario weiter?? Auswandern? Wohin? Soll unsere bisherige Welt in solch Unterdrückung durch die Hintertür enden? Ich verstehe den Sinn dahinter einfach nicht. Deswegen muss ich immer wieder aufhören Ihren Newsletter zu lesen. Sie haben bestimmt mit allem recht. Und das macht mir furchtbare Angst.

  12. Avatar
    Rosemarie Gößwein

    25. Januar 2021 um 22:14

    Lieber Herr Gräber, hier mal wieder erneut über die Impfstoffe nachzudenken.
    Das habe ich heute bei den „Mitdenkern Freiburg 761“ gefunden: einen Beitrag von einem Dr. David Martin, Kinderarzt aus Freiburg, über telegram im Newsletter vom 24/25. 1.21
    Ich hatte mich schon gewundert, daß bei so vielen bereits Geimpften ( haben die sich vorsorglich impfen lassen oder waren sie positiv getestet worden???) Covid 19 festgestellt wurde. Nach Feststellung des Arztes: die Impfungen machen krank!!

    Außerdem fände ich es manchmal sinnvoll, die Leser Ihrer Seite(besonders die Skeptiker) auf den „Corona-Ausschuß“ aufmerksam zu machen, besonders auf die Sitzung Nr. 34 und 36. Die sind zwar lehr lang, deshalb nur „Scheibchenweise“ zu genießen, wenn man nicht 3-5 Std. am PC sitzen will, aber es gehen noch ein paar Lichter mehr auf und vor allen Dingen wird Licht am Ende des Tunnels!!

  13. Avatar
    Cornelius Friedrichs

    27. Januar 2021 um 22:11

    Hätte man uns nicht verboten, uns anzustecken, wären die meisten jetzt infiziert und damit auch immunisiert. Damit wäre die Grippewelle, wie jedes Jahr zuvor, nach etwa 3 Monaten vorbei und es wären eine 2. und 3. Welle oder mehr ausgeschlossen gewesen. Diese Grippewelle ist nicht schlimmer, als andere Jahre, auch wenn ein wohlklingender Name für eine Pandemie sich besser vermarkten lässt. So gab es letztendlich mehr Tote aufgrund der durch Hysterie und Panik geschädigten Immunsysteme, als ohne diese Schreckensmeldungen möglich gewesen wären. Weitaus weniger Opfer und auch Tote aufgrund der Lockdowns hätten verhindert werden können, wenn man sich, wie bisher auf den natürlichen Verlauf der Grippewelle durch Ausnutzung unserer Immunsysteme verlassen hätte. Viele Virologen weltweit haben auf diese unnötigen und überzogenen Massnahmen hingewiesen. Stattdessen hat die deutsche Regierung es vorgezogenen, auf einen einzigen duchaus zweifelhaften und Herrn Drosten zu hören, ihn sogar mit dem Bundesverdienstkreuz zu ehren und die ganze Bevölkerung mit einem PCR-Test zu testen, der eine übertriebene Zahl an angeblich infizierten und todgeweihten vortäuscht. Der Regierung ist es wichtiger, für die Pharmakonzerne eine Panikstimmung zu erzeugen, um mehr Geld für die Forschung eines Impfstoffes zu sammeln, als sich auf die natürlichste Sache des menschlichen Körpers zu verlassen, unserem kostenlosen Immunsystem. Noch nie hat der deutsche Staat mit mehr Steuergeldern Eimerweise um sich geschmissen, wie bei dieser künstlich erzeugten Pandemie; und dabei so viele Leichen hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgen Sie mir auf facebook

Ich freue mich, Sie auf facebook begrüßen zu dürfen!


This will close in 30 seconds