Wollen Sie dass Menschen sterben? Ist Ihnen das Leid egal?

Wollen Sie das Menschen sterben?

In diesem Beitrag möchte ich auf einige Fragen und “Vorwürfe” eingehen, die ich eigentlich seit vielen Jahren erhalte. Die “Corona-Krise” hat bestimmte Tendenzen nur verstärkt und macht zahlreiche Themen offensichtlich, die in den letzten Jahrzehnten immer mehr verdrängt wurden.

Im folgenden Beitrag möchte ich auf Folgendes eingehen:

  • “Wollen Sie das Menschen sterben? Ist Ihnen das Leid egal?”
  • “Ich habe erst letzte Woche einen Freund zu Grabe getragen.”
  • “Ich glaube Sie wollen auch nur ihre Bücher verkaufen”

Das ist im Wesentlichen das, was “man” (besser ich) derzeit zu hören bekommt, wenn man es wagt die Maßnahmen der Regierung anzuzweifeln, man sich über die Demokratie Sorgen macht oder die Einschränkung von Grundrechten in diesem Umfang für falsch hält.

Hier meine Antwort.

“Wollen Sie das Menschen sterben?”

Diese Fragen sollte jeder Mensch für sich selbst beantworten.

Daher beantworte ich diese Fragen mal für mich selbst:

Möchte ich das ich sterbe?

Ja aber sicher. Sehr gerne.

Ich möchte nicht ewig leben. Ich möchte auch nicht 100 Jahre alt werden. Ich würde gerne mit ca. 87 Jahren einen gesunden und vitalen Körper verlassen.

Richtig gelesen: ich verlasse meinen Körper. Mein Geist und meine Seele leben weiter. Eure übrigens auch. Ich weiß, dass es vielen dazu an Glauben mangelt – mir übrigens früher auch. Heute glaube ich nicht, heute lebe ich in der Gewissheit. Zur Sache mit der Seele hatte ich hier einmal geschrieben: https://renegraeber.de/blog/seele-wiegt-21-gramm/

Und wenn ich mir anschaue WIE manche Menschen heute leben und vor allem WIE gestorben wird, wünsche ich sehr vielen Menschen, dass Sie früher loslassen könnten; könnten – nicht würden oder sollen.

Denn letztlich hat es jeder Mensch selbst in der Hand. Nein, ich meine nicht die Selbsttötung, die überhaupt keine Lösung ist, sondern ich meine die Bestimmung. Wie im Krankenhaus gestorben wird (und wie dabei möglichst viel Geld gemacht wird), hatte ich hier beschrieben: https://renegraeber.de/blog/gestorben-wird-im-krankenhaus/

Wenn Menschen in jüngeren Jahren sterben oder gar Kinder ist das für die Hinterbliebenen tragisch – nicht aber für die Verstorbenen selbst. Ich glaube es ist die Romanfigur des Albus Dumbledore (Harry Potter) der sagte: “Bedaure nicht die Toten. Bedaure die Lebenden, und am meisten diejenigen, die ohne Liebe leben.”

Mein Ansatz: Kümmern Sie sich nicht um die Frage ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Prüfen Sie zuerst, ob Sie ein Leben vor dem Tod haben. Leben Sie wirklich? Leben Sie ihr Leben? Oder leben Sie vielleicht das Leben für einen anderen?

Die Frage “Leben Sie wirklich?”, impliziert auch: Steht Ihnen die volle Vitalität für Ihr Leben zur Verfügung?

Die Frage der Vitalität geht nämlich über die Sache mit der Gesundheit weit hinaus. Denn: die meisten Menschen definieren Gesundheit nur als Abwesenheit von Krankheiten oder Schmerzen. Wenn man keine Krankheiten oder Schmerzen verspürt, ist man aber lange noch nicht “vital”. Den Vitalitätbegriff könnte man vielleicht an einem Parameter wie dem Deutschen Sportabzeichen festmachen.

“Ich habe erst letzte Woche einen Freund zu Grabe getragen.”

Die Frage nach Leben und Tod könnte bereits beantwortet sein.

Die Aussage könnte allerdings noch implizieren: “Schauen Sie sich an, wie schlimm das alles ist! Mein Freund ist gestorben!”

Ich möchte hier einmal “medizinisch” antworten: Ich erlaube es mir seit vielen Jahren nicht mehr, Todesfälle aus der Ferne zu beurteilen. Ebenso Fälle von Krankheiten im Individualfall. Ich möchte gerne die komplette Krankenakte sehen, alle Medikamente und medizinischen Verfahren die der Verstorbene innerhalb der letzten 12 Monate erhalten hat.

Im Fall von COVID-19 gibt es sehr widersprüchliche Zahlen bezüglich der tatsächlichen Todesursachen. Da gibt es zum Beispiel die Aussage von Prof. Dr. Bertram Häussler, Leiter des Gesundheitsforschungsinstituts IGES in Berlin, der in einem Interview mit DIE WELT am 30.8.2021 sagte: „Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“. Im verlinkten Beitrag gehe ich ausführlicher darauf ein.

Spätestend seit 2021 muss die Frage gestellt werden, ob der Todesfall in einem zeitlichen Zusammenhang mit den neuartigen Gentechnik-Spritzen (genannt COVID-Impfungen) stehen könnte. Alleine diese These zu verfolgen, erzeugt fast schon reflexartig “Abwehrhaltungen” mit den üblichen “Titeln” (sie kennen diese im Jahr 2021 / 2022 sicher alle, ich will diese hier gar nicht wiederholen). Mit Wissenschaft hat das allerdings nichts zu tun. Wie “wissenschaftlich” unsere sogenannte Schulmedizin ist, hatte ich vor vielen Jahren in folgendem Report belegt: “Unsere Schulmedizin – die einzig wahre Wissenschaft?

Dieser Report ist übrigens kostenlos, wie alle Artikel auf meinen Webseiten. Dies bringt mich dann zur nächsten These:

“Ich glaube Sie wollen auch nur ihre Bücher verkaufen”

Meine Großmutter sagte immer: “Einem jeden geschehe nach seinem Glauben.” Das ist natürlich aus dem Matthäus-Evangelium und wird Jesus zugesprochen: “Nach eurem Glauben geschehe euch!”;

Insofern würde ich jetzt sagen: ihnen geschehe nach ihrem Glauben und ich sehe weder eine Notwendigkeit sie darin zu bestärken, noch sie davon abzubringen. Ich möchte die Aussage dennoch aufgreifen und drei Antworten anbieten:

  1. Selbstverständlich. Jeder sollte meine Bücher lesen.
  2. Ich will überhaupt nichts verkaufen.
  3. Arbeiten Sie kostenlos oder nehmen Sie für irgend etwas Geld?

Jede dieser Aussagen impliziert eine gewisse Haltung, sowohl in Bezug auf Moral, als auch in Bezug auf Geld.

Hier meine Überzeugungen:

  1. Alles was es wert ist gesagt zu werden, sollte gesagt werden.
  2. Alles was anderen Menschen hilft und dient, ist es Wert getan zu werden.

Ein Beispiel: Würde ich persönlich Cola verkaufen? Nein.
Warum nicht? Weil ich der Überzeugung bin, dass Cola nicht hilfreich ist und mehr schadet als nutzt, siehe:
https://renegraeber.de/blog/cola-die-brutale-wahrheit/

Und ich würde auch für keinen Konzern arbeiten, der sich solcher Methoden bedient, wie z.B. die Cola-Industrie:
https://renegraeber.de/blog/cola-gekaufte-gesundheitsstudien/

Ich bin der Überzeugung, dass meine Bücher hilfreich sind. Von Anfang an gibt es eine volle Geld-zurück-Garantie. Sie könnten also bestellen und dann ihr Geld zurückfordern – das ist überhaupt kein Problem für mich. Mein Problem besteht höchstens darin, dass ich vergessen könnte den Betrag auch wieder zu erstatten, was auch tatsächlich schon vorgekommen ist. DAS ist mir wirklich peinlich.

Und mir ist es peinlich nicht schon längst mehr Therapiekonzepte zum Verkauf angeboten zu haben, denn ich weiß, dass viele Menschen danach suchen und  Hilfe benötigen. Es gibt zwar schon eine Menge Bücher auf dem Markt, aber in den meisten Büchern dürfen von Verlagsseite aus zum Beispiel gar keine konkreten Präparate erwähnt werden. Was soll das denn bitte für ein Therapiebuch sein?

Noch zwei Gründe möchte ich erwähnen:
a) Ein deutsches Sprichwort sagt: “Was nichts kostet ist nichts wert”. Vor kurzem schrieb ich in einem meiner Newsletter, dass ich das Buch zum Kaffee-Einlauf eher für 795.- € verkaufen sollte, als für 7,95 €. Warum? Weil es dann vermutlich die, die es kaufen noch mehr zu schätzen wüssten.

b) In den Büchern erwähne ich Präparate und Bestell-Adressen bei denen auch ich bestelle. Mittel die ich selbst nehme und auch meinen Patienten empfehle. Aus bestimmten Gründen möchte ich diese Informationen nicht kostenlos ins Netz stellen. Leser die mich bereits länger kennen, wissen weshalb.

“Ich will gar nichts verkaufen.”

Das hat etwas mit wollen zu tun. Ich will das nicht, ich mache nur ein Angebot. Dieses Angebot darf jeder annehmen oder ablehnen.

Die Aussage “Sie wollen auch nur etwas verkaufen” impliziert eine massive Abwertung. Eine Abwertung gegenüber sich selbst und eine Abwertung gegenüber Geld. An dieser Stelle möchte ich nur kurz auf den Geld-Aspekt eingehen. Viele Menschen halten Geld für ein Übel oder gar die Wurzel allen Übels. Viele Menschen verachten deshalb das Geld. Andere sind nur noch auf dem Weg des Geldes und wollen möglichst viel davon haben.

In der Praxis sehe ich beide Überzeugungen bei Patienten. Letztere werden häufig krank, weil sie nur mit dem “Geld machen” beschäftigt sind, andere werden krank weil sie nicht genug Geld haben und sich ständig Sorgen deswegen machen.

Das Geld selbst ist niemals das Problem. Geld ist nur ein Tauschmittel, das sehr nützlich ist. Und ja: wir haben ein Geldproblem in unserer Gesellschaft. Die Bankenkrise 2008 / 2009 hat dieses Problem deutlich gezeigt. Dieses “Problem” besteht übrigens immer noch und manche Leser schreiben mir diesbezüglich auch. Wer  gerade überhaupt nicht versteht um was es geht: Es besteht im Zuge der Corona Krise die Möglichkeit, dass die Überwachung soweit fortschreitet, dass auch das Bargeld abgeschafft wird und ein “soziales Punktekonto” für jeden Bürger (ähnlich wie in China) eingeführt wird. Wenn das Bargeld verschwindet ist eine soziale Kontrolle deutlich stärker möglich, gleichzeitig könnte das Finanzproblem (Schuldenkrise, faule Kredite, usw.) endgültig verschleiert werden – was die “Politik” dann als Lösung betrachten könnte. Es geht in dieser “Corona-Krise” um sehr viel mehr als um Gesundheit. Sehr viele Akteure (Konzerne, Politiker, Firmen, usw.) instrumentalisieren diese Krise für ihre Zwecke. Die für jeden offensichtlichen “Instrumentalisierungen” sind die “Maskendeals” oder der Betrug mit den Tests.

Ich fürchte die meisten Menschen wissen immer noch nicht, nach welchen Regeln hier auf der Erde gespielt wird; Das “Geldspiel” hatten wir ja bereits ganz kurz angesprochen. Ein weiteres wichtiges Spiel ist das “Gesundheitsspiel”. Dabei geht es vordergründig um Gesundheit.

Mit der Geburt beginnen wir das ganz große Spiel: das Spiel des Lebens. Sie erhalten eine Spielfigur: ihren Körper. Das Spiel endet sofort, wenn diese Spielfigur (ihr Körper) so ruiniert ist, dass diese nicht mehr am Leben zu erhalten ist. Das nennen wir dann Tod. Die Spielregeln für die Gesunderhaltung des Körpers erscheinen ziemlich komplex – sind aber dennoch recht einfach.

Und es ist kein Geheimnis, dass sogenannte “Impfungen” eine Unterart der Spielregeln sind, die aber mit Vitalität nicht wirklich etwas zu tun haben, sondern höchstens mit “Vermeidungsstrategien”. Vermeidungsstrategien haben auch immer etwas mit Angst zu tun. Und Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber. Dazu hatte ich letztmalig meinen Beitrag im Juli 2021 aktualisiert, siehe HIER. Bevor jetzt wieder ein Kommentar kommt nach dem Motto: “Sie würden also nach Zentral-Afrika ohne Gelbfieberimpfung usw. fahren?” Meine Antwort: Nein, würde ich nicht. Ich würde dort nämlich gar nicht hinfahren. Und wenn ich dort hin wollte, würde ich mich entsprechend informieren, welche “Besonderheiten” mich dort erwarten könnten und dann eine Entscheidung fällen. Mit möglichen Ereignissen, die mit einer Wahrscheinlichkeit gegen Null eintreten, beschäftige ich mich nicht.

Bestimmmte Akteure im Spiel des Lebens haben allerdings ein besonderes Interesse daran Angst zu verbreiten. Das Thema können wir gerne ein anderes mal vertiefen, aber an dieser Stelle möchte ich dazu erst einmal nichts weiter ausführen.

Noch ein Wort zum Gesundheitsspiel und bestimmten “Regeln”. Hierzu möchte ich auf drei grundlegende Beiträge von mir verweisen, die Sie auf der Suche voranbringen können:

  1. Die 5 Schritte zur Gesundheit. Mir ist völlig klar, dass ich in den allermeisten meiner Beiträge nur Schritt 1 und 2 aufgreife. Meine Erfahrung zeigt mir, dass sehr sehr viele Patienten so tief im Glauben an die schweren Geschütze der Schulmedizin stecken, dass sie die Alternativmedizin höchstens als Alternative wahrnehmen – wenn alles andere nicht mehr hilft oder geholfen hat. Mehr dazu im Beitrag.
  2. Die 9 Ebenen der Heilung.
  3. Die Krankheiten verlaufen in 6 Phasen.
  4. Resilienz – Warum zerbrechen manche Menschen an ihren Problemen?

Übrigens: diese Artikel sind nicht wirklich kostenlos. Diese kosten Sie: Zeit.
Sie zahlen im Leben immer: entweder mit Zeit oder mit Geld; manchmal auch mit “Nerven”. Wenn Sie noch mit “Nerven” zahlen, dann kann ich ihnen nur raten, sich das blitzartig abzugewöhnen. Wie das geht? Auch dazu gerne an anderer Stelle mehr. Sie können Zeit sparen indem Sie Geld einsetzen und sich die Information kaufen. Beispiel: im Prinzip können sie meine Heilfasten-Strategie, die ich als Buch hier anbiete, auch auf meiner Heilfasten Webseite, im Fasten Forum, sowie im Fasten Blog zusammensuchen. Sie können also Zeit durch Geld ersetzen und umgekehrt. Ich habe vor vielen Jahren erkannt: Zeit ist viel bedeutender als Geld. Geld können sie sparen, Zeit nicht. Zeit ist das, was am gerechtesten auf der Welt verteilt ist.

Übrigens: Wenn Euch so etwas interessiert, dann fordert unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Jetzt zu der Frage:

Ist Ihnen dieses Leid egal?

Oh nein. Auf unserer Erde findet jeden Tag sehr viel Leid statt. Ihr wisst dies. Dazu müsst ihr nur die Fernseher einschalten. Mord, Raub, Krieg, Katastrophen, usw., usw. Ist mir das egal? Nein.

Die viel entscheidendere Frage ist: Kann ich etwas dagegen tun? UND: Will ich etwas dagegen tun? Und so kommt es, dass sich manche berufen fühlen die Wale zu retten wie z.B. Paul Watson https://seashepherd.org oder andere sich berufen fühlen ihren Nachbarn beim Schnee schaufeln zu helfen.

Andere fühlen sich berufen dies zu Ihrem Beruf zu machen: Polizisten, Feuerwehrleute, im medizinischen Bereich tätige Menschen. Klar: da gibt es auch Menschen die dort eigentlich nur “Karriere” machen wollen, möglichst viel Geld verdienen, usw. Das gab es allerdings schon immer.

Und dann gibt es noch die, die im März 2020 plötzlich als “systemrelevant” entdeckt wurden: zum Beispiel Mitarbeiter in den Supermärkten. Genau die Mitarbeiter die vormals von einigen Kunden wie “Untertanen” behandelt wurden – schließlich ist man ja als Kunde König. Leider beobachte ich, dass genau diese “Könige” jetzt am lautesten “Maske!” und “Abstand!” schreien und denen die Maßnahmen der Regierung nicht weit genug gehen.

Mittlerweile sind diese Mitarbeiter längst wieder vergessen. Die Kassiererinnen werden behandelt wie eh und je und die Pflegekräfte haben immer noch nicht mehr Geld. Dafür sind seit April 2020 tausende Intensivbetten verschwunden, angeblich weil das Personal fehlt. Und das in der angeblich schwersten Pandemie aller Zeiten? Dabei gab es Millionen für zusätzliche Intensivbetten.

Die Spielregeln wurden im Laufe von 2020 bis 2022 derart oft geändert, dass schon gar keiner mehr durchblickt. Was mich immer wundert: die meisten Menschen nehmen dies einfach hin.

Stellen Sie sich vor Sie spielen mit Freunden Monopoly. Alle paar Runden ändert der Spielleiter (der die Bank hält) die Regeln. Er erklärt ihnen, dass die Ereigniskarte (mit den negativen Ereignissen) für ihn jetzt erst einmal nicht gilt. Wenn Sie auf einer Strasse ankommen die Sie kaufen wollen, erklärt dieser, dass das jetzt nicht geht, weil er ja schon die beiden anderen besitzt und er ja die Strasse braucht. Er appeliert an ihren “Gemeinschaftssinn”, denn schließlich will er ja ein Häschen bauen. Später nimmt er mal mal kurzerhand ihre Spielfigur und setzt diese auf ein anderes Feld. Gleichzeitig eröffnet er ihnen, dass sie bestimmte Felder nicht mehr betreten dürfen.

Das halten Sie für Humbug und an den Haaren herbeigezogen?

Beispiel: “Die Ereigniskarte mit den unangenehmen Nachrichten gilt nicht.”
Aktueller Bezug: Für Bundestagsabgeordnete gilt die Genesenen-Regel 6 Monate. Für den “Normal-Bürger” nur noch 3 Monate. Das Ganze ohne Vorankündigung, quasi per Mausklick aus dem RKI.

Beispiel: Sie kaufen die Strasse jetzt bitte nicht, weil ich die haben möchte. Das ist “solidarisch”.
Aktueller Bezug: Sie lassen sich jetzt bitte impfen. Die “Impfung” hat zwar nur eine bedingte Zulassung, gefälschte Studiendaten und eine Reihe Nebenwirkungen die man vorher nicht erzählte, aber dennoch. Die Nebenwirkungen sind angeblich nicht so schlimm, das mit den Studiendaten kommt schon mal vor (war “Schlamperei”) und die bedingte Zulassung… also bitte… wir haben ja schließlich Pandemie. Blöd nur: der Impfstoff schützt nicht vor Ansteckung und nicht vor Weitergabe. Macht nichts. Trotzdem müssen alle ran! Auch die Ungeimpften. Die müssen jetzt auch mal Willen zeigen.

Anmerkung: Das ist kein Scherz, sondern Realsatire. Wer das nicht glaubt sehe sich mal die Aussagen des NRW Minsterpräsidenten Wüst an: https://t.me/corona_best_of/185

Beispiel: ihre Spielfigur wird kurzerhand auf ein anderes Spielfeld gesetzt und bestimmte Felder dürfen Sie nicht mehr betreten.
Aktueller Bezug: 2G, 3G, 2G plus, usw. Millionen Menschen werden aus bestimmten Bereichen des Lebens einfach ausgegrenzt. Ganz offensichtlich. Die Begründung dafür war die angebliche “Pandemie der Ungeimpfen“. Die Zahlen bezüglich der Ungeimpften waren glatt gelogen; Pardon: “stark verzerrt” wie es später in den Altmedien hieß. Unabhängige “Spieleprüfer” (Gerichte) haben diesbezüglich bereits interveniert und dies als “unrechtmäßig” gekippt. Der Spielleiter (der mit der Bank) ist aber sauer und verordnet als Strafe dass fortan jeder zwei statt einer Ereigniskarte ziehen muss (=FFP2 Maske tragen).

Nun, die meisten Menschen spielen hier mit. Manche jubeln natürlich, weil sie jetzt deutliche Spiel-Vorteile haben und schneller vorankommen. 25 Runden später werden dann die “abgehängten Spieler” merken, dass auf allen Strassen Hotels stehen und sie die Zeche zu zahlen haben. Manche wollen jetzt gar nicht mehr “mitspielen” und denken an auswandern. Einige Patienten berichten mir diesbezüglich ihre Gedanken.

Das Spiel des Lebens. Immer wieder faszinierend. Und auch immer wieder erschütternd. Übrigens: es gibt in der Soziologie einen Teilbereich der sich mit Spieltheorien beschäftigt – suchen Sie mal nach “Ultimatumspiel”. In der Psycholgie gibt es auch das Milgram-Experiment, welches ziemlich gut im Film “I wie Ikarus” nachgestellt wird: https://www.youtube.com/watch?v=0MzkVP2N9rw

Wer dieses Experiment nicht kennt, sollte sich das unbedingt ansehen. Die Menschen sind immer (noch) die Gleichen.

Zurück zur Frage mit dem Leid.

Mein Vorschlag und Ansatz ist immer noch der Gleiche:

Kümmert euch erst einmal um euer eigenes Leid und löst dieses auf. Dabei dürft ihr natürlich Hilfe suchen und annehmen.

Das universelle Gesetz dazu lautet:

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Ja, das steht im Buch der Bücher, im Matthäus Evangelium.

Und dann helft ihr dort wo ihr euch berufen fühlt zu helfen. Das kann bei Euch in der jetzigen Arbeit sein, bei der Pflege Eurer Eltern, bei der Erziehung Eurer Kinder, in der Gemeindearbeit, bei Organisationen, usw. usw.

Viele Menschen helfen sehr gerne, vergessen dabei aber sich selbst.

Merket: Wenn ihr mit Euch im Reinen seid, gesund und vital könnte ihr das alles sehr viel besser leisten.

Und jetzt vielleicht die letzte Sache für heute: Menschen die die Fragen wie im Bild dargestellt stellen, stellen diese meist aus einer Intention des Zorns, der Wut.

Und manche Menschen (mit einer sehr sehr dunklen Intention) um Ziele durchzusetzen die nicht dem Wohl der Menschheit dienen. Das solltet ihr niemals vergessen.

Übrigens: Wenn Dich solche Informationen interessieren, dann fordere unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Dieser Beitrag wurde im November 2020 erstmalig erstellt und am 4.2.2022 grundlegend ergänzt und überarbeitet.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

34 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Würde mir jemand diese schlechte Absichten unterstellende Suggestivfrage stellen, würde ich in gleicher Weise zurück fragen: Welches Leid wollen Sie denn gegeneinander ausspielen? Das Leid der Kinder, deren Rechte und viel mehr natürlichste Bedürfnisse mit Füßen getreten werden? Das Leid der alten Menschen, die allein aufgrund ihres Alters entmündigt werden, weil einer vermeintlichen Risikogruppe zugehörig? Das Leid der Familien, die ihre Lieben von allen verlassen alleine sterben lassen müssen? Meinen Sie, dass es besser ist, die seelische Gesundheit zu opfern, um die körperliche vermeintlich zu erhalten?
    Wie wollen wir leben, wenn wir das Sterben nicht akzeptieren und integrieren? Ich werde meiner Großtante ewig dankbar sein, dass sie auf mich gewartet hat, bis ich bei ihr sein konnte in dem Moment als sie starb. Das war das größte Geschenk, was sie mir machen konnte. Es ist nichts, aber auch gar nichts beängstigendes daran, wenn man sich vom mechanistischen Weltbild unserer Gesellschaft nicht einfangen lässt und den Tod als Teil unseres Lebens integriert. Dazu gehört auch, dass Trauer gelebt werden muss in all den vielfältigen Ausformungen, die Menschen so brauchen. Denn nur die Tatsache, dass versucht wird Leben zu retten, hilft denen nicht, die auf Menschen treffen, die mit einem Trauernden nicht umgehen können. Auch das verursacht (manchmal großes) Leid.
    Meine älteste Verwandte sagte im immer noch rüstigen und selbstbestimmt lebenden Alter von 99 Jahren zu mir:”So alt, wie ich wird man doch nicht. Wenn ich nur sterben dürfte. Mich hat unser Herrgott vergessen”. Sie starb mit 105 Jahren. In der Bibel findet an den Begriff “lebenssatt”. Ich finde das eine schöne Vorstellung mich “lebenssatt” zu verabschieden.

  2. Avatar

    Hallo!
    Ich danke sehr für ihr Engagement und den gut recherchierten Blog.
    Leider hat sich ein kleiner Fehler in dicken Lettern in der headline (und somit leider auffällig) eingeschlichen:
    “…, dass Menschen sterben.” Und nicht “das”.
    Ich hoffe, geholfen zu haben. Nicht dass gutbürgerliche Schlafnasen sofort einen Grund haben, den Artikel nicht zu lesen.
    😉

    GLG
    Sonja

    Antwort René Gräber:
    Herzlichen Dank! Ich habe es verbessert 🙂

  3. Avatar

    Die Schwäche bleibt 🙂 ein paar Zeilen später auch fett gedruckt:
    “Möchte ich das ich sterbe?”
    Aber ansonsten leider immer derselbe Versuch, Scheinkorrelationen als wissenschaftliche Aussagen zu dokumentieren.
    Sie kommen mir vor, wie jemand der den Geburtenrückgang und den Rückgang der Storchenpopulation als Beweis für die Storchenthese anführen möchte. Was wollen Sie uns eigentlich mit der gleichbleibenden Intensivbettenbelegung und der unterschiedlichen Zahl an Covid-Behandelten sagen. Meinen Sie, dass dieselben Leute sowieso auf Intensivstationen wären? Oder könnte es sein, dass man aus Sorge wegen noch stärkerem Anstieg andere Operationen verschiebt (nach Op’s landen ja nicht wenige erst mal auf der Intensivstation).Natürlich mag das eine oder andere übertrieben sein, aber mit Beifuß löst sich das ganze wohl auch nicht. Ein bisschen enttäuscht bin ich schon, Sie äußern sich ja noch gar nicht zu den Gefahren des Impfstoffs. Da kommt doch noch was – oder? Und an 5G-Thesen hört man auch nichts mehr!
    Und trotzdem lese ich mit Interesse weiter – Selbstvermarktung mit Pathos, da kann man was lernen.
    Freundliche Grüße
    Hans

    Antwort René Gräber:
    Über die Belegung der Intensivstationen wäre in der Tat intensiv zu diskutieren. Ich hatte dazu bereits in anderen Beiträgen Stellung genommen.
    Impfstoff: Dazu habe ich extra in diesem Jahr eine eigene Webseite erstellt um die Beiträge dazu zu “zentralsieren”:
    https://freie-impfentscheidung.de/category/impfstoffe/
    5G ist wie viele andere Themen in den Hintergrund getreten, wird aber im Windschatten von Corona weiter vorangetrieben:
    Hier einige der Beiträge die ich dazu bereits veröffentlicht hatte:
    https://naturheilt.com/blog/aerzte-fordern-baustopp-fuer-5g/
    https://renegraeber.de/blog/5g-mobilfunk-180-wissenschaftler-fordern-stopp/
    https://renegraeber.de/blog/genf-verbietet-bau-von-5g/
    https://naturheilt.com/blog/5g-mobilfunk-gesundheit/

  4. Avatar
    Sabine Sautter

    9. Dezember 2020 um 10:41

    Lieber Herr Gräber ,

    wieder einmal ein dickes Dankeschön für …. ja was …. einfach
    ALLES !!!! und im Grunde …
    dass Sie tapfer versuchen, die Menschheit daran zu hindern ,
    dass „(Mit-) Denken“ nicht zu vergessen !!!

    …aber auch liebe Brigitte … die einen auf den Punkt gebrachten , wunderbaren Kommentar geschrieben hat !!!

    Allen trotz Allem ein wunderschönes , besinnliches Weihnachtsfest … mit genau den Menschen die Ihr liebt und dabei haben wollt !!!

    Herzlichst
    Sabine Sautter

  5. Avatar

    Ist mir aus der Seele gesprochen. Vielen Dank für diesen Beitrag, Rene Gräber. Ich sehe viele vor allem (sehr) alte Menschen mit Angst und Maske auf offener Straße spazieren oder einkaufen gehen. Ich gehöre auch nicht mehr zu den Jüngsten (65 J.) Aber ich bin vollkommen Angstfrei! Warum? Nun – zum einen ein tiefes inneres Wissen. Und zum anderen: wir haben es nicht in der Hand, wann wir “gehen” müssen. Auch eine Maske schützt nicht und schon garnicht Angst. Der berühmte Dachziegel, der auf einem fallen kann, erledigt es dann anstatt einer Krankheit – wenn die Zeit gekommen ist.

  6. Avatar
    Margarete Walter

    10. Dezember 2020 um 18:02

    Ich bin 85 Jahre und ich habe bis jetzt noch keine Angst.Nach Rene Gräber wäre es jetzt Zeit für mich zu sterben,aber ich möchte sehr gerne noch ein wenig leben auch mit meinen Vorerkrankungen.

  7. Avatar

    Danke Herr Gräber für ihre unermüdliche Arbeit – Sie sind für mich so viel wert dass ich meinen Alltag immer wieder neu annehmen kann mit der Hoffnung dass die Zahlenspiele ein Ende haben und die Menschen nicht mehr in Angst und Panik pausenlos versetzt werden – mit besten Grüßen von einer Mutter und Oma die zu den Risikopatienten zählt weil ich schon soooo lange auf der Welt bin, sorry!!

  8. Avatar

    @Margarete Walter: Freue mich über Ihren Kommentar. Ich hatte nämlich schon ein schlechtes Gewissen, dass ich, 87-jährig mit Vorerkrankungen, auch noch leben möchte. Ich lebe allein in meiner Wohnung und versorge mich auch allein, (kein Essenbringdienst) mit wenigen Hilfen.

  9. Avatar

    Danke Herr Gräber, ich finde es so toll, was Sie neben Ihrer beruflichen Tätigkeit an Informationen für uns alle bereitstellen. Einige scheinen dabei zu vergessen, dass so etwas sehr viel Arbeit macht. Schon allein das Lesen, das tägliche Informieren kostet viel Zeit. Wenn man nicht seine Informationen aus Funk und Fernsehen bezieht, sondern auf anderen Kanälen, wird es einem nicht auf dem Silbertablett serviert. Aber, das sage ich auch immer wieder, es war noch nie so einfach an Wissen zu gelangen wie jetzt mit dem Internet. Deshalb verstehe ich die vielen Menschen nicht, die – ohne zu hinterfragen – alles tun, was man Ihnen auferlegt. Es geht hier um unsere Gesundheit, unseren Körper, unser Leben. Bei jedem Kauf schaut man sich mehrere Angebote an, nur bei uns selbst vertrauen wir einer Meinung. Ich verstehe das nicht. Und wir, die wir Coronaleugner und sonstwie genannt oder gar beschimpft werden, wollen richtige Antworten. Deshalb, Danke an Sie, Herr Gräber. Einen schönen Jahreswechsel und alles Gute für 2021.

  10. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    dass mit der Seele sehe ich anders, ansonsten möchte ich auch irgendwann in einem möglichst gesunden Körper abtreten (Meine Patientenverfügung untersagt eine längere Apparatemedizin). Dafür hab ich in den letzten 45 Jahren ziemlich viel investiert (vegetarische Bionahrung, gesundes Baumaterial, täglich 1,5 Stunden schweißtreibende Bewegung, Lesen, ….). Irgendwie hab ich, obwohl ich schon zur Risikogruppe gehöre, ein relativ starkes Vertrauen zu meinem Immunsystem.
    Wenn die Verordnungen für den Erhalt unserer Gesundheit gemacht wären, würden sie anders aussehen – es geht um die Vermarktung von Impfstoffen.

  11. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich finde es gut, dass Sie kritisch hinterfragen und aufdecken. Ich versuche Ihren Newsletter regelmäßig durchzulesen, oft schaffe ich es nicht. All diese Informationen machen mir Angst! Ich achte schon von Haus aus auf gesunde Ernährung und all die natürlichen Dinge, die den Körper gesund erhalten können. Meine Mutter hat mich an die Naturheilkunde herangeführt und ich selber versuche alles, so gut es mir möglich ist natürlich zu behandeln. Da bin ich sehr dankbar für eine Seite wie die Ihre, wo ich so viele gute Informationen finde.
    Aber diese Corona-Geschichte macht mir Angst. Nicht wegen des Virus, der ist fies, aber eben nur ein weiterer “Angreifer” auf unser Immunsystem, der nicht zwangsläufig zum Tode führt (der, wie auch ich glaube, nicht von uns entschieden wird, die Seele hat ihren eigenen Plan). Angst habe ich vor den Regierungen, vor den Entscheidern. Wenn das alles so ist, dass wir, auf Deutsch gesagt, bewusst belogen und betrogen werden. Dass unsere Regierenden und die Pharmaindustrie nur Geld verdienen wollen und ihnen das Leben der Menschen völlig egal ist. Entscheider, die das Risiko einer sehr kranken und nicht mehr sehr effektiv arbeitsfähigen Gesellschaft eingehen, nur um die Impfstoffe zu verbreiten und damit wiederum der Pharmaindustrie Gelder zukommen zu lassen….. Wenn wir uns nicht wehren können gegen eine Impfung, bzw. gezwungen werden uns impfen zu lassen um z.B. unseren Job ausüben zu dürfen….. (meine Tochter macht gerade eine Ausbildung zur Ergotherapeutin..) ich wohne auf dem Land und hätte die Möglichkeit mich selbst zu ernähren und zu leben wie vor 100 Jahren…. aber diese Möglichkeit hat nicht jeder. Was wird passieren??? Wie geht dieses furchtbare Szenario weiter?? Auswandern? Wohin? Soll unsere bisherige Welt in solch Unterdrückung durch die Hintertür enden? Ich verstehe den Sinn dahinter einfach nicht. Deswegen muss ich immer wieder aufhören Ihren Newsletter zu lesen. Sie haben bestimmt mit allem recht. Und das macht mir furchtbare Angst.

  12. Avatar
    Rosemarie Gößwein

    25. Januar 2021 um 22:14

    Lieber Herr Gräber, hier mal wieder erneut über die Impfstoffe nachzudenken.
    Das habe ich heute bei den “Mitdenkern Freiburg 761” gefunden: einen Beitrag von einem Dr. David Martin, Kinderarzt aus Freiburg, über telegram im Newsletter vom 24/25. 1.21
    Ich hatte mich schon gewundert, daß bei so vielen bereits Geimpften ( haben die sich vorsorglich impfen lassen oder waren sie positiv getestet worden???) Covid 19 festgestellt wurde. Nach Feststellung des Arztes: die Impfungen machen krank!!

    Außerdem fände ich es manchmal sinnvoll, die Leser Ihrer Seite(besonders die Skeptiker) auf den “Corona-Ausschuß” aufmerksam zu machen, besonders auf die Sitzung Nr. 34 und 36. Die sind zwar lehr lang, deshalb nur “Scheibchenweise” zu genießen, wenn man nicht 3-5 Std. am PC sitzen will, aber es gehen noch ein paar Lichter mehr auf und vor allen Dingen wird Licht am Ende des Tunnels!!

  13. Avatar
    Cornelius Friedrichs

    27. Januar 2021 um 22:11

    Hätte man uns nicht verboten, uns anzustecken, wären die meisten jetzt infiziert und damit auch immunisiert. Damit wäre die Grippewelle, wie jedes Jahr zuvor, nach etwa 3 Monaten vorbei und es wären eine 2. und 3. Welle oder mehr ausgeschlossen gewesen. Diese Grippewelle ist nicht schlimmer, als andere Jahre, auch wenn ein wohlklingender Name für eine Pandemie sich besser vermarkten lässt. So gab es letztendlich mehr Tote aufgrund der durch Hysterie und Panik geschädigten Immunsysteme, als ohne diese Schreckensmeldungen möglich gewesen wären. Weitaus weniger Opfer und auch Tote aufgrund der Lockdowns hätten verhindert werden können, wenn man sich, wie bisher auf den natürlichen Verlauf der Grippewelle durch Ausnutzung unserer Immunsysteme verlassen hätte. Viele Virologen weltweit haben auf diese unnötigen und überzogenen Massnahmen hingewiesen. Stattdessen hat die deutsche Regierung es vorgezogenen, auf einen einzigen duchaus zweifelhaften und Herrn Drosten zu hören, ihn sogar mit dem Bundesverdienstkreuz zu ehren und die ganze Bevölkerung mit einem PCR-Test zu testen, der eine übertriebene Zahl an angeblich infizierten und todgeweihten vortäuscht. Der Regierung ist es wichtiger, für die Pharmakonzerne eine Panikstimmung zu erzeugen, um mehr Geld für die Forschung eines Impfstoffes zu sammeln, als sich auf die natürlichste Sache des menschlichen Körpers zu verlassen, unserem kostenlosen Immunsystem. Noch nie hat der deutsche Staat mit mehr Steuergeldern Eimerweise um sich geschmissen, wie bei dieser künstlich erzeugten Pandemie; und dabei so viele Leichen hinterlassen.

  14. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    für ihre Aufklärungsarbeit möchte ich meinen Dank aussprechen und Ihnen Mut und Motivation zum Weitermachen wünschen.
    Nach allem was heutzutage geschieht, ist die Unwissenheit über ein achtungsvolles und dem Leben dienendem Denken und Verhalten zur größten Problematik geworden.
    Meines Erachtens liegt es besonders am Verlust der im Menschen ursprünglich mitgegebenen Souveränität, durch die göttliche Sohn/Tochterschaft.
    Diese Souveränität, wurde durch Manipulationen und Abwertungen, durch Religionen und Regierungen auf dieser Welt, den Menschen förmlich gestohlen und von ihnen selbst übernommen.

    Die einst vollkommenen, genialen Lebenshilfen und Regeln, welche vom größten Vorbild Jesus, dem Christus, der Menschheit zur Nachfolge überlassen hat, wurde mit menschlichen Vorstellungen und Gedankengut verwässert und als Manipulationsinstrumentarium völlig missbraucht. Deutlich wies er auf die Einhaltung der 10 Gebote und Bergpredigt hin, was eigentlich in der goldenen Lebensregel ganz enthalten ist:
    „Was du nicht willst was man dir tut, das füge auch keinem anderen zu, was du willst was man dir tut, das tu du zuerst!“
    Genau dieser ganzheitliche Inhalt, ist bedeutend für ein achtungsvolles und verantwortungsvolles, bewusstes Leben. Das ist jedoch nur möglich, wenn gleichwertige und gerechte Bedingungen, indem es keine Bevorzugungen gibt, geschaffen werden.
    Hier ist ausnahmslos jeder Mensch gefragt, doch im Besonderen alle, die sich an die Spitze eines Volkes stellen, oder an den Schaltstellen des täglichen Lebens wirken.
    Dem sachlich, ehrlichen Analytiker kann also nicht entgehen, das mit der hohen Moral und Ethik und auch mit demokratischen Kriterien, man kann es nicht anders sagen, verhängnisvolles Schindluder getrieben wurde.
    Ohne die Einhaltung o. g. Lebensregel, ist eine gesunde, friedfertige Lebensgemeinschaft nicht möglich. Alles was davon abweicht, wirft Probleme auf und schafft Ursachen über Ursachen, die entsprechend dem Gesetz von Ursache und Wirkung, verhängnisvolle Folgen nach sich ziehen.

    Eine friedfertige Lebensgemeinschaft entsteht, indem jedes Lebewesen unabhängig seiner Bewusstseinsreife, achtungsvoll und liebevoll behandelt wird und sich auch giftfrei die Natur und Vegetation gesund und in ihrer Vielfalt und Schönheit präsentieren kann.
    Doch für die Menschheit besonders beschämend ist, die Gottes- und Nächstenliebe, ein Hauptkriterium christlicher Eigenverantwortlichkeit, unter Achtung und Respekt vor dem Leben und der Schöpfung, ist nur noch wenig zu finden.
    Es ist wie die berühmte Nadel im Heuhaufen und der Analytiker muss sich umso mehr Fragen, was haben die Religionen und Regierungen in dieser Welt erreicht, oder sind sie wesentlich dafür verantwortlich und müssen letztendlich die Verantwortung dafür tragen und erleben?`
    Müsste die Qualität der Natur und das menschliche Miteinander und ihre Errungenschaften nicht völlig anders aussehen und Aspekten des Gemeinwohles entsprechen, wenn diese besonders von den Religions – und Politikvertreter vorbildlich vorgelebt worden wären?

    Auf diese Weise zeigt besonders die angebliche Corona – Pandemie schwerste Vergehen und Verhängnise auf.
    Das Vertrauen zu der inneren, göttlichen Souveränität ist gleichsam auf 0 abgesunken, man vertraut eher Zauberlehrlingen, welche keinerlei Achtung mehr vor dem Leben haben und mit ihrer geistigen Augenbinde, nicht mehr wissen was sie tun.
    Sie tun es um eigene Vorteile und Pfründe zu erhalten, das Wohl von Mitmenschen und der Natur ist dabei ausgeklammert.
    Doch wie weit man damit kommt wird sich bald zeigen, denn das Gesetz von Saat und Ernte lässt sich nicht umgehen, auch nicht durch die Gentechnik. Schließlich ist auch alles miteinander in Kommunikation, ein Aspekt des Lebens und auch des Resonanz- und Ensprechungsgesetztes.

    MlG
    Theo

  15. Avatar
    Wolfram Winkler

    11. Februar 2022 um 19:35

    Viele Fehler mit das/dass…
    Ich finde es nicht gut, dass Sie einen kostenpflichtigen Newsletter anbieten, in dem Sie wohl nur für zahlungswillige Personen “geheime” Infos veröffentlichen…
    Ansonsten stimme ich mit vielen Ihrer Aussagen überein.

    MfG.

    W. Winkler

  16. Avatar

    zu Wolfram Winkler
    11. Februar 2022 um 19:35 “kostenpflichtigen Newsletter”
    Bitte so nur kommentieren, wenn Sachstand bekannt. Viele der Inhalte sind im normalen Newsletter zu finden. Grund für “kostenpflichtigen Newsletter” wurde schon zig-mal kommuniziert.

  17. Avatar
    Wolfram Winkler

    11. Februar 2022 um 22:54

    Viele vielleicht, aber nicht alle, da dieser spezielle Newsletter nur für zahlende Gäste zugänglich ist, kann man auch nicht sehen, was darin steht.
    Die Gründe für diese Vorgehensweise sind vielleicht kommuniziert worden, sind aber nicht
    nachvollziehbar.

  18. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    Ich bin sowas von bei Ihnen, denn ich habe wirklich das Gefühl das die Menschen vergessen haben, dass wir nicht ewig leben. Ich möchte auch in Würde diese Welt verlassen und vital bleiben bis zum letzten Atemzug.
    Meine Mutter ist seit knapp 2 Jahren mit schwerer Demenz und Depression im Pflegeheim, mittlerweile schon 2 mal gestürzt und mit Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus gekommen.
    Man kann sich vorstellen wie sehr sie leidet, da ich sie zum wiederholten Male aus den bekannten Vorgaben nicht besuchen darf. Das ist für mich wie auch das was man den Kindern antut das schlimmste, denn dann wenn uns die Angehörigen am meisten brauchen dürfen wir ihnen nicht zur Seite stehen.

  19. Avatar

    Wieder ein wundervoller Beitrag. Es ist schon sehr beängstigend wie die Menschen sich verdummen lassen und immer am lautesten hier und jetzt schreien. Genauso werden Sie dann schreien, wenn sich in ein paar Jahren heraus stellt was das Genzeug im Körper angerichtet hat. Es der Jugendwahn der den Tod, der durchaus würdevoll sein kann verdrängt hat. Bei vielen Völkern gehört der Tod genauso zum Leben und wird entsprechend behandelt. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er/sie mit seinem Leben umgehen will und kann. Man kann auch mit sehr wenig leben und trotzdem zufrieden sein (ich meine Minimalismus, nicht Harzt IV).
    Die Nachrichten ausschalten, nicht auf Gejammer von anderen hören. Sich über JEDEN Tag freuen, den man relativ gesund (denn wirklich gesund ist ja kaum noch jemand) aufsteht, sich über das Wetter freuen, die ersten Frühlingsboten geniessen usw. usw.

  20. Avatar
    Detlef Schleiferböck

    16. Februar 2022 um 19:33

    Hallo Herr Gräber,
    als langjähriger Leser Ihrer Beiträge schätze ich Ihre Kompetenz in medizinischen Fragen sehr. Im letzten NL vom 09.02.22 schreiben Sie: „Kümmern Sie sich nicht um die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt…“ Das impliziert den Glauben, dass mit dem Tode alles absolut zu Ende ist, das Leben also rein zufällig durch natürliche Prozesse entstanden ist und letztendlich wieder erlischt, sinnlos, ohne Schöpfer, ohne Gott. Und dann überraschen Sie mit dem Zitat von Jesus aus dem Matthäus Evangelium (7,7): „Bittet, so wird euch gegeben…“. Diese Bitte ist gerichtet an Gott, der die Menschen wie ein Vater liebt. Evangelium heiß ja „Gute Nachricht“. Im biblischen Kontext bedeutet dies, dass jeder, der an Jesus Christus glaubt, später mit ihm in seinem ewigen Friedensreich leben darf. Im Lichte der Ewigkeit relativieren sich die Lebensumstände auf dieser Welt, „denn was hilft es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber sein Leben verliert?“ (Mat. 16,26) Es lohnt sich, das Matthäus Evangelium mal (wieder) im Zusammenhang zu lesen.

    Nochmals vielen Dank für Ihren mutigen Einsatz und alles Gute.
    Freundliche Grüße,
    Detlef

    PS: Wer wissen will, wo wir in der Weltgeschichte stehen und was uns erwartet, dem sei das prophetische Buch Daniel (Bibel) empfohlen, besonders Kapitel 2 und 7, um die großen Zusammenhänge zu verstehen. Tipp für weiterführende Informationen:
    https://daswort.tv/mediathek

  21. Avatar

    Vielen Dank Herr Gräber.
    Ich finde es besonders schätzenswert, die Gedanken von Menschen zu lesen, die es in der heutigen Zeit geschafft haben bei klarem Verstand zu bleiben. Gepaart mit der eigenen Erfahrung sind die Beiträge für mich und andere sehr wertvoll. Danke dafür

  22. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich lobe jeden Arzt und Heilpraktiker, die alternative Mittel zulassen und nicht stur Medikamente verschreiben.
    Ich selbst bin in meinem Leben durch Medikamente immer wieder geschädigt worden und habe erst vor gut 4 1/2 J. den Weg von den Medikamenten zu alternativen Natur Produkten gefunden, die die Medikamente ersetzen und das ohne Nebenwirkungen. Meine Blutwerte hatten sich innerhalb von neun Monaten alle verbessert und einige sind zu Toptwerten mutiert!
    Die Pandemie ist für mich eine Plandemie und für mich ein Verbrechen an die Menschheit!
    Und immer mehr Menschen wachen auf und merken nach zwei Jahren, der Plandemie wie sie betrogen wurden und werden.
    Mittlerweile sind es nicht die Ungeimpften die in den Krankenhäusern mit einer Covid 19 Erkrankung drin liegen, sondern überwiegend die Geimpften. Warum ist das so, ganz einfach, weil sehr viele eine besondere Charge von Impfstoff bekommen haben, die das Immunsystem schwächen. Schon die 1. Impfung kann das Immunsystem bis zu 50 % schwächen und bei der 2. Impfung bleiben nur noch 35% übrig und das Ergebnis ist das mal viel infektiöser ist als die Ungeimpften!
    Ein Berliner Hausarzt ( wenn man das bei YT eingibt müsste man auf sein Video kommen ) hat vermittelt, das 1/3 seiner Geimpften Patienten nach der Impfung ein Blutbild aufweisen, das zeigt das sie alle Blutgerinnungsstörungen haben, die unbedingt behandelt werden müssen.
    Seit dem Booster befinden sich bis zu 80% Geimpfte in den Krankenhäusern und das sollte zu denken geben!
    Die Impfpflicht für Pflegekräfte ist sowas von Fragwürdigt und spricht schon gegen sich selbst, denn warum müssen dreifach geimpfte Patienten vor ungeimpften geschützt werden? Wenn schon die geimpften Patienten nicht sicher sind, wie kann es denn eine geimpfte Pflegekraft sein. Die Impfstoffe sind nicht nebenwirkungsfrei und können im schlimmsten Fall sogar den Tod bedeuten! Warum gibt es kein Datenblatt zu den Impfstoffen? Gegen Omikron bieten die jetzigen Impfstoffe gegen Null Schutz!
    Auf der Seite vom Paul Ehrlich Institut steht nichts von Schutz und nichts davon, das man gegen einen schweren Verlauf geschützt ist.
    Somit kann man eine Impfpflicht mit Impfstoffen die keinen Schutz bieten nicht umsetzen und wer es machen möchte hat für mich irgendetwas anderes im Sinn, nur nicht das Volk zu schützen!
    Ich selbst nutze seit 15 Monaten zur Vorbeugung ein sehr erfolgreiches Mittel gegen alle Viren! aber dieses Mittel wird von der Pharmaindustrie und alle die am Geldhahn hängen mit Fake News verunglimpf.
    Ich habe mittlerweile so viele Infos gegen diese Plandemie und ihren Impfstoffen, das es zum Himmel schreit, das dieses Verbrechen aufhören muss.
    Übrigens, wurden von der MWGFD e.V alle wichtigen Personen ( Regierende, Ärzte, Medien, ect. ) von Deutschland, Östereich, Lichtenstein angeschrieben, das sie umgehend mit dem Impfen aufhören müssen und ein Ausstiegskonzept zur Umsetzung vorgelegt wurde. Somit kann keiner mehr von denen behaupten, das sie nichts gewusst hätten!

  23. Avatar

    Danke, Herr Gräber, wie immer ein informativer Beitrag.

    Zu Wolfram Winkler: Wenn man will, kann man sich aus dem “kostenlosen” Newsletter sehr wohl gut informieren.
    Diese Beiträge sind aber nur für den Leser kostenlos.
    Für Herrn Gräber “kostet” es viel Zeit, sie zu erarbeiten.
    Wie man durch Sie wieder einmal unnötig feststellen muss, kostet es ihn auch noch viel Gelassenheit die, mit Verlaub, abwertenden und keinesfalls richtigen
    Kommentare lesen zu müssen.

    Herzlichen Dank, lieber Hans Fischer, für die klare Antwort auf den unqualitativen Beitrag des Herrn Winkler.

    Liebe Elke, Sie haben so recht. Die da oben, so gut es geht, ignorieren und selbstbestimmt leben. Die Natur ist so vielfältig schön und richtet sich auch nicht danach, was irgendwer irgendwo vorschreiben will.
    Sie ist mein Vorbild und ich tu es ihr gleich.

    Lieber Theo, ihnen möchte ich von ganzem Herzen für den Beitrag danken, der mir so aus der Seele spricht.
    Es ist schön, dass es noch wahre, fühlende Menschen gibt und dass man sie immer wieder erkennen darf.
    LG
    Charlotte

  24. Avatar
    Hubertus Magnus

    21. Februar 2022 um 17:27

    Wenn jemand schon solche Vorwüfe erhebt, sollte er nicht nur eine Meinung haben, sondern handfeste Beweise vorlegen, dass mit seiner oder von ihm empfohlenen Vorgehensweise Menschen eben nicht oder zumindesst weniger sterben müssen. Kann natürlich kaum keiner.

    So gut wie alles persönliche “Wissen” basiert auf Informationen von Dritten. Und jeder muss für sich entscheiden für wie glaubhaft er sie hält. Auch alles Schulwissen. Und nur weil so gut wie alle sie für richtig halten, müssen sie nicht unbedingt auch richtig sein.
    Wissenschaft ist KEINE Demokratie. Es langt wenn einer Recht hat.

    Aber wie steht es schon in der Bibel: Matthäus 23:37, Klage über Jerusalem
    “Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter die Flügel sammelt, aber ihr habt nicht gewollt!”

    Genauso wollen die Menschen auch heute nicht hören. Wenn ihrer Meinung nach jemand etwas “falsches” sagt, kann er auch heute unter die Räder kommen.

    Also Herr Gräber, keine Angst von solchen Leuten. Die gab’s schon immer.

  25. Avatar

    DANKE ;-), dass diese Mail von Ihnen heute in meinem Fach war:

    “Wollen Sie dass Menschen sterben, ist Ihnen das Leid egal?.”
    Nein, das Leid ist mir ganz und gar nicht egal!

    Ja, ich will, dass Menschen sterben (dürfen, können) Denn anscheinend ist vielen nicht klar, dass in der Sekunde unserer Zeugung feststeht, dass es eine Sekunde unseres Todes geben wird. In dieser Sekunde stehen wir allein und eigenverantwortlich (ohne Bestimmer, Anordner, Vorgesetzte, RKI, Merkel, Drosten, Spahn, Lauterbach etc.) vor unserer Seele, und müssen Rechenschaft ablegen für unser Tun und für unser Lassen.
    Dieses (angebliche) Verhindern von sterben ist oftmals der größte Leidverursacher, den es gibt.
    Und was im Zusammenhang mit den “Krönchen-Tot(krank)en” den Menschen an Angst gemacht wird, ist einfach nur widerlich!

    Dazu z. B. Arno Gruen:
    “Gehen wir noch einen Schritt weiter in Sachen alltäglicher Wahnsinn. Jahr für Jahr nimmt unsere Gesellschaft die Zahl der Verkehrstoten stoisch, unberührt und ohne grosse Empörung zur Kenntnis” Quelle: http://www.susannealbers.de/04psycho-gruen-werk05.html

    Ja, Herr Gräber auch ich möchte irgendwann sterben. Und da es vor fast zwei Jahrzehnten begann, dass sich gelegentlich mal Verstorbene bei mir melden (versuchten sie vielleicht auch früher schon, aber da hab ichs noch nicht mitgekriegt) habe ich mal über das “WIE” nachgedacht. Irgendwann kam mir unmusikalischer Menschin dann die Idee……entweder mit “Pauken und Trompeten” oder “sang- und klanglos”. Übrigens in den Sinn kam mir dabei die Zahl 88. Wir werden sehen, zu mindestens ich werde es sehen 😉
    Was ich mir allerdings in meinen kühnsten Träumen nie hätte ausmalen können ist, dass ich jemals irgendeine Todesursache definitiv würde ausschließen können.
    Das kann ich jetzt; eine “”””Impfung”””” wirds nicht sein. Außer man haut sie mir mit Gewalt rein, dann ist es allerdings Mord.

    Freue mich riesig Ihnen im www begegnet zu sein. Möglicherweise stimmt es ja durchaus was Matheprofessor Ralph Abraham sagte, dass das Internet lediglich die Vorstufe globaler Telepathie sei. Ihrem Schaffen weiterhin ganz viel positive Energie!
    Herzlichst AnkePB

  26. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    Sie sprechen mir mit allem aus der Seele. Wir Deutschen sind ja Gutmenschen, die sich nicht vorstellen können, dass schädliche Aktionen, aus Profitgründen, mit ihnen gemacht werden. Die Impfung ist ja angeblich lukrativ für uns, gesundheitlich. Aber für die Gegenseite ist sie noch viel gewinnbringender. Heute gibt es für alles eine Versicherung oder Medikamente, Behandlungen. Deshalb übergeben wir die ganze Verantwortung an die Medizin, den Staat und werden dadurch unselbständig wie Kinder.
    Die Angst vor dem Tod ist heftigst, da von den Kirchen die Wiedergeburt bzw. Reinkarnation aus der Bibel entfernt haben. Aber was wir in diesem Leben nicht erledigen, können wir im nächsten nachholen. Es ist alles gut von Göttlicher Seite geregelt und wir können, wie die Menschen in früheren Zeiten, völlig frei und glücklich leben und müssen uns keinerlei Masken aufsetzen. Auch brauchen wir nicht 1000 Verordnungen und Gesetze, die uns von der Lebensfreude abschneiden.

  27. Avatar

    Herr Gräber, ich finde das was Sie sagen und belegen, als Mensch mit Plausibilitätsprüfung und gesundem Menschenverstand.

    Für den Fall, dass ich krank würde. Sie haben mein vollstes Vertrauen. Sie sind wohl ein Guter.

  28. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    27. Februar 2022 um 18:53

    2 Sprüche und eine Geschichte:
    Viele Menschen getrauen sich nicht zu leben, aus Angst vor dem Tod.

    Versetze eine Nation in Angst und Schrecken; und die Menschen werden dich anflehen, dass du ihnen ihre Freiheit nimmst, damit sie sich wieder sicher fühlen können

    Gibt es ein Leben nach der Geburt?
    Zwillinge in der Gebärmutter unterhalten sich:
    „Glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?”
    „Ja, das gibt es. Unser Leben hier ist nur dazu gedacht, daß wir wachsen und uns auf das Leben nach der Geburt vorbereiten, damit wir stark genug sind für das, was uns erwartet.”
    „Blödsinn, das gibt es doch nicht. Wie soll denn das überhaupt aussehen, ein Leben nach der Geburt?”.
    „Das weiß auch ich nicht so genau. Aber es wird sicher heller als hier sein. Und vielleicht werden wir herumlaufen und mit dem Mund essen?”.
    „So ein Unsinn! Herumlaufen, das geht doch gar nicht. Und mit dem Mund essen, so eine komische Idee! Es gibt doch eine Nabelschnur, die uns ernährt, und die ist ja jetzt schon zu kurz zum Herumlaufen.“
    „Doch es geht ganz bestimmt. Es wird eben alles nur ein bißchen anders!”.
    „Es ist noch nie einer zurückgekommen von ‚nach der Geburt’. Mit der Geburt ist das Leben zu Ende, danach ist alles dunkel und Quälerei.“
    „Auch wenn ich nicht genau weiß, wie das Leben nach der Geburt aussieht, jedenfalls werden wir dann unsere Mutter sehen, und sie wird für uns sorgen“.
    „Mutter? Du glaubst an eine Mutter? Wo ist sie denn bitte?”.
    „Na hier, überall um uns herum. Wir sind und leben in ihr und durch sie. Ohne sie können wir gar nicht sein“.
    „Quatsch! Von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt, also gibt es sie auch nicht“.
    „Doch manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören. Oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt…“

  29. Avatar

    Vor rund 10 Jahren, als mir zum erstenmal zur Kenntnis kam, dass die Verschwoerungseliten den Plan haben, bis zum Jahre 2025 die Haelfte der Menschheit zu eliminieren und den Rest bis 2050 auf eine Mindestpopulation zu reduzieren, dachte ich bei mir, dass ist doch Unfug, wie soll denn das funktionieren, so viele Menschen zu toeten, ohne dass “Einer” was merkt? Heute weiss ich, dass die Leute freiwillig zur “Schlachtbank” gelatscht sind und somit keines Mitleids beduerfen.

    Damit eruebrigt sich die Beantwortung der Frage, ob man zulassen will, dass Menschen sterben. Ich moechte nicht, dass andere mir irgendetwas vorschreiben und somit gehe ich auch davon aus, dass kein anderer von mir vorgeschrieben haben will, was er oder sie zu tun hat.

  30. Avatar
    Karin Mlinaric

    7. März 2022 um 10:06

    Guten Tag rundherum!
    Lieber Herr Gräber!
    Seit einigen Jahren lese ich Ihre immer interssanten Beiträge zu Themen die mich und meine Familie sehr beschäftigen.Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit Interesse habe ich auch Ihre Hinwendung zur Bibel wahrgenommen. Sie ist ein wunderbares Buch, dass Anleitung fürs tägliche Leben gibt und hilft, mit Gelassenheit, Ruhe und Gottvertrauen die Dinge zu durchleben, die es gerade zu durchleben gibt.
    Hier mein Tipp für Sie, einmal umgekehrt sozusagen.
    Auf der Internetseite der Zeugen Jehovas finden Sie einen modernen, interaktiven Bibelkurs. Wenn Sie im Suchfeld “Glücklich für immer” eingeben, gelangen Sie zum Kursmaterial. Das ist alles unverbindlich, kostenlos und verpflichtet zu nichts. Man muss auch kein Zeuge Jehovas werden, wenn man die Bibel auf diese spannende und kurzweilige Art kennenlernen möchte.
    Wir können uns auch gerne persönlich darüber austauschen.
    (Bitte um eine kurze E-Mail)
    Mit großer Wertschätzung für Ihre Arbeit,
    Karin Mlinaric

  31. Avatar

    Wie nett “Bitte sei nett” hier ins Feld zu schreiben! Ich DANKE wieder und wieder für deine Zeilen, für die Bestätigung meines Fühlens und Denkens und Schreibens seit gut 30 Jahren als Naturheilkundlerin.
    Und ja, bei sooooo vielen kostenfreien Artikeln und Tipps darf man doch gerne etwas Geld für Bücher und individuelle Beratungen annehmen. Keiner käme auf die Idee, sich bei (s)einem Arzt zu beschweren, weil er nun durch die Spritzen extrem viel mehr verdient als “vor der Krise”. Keiner käme auf die Idee, sich bei (s)einem Krankenhaus zu beschweren, bei positivem C-Test gut 7 Mille extra zu kassieren, obwohl nur ein gebrochenes Handgelenk o.ä. zu behandeln war.
    Wir “Berater und Aufklärer” sprechen (meistens) aus unseren (guten) Erfahrungen. Wenn jemand diese “Botschaft” nicht hören möchte, kann er/sie uns doch gerne ignorieren! Leider brauchen unsere Bäcker, Versicherungen, Rentenkassen, Lebensmittelgeschäfte, Banken unser Ratschläge und Erfahrungen nicht, was ja völlig okay ist, wir müssen also reales Geld zu ihnen tragen. Das müssen wir irgendwo herbekommen.
    Lieber mit ehrlichen, positiven und die Menschlichkeit unterstützenden “Tipps und Beratungen” Geld verdienen, als mit der Herstellung von Zuckerwaren für Kinder, als mit (Zubehör für) Bomben zu Tötung, als mit Abgraben von Wasser in manchen Ländern, als mit dem Vertrieb von alkoholischen Getränken und Giftrauch, als mit dem Spritzen von Toxinen weltweit, als mit Quälen und Ausbeuten von Tieren und menschlichen Mode-Näherinnen etc.
    Doch sowas wird selten hinterfragt. Ich startete mit dem Hinterfragen vor bald 40 Jahren, die heutigen Themen sind eine Folge von diesen und noch früheren Fragen und Missständen. Wenn jemand wie du mögliche Antworten liefert, dazu größtenteils kostenfrei, bin ich überaus DANKBAR. Darum fällt es mir nicht schwer, nett zu sein! Liebe Grüße aus dem Südwesten Irlands (dankbar, dass ich vor 22 Jahren den Schritt der Auswanderung gemacht hatte, inzwischen keine Masken mehr, kein “grüner” Pass, kein I-Zwang, fast Normalität) EZ

  32. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    lassen Sie sich durch solche Aussagen nicht entmutigen.Ja,natürlich kann man alle Informationen für sich selbst zusammensuchen,was wirklich viel Zeit und Sachverstand
    benötigt. Auch muss man viel vergleichen und sorgfältig prüfen,dass ist vielen Menschen zu mühevoll. Gerade in der Schrot und Korn gelesen:Die zehn reichsten Menschen der Welt haben ihr Vermögen in den letzten 2Jahren durch die Pandemie verdoppelt. Da muss man Ihnen nicht vorwerfen, dass Sie nur Bücher verkaufen wollen.
    LG Sonja

  33. Avatar

    Joerg,
    Ja,da kann ich Ihnen voll zustimmen .Ich habe mit diesen Menschen auch kein Mitleid.
    Zuviele haben dieses Spiel mitgespielt ohne es hinterfragen.

  34. Avatar
    Fritz Hangover

    13. März 2022 um 20:16

    Ihre Bücher zu verkaufen ist richtig, denn die behandelnden Themen beleuchten aus anderem Blickwinkel und die therapeutische Tipps funktionieren. Natürlich hat auch das Grenzen, ihnen das zum Vorwurf zu machen ist Heuchelei.

    Mit besten Wünschen und Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.