Zulassungsverfahren für Medikamente – Für mich ein einziges „pharmakologisches Rätselraten“

Medikamente

Für mich sind diese „Zulassungsverfahren“ nicht nur ein „pharmakologisches Rätselraten“, sondern auch ein Witz mit Ansage.

Warum?

Während man von Seiten der Schulmedizin und Gesundheitspolitik darüber nachdenkt, aus angeblichen Sicherheitsgründen (!) Nahrungsergänzungsmittel entweder zu verbieten oder einem Zulassungsverfahren zu unterwerfen (wie man es von der Zulassung von Medikamenten zu kennen glaubt), dann wissen nur die wenigsten, dass Medikamentenzulassungen alles andere als geeignet sind, die Sicherheit der Medikamente zu gewährleisten.

Die einzige Sicherheit, die hier gewährt wird, ist die problemlose Vermarktung und Einführung in den Markt. Von Evidenzbasiertheit keine Spur!

Weiterlesen »

Arzneimittelimporte: Minister Altmaier beugt sich der Lobby aus seinem Wahlkreis

Psst! Arzt.

Um das „Problem“ zu beschreiben, muss ich ein klein wenig ausholen.

Es gibt eine Art „Rahmenvertrag“[1] über die Arzneimittelversorgung, in dem eine bestimmte Quote vorgeschrieben wird, wie viel an preisgünstigen Medikamenten aus dem Ausland nach Deutschland importiert werden muss / kann / darf.

Dieser Vertrag wurde zwischen dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen und dem Deutschen Apothekerverband geschlossen. Medikamente aus dem Ausland können Reimporte oder Parallelimporte sein.

Reimporte sind Medikamente, die in Deutschland hergestellt, dann ins Ausland verkauft und danach preisgünstig wieder nach Deutschland zurück importiert wurden.

Parallelimporte sind Medikamente, die im Ausland hergestellt und dann nach Deutschland importiert wurden, und dann hier die preisgünstigere Alternative zu vergleichbaren lokalen Produkten darstellen.[2]

Man erhoffte sich mit diesem „Trick“ eine Senkung der Kosten im Gesundheitssektor.

Weiterlesen »

Alternative Medizin an der Universität – Und warum nicht jeder damit „glücklich“ ist

Psst! Arzt.

Die Schweiz, Universität Basel. Diese Universität hat beschlossen, eine Stiftungsprofessur für Komplementärmedizin (Alternative Medizin) einzurichten.

Eine ähnliche Institution gab es bereits seit dem Jahr 2002 in der Universität von Exeter, Großbritannien, wo ein Professor namens Edzard Ernst einen Lehrstuhl für Komplementärmedizin bis 2011 innehatte.

Herr Ernst wurde schnell dafür bekannt, als „Professor für Alternativmedizin“ mit mehr als merkwürdigen Methoden und Argumenten gegen eben diese Alternativmedizin zu polemisieren: Der Chefkritiker vom Dienst: Warum man Ernst nicht ernst nehmen kann.

Jetzt also soll eine vergleichbare Institution in der Universität Basel eingerichtet werden.

Weiterlesen »

Irrsinn beim CBD-Öl – Verbote und Legalisierung – Beispiel: dm und Rossmann

Hanfpflanze und Hanföl

Cannabisöl (CBD-ÖL), Hanföl, Marihuana.

Das sind drei Begriffe, die gerne sehr undifferenziert genutzt werden, um Cannabis in einem sehr ungünstigen Licht, nämlich als Rauschgift, darzustellen und von seiner Verwendung abzuraten, bzw. dieses zu verbieten.

Und so sieht es heute geradezu lächerlich aus, wenn Geschäfte zum Beispiel das Cannabisöl verkaufen wollen. Dazu gleich mehr…

Weiterlesen »

Ursachen für Krebs und was Sie selbst tun können

Illustration einer Krebszelle

Gängiger „Glaube“ aller Patienten zur Ursache von Krebs: Mutierende Zellen, die sich unkontrolliert vermehren.

Hier werden aber wiedereinmal Ursache und Wirkung verwechselt. Die Zellen mutieren ja aus einem bestimmten Grund. Und es kann im ersten Schritt nur darum gehen, diese Gründe aufzudecken.

Es gibt zahlreiche Forscher und Institutionen (wie z.B. das DKFZ, das Deutsche Krebsforschungszentrum), die an den wahren Ursachen offenbar kein Interesse haben. Denn es gibt ja zahlreiche Theorien zum Krebs. Schauen Sie sich dazu mal meinen Beitrag an: Krebsursachen und Krebsauslöser. Die abenteuerliche Antwort des DKFZ habe ich dort veröffentlicht…

Aber bevor ich mich wieder aufrege weiter im Thema…

Weiterlesen »

Masern-Impfpflicht – Ärzte üben massive Kritik an „Spahns Gesetz“

Spritze - Zwangsimpfung?

Die Masernimpfung und die Impfpflicht sind gegenwärtig ein Gesprächsstoff ohne Ende.

Grund dafür sind schon lange keine wissenschaftlichen Dispute mehr wie zum Beispiel über Sinn oder Unsinn, Sicherheit oder Effektivität etc. dieser Impfung im Speziellen und Impfungen im Allgemeinen.

Heute diskutiert man nur noch über das Wie und Wann einer Impfpflicht gegen Masern. Denn die Leute, die darüber entscheiden, sind keine wissenschaftlich oder medizinisch qualifizierten Experten, sondern Politiker, die auf angebliche „Experten“ hören, die ihnen das erzählen, was sie selbst anscheinend für „richtig“ halten. Und was hier „richtig“ ist, dass bestimmen andere Faktoren und Notwendigkeiten.

Weiterlesen »

Google „bestraft“ Naturheilkunde und Alternativmedizin-Webseiten? Ist das die digitale Bücherverbrennung des 21. Jahrhunderts?

Google Suchergebnisse

Anfang Juni 2019 gab es in den Suchergebnissen von Google einen ganz dicken Paukenschlag: In einem „neuen“ update wurden vor allem „Medizin-Webseiten“ neu gerankt und bewertet.

Dabei verloren vor allem Webseiten aus dem Bereich der Naturheilkunde und der Alternativmedizin bis zu 90 Prozent ihrer Besucher. Da ist zahlreichen Redakteuren und Naturheilkundlern (inklusive mir selbst) nicht nur die Spucke weggeblieben – denn an einen derartigen „Eingriff“ kann selbst ich mich nicht erinnern. Und ich bin ja schon seit 2001 dabei, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte…

Weiterlesen »

Intelligenz: Wir werden immer dümmer – oder: Die völlig verblödende Bevölkerung

„Wir werden immer dümmer!“: Dieser etwas dümmlich wirkende Spruch stammt von einem jungen britischen Anthropologen, Edward Dutton, der behauptet, dass der IQ-Quotient in Europa in den letzten 20 Jahren kontinuierlich abgenommen hat, und wir auf absehbare Zeit ein intellektuelles Niveau erreichen werden, das keine weiteren „zivilisatorischen Errungenschaften“ mehr zulässt.

Edward Dutton belegt dies in einer im Jahr 2016 veröffentlichten Studie: The negative Flynn Effect: A systematic literature review. Wie es aussieht, nimmt der IQ-Wert der Kinder alle zehn Jahre um zwei Punkte ab.

Neben dem Abnehmen des IQs innerhalb der neuen Generation von Kindern taucht parallel dazu ein weiteres Phänomen auf. Und das ist eine bedrohlich wirkende Zunahme von ADHS und Autismus. Dies scheint insbesondere für die USA zuzutreffen. So gibt es Zahlen, die zeigen, dass in Kalifornien die Zahl autistischer Kinder zwischen 1990 und 2001 um 600 Prozent zugenommen hat. Ähnliche Zahlen gibt es auch für andere Gebiete in den USA.

Weiterlesen »