SPD gegen Homöopathie – Mann muss sich mal anschauen, was der Parteitag beschlossen hat!

Homöopathische Mittel

Seit es die Homöopathie gibt, gibt es sogenannte „wissenschaftliche Skeptiker“, die die Homöopathie als Therapie verbieten wollen. Die Diskussion wurde bis vor wenigen Jahren im Wesentlichen „nur“ in Fachkreisen ausgetragen. Aber seit ca. 5 Jahren haben sich diese „Skeptiker-Organistaionen“ massiv Zugang in die Politik (Parteien) verschafft und „wirken“ doch massiv darauf hin, der Homöopathie endgültig den Garaus zu machen.

Im folgenden will ich das mal im Wesentlichen für eine Partei beschreiben, die sich (früher Mal) für die sogenannten „Kleinen Leute“ einsetzte: Die SPD.

Ich beginne im Jahr 2017, denn da war es dann soweit: Das Lieblingsthema von SPD und „Spiegel“ ist neben dem Impfen die Homöopathie. Während beide das Impfen zu 100 Prozent für jede nur erdenkliche Infektion durchgesetzt sehen möchten, wollen beide (SPD und Spiegel) die Homöopathie abgeschafft haben.

Grund dafür ist (wieder einmal) die angeblich nicht hinreichende Wirkung der Homöopathie, die sich aus (angeblich) fehlenden oder zu geringfügig ausfallenden Menge an Wirkstoffen ableiteten soll.

Ich frage mich hier fast reflexartig, ob diese Einschätzung nicht ebenfalls für die Impfungen mit ihren geringen Mengen an abgetöteten Viren oder Viruspartikeln gilt?

Warum werden „Wirkverstärker“ in Form von Aluminium und Squalen beigefügt, wenn das Immunisierungsprinzip der Schulmedizin Geltung hat (Schweinegrippeimpfung und Wirkverstärker – Gefährliche Folgen oder unbegründete Panikmache?), beziehungsweise die Menge an Antigenen ausreichend hoch ist?

Warum werden Impfungen nicht auf die „schwarze Liste“ gesetzt, ganz wie die Homöopathie auch, weil hier kaum oder keine Wirksamkeit wegen unzureichender Wirkstoffmenge zu erwarten ist (Paradebeispiel: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs mehr als umstritten)?

Die Antwort könnte so einfach, dass man sie fast übersieht: Impfungen bringen Geld für „Schul“-Medizin und Pharmaindustrie; die Homöopathie dagegen kaum.

Konsequente Benachteiligung von Naturheilverfahren

Der Grund für diese verkehrte Welt ist nicht in medizinischen oder wissenschaftlichen Tatsachen verankert. Vielmehr ist die treibende Kraft einzig und allein das Interesse am Geschäft, und sonst nichts.

Da ist es nur folgerichtig, wenn alternative Substanzen und Heilmethoden langsam und möglichst unauffällig über rechtliche Maßnahmen so benachteiligt werden, dass deren Vertreter aus eben diesen finanziellen Gründen das Handtuch werfen müssen.

Immer höhere Auflagen zur angeblichen Verbrauchersicherheit

Ein beliebtes Mittel ist die Auflage, natürliche Wirksubstanzen einem Zulassungsverfahren zu unterwerfen, geradeso, als wenn diese Substanzen nicht von der Natur seit Jahrmillionen produziert werden, sondern erst vorgestern von einem pharmazeutischen Verein erfunden worden sind.

Da natürliche Substanzen sich nicht patentieren lassen (noch nicht jedenfalls; aber auch daran wird gearbeitet), gibt es auch keinen Patentschutz. Wäre man verrückt und würde so ein Zulassungsverfahren für eine natürliche Substanz mit aller Konsequenz durchführen, dann würde man mit hoher Wahrscheinlichkeit eine offizielle Zulassung erhalten.

Aber aufgrund des fehlenden Patentschutzes dürfte jeder andere die Substanz entsprechend den Zulassungsbedingungen für sich vermarkten, ohne einen Cent der horrenden Zulassungskosten bezahlt zu haben. Ich würde also hunderttausende an Euros ausgeben, damit andere verdienen können, was niemand mit einem bisschen Verstand in Angriff nehmen wird.

Bei der Homöopathie sieht die Sache etwas komplizierter aus (aus Sicht von Politik und Schulmedizin). Denn erstens ist die Homöopathie in Deutschland eine sehr beliebte und seit zwei Jahrhunderten etablierte Therapieform, die man nicht einfach mit einer Handbewegung vom Tisch fegen kann.

Zweitens ist die ewig gleichlautende Kritik an der Homöopathie, dass wir es angeblich mit nicht mehr nachweisbaren Wirkstoffmengen zu tun haben, ein unwillkommener Hemmschuh für die Forderung nach einer Zulassung.

Denn wenn ich davon ausgehe, dass homöopathische Mittel keinen Wirkstoff enthalten, wo liegt dann das Gefährdungspotenzial? Eine Zulassung soll potenziell gefährliche Substanzen regulieren, was für die Homöopathie damit nicht zutreffen würde. Da muss man also nach anderen Mitteln und Wegen suchen, um der Homöopathie eins auszuwischen.

Und hier weiß die DAZ (Deutsche Apotheker Zeitung) von einer Initiative der SPD zu berichten, die auf eine Regulierung der Homöopathie abzielt: deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/05/09/antrag-fuer-strengere-homoeopathie-regeln-auf-spd-bundesparteitag

SPD fordert strengere Regeln für die Homöopathie

Demzufolge sollte schon 2017 ein Anti-Homöopathie-Antrag des Bremer Landesverbandes der SPD an den Bundesparteitag überwiesen werden. Dieses Gremium nahm den Antrag an, indem es ihn weiter an die Bundestagsfraktion überwies.

Der Antrag im Wortlaut:

„Transparenz bei homöopathischen Präparaten herstellen: Hinweis auf nicht medizinisch nachgewiesene Wirksamkeit einführen und die freiwillige Finanzierung von nicht wirksamen homöopathischen Leistungen durch Krankenkassen nicht weiter zulassen.
Die SPD-Bundestagsfraktion wird aufgefordert, eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für homöopathische Präparate einzuführen, aus der deutlich wird, dass für die Wirksamkeit von homöopathischen Präparaten keine eindeutigen wissenschaftlichen Nachweise einer Wirksamkeit vorliegen. Die freiwillige Finanzierung von nicht wirksamen homöopathischen Leistungen durch die Krankenkassen (mit Beitragsgeldern) ist nicht weiter zuzulassen.“

Mit der politischen Umsetzung hätte man einen entscheidenden Schritt in Sachen „Kostendämpfung im Gesundheitswesen“ unternommen. Und da die Homöopathie ja angeblich sowieso wirkungslos sein soll, soll dies nach dem mehrheitlichen Willen der Delegierten demnächst auch auf den Etiketten so vermerkt werden, ganz wie es in den USA bereits der Fall ist.

Im Dezember 2019 nahm der SPD-Bundesparteitag einen neuen Antrag zur Bekämpfung der Homöopathie an. Antragsteller war der Kreisverband Pankow (Landesverband Berlin), der einen Mehrheitsbeschluss zur Überweisung des Ansinnens an den SPD-Parteivorstand erwirkte.

Der Schlussabsatz des Antrages im Wortlaut:

„Wir fordern die Mitglieder des Bundestages und der Bundesregierung auf, bei den Verwaltungsräten der Krankenkassen darauf hinzuwirken, die Kostenerstattung von homöopathischen Behandlungen sowie von sog. homöopathischen Arzneimitteln durch die gesetzlichen Krankenkassen abzuschaffen. Die gesetzliche Sonderstellung der Homöopathie ist nicht hinnehmbar! Wir fordern, Homöopathika nicht länger als Arzneimittel zu führen und somit auch die Apothekenpflicht für homöopathische Präparate aufzuheben.“

Und diese Passage des Antrags unterstellt der Homöopathie sogar das Merkmal der (angeblichen) „Gemeingefährlichkeit“:

„Das Negieren von Naturgesetzen und Erklärungsversuche, die sich mystischer `stofflicher` Eigenschaften bedienen, schüren Misstrauen gegenüber einer evidenzbasierten Medizin und schaden im Zweifelsfall nicht nur der*dem Einzelnen, sondern auch der Allgemeinheit, indem ein Klima der Wissenschaftsfeindlichkeit geschaffen wird. Nicht umsonst zeigen Homöopathie-Nutzer*innen eine große Schnittmenge mit Impfgegner*innen auf.“

Impfgegener negieren Naturgesetze, erzeugen ein perniziöses gesellschaftliches Klima und sind Feinde aller Wissenschaften. Das zeigt sich auch daran, dass sie homöopathische Mittel bevorzugen. OK, es gibt heute keinen Klassenkampf mehr. Helfen kann sich die SPD mit einer Kriegserklärung an die alternative Medizin.
Bestenfalls kann man den Parteitags-Delegierten noch unterstellen, sie wollten durch diese Maßnahme einen bewussteren Umgang mit alternativen Behandlungsmethoden, in diesem Fall der Homöopathie, erzielen.

Doch was die Redaktion der Deutschen Apothekerzeitung unter „bewusstem Umgang“ verstanden wird, wird von der DAZ so zitiert: „So könnten Verbraucher ihre Kaufentscheidung „aufgrund objektiv zutreffender Sachverhalte“ fällen, argumentieren die Genossen.“ Und diese objektiv zutreffenden Sachverhalte sind angebliche wissenschaftliche Arbeiten, die die Unwirksamkeit der Homöopathie „bewiesen“ haben. Das Ganze wird dann etwas vorsichtiger umformuliert und als „fehlender Nachweis der Wirksamkeit“ ausgegeben.

Wie es aussieht, sind diese Vorstöße weitere Attacken auf alternative Heilmethoden, um hier eine beliebte Medizinrichtung zu diskreditieren und damit mehr Raum für schulmedizinische Anwendungen zu schaffen.

Warum das Ganze auch nichts mit einer möglichen Kostendämpfung zu tun hat, das habe ich erst kürzlich hier diskutiert: Die Arzneimittelreform im Jahr 2017 – Man glaubt es kaum!
Und wenn man die Argumente hier und die Bemühungen der SPD, also eins und eins, zusammenzählt, dann ergibt sich das weiter oben skizzierte Bild, demzufolge Politik und Schulmedizin nichts unversucht lassen und in ihrer Fantasie kaum Grenzen kennen, alternative Heilmethoden und Substanzen „abzuschießen“.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an:

Vor allem wenn Sie für den Erhalt der Homöopathie sind, sollten Sie sich unbedingt dazu eintragen, denn die „Politik“ und etablierte Medizinerschaft ist bestrebt die Homöopathie zu verbieten und / oder abzuschaffen!

Der homöopathische Sinn der Haie

Kernargument der SPD ist die fehlende Wirksamkeit der Homöopathie, die sich von Wirkstoffkonzentrationen herleitet, die so gering ausfallen, dass man sie nur mit ausgefeilter Technik nachweisen kann. Mit solchen Argumenten soll „bewiesen“ werden, dass so etwas nicht wirksam sein kann.

Wie es der Zufall will, erfuhr ich über eine Dokumentation, dass Haie in der Lage sind, unwirksame und homöopathische Dosen von Blut im Meerwasser zu erfassen und zu verarbeiten. Unter SHARK SENSES wird Haien ein Geruchssinn zugestanden, mit dem sie Fischextrakte in Konzentrationen von weniger als 1 zu 10 Milliarden Teilen riechen können. Selbst Wikipedia spricht von einer Wahrnehmung, die Blut im Wasser in „milliardenfacher Verdünnung“ erfassen kann.

Es handelt sich hier in der Tat um homöopathische Konzentrationen, die von einem biologischen System, in diesem Fall dem Geruchssinn des Hais, sehr wohl erfasst und verarbeitet werden können. Solche Aussagen widersprechen der offiziellen Annahme, dass solche Konzentrationen keinen Einfluss auf biologische Systeme haben können, da die Konzentrationen dafür nicht ausreichend seien, beziehungsweise es keine biologische „Komponenten“ gibt, die auf so geringe Konzentrationen reagieren können. Heute wissen wir von den Haien, dass die Natur Organe geschaffen hat, die diese Leistung erbringen.

Ob dies auch für den Menschen zutrifft (sicher nicht für seinen Geruchssinn), das ist nicht auszuschließen. Allerdings müsste man hier einmal genauer nachschauen, welche Rezeptoren wie auf solche Konzentrationen reagieren und wo sie zu finden sind. Ein einfaches Abwinken, dass es etwas nicht geben kann (weil es so etwas nicht geben darf), und auf dieser ebenfalls unbewiesenen Annahme seine Politik und seine Verordnungen aufbauen, zeigt mir nur, dass es sich hier nicht um ein wissenschaftliches, sondern um ein politisches und finanzielles Interesse handeln kann.

Oder mit anderen Worten: Wenn der scharfe Geruchssinn des Hais finanziellen Interessen im Wege stehen würde, dann würde dieser ebenfalls gesetzlich reguliert oder geleugnet werden.

Fazit

Homöopathische Dosen sind erlaubt und höchst effizient, wenn es um ertragreiche Impfungen geht. Sie sind jedoch höchst suspekt, wenn sie erfolgreich von mit der Schulmedizin konkurrierenden Therapiesystemen eingesetzt werden. Ich höre jetzt den Einwand, dass Impfungen mit hohen Dosen an Antigenen versetzt, also alles andere als „homöopathisch“ sind. Warum dann noch die Zusatzstoffe  und sogenannte Wirkverstärker in Impfstoffen, wenn es doch so hoch dosiert einher geht?

Ach! Manchmal ist es kaum zu fassen, wie man versucht Naturgesetze auszuhebeln und zu missachten…

Der wirkliche Skandal liegt letztlich doch ganz woanders. Da sucht man den Splitter in der Homöopathie und wird des eigenen Balkens vor dem Hirne nicht gewahr:

So starben im Jahr 2000 rund 225.000 Amerikaner an iatrogenen Ursachen, was nichts anderes heißt als „Tod durch ärztliche Behandlungsfehler“. Und so sah die Statistik für das Jahr 2000 in den USA aus:
12.000 Tote durch unnötige Operationen (siehe u.a. mein Beispiel:  Kniegelenkspiegelung – eine unnötige Operation?)
7.000 Tote durch Verschreibungsfehler in Krankenhäusern
20.000 Tote durch andere Behandlungsfehler in Krankenhäusern
80.000 Tote durch nosokomiale Infektionen
106.000 Tote durch direkte Nebenwirkung von verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Wem das noch nicht reicht: Von falschen Diagnosen und merkwürdigen Behandlungen: „Spezialisten verpassen Patienten Therapien, die sie überhaupt nicht zu Gesicht bekommen haben…“

Jetzt reicht´s.

5 Wundermittel auf die ich in der Praxis nicht verzichten würde

Dieser Artikel wurde im Mai 2017 erstellt und letztmalig im April 2020 überarbeitet.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

50 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Ursula Gall

    18. Mai 2017 um 07:56

    Nehme seit Jahren ein homöopathisches Blutsenkungsmittel, würde auch in Deutschland von der Liste gestrichen, gibt es nur noch in Österreich, leider.
    Auch mein Hund bekommt Globuli, sobald er Durchfall oder sonstiges hat und es geht ihm gut.
    Liebe Grüße Ursula Gall

  2. Avatar
    Klaus Schleusener

    6. Juli 2017 um 14:06

    Ja, Herr Gräber so scheint es zu sein. Was man mit Argumenten seit 200 Jahren nicht totgeschlagen bekommt, kann man in der Politik fast mühelos mit einfachen Verordnungen ersticken. Man erhöht einfach die Auflagen, führt ein 5-Jahres-Verfallsdatum ein und so weiter.
    Viel Spaß beim Weitermachen
    Klaus Schleusener, Karlsruhe

  3. Avatar
    Shalimar Fox

    22. Juli 2017 um 20:22

    Die Wirkungslosigkeit der Homöopathie ist schon lange zweifelsfrei nachgewiesen. Wenn wirkstofffreie Homöopathika funktionieren würden, gäbe es keine Pharmaindustrie. Jede Diskussion in diesem Bereich ist Sinnlos…

    Antwort René Gräber:
    Sie schreiben: „wirkstofffrei“. Es sollte ihnen bekannt sein, dass bis zur Avogadro-Konstante sehr wohl Moleküle nachweisbar sind. Und da haben Sie natürlich Recht: eine Diskussion ist (auf dieser Basis) sinnlos. Vielleicht darf ich hier mal die Worte des großartigen Chirurgen August Bier zitieren, der schrieb: „Die Homöopathie ist nun einmal für den heutigen Schulmediziner dasselbe wie für den Stier das rote Tuch. Er kennt zwar weder ihr Schrifttum, noch hat er sie praktisch angewendet, trotzdem aber weiß er, daß alles , was sie behauptet barer Unsinn oder Schwindel ist. Bestenfalls sucht er sich aus den gangbaren Lehrbüchern der Geschichte der Medizin darüber zu unterrichten, die meiner Meinung nach sämtlich ohne jede wirkliche Kenntnis der Homöopathie geschrieben sind, oder er urteilt aufgrund von „Autoritäten“, die sie zwar verdammen, sie aber ebensowenig kennen wie er selbst.“

  4. Avatar
    Rene wiedler

    13. Juni 2018 um 00:00

    Die homöopathie ist die größte Abzocke in der Pharmaindustrie überhaupt. Einfach ein paar Zuckerkugeln formen und dann mit teurer Verpackung verkaufen. Aber dann die Schulmedizin verurteilen, wie dumm ist das denn?
    Ehrlich gesagt kennen sie sich auch nicht sonderlich gut in ihrem eigenem Gebiet aus. Können sie mir überhaupt Konzentrationen der Wirkstoffe in homöopathischen Mitteln nennen? Dann würden sie feststellen, dass man sich da in einer ganz anderen Größenordnung als bei Impfungen befindet. Und ihr Argument komplett an den Haaren herbeigezogen ist…

    Antwort René Gräber:
    Könnte ich Ihnen die Konzentrationen nennen? Sicher. Bis zu D23 kann ich Ihnen diese ausrechnen. Jenseits der D23 könnte ich Ihnen Dinge berichten, die Sie wahrscheinlich sowieso nicht glauben würden. Das macht aber nichts, denn ich respektiere ihre Entscheidung sich nicht für die Homöopathie zu entscheiden.
    Und die liebe „Big-Pharma“? Nun zu der hatte ich bereits mehrfach berichtet. Ich habe bis 1996 nur auf Big-Pharma gesetzt bis man mich aus der Uni-Klinik entließ, mit einem weiteren Sack Medikamente…
    Wenn Sie möchten schauen Sie sich ruhig einmal die Blutspur der „Big-Pharma“ an:
    https://naturheilt.com/blog/medikamente-nebenwirkung-tod/
    https://naturheilt.com/blog/tod-durch-pille/
    https://naturheilt.com/blog/perfides-spiel-einer-medizinindustrie/
    https://naturheilt.com/blog/medikamente-wechselwirkungen-2013/
    https://naturheilt.com/blog/vioxx-skandal-merck/
    Das sind nur ein paar rasch kopierte Leckerlis. Ich könnte das sicher noch bis heute Abend fortsetzen…

  5. Avatar
    Ernst Hauser

    14. Juni 2018 um 13:26

    Lieber Herr Graeber,
    Sie setzen bei den „Kritikern“ der Homöopathie zuviel Verstand voraus, den diese aber ganz deutlich nicht haben. Mein Vorschlag für eine Antwort wäre in solchem Fall: „Sie schreiben so dummes Zeug, dass sich eine Antwort darauf nicht lohnt, weil Sie die sowieso nicht verstehen werden.“ Basta!

  6. Avatar

    Ich finde es gut das hier Kommentare von Homöopathiegegnern nicht gelöscht werden. Das zeugt von Seriosität. Im Gegensatz ist das bei den Mainstreamblogs von Schulmedizin, Politikern und staatlichen Einrichtung nicht selbstverständlich. Da wird mittlerweile zensiert, gelöscht, gelogen und defamiert ohne Ende. Mittlerweile das offensichtlichste Beispiel ist Corona. Hier ist etwas in weltweit großangelegt in Gang gesetzt worden, was ja offensichtlich nicht mehr dem Wohle des Volkes dient!

    Antwort René Gräber:
    Ich lege sehr viel Wert auf Meinungsfreiheit – auch auf meinen Webseiten. Ich lösche nur, was unter der Gürtellinie liegt (was extrem selten vorkommt), sowie „Troll-Kommentare“ die aber auch sehr selten sind…

  7. Avatar

    Lieber Herr Gräber, nicht aufregen, nur wundern, über Menschen, die es wahrscheinlich noch niemals mit der Homöopathie versucht haben, aber trotzdem nur nörgeln. Wer nicht will, der hat gewollt. Wir wissen, dass Homöopathie wirkt. Und ich weiß, dass sie sehr viel besser wirkt als schulmedizinische Behandlungen. Ich könnte eine sehr lange Liste von echten Erkrankungen aufzählen, nicht nur „Wehwehchen“, welche die Homöopathie geheilt hat. Aber ich muss nichts beweisen, ich weiß es und Sie wissen es auch. Und mir wird das keine Politik der Welt verbieten. Es wird sicher immer irgendeine Apotheke geben, die homöopathische Mittel anbieten wird, ansonsten kann ich auch selbst Mittel herstellen. Ich muss nur an den Rohstoff kommen. Bei Lachesis wird das etwas schwierig. :o) Liebe Grüße Jasmin Staab

  8. Avatar
    Angelika Kordt

    26. April 2020 um 06:26

    Leider kenne ich auch einige Menschen die den Kügelchen nicht trauen, ich für mich kann nur sagen mir helfen sie immer, nur es dauert etwas, aber wer hat heute schon Zeit?
    Obwohl jetzt hat man erzwungene, ja Corona! Endlich hat die großen dieser Welt was gefunden den was uns freiwillig zu Marionetten macht. So jetzt wieder zum eigentlichen Thema. Keiner der diese Kügelchen nimmt zwingst einen anderes denkenden dazu sie zu nehmen, ich stelle fast immer nur fest, das es die andere Seite ist. Querdenker machen Angst, Herr Gräber ich kann ihnen nicht genug danke , das sie so viel Zeit und Kraft in ihre Berichte lege. In einen anderen Forum von ihnen habe ich gebeten was zum Thema Ausleihen von Medikamenten zu schreiben sprich Zwangsimpfung.
    Angelika

  9. Avatar

    Danke Herr Gräber, für Ihren unermüdlichen Einsatz in Sachen Homöopathie. Denn ich bin jetzt bereits 70 Jahre und immer noch von der Wirksamkeit sehr überzeugt. Nehme grundsätzlich erst ausgesuchte Globulis bevor ich überhaupt die schädliche Chemie einsetzen würde. Und bei mir wirken homöopathische Mittel wunderbar und nachhaltig.
    Bitte machen Sie weiter so.
    Auch Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

  10. Avatar

    Vielen Dank, dass Sie neben den Ungeheuerlichkeiten, die die Corona-Situation täglich mit sich bringt, auch diese Dinge weiter im Blick haben!
    Besonders im Moment bin ich sehr dankbar für alle, die daran mitwirken, Ungereimtheiten sichtbar zu machen <3

  11. Avatar
    Elisabeth-Marie

    26. April 2020 um 07:20

    Lieber René,

    leider sind wir von „Ignoranten“ umgeben. Das ist einfach Fakt in so vielen Lebensbereichen. Ich bin Ende sechzig, habe schon von meiner Mutter (97 Jahre) als Kind die Homöopathie mit Erfolg in Frankreich kennengelernt und es ist ein wichtiger Teil der Naturheilkunde, den wir in der Familie selbstverständlich anwenden.
    Es wäre sooo einfach, gesund zu sein, Der Körper ist nicht gemacht, um krank zu werden, sondern um sich permanent zu regenerieren. Dafür sind die „ungefährlichen“ Mittel da, wie z.B. die Homöopathie, die Schüssler-Salze, die Vitamine, die Kräuter, etc… Nun da oben ist es nicht Ihr Ziel: Impfungen, Impfungen und weitere Impfungen…Medikamente mit Nebenwirkungen, etc.
    Lieber René, Sie sind ein sehr guter Ratgeber in sehr vielen medizinischen Bereichen. Wir brauchen mutige Leute wie Sie. Ich danke Ihnen von Herzen,
    Elisabeth

  12. Avatar

    Hier zeigt sich leider wieder der Kleingeist unserer Politiker, unserer sogenannter Volkvertreter. Nach dem Motto, was nicht verstanden wird, kann auch nicht sein.
    Es ist eine Schande, wie unser Gesundheitssystem von der Pharmaindustrie ‚regiert‘ wird, unterstützt von der Politik und ‚geförderten‘ Wissenschaftlern. Wobei, Gesundheitssystem stimmt ja in diesem Zusammenhang nicht mehr, vielmehr sollte es heißen Krankheitspflegesystem.
    Wacht endlich auf !!!
    Die Homöopathie wirkt – ohne Nebenwirkungen -und ich wende sie seit zig- Jahren bei Mensch und Tier erfolgreich an.

  13. Avatar

    Lieber Herr Gräber, „Glaube kann Berge versetzen“, das höre ich immer wieder. Seit über 10 Jahren nehme ich tägl. meine Schüsslersalze. Ich bin 62, Lehrerin und seit dieser Zeit erkältugs- und grippefrei. Schulmedizin und Kommerz ist nichts Neues. Man wird es trotzdem nicht aus den Köpfen bekommen, da viel mit der Angstmacherei vertuscht wird. Wir halten alle zu Ihnen und wünschen Kraft fürs Weitermachen.

    Antwort René Gräber:
    Glaube kann Berge versetzen – sehr wahr! Das lehrte uns bereits der berühmte Zimmermann aus Galiläa. Der heutige Mangel an Glauben ist für mich bemitleidenswert. Wie sagte Pater Braun alias Heinz Rühmann: Wir glauben zu viel an den praktischen Wert des Wissens und wissen zu wenig über den praktischen Wert des Glaubens.

  14. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    Die SPD war vor dem 1. Weltkrieg wirklich eine Partei der Arbeiter, dann hat sie was nicht bekannt ist den Kriegskrediten der Regierung zugestimmt und viel Elend über das Volk gebracht, und alles was hinterher kam waren totale Nullen/ Helmut Schmidt ausgenommen.
    Dieser Schwachsinn kommt von dem sogenannten Prof.Lauterbach von diesem würde ich mir nicht einmal einen Pickel ausdrücken lassen. Das sind doch alles von der Pharma bezahlte Knechte-Schleimer.
    Wenn ich dann in der Zeitung lese „70 Jahre Mitglied in der SPD, 70 Jahre keinen Verstand im Kopf“.
    Ein Spruch von einem bekannten Arzt „vorher Denken-mit Denken – nicht hinterher Denken“. Natürlich nehme ich Homöopathische Mittel/Schüssler Salze/Mittel von Dr.Rath, Mittel von Dr.Wolz. Und sie werden es glauben oder nicht mir geht es absolut gut. Die anderen, die nur die Schulmedizin nehmen, wollen anscheinend ihre Rente nicht.
    Gesund geniesen. Das Buch von Dr.Reuther(Der betrogene Patient) schreibt von ca.300.000 Medikamenten-Toten.
    Also was ist ,mir geht es gut trotz Homöopathischer Mittel und die anderen Dummköpfe sollen machen was sie wollen.

    Antwort René Gräber:
    Ja, es ist betrüblich, was mit der einstigen Arbeiterpartei passierte. Ich vermisse einen Otto Wels, der im Reichstag 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz stimmte. Die SPD war die einzige Partei, die sich dem noch wiedersetze (die Kommunisten waren ja schon verhaftet).
    Medikamenten-Tote: 300.000 Tote in Deutschland? Die Zahl erscheint mir doch etwas hoch. Aber ich schließlich mich vorbehaltlos Prof. Fröhlich an, der die Zahl auf wenigstens 58.000 bezifferte: https://naturheilt.com/blog/medikamente-nebenwirkung-tod/

  15. Avatar

    Es ist unverantwortlich der Homöopathie und den Heilpraktikern den Garaus machen zu wollen. Die Pharmalobby will das Monopol. Die Naturgesetze sind nicht einfach auszuhebeln. Was soll das, wie dumm muss man sein?
    Die Homöopathie hilft Mensch, Tier und Pflanzen!!! Wie können unsere Politiker nur so blind sein und sich von der Pharmaindustrie kaufen lassen. Man sieht es ganz deutlich an der derzeitigen Situation mit Covid 19. Wir werden doch nur verdummt.
    Impfstoff, das ich nicht lache.
    Wer verdient daran und wem soll es helfen?

  16. Avatar

    Hallo Herr Gräber, hallo an Alle!
    Ich nehme schon einige Jahre Homöopathische Mittel, nachdem ich mit der Schulmedizin nicht weiterkam. Ich bin davon überzeugt, kann meinen Sohn nicht überzeugen, der sich aber regelmäßig bei Blessuren von mir verarzten läßt: mit Homöopatischen Mitteln…
    Nun zu Corona: Was mich die letzten Tage sehr aufmerken läßt, ist die Aussage, dass es nicht sicher wäre, dass eine durchgemachte Infektion zur Immunität führt!????
    Das ist doch die Vorbereitung zur Massenimpfung!
    Dazu die Frage: Wie kann eine einmalige Impfung zur Immunität führen, wenn es die durchlebte Krankheit angeblich nicht kann?
    Merken die Politiker nicht solche Widersprüche?
    Warum werden wir nicht alle getestet, damit feststeht, wer diese Infektion schon hatte und damit „immun“ ist, die Krankheit nicht mehr weitergeben kann?
    Ich gehe meinen Weg mit meinem Verstand und meinem Wissen, was ich mir auch Dank dieser Newsletter, mit regem Interesse täglich erweitere. Vielen Dank Herr Gräber!

  17. Avatar
    Jürgen Figge

    26. April 2020 um 09:35

    Sehr geehrter Herr Graeber,
    ich sehe mir das „Treiben“ gegen Homöopathie und andere Naturheilverfahren nun schon geraume Zeit an fast ausschließlich gefördert von der Pharmaindustrie ergebenen Schulmedizinern, die noch nie gesehen haben, wie Homöopathie eigentlich wirkt. Man muß es einmal am eigenen Leib erfahren haben ! Ich kann es bezeugen: bei mir und meinen Kindern. Ich bin von Hause aus seit etwa 40 Jahren Apotheker und der Schulmedizin und Pharmakologie gewiß nicht abgeneigt. Aber eines sollten die Herrschaften bedenken, die sich dieses Kesseltreibens bemächtigen: Beruhten nicht viele Erkenntnisse der Pharmakotherapie auf reiner Empirie ? Genau wie in der Homöopathie konnte man sich viele derartige Therapieerfolge nicht vollends erklären. Heute jedoch in Zeiten der modernen biochemischen Forschung lüftet sich allmählich der Schleier um viele Wirkungen und Nebenwirkungsursachen der tradierten Pharmakotherapie. Und ich bin mir sicher: eines Tages wird man auch über den Wirkungsmechanismus homöopathischer Mittel mehr wissen – so man dies möchte ! Aber dieses Vorhaben wird man mangels Sponsorentum (siehe Pharmaindustrie) in den Bereich der Fabel verweisen können. Eines steht jedoch fest: bis heute weiß man immer noch viel zu wenig über Wirkungsmechanismen und Nebenwirkungsmechanismen vieler allopathischer Medikamente. Fazit: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen und die Schulmedizin sollte nie vergessen, wem sie ihren Ursprung verdankt: der Naturheilkunde.
    Herr Graeber, ich bewundere jedenfalls sehr Ihre Aktivitäten, eine Lanze für die Homöopathie zu brechen und den Finger in die Wunde der eigentlichen Misere zu legen: den Profitinteressen der Pharmaindustrie !

  18. Avatar

    Hallo und Guten Tag,
    ich habe den Vorschlag, in der Überschrift statt „Mann muß“ „Jeder sollte“
    schreiben.
    Mann ist sicher ein Fehler und nicht Absicht !
    ganz liebe Grüße

  19. Avatar
    Lieschen Müller

    26. April 2020 um 10:28

    Lieber Herr Gräber,
    die Homöopathie steht bei mir an erster Stelle. Bei den allermeisten Herausforderungen hat sie bis jetzt immer geholfen.
    Danke für Ihre Arbeit!

  20. Avatar

    Homöopathie muss evtl. nach den neusten Kenntnissen und auch Erfahrungen, umbenannt werden. Das die Verschworenen,mit einem Brett vor dem Gesicht lebenden, keinen Zacken aus der Krone verlieren. (das grösste Defizit von Politiker, Professoren Medienschaffenden und der ganzen Zockergesellschaft (Börse) etc.
    Die Feststellung der Wirk- nennen wir das mal Substanzen, ist in anderen Themen auch erst seit sehr kurzer Zeit möglich. Das Richtige Wort sind Frequenzen in ausstrahlenden Form, hete niôch strahlen genannt, nicht Substanz!
    Seit sehr vielen Jahren wird das Information genannt. Heute im unseeligen Funkzeitalter sind aber Frequenzen zum fast schon „goldenen Kalb“ der zu den umsatzstärksten Geschäftsmodellen geworden. Die Technik ist soweit vorgerückt das man in die Frequenzenstärken heruntergekommen ist , dass unser (der Menschen), der Feldstärken, der Tiere und auch der Pflanzen etwas wahrnimmt, abe nicht versteht! Das sind viele, sehr ungewöhnliche und manchmal auch tödliche Reaktionen.
    Diese Erkenntniss ist vemutlich den Politiker ein Dorn im Auge. Die Reaktionen auf diese elektromagnetichen Strahlen sind sehr wohl bekannt aber in einem sehr, sehr negativem Ausdruck! Muskelkrämpfe, Hirnblutungen, schwere Immunschwächen (5G Corona?) das insoweit auch den Betonköpfen einegermassen klar! Nun Homöopathie ist gentlich nichts anderes. Jedes Mittel das in der Homöopathie verwendet wird hat ein solches elektromagnetisches Muster wie alle Lebensformen und Materialien. Man nennt das Schwingung! Diese Feldstärken sind bis jetzt noch nicht technisch messbar. Im Osten wird auf diesem Gebiet aber sehr stark geforscht und die sind da schon sehr viel weiter! (Quantenphysik) Die SPD und auch die andern Clowns, wissen das und möchten jetzt diese Informationsmedizin möglichts nachhaltig verbieten, warum? Ist es in naher Zukunft, möglich, die feinstofflichen, elektromagnetischen Feldstärken, zu erfassen , ist ein sehr grosser Teil der chemischen Substanzen ganz schnell vom Markt, es würde, nach US-Manier, von Strafklagen nur so hageln. Siehe die neue Erkenntnisse in der Abgasmessung! Auch in der Homöopathie würde viel zu den Fugen heraustreten, aber ich denke, es würde zu einer wahren Hochkulturmedizin entwickelt! Den alle Heilprozesse bei Mensch, Tier und auch Pflanzen sind Informationsprozesse, heilen muss immer noch das Immunsystem selbst! Auch die der chemischen, manuellen und auch psychischen Bemühung, etwas zu heilen.

  21. Avatar

    hallo, ich habe in diesen Tage mehr das Gefühl, dass die politische, nicht die medizinische, Situation mit der der 30er Jahre zu vergleichen ist. So muss es unseren Vorfahren gegangen sein. Ich sehe die Diktatur der Konzerne kommen und die Politik sind die Ausführenden……

  22. Avatar

    Der alte Satz: „wer heilt, hat recht“ sollte diese Diskussionen beeinflussen. Viele Ärzte, Tierärzte und Menschen, die sich nicht von der Pharmaindustrie völlig verblenden lassen, haben gute Erfahrungen mit H. gemacht. Ich habe vor Jahren zufällig das Buch „Bittere Pillen“ in die Hand bekommen, da offenbart sich Schlimmes: negative Nebenwirkungen haben fast alle Medikamente im Marktangebot, aber „therapeutisch unwirksam“ liest ma da bei ganz vielen Medikamenten, die durchaus beworben und vielfach verschrieben werden! auch Drogen, die gefährlich sind, und sogar Todesfälle verursachen, werde oft jahrelang verschrieben, bis man ihre Schädlichkeit erkannt hat und sie endlich aus dem Sortiment nimmt. Es ist die Überheblichkeit vieler Wissenschaftler, dass etwas, das man nicht erklären kann, nicht sein kann. Wenn man bedenkt, dass zB Hunde mit ihrer feinen Nase Gerüche wahrnehmen, einfach einer Spur folgen können, wie erklärt man das? Es gibt so vieles, das man (noch) nicht erklären kann, aber es gibt soviel Schädliches in industriellen Nahrungsmitteln, da gäbe es so viel zu verbieten. Doch was Profit macht, muss gut sein. Ob man sie nun schätzt oder nicht, Homöopathie zu verbieten, macht überhaupt keinen Sinn !!!

  23. Avatar

    Schau bitte an, wer im Bundestag, diesbezüglich die Stimme erhebt und meint
    er oder sie könne etwas „WICHTIGES“ beitragen………

  24. Avatar

    Der indische Arzt Dr. Rajendran beschreibt in seinem Buch „Nanodynamik“ seine Studien, in denen er homöopathische Mittel in verschiedenen Potenzen, auch Hochpotenzen, in Elektromikroskopen anschaut. Es sind viele Bilder enthalten, in denen die Nanopartikel zu sehen sind. Nanopartikel wirken anders als größere Partikel, sie können bis in den Zellkern vordringen.

  25. Avatar

    Ich frage mich immer vor was haben die Homöopathiegegner Angst?!
    Eine kleine Anekdote: nach einem Firmenlauf haben wir Läufer (med. Personal) Arnikaglobuli unter uns verteilt. Ich fragte einen Arzt ob er denn auch welche wolle „nein auf keinen Fall“, ich: „ach sie halten wohl nichts davon“, er verneinte und sagte: „schlimmer…….es könnte ja wirken“! Es ist eine Angst spürbar dass das persönliche Weltbild verändert werden müsste.
    Ich bin so was von überzeugt dass uns die Natur das schenkt was wir zum überleben auf diesem Planeten benötigen!

  26. Avatar

    Diese verstockte, von Ideologie und Ignoranz geprägte Auseinandersetzung von Gegnern und Befürwortern der Homöopathie erinnert mich doch sehr an die Auseinandersetzung um Atomkraft und die Konzentration dieser festgefahrenen Kontrahenten in Wackersdorf, wo es immer wieder zu verantwortungslosen und gewalttätigen Ausschreitungen kam. Letztlich ist man dann doch sehr überhastet aus der Atomkraft ausgestiegen. Hat halt viel Nachsicht und Toleranz für diese Geisteshaltung gebraucht.
    Ich benutze sehr pragmatisch auch die Homöopathie mit guten Erfolgen in bestimmten Situationen, ohne ein beinharter Fan zu sein. Letztlich sind verblendete Ansichten, ungeprüfte Überzeugungen, Ressentiment und verzerrte Meinungen usw. an und für sich ungesund und dienen oft nur einen überzogenen Herrschaftsanspruch. Diese ignorante Einstellungen kann man auf beiden Seiten finden. Wenn ich einen Apfel fallen lasse genügt auch manchmal die Kenntnisnahme der Erfahrung, dass dieser sicher zu Boden fällt und wenn die Naturwissenschaft eine nachprüfbare Gesetzmäßigkeit mit daraus ableitbarem Wissen generiert, findet finde ich das auch super. Ich stelle zudem immer wieder fest, dass wahrhaftige Erkenntnisse auf einen unvoreingenommenen, offenen und klaren Geist beruhen und nicht immer mit dem Geist von Ultra-Fans von wissenschaftlicher und alternativer Erfahrungsmedizin kompatibel sind. Aber eine große Anhängerschaft ist natürlich ein großer Macht- und Herrschaftsaspekt. Inwieweit die allgemeine Zeitgeist-Tendenz sehr eigene Interessen durch eine Politisierung über das Allgemeinwohl zu stellen gesund und heilsam sind, bzw. sehr viel Unheil anrichten, wäre meiner Ansicht eher sinnvoll zu diskutieren. Diese politisch polarisierte Herrschsucht zeigt sich auch daran, dass man unreflektiert und zum Teil mit stereotypischen Klischees, manierierten Darstellungsweisen und durch nicht anerkennende Kampfpositionen den Gegenpol zum Teil eliminieren möchte. Subjektive Erfahrung ist nicht immer objektiv zu verifizieren und die wissenschaftliche Objektivität hat auch nicht das Recht Subjektivität zu vernichten, es ist eher so, dass hinter in der wissenschaftlichen Objektivität auch subjektive Ausrichtungen, Schulungen und Ideologien stecken. Ich plädiere für mehr gegenseitige Anerkennung, Respekt und Achtung, anstatt sich bis zur Vernichtung bekämpfen zu wollen und dabei zu abwegigen Mitteln zugreifen, wie etwas Bewährtes abschaffen oder Ersetzen zu wollen. Der technisch-wissenschaftliche Fortschritt lässt sich nicht aufhalten und die Natur mit dem ökologischen Gleichgewicht wird sich auch nicht vernichten lassen.

  27. Avatar

    In meiner Praxis habe ich verschiedene Schäden durch Impffolgen bei Kindern gesehen. Von ADS, Schlafstörungen bis zu Entwicklungsstörungen und Lähmungen. In vielen dieser Fälle hat allein die Homöopathie weiter geholfen. Leider gibt es mittlerweile viele gute, bewährte Mittel nicht mehr, weil sich die homöopathischen Herstellerfirmen gegen den Druck und die Auflagen der Gesetzgeber nicht mehr halten konnten. Sehr traurig und das alles unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit. Wie wir unter Coronazeiten jetzt erleben, wird aber genauso diese nur systemrelevant akzeptiert und die Erkenntnisse jener Wissenschaftler, die ihre Arbeit dem Wohle der Menschen widmen, werden totgeschwiegen und verunglimpft.

  28. Avatar

    Hallo Herr Gräber, herzlichen Dank für Ihr Engagement zur Aufklärung der Menschen, auch wenn diese es leider oft auch nicht wollen, weil es unbequem ist, etwas Aufwand und eigenes Denken erfordert. Nun erleben wir diese Corona-Krise und hoffen, aus dieser auch zu lernen. Wenn man sich umfangreich informiert, sich auch mit fachlichem Anspruch aus vielen Meinungen einen „Hauptnenner“ bildet, stehen wir vor der Frage, wie es gelingen kann, Demokratie zu beleben und dafür zu sorgen, dass eine öffentliche Diskussion zu den wesentlichen Fragen stattfindet. Wir müssen dafür sorgen, dass öffentliche Pro- und Contradiskussionen für die Wahrheit und die besseren Argumente erfolgen. Wir müssen eine Allianz für menschliche Medizin schaffen; die aktuelle Diskussion im Internet zeigt, dass es dafür genügend hervorragende Fachleute gibt, die alle interessierten Menschen aufklären und bilden können. Es ist dafür so viel bereits erreicht, man muss diese Aktivitäten und Potenzen nur zusammenführen. Und dazu sollten alle Fachleute, die an einer humanen Medizin und dem Primat des Wohl des Menschen interessiert sind, eingeladen sein. Es ist eine Quantität einer solchen Bewegung zu schaffen, die nicht mehr zu übersehen ist; dazu muss sie eine Qualität haben, die kritischer Polemik und Fälschungen standhält. Und von diesen Fakten und Wahrheiten sind dann die Politiker zu überzeugen. Wie viele diesbezüglichen Entscheidungen werden ohne jeden Sachverstand getroffen. SPD-Parteitag gegen Homöopathie klingt doch wie Unwissenheit besiegt Naturwissenschaft und Erfahrungsmedizin. Das sollte es doch im 21. Jahrhundert nicht mehr geben. Man muss auch sagen, dass die SPD nicht die einzige Partei war, die mit so viel Klugheit auf sich aufmerksam gemacht hat. Ich habe es auch z.B. von den Grünen gelesen. Man sollte es auch nicht den Parteien insgesamt anlasten; es sind meist Einzelkünstler, die so etwas inszenieren. Prof. Lauterbach von der SPD z.B. hat sich auch schon gegen Homöopathie und für ihre Verdrängung ausgesprochen. Leider hat man nie erlebt, dass er sich in der Öffentlichkeit mit einem erfolgreichen Homöopathen im „Rededuell“ gegenüber sah. In Amerika heilen indische Ärzte Krebs mit homöopathischen Mitteln, hier reden wir über geringe Substanzmengen als Nachweis, dass es nicht funktionieren kann. Mal sehen, wie es wird, wenn man zur Kenntnis nimmt, dass nun auch materielle Wirkanteile im Nanobereich nachgewiesen wurden. Abschließend möchte ich sagen, dass alle beitragsfähigen Geister in der Medizin zusammenwirken, alles Wissen und alle Möglichkeiten zum Wohle der Menschen genutzt werden müssen. Die Potenzen für eine noch erfolgreichere Medizin sind vorhanden, wenn Zusammenarbeit möglich wird.
    Dafür sollten wir uns alle einsetzen. Dazu braucht es aber insgesamt mehr Wahrheit und vor allem Ehrlichkeit. Werden Menschen das schaffen?

  29. Avatar

    Schade , immer wieder schade. Es könnte so einfach sein, man nennt es gemeinsam und jeder gibt sein bestes. Aber leider, leider spielt das liebe Geld scheinbar die größte Rolle. Ob die Herrn vergessen dass am Ende alle gleich sind , macher Abschied ist pompöser andere einfach . Geld kann keiner im Jenseits brauchen oder?
    Und das Schlimmste, wie viel Leben müssen viele noch leben wenn sie solange brauchen zum verstehen .
    Homöopathie ist ein Geschenk an uns und ich bin überzeugt Pharma und Politik oder sonstige Herrschaften wissen dass sehr genau.
    Auch die Medizin ist eine gute Sache, zumindest ihre Anfänge, traurig was daraus geworden ist. Passt auf euch auf.
    Elli

  30. Avatar

    In wessen Besitz ist die Homöopathische Komplexmittelfirma Heel? Wer weis das. Kann es sein, daß die Homöopathie zuerst schlecht gemacht und in den Ruin getrieben wird um dann billig zugreifn können. Zum Beispiel Traumheel kostete ca.16€ jetzt ca 40€ ein wunderbares Mittel. Da stimmt was nicht! Die Politik ist entweder korrupt oder blöd. Nicht mehr wählbar.
    Maria

    Antwort René Gräber:
    Hm… Firma Heel: da müsste ich jetzt selbst mal nachschauen!
    Aber die haben ihren Sitz immer noch in Baden-Baden.
    Aber das Traumeel gibt es ja in verschiedenen Formen:
    https://www.naturheilt.com/medikamente/traumeel-s.html
    Salbe, Tablette, Ampulle usw.

  31. Avatar

    Hallo. Gusli und Karl haben schon Kluges geschrieben. Jeder kommt aus seiner Lebenserfahrung zu einem für ihn passenden Schlüssel. Aber das Wichtige ist doch, dass wir unsere Erfahrungen machen DÜRFEN, dass wir unsere FREIHEIT nicht verlieren. Wer Mensch und Natur als gottgegebenes Leben erkennt, braucht keine künstlich produzierten Chemikalien, . um sie künstlich am Leben zu erhalten. Ob finanzielle Interessen oder Machtgeilheit regieren, spielt dann keine Rolle. Ich lasse mich zu nichts ZWINGEN. „www.ichbinanderermeinung.de“ für ein neues WIR.

  32. Avatar

    Ich frage mich, warum sich viele Politiker so über Homöopathie aufregen. Wir müssen doch sowieso alles selbst zahlen. Sollte doch unsere superschlauen Politiker überhaupt nicht interessieren. Und diejenigen, die sich mit der bezahlten Schulmedizin zuschütten wollen lassen wir doch in Ruhe. Aber ich nehme an das die Pharmaindustrie sehr gut bezahlt, so dass dieses Kesseltreiben immer weiter betrieben wird.

  33. Avatar

    Meine Familie bedient sich schon seit Jahren,egal bei welchen größeren oder kleineren Wehwehchen immer zuerst am Schrank mit den Kügelchen. Und in den meisten Fällen hilft es sofort. Ich bin Krankenschwester und kenne unter unseren Ärzten und Schwestern etliche Gegner….schade eigentlich. Man könnte viele Krankheiten zweigleisig behandeln ,wenn es nicht diese Pharmariesen gäbe…..

  34. Avatar

    Lieber René Gräber,
    Ich danke Ihnen herzlich, dass Sie sich für die Selbstheilungskräfte des Menschen unterstützt durch Naturheilkunde und Homöopathie einsetzen. Meine Familie und mich habe ich in den vergangenen 25 Jahren überwiegend mit Homöopathie und Schüssler Salzen therapieren können. Ohne Wechselwirkungen, Nebenwirkungen und Suchtpotential. Ich kann mir keine hilfreichere Methode vorstellen. Angst habe ich jetzt vor dem, was uns an Beschneidungen hinsichtlich der Therapiewahl droht. Bisher konnte ich mir nicht vorstellen, dass eine Pharmaindustrie in der Lage ist, so allumfassend in die Gesetzgebung einzugreifen.
    Haben wir wirklich keine Ethik mehr in der Politik? Ich hoffe es nicht…..:( bitte bleiben Sie am Ball!! DANKE!

  35. Avatar

    Renate

    Hallo Herr Gräber,
    erst einmal sollen Sie wissen, dass ich Ihnen – wie so viele Anhänger der Naturheilkunde, einschließlich der ganz besonderen Heilkunst, der Homöopathie, Ihnen für Ihr unendliches Engagement ein sehr herzliches Danke sagen.
    Vor 30 Jahren waren wir in Kenia im Urlaub und wie immer mit Büchern bewaffnet.
    Unter anderem von Georgos Vithoulkas „Medizin der Zukunft“. Eine damalige Freundin, eine Heilpraktikerin, hatte es mir empfohlen. Ich war restlos begeistert. Danach erstand ich im Antiquariat von Martin Gumpert „Hahnemann, die abenteuerlichen Schicksale eines ärztlichen Rebellen und seiner Lehre, der Homöopathie“
    Von Herbert Fritsche „Hahnemann, die Idee der Homöopathie“ auch aus dem Antiquariat.
    In einem der Bücher wird beschrieben – und das ist sehr interessant – , dass Hahnemann von seinen Patienten vor der Behandlung verlangte, seine Schrift zu lesen. Es ist verständlich warum. Man muss es begreifen, warum es hilft.
    Ich war begeistert. Viele Werke über diese wunderbare Heilform wanderten in meine Bibliothek.
    Ich muss immer wieder feststellen, dass selbst Menschen, die so intelligent sein wollen, verbohrt auf Ihre Meinung beharren…Na, das kennen Sie ja hinreichend, lieber Herr Gräber.
    Wir können von den SPDisten, schon gar nicht von den heutigen Eskeniarern erwarten, dass sie sich auch nur im Geringsten mit dem Thema beschäftigen, bevor sie solchen Blödsinn von sich geben. Es sind eben nur armselige Lakaien der Pharmazie. Sie hecheln ja jetzt schon unüberhörbar nach dem großen Geldregen, sobald die Impfpflicht in Kraft tritt. Da ist natürlich unter anderem die Homöopathie sehr im Wege.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.

  36. Avatar

    mit drei FSME Imfungen und einer DTP Impfung in 9 Monaten ist die zugelassene Alumminiumkonzentration als Wirkverstärker schon ums 3-Fache überschritten, was auch die meisten Anwälte und Justiz bei Klage nicht zu interessieren scheint und die Nebenwirkungen die zur Berufsunfähigkeit führten einfach ausgeblendet werden.
    Die Kritiker der Homöopathie hier scheinen mir ja von einem bestimmten Stand zu sein, ist in letzter Zeit ziemlich Auffällig. Es ist ja bekannt das die Bundesregierung Impfstoffe ohne Wirkverstärker bekommt! Bei den Kritikern hier habe ich auch den Eindruck dass Die sie Herr Gräber verarschen wollen mit ihren angriffslustigen Argumenten. Und die wo überall dort sitzen wo es nötig ist um an dessen Ziel zu gelangen, die sitzen auch schon in Regierungskreisen ganz vorne. Die sollten sich mal die Konsequenzen vor Augen halten die daraus entstehen. Wer hoch Fliegt fällt auch ganz Tief.
    Ich habe gelesen das die SPD das Gesetz gebrochen hat um die Corona Infizierten der Polizei in Liste zu übergeben. Wieso sitzen die nicht in U-Haft?

  37. Avatar
    Sepp Daschner

    27. April 2020 um 01:52

    Allen „Wissenschaftlern“ und Anhängern der „Wissenschaft“ sei das Buch des Wissenschaftlers Rupert Sheldrake „der Wissenschaftswahn“ empfohlen. Ich befürchte nur, daß Moral und Intelligenz derjenigen zu schwach dosiert ist, dieses Buch verstehen zu wollen bzw. verstehen zu können.
    Was die SPD angeht, glaube ich, muß man sich in Sachen Homöopathie keine Sorgen machen; diese einst große Partei eliminiert sich über kurz oder lang selbst.

    Antwort René Gräber:
    Sheldrake — ein genialer Wissenschaftler! Der wurde leider seitens der etablierten „Wissenschaft“ ziemlich fertig gemacht… wie einige andere auch.

  38. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich bewundere Sie für ihren Mut und Können.
    Lassen Sie mich noch ein paar Wahrheiten veröffentlichen.
    Prof.Warburg Nobelpreisträger 1931″Alle Krankheiten einschließlich Krebs kommen durch einen übersäuerten Körper“ (Immunsystem kaputt.)
    An einer Buchhandlung ein Schild“Lesen gefährdet die Dummheit“Leider habe ich nicht soviel Platz um alles aufzuführen. Mittel die 100% bei Viruserkrankungen helfen.
    Citrosept nach Dr Harich/CDL nach. Dr.Ostwald/DMSO nach Dr.Fischer/MMS nach Jim Humble//Dr.Pies Olivenblatt-Extrakt/Enzym-Hefezellen Dr. Wolz/ C Vit.Dr. Levy./Natron für den pH Wert/Wasserstoffperoxid. Wenn sie den Leute sagen Vit C ist eines der besten Mittel gegen Krebs werde sie ungläubig angeschaut(infundiert).Vit D Dr.von Helden/Ich habe soviel Bücher die kann ich gar nicht alle aufzählen, und wenn ich den
    Leute sage um einen Schulmediziner mache ich einen großen Bogen glauben sie es nicht. Herr Gräber machen Sie weiter so ich glaube zwar nicht das die Deutschen irgendwann in der Lage sind für ihre Gesundheit selbst zu sorgen aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben.
    Alles gute für Sie.
    Klaus Karl

  39. Avatar
    waltraud Klos

    27. April 2020 um 10:07

    WE*
    Dem hinweisenden Zwang der Impfungen, habe ich mich seit über 40Jahren entzogen, denn ich war nach der letzten Grippe-Impfung sehr lange, und schlimm krank geworden! Seitdem behandle ich mich und meine Tiere homöopathisch, mit Erfolg! Auch jetzt wende ich Homöopathie an, mein Immunsystem auf natürliche Weise bewusst zu stärken, was sehr wichtig ist! Denn ohne ein starkes Immunsystem kann man einer Krankheit nicht ausweichen!!!!!!!!!!!!
    Meine Katzen sind alle mindestens mit hom. Mitteln, fast 18 Jahre geworden! Tiere reagieren sehr gut auf diese Heilmittel !
    Corona- ich forsche auch,,,,,,,,,,täglich, und möchte auch als Laie Bescheid wissen, was es denn überhaupt ist- woher das Virus kommt, und habe leider von keinem Prof.DR: ….. gelesen, dass man erst mal tatsächlich sein Immunsystem stärken muss, also seine Ernährung bewusst gut aussuchen muß, WAS man zu sich nehmen sollte, um den Körper zu stärken!
    Niemals wurde die Bevölkerung aufmerksam gemacht, was dies überhaupt ein Virus es ist, woher es kommt, usw….. vielleicht ist es ja ein Virus, der außerhalb unseres Planeten existiert und von den Astronauten hereingebracht wurde??????? und nun wurden auch die Chinesen beschuldigt– weil sie Fledermäuse—–traurig—die bei UNS geschützt sind— verspeisen. HIER werden Schweine zum F(essen) gezüchtet, die auch das Virus in sich haben, las ich.
    Also, es wende ein jeder sich seiner ERNÄHRUNG zu, und wer gesund ist, gesund lebt, ist geschützt, braucht auf keinen Fall eine ungesunde Impfung, die nur zum Wohle der Pharma dient…. Gott schütze uns vor unehrlichen Menschen und halte uns gesund und danke Herrn Gräber für seine inhaltsreichen Berichte. ich lese sie alle und vermittle sie auch gerne an gute Freunde weiter/..WE

  40. Avatar
    Angelika Kordt

    27. April 2020 um 11:29

    Schon sehr sehr lange können wir doch keiner Partei mehr vertrauen, und durch da wir im Moment wenig Möglichkeiten haben, uns draußen aufzuhalten, habe ich angefangen YouTube Videos zu schauen . Sehr INTERESSANT was da alles zu Tage kommt. Habe auch einige Vorurteile revidieren müssen.
    Habe auch ein sehr aufschlussreiche Buch gelesen Die Entfernung vom Wolfsrudel das auch vieles erklärt was jetzt passiert.wir haben uns soweit von den Naturgesetzen dazu täglich ich auch das wissen der älteren Generation., entfernt, das wir ziellos rumlaufen und nach einem Erlöser zu suchen. Was ich eigentlich sagen möchte, geht in die Natur.
    Bin etwas von Thema abgekommen, bei mir kommen sehr selten Medikamente zum Einsatz, bin Gott sei Dank auch gesund. Wenn ich doch was habe versuche ich immer zuerst auf andere Mittel zurückzugreifen. Dieses Thema ist unausschöpflich darum komme ich jetzt auch zum Ende.
    Auch ich möchte Herrn Gräber für seine unermüdliche Arbeit bedanken.
    Angelika

  41. Avatar

    Klaus Karl
    Habe noch etwas vergessen zu schreiben, bevor die Pharma Antibiotika auf den Markt brachte wurde ein uraltes Mittel verabreicht Kollodiales Silber das wirklich das letzte Virus
    abtötet, nur daran wird nicht soviel verdient darum haben unsere Ärzte kein Interesse daran.

  42. Avatar

    Wir verlieren unsere Rechte Stück für Stück.

    Uns wird der Mund verboten. Wir werden demnächst zwangsweise geimpft. Und trotz allem, heulen um mich herum alle mit den Wölfen. Schnell werde ich in eine Spinner Ecke oder noch Schlimmeres gedrängt, wenn ich meine Bedenken äußere. Die Welt stürzt sich auf Corona und blendet komplett den gesunden Menschenverstand aus.

    Die Bäume sterben, Menschen vegetieren in Griechenland unter menschenunwürdigen Verhältnissen vor sich hin, es regnet nicht mehr und Vögel fallen tot vom Himmel. Da ist natürlich die Homöopathie die größte Gefahr für unsere Politiker. Was ist da bloß los in den Köpfen. Mit wen haben die Verträge?

    Möge Gott unseren Regierungsvertretern den Geist der Weisheit schenken, damit aus ihrem Munde Erkenntnis und Einsicht kommt, Sprüche 2:6 Luther Bibel

    Schauen Sie mal auf dem You Tube Kanal Bodo Schiffmann rein. Aktuell Corona 37. Herr Dr. Schiffmann stellt täglich einen neuen Beitrag auf seinen Kanal. Auch so ein mutiger Mensch wie Sie, Herr Graeber.

    Lieber Herr Graeber, ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute und Gottes Segen. Bleiben Sie gesund <3

  43. Avatar
    Hildegard Jenne

    28. April 2020 um 11:56

    Hallo Herr Graeber,
    bei mir wurde 2012 eine kardiale Amyloidose (Eiweißablagerungen am Herzen) festgestellt. Noch 2 Jahre Lebenserwartung. Damals bekam ich Chemotherapie um das Fortschreiten der Ablagerungen zu stoppen. 2019 nahmen die Ablagerungen wieder zu und ich bekam wieder Chemo.
    Mein Kardiologe verschrieb mir 2erlei Blutdrucksenker, Eplerenon und Verapamil.
    Seit 2016 nehme ich regelmäßig 3xtgl. Strophanthin D4. Die beiden Blutdrucksenker
    habe ich damit abgesetzt und mein Blutdruck, der immer niedrig ist, ist genauso wie mit den Blutdrucksenkern. Für mich ist das nur für die Pharmaindustrie.
    Bei meiner letzten kardiologischen Untersuchung (im Krankenhaus) wurde mir gesagt, „Ihr Herz hat sich nicht verschlechtert“.
    Als ich von meiner Hausärztin ein Rezept für Strophanthin wollte, sagte sie mir nur „bei
    Vorhofflimmern darf man das nicht nehmen.“ Jetzt kaufe ich mir regelmäßig Strophanthin D4 und es geht mir gut.

    Antwort René Gräber:
    Klasse! Ich könnte reihenweise ähnliche Fälle berichten.
    Zum Strophantin hier mehr:
    https://www.naturheilt.com/medikamente/strophantin.html

  44. Avatar

    Gerade die SPD – die einstige Partei für die kleineren Leute! – Warum kommt dieser Vorstoß gerade von ihnen? Ich kann das nicht beantworten, frage mich jedoch, warum sich Nicht-Mediziner und Nicht-Homöopathen ausgerechtnet jetzt um dieses Thema „kümmern“. Es behagt mir nicht.
    Danke, lieber Herr Graeber für alles!

    Antwort René Gräber:
    Diese „Homöopathie-Gegner“ finden sich mittlerweile in alle Parteien – leider. Aber ich rate genau auf die Parteitagsbeschlüsse zu achten und auf die Parteiprogramme.

  45. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    auch mir ist unverständlich, wie politisch und ärztlich mit Homöopathie umgegangen wird. Durch meine Goßmutter bin ich schon als Kind mit Homöopathie aufgewachsen. Wenn irgend möglich behandle ich meine Familie mit diesen Mitteln. Ich selbst muss mir mein Blutdruckmittel durch eine Apotheke in Österreich besorgen lassen. Mit Betablockern haben wir die schlimmsten negativen Erfahrungen gemacht.

    Danke Herr Gräber für ihre Informationen.

  46. Avatar
    Angelika Kordt

    4. Mai 2020 um 07:53

    Zu dem Artikel von Susanne möchte ich sagen, mir geht es genauso. Und ich befürchte danach habe ich keine “ Freunde “ mehr. Mein Partner droht mit Trennung, die Andersdenkenden werden danach sehr allein sein, ich verfolge auch Herrn Bodo Schiffmann und in begeistert, und bin Mitglied geworden. Kennt jemand Robert Franz ist auch ein Vertreter von Naturheilmitteln. Wir alle müssen zusammenhalten.Seid Jahren bin ich eifriger Leser von Herrn Gräber, und nehme nur natürlich Mittel. Ich kann nur sagen alles was sich nicht zu Geld mach lässt ist nichts Wert, und was anders ist sowieso nicht. Noch mal Danke an alle die für uns kämpfen damit wir gesund bleiben.
    Da ich kein Facebook habe finde ich niemand der mit mir darüber kommunizieren möchte hat jemand einen Tipp, werde jetzt regelmäßig in diesen Block schauen.
    Angelika

  47. Avatar

    Die homöopathischen Mittel belasten die Kk nur mit etwa 1%o (promill). Aus diesem Grunde hat Spahn noch nichts unternommen, schließlich ist die Gesetzesausarbeitung ganz schön aufwändig. Es ist mal wieder nur ein Läuseknacken der Politiker um sich als Sparpolitiker auf zu spielen.
    Wichtiger wäre schon vor 8 Wochen gewesen die Seuche COVID19 mit dem Desinfektionsmittel Chlordioxid (ClO2) (CD) auszumerzen, jedoch wem man auch schreibt, es wird ignoriert und wie bei den hom.Mitteln einfach als unwirksam, gefährlich und giftig erklärt. Eine Antwort bekommt man nur selten und wenn , enthält sie nur Lügen.
    Auch hier könnte man die Sätze des Chirurgen Bier zitieren, indem man nur das Wort Homöopathie durch Chlordioxid ersetzt.
    Nachweise über die Wirksamkeit gibt es haufenweise, die wohl älteste stammt aus dem Jahre 1918, weitere aus der zweiten Hälfte des 20. Jhts und auch in diesem. Man braucht sich also gar nicht an der Figur des Jim Humble festbeißen, der CD erst vor 20 Jahren entdeckte und meinte er könnte die Welt mit MMS gesundmachen. Wie heftig Pharmawirtschaft und die von ihr abhängige Medienlandschaft darauf reagierten weiß man spätestens aus dem TV, die zyklisch die Verleumdungskampagnen wiederholen, gegen alles was mit CD zu tun hat. Mittlerweile reagieren auch die sog. soz. Netzwerke als Zensoren um unliebsame Posts oder Videos zu löschen.
    Gute Aufklärung über CD erfährt man von einer Studienarbeit von Robert Young (Universal Medical Imaging Group, USA) zu “Chlorine Dioxide (CLO2) as a Non-Toxic Antimicrobial Agent for Virus, Bacteria and Yeast (Candida Albicans)“ aus Kalifornien (2016).
    Der in D nun sehr bekannte Virologe Droster hat eine neue Arbeit zur Infektiologie des COVID19 vorgelegt, wonach die Gefahr durch jugendliche Infizierte untersucht wurde. Seine Schlüsse sagen es sei nicht gut die Schulen schon wieder zu öffnen, was nichts anderes besagt: die Schulpflichtwird aufgehoben, denn niemand weiß ob nicht die Seuche wieder aufflammt, oder durch die nächste Pandemie abgelöst wird. Die Überreaktion der Politiker hat heuer schon die Wirtschaft an die Wand gefahren. Und wird sich das künftig jährlich wiederholen????

  48. Avatar
    Birgit Bete

    4. Mai 2020 um 11:41

    Wen wundert es wirklich??
    Ist doch egal für welche Partei man gerade steht..
    An“ Gesundheit“ will jeder verdienen, das bedeutet, nur an kranken Menschen kann man das..
    Kein Arzt würde ein Altenheim aufsuchen, wenn es dort nicht lukrativ wäre. An gesunden Alten ist doch nichts zu verdienen. Na klar – AUSNAHMEN gibt es überall !!
    Somit haben wir auch genug Menschen mit Vorerkrankungen und es kommen immer mehr dazu.
    Danke an die so gepriesene Pharmaindustrie!!

  49. Avatar
    Maria hoffmann

    6. Mai 2020 um 23:40

    Fast hätte ich schwören können, das kommentiert mein Sohn! Seine (noch vorhandene) Robustheit und Gesundheit hat er drei Dingen zu verdanken: den täglich frisch zubereiteten Mahlzeiten, den bis aufs nötigste eingeschränkten Antibiotikagaben und der Medizin aus der Gottesapotheke: der Homöopathie und der Naturheilkunde. Doch seine Partnerin ist eher der Schulmedizin, der Chemotherapie und den Impfstoffen zugetan. Nun was soll ich schon sagen: Es gibt die Wissenden und die Geleerten … ups Gelehrten 😉

    Aber rechnen wir hier kurz und knapp ab:
    Die Pharma: betreibt seit Anfang der 60-iger Jahre „intensivst“ die Krebsforschung – und das KOSTET! Und? Ursachen gefunden? Heilende Mitteln vielleicht? Hier könnte ich noch lange schreiben, denn 21 Jahre Erfahrung kann ich bis heute noch dokumentieren und vorweisen. Die Schulmedizin prognostizierte bei dieser Tumorart höchstens 5 Jahre! Die weiteren 16 Jahre sind der Homöopathie und der Naturheilkunde zu verdanken.

    Die Pharma: bringt auf den Markt unzählige Medikamente, dessen Nebenwirkungen mehr schaden, als helfen. Heilung? Fehlanzeige!
    Und Symptomunterdrückung ist keine Heilung! Studien oft zu kurz und/oder mangelhaft. Aber wer will sich schon der Lobby der Bigpharma widersetzen oder sie kontrollieren? Die Politik? Die Kliniken? Die Ärzte vielleicht? Und? Trotz der heutigen Informationsmöglichkeiten (Bücher, Studien, Statistiken, Doktorarbeiten) noch so naiv?

    Die Pharma: produziert Unmengen von schädigenden Impfstoffen, die übrigens bei weitem nicht so „strengen“ Kontrollen unterliegen, wie all ihre Medikamente. Und wer noch an Impfstoffe glaubt, soll am besten beide Dokumentationen „Vaxed“ und „Vaxed2“ sehen.

    Die Politik: Die so. Systemdarsteller, von Pharma bezahlt und von den Medienbossen geführt und kontrolliert. Sie haben keine Ahnung, wie denn? Eigentlich müsste man sie bedauern, eigentlich aber nicht!

    Die Medien: sie sagen dir, was du bist, was du wissen und glauben sollst, wem du vertrauen und wem du misstrauen sollst, was für dich gut und was schlecht ist, was du essen und trinken sollst, wer dein Freund und wer Feind ist. Sie sagen dir, dass Werte nichts wert sind und du nur dann cool bist, wenn du genauso bist, wie die Illusionnen, die du täglich siehst! Hast du noch eigene Meinung? Doch? Ups, das geht nicht! Herzlich willkommen in der Matrix!

    Und noch eine kleine Korrektur: gerade weil Homöopathika besser und nahezu nebenwirkungsfrei funktionieren als alle Pharmaprodukte, versucht die Lobby der Pharmaindustrie diesen unliebsamen Konkurrenten um jeden Preis zu vernichten. Oder hat jemand schon gehört oder gelesen, dass die Homöopathen der Pharma die Sinnlosigkeit und Wirkungslosigkeit ihrer Medikamente vorwerfen und die Politikhunde auf sie aufhetzen? Am besten sich vorher immer fragen: wem nütz es?

    Und noch ein Zitat: „Wenn wirkstofffreie Homöopathika funktionieren würden… „
    Hier schlage ich vor: trinken Sie morgens anstelle von einem Glas Wasser ein Glas Glyphosat. Es ist voll von Wirkstoffen, hingegen Wasser ist fast schon homöopathisch! Ach und noch etwas: gegen Dummheit ist selbst Homöopathie machtlos;)

    Und Ihnen Herr Gräber, vielen und herzlichen Dank für den unermüdlichen Einsatz. Da draußen sind sehr viele Menschen, die Ihre Arbeit zu schätzen wissen. Und es werden immer mehr, sobald sie begriffen haben, dass sie mit der Schulmedizin nicht weiter kommen und/oder sobald sie ihre Fernsehgeräte ausgeschaltet haben.

    Herzliche Grüße
    Maria. H.

  50. Avatar

    Hallo, dieser link hat nur indirekt mit diesem Thema hier zu tun, es geht um die Zwangsimpfung. Senator Robert F.Kennedy spricht zu uns, daß wir uns weiterhin standhaft gegen die Zwangsimpfung einsetzen sollen. ein ganz kurzes, spannendes aber auch bewegendes Video. Gott möge ihn schützen…….
    https://www.youtube.com/watch?v=7Oo52xwCTfw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.