China ein Eldorado für skrupellose Geschäftemacher? Besonders für Pharmaindustrie und Lebensmittelindustrie?

Ein Artikel in der „Süddeutsche Zeitung“ bringt es an den Tag: im letzten Monat gab es bei der Zeitung einen Beitrag über China und deren anscheinend immer häufiger werdenden Skandale (sueddeutsche.de/politik/china-immun-gegen-skandale-1.4066141). Der Beitrag versucht die Ursachen für diese Entwicklung zu benennen und kommt dabei zu verstörend bekannten Resultaten, aus denen aber kaum jemand Konsequenzen zu ziehen scheint.

Wenn man dem Artikel glauben schenken darf, dann scheint China ein Eldorado für skrupellose Geschäftemacher zu sein.

Besonders die dort ansässige Pharmaindustrie und Lebensmittelindustrie überbieten sich gegenseitig mit Betrügereien und Skandalen, dass man sich schon fragen kann, ob diese Machenschaften auch dazu genutzt werden sollen, die Bevölkerungszahl zu kontrollieren? Diese zugegebenermaßen abstrus wirkende These, wird ja immer mal wieder zum Besten gegeben.

Dabei kann ich nur immer wieder hoffen, dass dem NICHT so ist.

Beispiele aus dem Kabinett der Ungeheuerlichkeiten…

Impfstoffe mit gefälschten Herstellungsdaten

Da gab es zum Beispiel unlängst einen Impfstoff gegen Tollwut, der für Babys ab drei Monaten empfohlen wurde, dessen Herstellungsdaten aber gefälscht waren. Die „Süddeutsche Zeitung“ fragt hier leider nicht, wieso drei Monate alte Babys überhaupt gegen Tollwut geimpft werden müssen, es sei denn, man geht davon aus, dass Babys in China bei jeder Gelegenheit gebissen werden.

Andere Impfstoffe gegen andere Erkrankung erwiesen sich ebenso als manipuliert. Im Jahr 2010 hatte es schon mal einen Impfstoff-Skandal gegeben, dem kurz zuvor ein Skandal mit manipulierten Milchpulver vorausgegangen war. Dieses Milchpulver war dafür verantwortlich, dass 300.000 Babys erkrankten. Die Liste der Skandale und Skandälchen scheint in diesem Land endlos lang zu sein.

Die Zeitung sieht die Ursache für diese Entwicklung in einem maroden politischen System, dass keine moralischen Werte kennt und auch nicht zulässt. Korruption scheint in diesem Land der Normalfall zu sein. Und die chinesischen Journalisten, Bürgerrechtler etc., die die Missstände aufzeigen und zu verbessern suchen, werden von den Behörden verfolgt und kaltgestellt. Und ich darf hier auch mal klar erwähnen, dass es auch einige Herrschaften gibt, denen es sehr missfällt, über welche Themen ich regelmäßig berichte…

Wie es aussieht, gibt es in der älteren chinesischen Bevölkerung, die in der Zeit der Kulturrevolution groß geworden sind, Nationalisten und Patrioten, die jede Kritik an Vorgängen in China automatisch mit Landesverrat gleichsetzen und vehement nach entsprechenden Strafen für die Delinquenten verlangen.

Einen kleinen „Vorgeschmack“ auf diese Entwicklung hatte ich in diesem Beitrag abliefern können: Reis-Imitat der kriminellen Art: Plastik-Reis aus Asien? In dem Beitrag führe ich aus, dass die Sache mit dem Plastik-Reis nicht eindeutig ist, aber auch nicht unmöglich. Denn in diesem Beitrag: Gemüse und Obst – Mit Silikon, Hormonen und Gift aufgespritzt diskutiere ich etwas mindestens ebenso Unglaubliches, dass der Plastik-Reis schon wieder viel wahrscheinlicher zu werden scheint.

In diesem Fall sind es indische Erzeuger, die entsprechende Chemie zum Einsatz bringen, um ihre landwirtschaftlichen Produkte auf Hochglanz zu polieren. In Sachen Knoblauch zum Beispiel kommt dann aber wieder China ins Spiel, wo Chemikalien zum Einsatz kommen, um Knoblauch am auskeinem zu hindern und Insekten abzutöten. Die überzeugenden Effekte und dessen Heilwirkungen (die ich u.a. hier beschreibe: www.naturheilt.com/heilpflanzen/knoblauch.html), können Sie dann getrost vergessen!

Das böse China?

Wie es aussieht haben wir es hier in China mit Auswüchsen zu tun, die natürlich nur in einem kommunistisch regierten Land vorkommen – zumindestens soll uns diese Botschaft unterschwellig von hinten durch die Brust ins Auge vermittelt werden. Tatsache jedoch ist, dass der Anspruch der kommunistischen Ideologie mit diesen Praktiken überhaupt nicht zu vereinbaren ist.

Offensichtlich handelt es sich hier um typisch kapitalistische Auswüchse in einer kommunistischen Gesellschaft, dass man sich fragen muss, was ist denn jetzt eigentlich die wirkliche Ursache für die Tatsache, dass die Gesellschaft aus Profitgier die eigenen Mitglieder in Tod und Verderben schickt? Jedenfalls reicht die Erklärung, dass es sich hier um ein typisch kommunistisches Phänomen handelt, nicht nur nicht aus, sondern ist vollkommen falsch.

Wenn Sie Interesse an den Zuständen im modernen China haben und nach Einsichten und Erklärungen suchen, um was für eine Gesellschaft es sich hier handelt und inwieweit kapitalistische Züge in dieser Gesellschaft entweder Einzug gehalten haben oder, was viel wahrscheinlicher ist, immer schon bestanden haben, dann empfehle ich diesen YouTube Kanal: serpentza – YouTube.

Nur kurz dazu: Winston Sterzel, der Betreiber dieses Kanals, lebt seit zwölf Jahren in China und ist mit einer chinesischen Ärztin verheiratet. Sein Beruf sind Reportagen über China, die er in YouTube veröffentlicht. Hier erklärt er wichtige, weniger wichtige und zuweilen auch unwichtige Begebenheiten aus China, die ein sehr interessantes und abgerundetes Bild von diesem Land liefern. Für ihn ist als Ausländer der Zugang zu einer Reihe von Dingen signifikant erleichtert, da er die Landessprache spricht. Bei ihm gibt es etliche Beiträge, die auch die Probleme und Skandale mit Medikamenten und Nahrungsmitteln ansprechen und die zukünftigen Besucher vor dem sogenannten „Scamming“ warnen, was in China ein weitverbreitetes Phänomen in der gesamten Berufswelt zu sein scheint.

Das gute Europa?

Wie es aussieht, gibt es wenig Grund zum Übermut. Nahrungsmittel und Medikamente als Geschäft und Grundlage für Profite, dass es keine Erfindung von kommunistischen Kapitalisten in China. Das einzige was sich in diesem Zusammenhang ändert ist, dass der Westen in China jetzt einen zuverlässigen Geschäftspartner bekommt, der skrupellos das macht, was man bislang selber hat machen müssen, vielleicht nur viel kostengünstiger.

Ich hatte bereits mit diesem Beitrag auf diesen Zusammenhang hingewiesen: Pharmaskandal – Gefälschte Arzneimittelstudien durch GKV Bio? Hier sind es keine Medikamente oder Nahrungsmittel, sondern Zulassungsstudien, die gegen Bezahlung praktisch jeden Dreck als Medikament umdefinieren. In diesem Fall sind es Inder, die mit den Scheinstudien tolle Gewinne machen. Und es sind die europäischen und amerikanischen Auftraggeber, die zum Schnäppchenpreis an ihre Zulassungsstudie kommen.

Natürlich muss jetzt der Einwand kommen, dass solche Studien doch von den Zulassungsstellen und Gesundheitsbehörden nicht anerkannt werden können. Aber die Regel sieht so aus, dass die Zulassungsstudien nicht von unabhängigen Instituten durchgeführt werden (müssen), sondern vom Hersteller selbst bereitgestellt, und damit Grundlage für diese Zulassung werden. Und damit kann man dann schon mal so einiges zulassen, was sonst unter den sogenannten „evidenzbasierten“ Gesichtspunkten in den Sondermüll gehört. Hier sind es keine Medikamente oder Nahrungsmittel, sondern Zulassungsstudien, die gegen Bezahlung praktisch jeden Dreck als Medikament umdefinieren können. In diesem Fall sind es Inder, die mit den Scheinstudien tolle Gewinne machen. Und es sind die europäischen und amerikanischen Auftraggeber, die zum Schnäppchenpreis an ihre Zulassungsstudie kommen.

Was diese Zulassungspraxis für den Patienten bedeutet, sollte spätestens hier klar werden: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit haben wir eine Unzahl an Medikamenten auf dem Markt, die mit Heilung, Gesundheit, Lebensqualität etc. kaum noch etwas zu tun haben. Inzwischen gibt es ernst zunehmende Pharmakologen zum Beispiel, die behaupten, dass Paracetamol aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften heute keine Zulassung mehr bekommen würde. Den Grund dafür können sie hier nachlesen: Paracetamol – Schmerzlindernd? Oder Zombiemittel?

Noch deutlicher wird die Angelegenheit, wenn wir uns diese Skandale genauer betrachten: Valproinsäure, Avandia, Vioxx, Lipobay, Koate, Contergan etc. Diese Sachen haben mit China überhaupt nichts zu tun, sondern sind Resultat einer Gesundheitspolitik, die die Interessen der Medikamentenhersteller zur Priorität erhoben hat – und das weit vor der Öffnung Chinas.

Wer hinter dieser Behauptung das Werk von alternativen Scharlatanen und Esoterikern vermutet, die nur die liebe Pharmaindustrie schlecht machen wollen, der sollte sich einmal bei Herrn Seehofer erkundigen, der wohl vom Verdacht, ein Esoteriker etc. zu sein, freigesprochen werden kann: Horst Seehofer über die Macht der Pharmalobby – YouTube.

Das „gute Europa“ mit dem „bösen China“

Aber nicht nur dreckige Studien, sondern auch dreckige Medikamente lässt der gute Westen vom bösen Osten produzieren, auf dass die Produktionskosten noch geringer ausfallen.

Mein Beitrag, den ich unlängst zum Blutdrucksenker Valsartan gebracht hatte, ist so ein Beispiel, wo chinesische Firmen ein Medikament herstellen, das mit toxischen Beimengungen verunreinigt ist: Blutdrucksenker Valsartan Rückruf – Seit Jahren „verunreinigt“ – Schon wieder ein Medikamentenskandal?

Auch hier hüllen sich die sonst so besorgten Behörden in Stillschweigen, denn eine Rückrufaktion wäre mit einem enormen finanziellen Aufwand/Verlust für den ortsansässigen Vertrieb verbunden. Denn solange keine Patienten tot vom Behandlungsstuhl des Arztes fallen, sollte man den hiesigen Industriestandort Pharma und dessen Konkurrenzfähigkeit nicht mit solchen Nebensächlichkeiten gefährden. Und hinter vorgehaltener Hand empfiehlt man der werten Ärzteschaft heimlich still und leise, vielleicht doch erst einmal ein anderes Blutdruckmittel einzusetzen, bis der Staub sich gelegt hat.

Das ganze hat System – Man kann von einer Mafia reden

Diese Sachen sind keine Ausnahme, sondern System: Die Pharmaindustrie – schlimmer als die Mafia?

Was dies heißt, das bringt ein dänischer Arzt und Wissenschaftler in diesem Beitrag auf den Punkt:

Wir können uns 95 Prozent des Geldes sparen, das wir für Arzneien ausgeben, ohne dass Patienten Schaden nehmen. Tatsächlich würden mehr Menschen ein längeres und glücklicheres Leben führen können.

Andere evidenzbasierte „Errungenschaften“ der Pharmaindustrie habe ich in verschiedenen Beiträgen besprochen, die allesamt zeigen, dass der gute Westen genauso dreckig arbeitet wie der böse Osten, ohne dabei erst kommunistisch zu werden.

Bei den Nahrungsmitteln sieht es nicht viel besser aus

Hier einige Beiträge, die das Bild bei den Nahrungsmitteln deutlicher zeichnen:

Fazit

Wenn China immun ist gegen Skandale, dann gibt es keinen Grund, sich darüber aufzuregen, wenn man nicht bereit ist, sich auch über die Skandale im eigenen Haus aufzuregen.

Denn wie es heute aussieht, sind wir mindestens ebenso immun Skandalen gegenüber wie China. Niemand spricht hier mehr über die wissentlich verfälschte CDC-Studie, mit deren Hilfe die MMR-Impfung von jeglichem Autismusverdacht freigesprochen werden sollte (MMR-Impfung und Autismus – Also doch!).

Todesfälle unter Impfungen werden ebenfalls unter den Teppich gekehrt: Ein neuer Impf-Skandal: 69 tote Babys nach Impfung?

Und die fast 100 toten Kinder auf den Philippinen durch die ultimativ segensreiche Dengvaxxia Impfung, wen kümmert das denn schon?

Die Immunität gegenüber Skandalen scheint sogar vor Babys und Kindern als Opfer nicht halt zu machen, vorausgesetzt der „Rubel rollt“. Leider kann man auch das nicht den bösen Chinesen in die Schuhe schieben. „Wir“ sind hier mindestens genauso kaltschnäuzig.

Und mit Verlaub: Die Mediziner, Politiker, Lobbyisten und Funktionäre die diese Pharmafirmen durch weitere Verordnungen unterstützen (und auch die Hand aufhalten) sind… – Tja: Bestandteil des Systems? Gefangener des Sytems? Handlanger oder Erfüllungsgehilfen des Systems?

Statt aber dieses faule System mit Stumpf und Stil auszuheben, wird weiter Kosmetik betrieben und die teilnehmenden Akteure weiter hoffiert. Die Patienten werden weiter mit bunten Pillen abgefüllt und dürfen (und sollen) so weitermachen wie bisher. Verhaltensänderung? Unerwünscht.

Es wird noch viel Leid, Krankheit und Schmerz erduldet werden müssen, bis alle Akteure, inklusive der Patienten, aufwachen und erkennen, das Gesundheit nur durch die Beachtung der Naturgesetze erreicht werden kann.

Bild: fotolia.com – Jürgen Flächle

Datum: Dienstag, 7. August 2018 12:55
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

23 Kommentare

  1. 1

    Hallo Herr Gräber.
    Was für ein Glück, das es noch Menschen wie Sie gibt. Ich sehe es auch als großes Problem, das in unserem Gesundheitswesen einfach nicht mit offenen Karten gespielt wird.
    Ich möchte ihren Satz aufgreifen
    „das Gesundheit nur durch die Beachtung der Naturgesetze erreicht werden kann.“
    Recht so. Fast niemand verlässt sich mehr auf die uns alle innewohnenden Selbstheilungskräfte. Ich frage mich, wie die Menschheit sich über Millionen von Jahren ohne Medikamente entwickeln konnte. Die Selbstheilungskräfte wohnen jedem Wesen inne. Aber wir werden von anerzogener Angst getrieben, das wir ohne Medikamente definitiv sterben müssen.
    Mir wurde nach einer Hirntumor Operation ein Teil meiner Hypophyse beschädigt. Es wurde mir gesagt, das ich jetzt mein leben lang Hydrocortison, Schilddrüsenhormone und das Hormon Testosteron einnehmen muss, weil ich ansonsten an einer Edisson Kriese sterben werde und auch sonst nicht leben kann. Niemand hat mich über Nebenwirkungen aufgeklärt. Ich habe recherchiert und bin zu der Überzeugung gelangt, das ein körperliches Defizit niemals von meinen eigenen Heilungskräften repariert wird, wenn der Innere Drang, nach Hormonen, die durch Botenhormone die die Hypophyse ausschüttet immer mit Medikamenten neutralisiert wird. Ich habe die Angst überwunden und nehme seit dem 29 Juli kein Hydrocortison mehr. Eine Woche später, setzte ich auch die Schilddrüsenhormone T4 und T3 ab, sowie das Präparat Testogel.
    Und siehe da. Es geht mir immer besser. ich habe nicht mit Abgeschlagenheit und Müdigkeit zu kämpfen. Auch physischer wie geistiger Stress hat keine besonderen Auswirkungen. Ich habe mein Gewicht immer besser unter Kontrolle und mein Körper ist auch wieder in der Lage zu Ejakulieren. So, welche Wahrheit gibt es denn nun. Sicherlich, ich tue viel für mich. Meditiere, treibe regelmäßig Sport, ernähre mich meistens roh vegan, konsumiere keine Milchprodukte und keinen Alkohol. Auch Fußreflexzonenmassage wirkt meines Erachtens sehr gut. Auch die geistige Arbeit mit meiner Gefährtin haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Nach dem ich mit wenigen Menschen über das Thema gesprochen habe, wurde sofort wieder versucht, mir Angst einzujagen. Nein und nochmal nein. Ihr bekommt meinen Körper nicht. Und wenn ich nicht gestorben bin, dann lebe ich ohne Medikamente immer noch.
    Sonst keinerlei Botschaft
    Uwe Keßler

  2. 2

    Weshalb ich ein Systemkritiker bin: Unser gegenwärtiges System wird von Satanisten geführt. Kriege, Steuern, Gesetze, Pharmamafia, alles dient diesen dunklen Mächten und da kann ein normaler noch denkender Mensch nie dafür sein.

  3. 3

    Hallo Rene‘,
    fassungslos bin ich schon seit einigen Monaten nicht mehr, über DAS was Sie so überzeugend aufdecken und publik machen.
    Das Ausmaß all dessen, macht mich fassungslos.
    Früher habe ich mich kopfschüttelnd geärgert über immer neue Skandale.
    DAS war immer nur die Spitze des Eisberges, wie ich nun seit etwa Beginn 2018 weiß.
    Erst durch eigene Krankheit und auf der Suche nach einer Wiederherstellung meiner Gesundheit ohne Marcumar oder Xarelto, bin ich auf Sie und Ihre Arbeiten bezüglich Alternativmedizin gestoßen.
    Ich hoffe, meine Antwort passt hierher.
    An uns, meinen Lebensgefährten und mich, verdient die Pharmaindustrie zumindestens nicht mehr an oben genannten Medikamenten; wie auch an Statinen und Blutdrucksenkern nicht mehr. Jetzt gilt es noch mit Aspirin 100 und Angeliq (Östrogen)fertig zu werden.
    Lieber Rene‘ , geben Sie bitte nicht auf, es gibt noch viel Aufklärungsbedarf !
    Herzlichen Dank

  4. 4

    Lieber Herr Gräber ! Danke für Ihren Artikel. Ganz interessant finde ich, daß bis heute nach 10 Tagen nur ein Kommentar auf diesen zu lesen ist.
    Macht es einen sprachlos oder ist es die Urlaubszeit ?
    Vor vielleicht 20 Jahren bat ich meinen damaligen Hausarzt um eine Überweisung für das Fitnessstudio, nachdem bei mir beginnender Hochdruck festgestellt worden war. Ich wollte was tun und vor allem mich dabei korrigieren lassen, da ich etwas „unsportlich“ bin. Fitnessstudio gab es nicht, dafür sollte ich doch lieber Blutdrucksenker nehmen. Später erfuhr ich, daß Fitnessstudio um das Vielfache teurer ist, als bunte Pillen.
    Eins der vielen Beispiele ! Natürlich nehme ich bis heute KEINE Blutdrucksenker,sondern spare mit Salz und bemühe mich. täglich mindestens 2-4 Kilometer zu gehen. Leider sind meine Knie etwas schwach. Operation NEIN danke.
    Herzliche Grüße, Sibylle

  5. 5

    Was sagen Sie zu Lavita??

  6. 6

    HALLO René,
    ja uns ist bewußt was da läuft. Vor 40 Jahren nahm ich das letzte Mal ein schulmedizinisches Mittel ein. Operation ja, wenn es wie bei meinem Brustkrebs nicht anders geht; aber alles weitere: Chemo, Bestrahlung, Tamoxifen NEIN; wir haben mit Naturheilkunde, Meditation,verschiedenen Therapien mich wieder voll hergestellt; seit einigen Jahrzehnten geht es mir gut, allerdings nehme ich ständig immer wieder meine Vitamine, Mineralien, Enzyme,Infusionen, Jod, Homöopathie usw. um eine kleine Auswahl zu nennen. Berichte weiter so mutig René….danke dafür Emma

  7. 7

    Hallo Herr Gräber,leider , leider ist die Öffentlichkeit nicht aufgeklärt und genau das kommt der Dreckspharma Mafia zugute !!!
    Die Masse ist so Ärzte und Medikamenten hörig !!! Leider, leider geht’s in diesem Leben nur ums Geschäft,! Diese Gilde geht über Leichen ! Was Sie berichten müsste jedenAbend zu allererst im Fernsehen stundenlang ausgestrahlt werden ! Machen Sie weiter so ,alles Gute für Sie !!!

  8. 8

    Sehr geehrter Herr Rene Gräber,
    so ein Mensch wie Sie müßte es noch viele geben die mal endlich die Wahrheit über unser Gesundheitssystem in Deutschland die Wahrheit sagen!Zwei Ärzte haben meine Gesundheit mit Antibiotika Verschreibungen kaputt gemacht, im Sinne der Pharmaindustrien, die sich an Patienten bereichern. Hausärzte können nur Pillen verschreiben und Überweisungen, sonst nichts! Solche Ärzte machen den Patienten noch Kränker, dann kommt der übliche Spruch bedenken Sie ihr Alter.

  9. 9

    Herr Gräber, wie recht sie haben. Vielleicht erinnern Sie sich an unseren Kontakt bzgl Stammzellspenden. Das Medikament zur Anreicherung dieser im Spenderblut kommt übrigens auch aus Asien und wird soweit ich weiss aus dem chinesischen Hamster gewonnen. Möchte alle potenziellen Stammzellspender ausdrücklich warnen sich diese zu spritzen. Diese sind viel gefährlicher als dem Spender vor der Spende suggeriert wird. Wahnsinn was auch in Deutschland abgeht. Hab da leider etwas genauer hinter die Kulissen schauen müssen und werde wohl aufgrund unterlassener Diagnostik bald das Zeitliche segnen. Und das ist alles ganz legal. Schlimm!!!!

  10. 10

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    es braucht solche Rebellen, wie Sie einer sind. Es ist fast schade, dass Sie bei den Heilpraktikern und nicht bei den Ärzten zu Hause sind. Wir Ärzte bräuchten mehr Rebellen! Auf der anderen Seite ist es gut, dass Sie unserer Zunft nicht verpflichtet sind. So haben wenigstens Sie die Möglichkeit frei von Leitlinien nach bestem Wissen und Gewissen zu arbeiten. Die Leitlinien zur Therapie bestimmter Krankheitsbilder sind Fluch und Segen in einem. Meines Erachtens mehr Fluch als Segen. Der Nicht-Wissende bekommt eine Leitlinie an die Hand, der Wissende bekommt jedoch in ein Therapiekonzept wie ein Korsett verordnet, nach dem er seine Medizin durchzuführen hat, – oft wider besseren Wissens. Da Verstöße gegen das Leitlinien-Konzept justiziabel sind traut sich kaum einer seine Patienten nicht-leitliniengerecht zu behandeln. Vor Gericht würde er „den Kürzeren ziehen“ und könnte schlimmstenfalls die Approbation (für den Laien: die Arbeitserlaubnis als Arzt arbeiten zu dürfen) verlieren. Statine z.B. müssen vom Kardiologen bei entsprechender gesundheitlicher Konstellation leitliniengerecht verschrieben werden, sonst begeht er nach geltendem Recht einen Kunstfehler. Statine sind nur ein Beispiel. Xarelto gehört z.B. auch in die Gruppe dieser Medikamente und es gibt viele mehr. Wir Ärzte würden gerne eine bessere Medizin machen, werden aber in diesem Gesundheitssystem mit Hilfe der Pharmalobby immer mehr mit dem Rücken an die Wand gestellt. Vielen Bürgen/Patienten erschließt sich nicht welche politischem Absichten hinter diesem Vorgehen liegen.
    Immer dann, wenn politisches Ziel neue Einsparungen im Gesundheitssystem ist, wird über die Medien ärztliches Handeln schlechthin als skrupellos und korrupt dargestellt. Der Blick soll auf die Fehlbarkeit der Ärzte gerichtet werden; keiner soll sehen, was da gesundheitspolitisch gerade vor sich geht. Keiner soll sehen, dass dass Gesundheitsökonomen ((Betriebswirtschaftler, bestenfalls mit Zusatzqualifikation für das Leiten von Gesundheitseinrichtungen, oft auch nicht), – ja die sind es die Krankenhäuser „regieren“, nicht die Ärzte), Krankenhäuser leiten wie in der Landwirtschaft üblich. Das funktioniert leitliniengerecht.
    Zum ein und andern Kommentar:
    Herr Keßler, ich freue mich für Sie, dass sie so mutig waren. Ihre Ärzte dürfen Sie gar nicht von den genannten Medikamenten befreien, das wäre nicht leitliniengerecht. Wenn was schiefgeht würden sie vor Gericht schuldig gesprochen. Ich wünsche Ihnen alles Gute in ihrem neu gewonnenen Leben. Bitte belesen Sie sich aber trotzden bzgl. Addison-Krise und rufen umgehend den Notarzt an wenn Sie Symptome erkennen. In einer Addison-Krise kann man schnell sterben und braucht sofort intensivmedizinische Hilfe.Man wird sie als verantwortungslos bezeichnen, da müssen Sie dann durch.
    Sibylle: Fitnessstudio ist so nicht verordnungsfähig. Das zahlt keine Krankenkasse. Dafür gibt es ein Aufbauprogramm im physiotherapeutischen Bereich. Lassen Sie sich eine Kostenübernahme von der Krankenkasse schriftlich bestätigen und Ihr Hausarzt wird Ihnen diese Verordnung ausstellen. Dann kommt er sicher nicht in einen Regress (dh er muss dann nicht aus eigener Tasche den Kurs bezahlen).
    Ja, so widerwärtig ist unser Gesundheitssystem!
    Erwin: Fakt ist, dass Hausärzte nicht mehr genug Zeit haben Patienten zu behandeln. Überweisungen kommen dann, wenn der Hausarzt die Erkrankung nicht behandeln darf oder kann. Dann sollten Sie auch zu dem gehen der es darf oder kann. Sie habe schließlich freie Arztwahl. Oder Sie gehen zum Heilpraktiker ihres Vertrauens und lassen sich von Ihm über das weitere Procedere beraten. Im niedergelassenen Bereich sind Sie dem Arzt nicht ausgeliefert! Noch bezahlt die Kasse die Zweit- und Drittmeinung. Über die Antibiotikatherapie kann ich mich ohne Kenntniss der Krankengeschichte nicht auslassen.
    Herr Graber, ich hoffe Sie verzeihen mir, dass ich auf Ihrem Hoheitsgebiet Patienten kommentiert habe. Sie haben sicher erkannt, dass wir im gleichen Boot unterwegs sind.

  11. 11

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    meine Frau hat seit ca. 6 Jahren Krebs und hat mit den klinischen Therapien keine guten Erfahrungen gemacht. Wahrscheinlich nicht zuletzt, weil Kliniken sehr abhängig von der Pharmaindustrie agieren, die ihre Erzeugnisse an den Mann/die Frau bringen wollen. Sie arbeitet nun mit einer Naturheilerin zusammen. Damit geht es ihr gut und wir hoffen, dass das auch so bleibt. Bei dieser Krankheit gibt es naturgemäß viele Unsicherheiten und Unwägbarkeiten. Wir sind trotzdem guter Hoffnung.
    MfG Michael Böhm

  12. 12

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Habe schon vor Jahren auf verschriebene Statine und Schilddrüsen-Hormone gegen Unterfunktion verzichtet, so aus dem Bauch heraus, mein Umfeld schrie; Wie kannst du nur?
    Bin jetzt 77 Jahre und fühle mich gut.
    Alles Gute für Sie, bleiben Sie mutig
    herzlichst Edith Kris.

  13. 13

    Hallo Herr Gräber

    Wenn eine Gruppe von Menschen sich zusammen tut und einer den anderen davon überzeugt an irgend einem Göttlichem oder Spirituellem glauben so oder so zu glauben, dann sprechen die Leute von einer Sekte, Religion, Hirnwäscherei und lebensgefährlicher Manipulation.

    Wenn dass gleiche Gruppen benehmen Stattfindet ohne Göttlichem oder Spirituellem glauben, wie nennt man es dann?

    Interessiert es überhaupt jemanden?

    —————————————–

    Wenn eine Gruppe von Menschen sich zusammen tun um irgend welche Geschäfte im Hintergrund zu betreiben die nicht nach den Regeln und dem glauben die vom Staat vorgeschrieben sind zu handeln, dann reden die Leute von Mafia, Organisiertes verbrechen und gefährliches handeln für die allgemeine Öffentlichkeit.

    Wenn eine Gruppe von Menschen sich zusammen tut um Geschäfte im Vordergrund nach den Regeln und glauben die der Staat vorschreibt zu betreiben um damit gefährliches handeln für die allgemeine Öffentlichkeit tut, wie nennt man es dann?

    Interessiert es überhaupt jemanden?

    —————————————–

    Der Mensch ob religiös oder nicht, Spirituell oder nicht lebt vom glauben und ist bereit anderen schaden zu zu fügen um sein glauben zu vertreten.

    Heute ist der glaube GELD und dass es immer mehr sein muss und soll der universelle glaube und der Mittel zum Zweck jedem egal ist. Jeder bewundert ja heute die reichen und schönen Menschen ohne zu wissen dass wie, was und wo.

    So lange es nicht richtig schmerzt, tu der Mensch weiter so wie er tut. Es muss richtig weh tun um dass er von seiner Routine abweicht.

    Viele Menschen denken sogar dass weil sie nicht religiös sind, sie intelligent sind und die die an etwas öffentlich glauben dumm sind. Ist dass den nicht auch nur ein glaube.

    youtube.com/watch?v=wQ6qi6LcE_k

  14. 14

    Die Anonymität im Gesundheitswesen bietet Ärzten und den Pharma Riesen im Hintergrund als Drückermaria eine tolles millieu.
    Patienten Rechte lassen sich nicht durchsetzen. Vom Ausland gesteuerte Clans bauen eine Schatten Welt in hier eine paralleln Gesellschaft auf.
    Unsere Politiker wollen das so – hilf doch Mutti|

  15. 15

    Das Milieu für Ärzte im Gesundheitssystem ist alles andere als „toll“.

  16. 16

    Ja, wir leben in einem Gnadenlosen System egal worum es geht. Und man stelle sich mal vor was in Ätopien gemacht wird – die Sendung gestern den 21.08.18 um 23:00 Uhr im arte „Das grüne Gold“ was soll man dagegen tun? Wie dort die Weltbank die EU-Union und die USA Land gekauft hat um zu helfen, aber nicht denen die da leben. Die werden umgesiedelt haben nix zu essen. Werden gefoltert und geschlagen wenn sie nicht gehen und haben nix mehr. Eine Anhörung bei der Weltbank hat letztlich auch nichts gebracht.Wir leben überall mit Barbaren zusammen. Auf die Bevölkerung wird geschissen wenn es um Geld und Macht geht. Diese Psychopathen muss man entfernen so wie die es mit den Menschen tun. Auch auf die Justiz braucht man nicht hoffen wenn man gegen Impfschaden klagt oder gegen Medikamentenschaden. Auch die Polizei hat nix zu melden, die müssen auch nur das tun was die Hirarchie sagt. Eigentlich brauchen wir keine Regierung mehr sondern eine Massenrebellion.

  17. 17

    Danke für ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit. Ein Spiegelbild dieser Machenschaften ist der folgende Artikel

    agtcm.de/therapeuten/news/stellungnahme-der-agtcm-fachverband-fuer-chinesische-medizin-zum-artikel-die-macht-der-heiler-und-wohin-das-qi-fliesst-im-wochenmagazin-der-spiegel-vom-18082018_117.htm …..

    Alternative Methoden und die TCM werden schlecht geredet.

  18. 18

    Für all diejenigen, die sich mehr bewegen möchten, Medikamente reduzieren wollen, aber möglicherweise noch nicht dazu in der Lage sind Sport zu treiben, wäre empfehlenswert mit Qigong ( u.a. Zhineng Qigong ) zu beginnen. Viele Übungen können im Sitzen ausgeführt werden, manche sogar im Liegen. Und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und die Lebensqualität kann verbessert werden. Wenn regelmässig, intensiv praktiziert „kann “ die Krankheit überwunden werden.Ausprobieren.
    Christin

  19. 19

    Johann Wolfgang v. Goethe um 1797 herum in seinem Werke Faust I:

    FAUST:
    […] Der, in Gesellschaft von Adepten,
    Sich in die schwarze Küche schloß,
    Und, nach unendlichen Rezepten,
    Das Widrige zusammengoß.

    Da ward ein roter Leu, ein kühner Freier,
    Im lauen Bad der Lilie vermählt
    Und beide dann mit offenem Flammenfeuer
    Aus einem Brautgemach in’s andere gequält.

    Erschien darauf mit bunten Farben
    Die junge Königin im Glas,
    Hier war die Arznei, die Patienten starben,
    Und niemand fragte: wer genas?

    So haben wir mit höllischen Latwergen[1]
    In diesen Tälern, diesen Bergen,
    Weit schlimmer als die Pest getobt.
    Ich habe selbst das Gift[2] an Tausende gegeben,
    Sie welkten hin, ich muß erleben
    Daß man die frechen Mörder lobt.[3]
    […]
    FAUST:
    O glücklich, wer noch hoffen kann
    Aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen!

  20. 20

    Hallo Herr Gräber!

    Super Beitrag und wirklich sinnvoll es den Menschen mitzuteilen, denn viele glauben immer in Deutschland gibt es doch keine Korruption und solche Sachen.
    Leider kann ich es unterstreichen, dass viele Ärzte und die Pharmaindustrie sehr korrupt sind. Ich bin nicht stolz darauf, doch ich habe einen Bekannten in Berlin und seine Arbeit ist es leider Ärzte zu finden, die für Geld ein Medikament als erprobt und wirksam halten und das auch unterschreiben. Bei genug Unterschriften von Ärzten wird das Medikament auf den Markt gebracht ohne jemals als wirksam erprobt worden zu sein. Ich selbst bin empört darüber, wie da jeder seinen Geldbeutel damit auffrischt und lügt und mit gutem Gewissen im Luxus lebt. Ich versuche sogut wie kein chemisches Medikament mehr zu mir zu nehmen, da ich absolut kein Vertrauen darin mehr habe und schwöre auf die Wirkung der Naturmedizin und ganzheitliche Therapieverfahren.

    Viele Grüsse

  21. 21

    Sehr geehrter Herr Gräber, in meiner Verzweiflung und Mutlosigkeit sind Sie ein kleiner Lichtblick mit Ihren Artikeln, dafür danke ich Ihnen sehr, denn eine Behandlung könnte ich mir finanziell nie und nimmer leisten. Die Schulmedizin benutzt Menschen wie mich (Menschen???) als billiges Versuchskaninchen und bei einigen dieser Ärzte hab ich das Gefühl weniger Wert als der Dreck an deren Schuhen zu sein. Besonders in ländl. Regionen zählt so manch ein Schulmediziner für mich zum kalten Grausen, dabei völlig vergessend, das die Patienten seine Einnahmequelle sind. Sprüche wie: „Zu mir kommen nur noch Idioten“ zeigt das Einfühlungsvermögen und den Wert den der Patient hier einnimmt. Was solls, diese Ärzte haben keine Konkurrenz zu fürchten und können sichs herausnehmen. Selbst wenn ich mir finanziell eine Heilpraxisbehandlung leisten könnte habe ich noch keine behandelnde Praxis. Menschen die sich hier über eingestreute Werbung aufregen ahnen nicht einmal was sie Menschen wie mir damit antun.
    Meinen Dank möchte ich auch an S.Schuster aussprechen.

  22. 22

    Wie sagte schon Eugen Roth,

    „DES Arztes größte Not ist die Gesundheit und der Tod, damit er es nicht erlebe hält er uns zwischen BEIDEM in der Schwebe.

    Das ist unser Gesundheitssystem, ohne die vielen Kranken würde alles zusammen brechen, es müsste eigentlich heißen**** unser erfolgreiches Krankheitssystem heißen.

    Mir ist in meinem Leben noch kein Arzt begegnet ,dem es wichtig war ,daß ich wieder gesund werde.

    Ärzte können heute nur noch eines Rezepte ausstellen.

    40 Jahre hat die Schulmedizin gebraucht um bei mir den EBV fest zu stellen ,keine Klinik, kein Neurologe , kein Internist, kein Hausarzt obwohl meine Milz vergrößert war , alle haben es festgestellt ,aber keiner hat untersucht warum die Milz vergrößert war.

  23. 23

    Hallo
    Habe Mal eine Frage zu meiner Dornwarze auf der Unterseite meiner grossen Zehe. Hab ich schon 5Jahre. Muss schräg drauf stehen. Würde mir schon operiert, half nichts, kam wieder. Wurde mir verätzt und anderen Mitteln zum Behandeln gegeben- half Nichts. Vereisen half Nichts.
    Was kann ich machen, um das lästige Ding loszuwerden? Knoblauch und Zwiebeln hab ich auch schon probiert
    Mfg.

    Antwort René Gräber:
    Das zwar gar nicht Thema 🙂 Wollen Sie diese Frage mal bitte bei mir im Forum stellen?
    http://www.yamedo.de/forum/

Kommentar abgeben

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!