Machte man mit der Schweinegrippe viel Lärm um nichts?

Die Schweinegrippe verschwand fast so schnell von der Bildfläche wie sie aufgetaucht war. Das von Pharmafirmen, Politikern und Medien beschworene Katastrophenszenario fand glücklicherweise nicht statt. Im Nachhinein wird Kritik an der Weltgesundheitsorganisation laut.

Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag: Schweinegrippeimpfung und Wirkverstärker – Gefährliche Folgen oder unbegründete Panikmache?

Der kanadische Arzt Richard Schabas gehörte zu jenen Experten, die an der Notwendigkeit einer weltweiten Pandemie-Warnung zweifelten. Man könne fast meinen, die Abkürzung WHO stünde für Welt-Hysterie-Organisation, bemerkte der ehemalige Leiter der Gesundheitsbehörde von Ontario. In seinem Kommentar „Vier Lehren aus der Schweinegrippen-Hysterie“ (Spiegel Online Wissenschaft vom 12.03.2010) nimmt Markus Grill die WHO in Schutz. Der Begriff „Pandemie“ bedeutet lediglich, dass sich ein Virus sehr schnell über den Globus verbreitet, sagt jedoch nichts über dessen Gefährlichkeit aus, die sich immer erst im Nachhinein zeigt.

Dennoch fordert Grill eine Überarbeitung des nationalen Pandemieplans für Deutschland, um bei künftigen Epidemien hysterisch anmutende Überreaktionen zu vermeiden. Für letztere wären auch die Medien verantwortlich, betont Grill.

Selbst Experten können bei Auftreten eines neuen Grippevirus nicht abschätzen, wie gefährlich diese Mutation tatsächlich wird. So prognostizierte das renommierte Robert-Koch-Institut für die Schweinegrippe bis zu 70.000 Todesfälle in Deutschland. Natürlich muss rechtzeitig mit der Produktion von genügend Impfstoff für den Ernstfall begonnen werden. Da dessen Herstellung jedoch drei bis sechs Monate dauert, sollte man diesen Zeitraum nutzen, um neue Erfahrungen auszuwerten. In diesem Zusammenhang lesen Sie auch unbedingt meinen Beitrag zur Grippeschutzimpfung.

Im Fall der Schweinegrippe hätte nach dem milden Verlauf im winterlichen Australien bereits im September 2009 Entwarnung für Europa gegeben werden können. Denn die 200 Todesopfer, die das neue Virus auf dem australischen Kontinent forderte, lagen weit unter der Zahl an Todesfällen, welche dort jährlich auf das Konto der normalen Grippe gehen. Hätten die deutschen Politiker damals die Notbremse ziehen müssen, anstatt 500 Millionen Euro für Impfstoffe zu „verpulvern“? Grill bejaht dies und hält ein Rücktrittsrecht von den mit Novartis und GlaxoSmithKline geschlossenen Verträgen für legitim. Schließlich hatten beide Pharmakonzerne in den vergangenen Jahren je zehn Millionen Euro aus Steuermitteln erhalten, um Fabriken für die Impfstoffproduktion zu errichten.

Fehler räumt auch der Präsident des Paul-Ehrlich-Institutes, Johannes Löwer, in seiner Funktion als „oberster deutscher Impfkontrolleur“ ein. Bei dem absehbar milden Verlauf der Infektion hätte eine einzige Impfung ausgereicht. Dennoch wurde empfohlen zweimal zu spritzen. Markus Grill drängt sich der Eindruck auf, Gesundheitsministerin Ulla Schmidt wollte der Bevölkerung die Impfung regelrecht aufzwingen. Beide Experten hätten es versäumt, der allgemeinen Hysterie einen vernünftigen Umgang mit dem Virus entgegenzusetzen.

Stattdessen horteten die Gesundheitsministerien der Bundesländer Grippemittel wie Tamilflu und Relenza, deren Wirksamkeit gegen Schweinegrippe nicht belegt sei. Diese antiviralen Medikamente könnten schwere Komplikationen kaum verhindern, kritisierten unabhängige Medizinexperten. Trotzdem orderte Schmidt für weitere 90 Millionen Euro Grippemittel, um im Pandemiefall gar 30 % statt der empfohlenen 20 Millionen Menschen versorgen zu können.

Profitiert haben vor allem die Bilanzen der Pharmakonzerne. Der Gewinn des Schweizer Branchenriesen Roche belief sich im Jahr der Schweinegrippe auf über zehn Milliarden Euro. Kräftig Kasse machten die Pharmafirmen laut einer dpa-Meldung auch mit Impfstoffen gegen die normale saisonale Grippe (Spiegel Online Wissenschaft vom 20.02.2010). Da sich mehr Menschen impfen ließen als in den Vorjahren, erhöhten Novartis, Solvay und Stada die Preise seit 2005 gleich um satte 109 – 120 %.

Aber das mit dem „Pharmakartell“ kennen wir ja schon – oder?

Und falls Sie noch nicht genug haben… Hier weitere Beiträge von mir zur „Schweinegrippe“:

Datum: Dienstag, 22. Juni 2010 7:40
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

32 Kommentare

  1. 1

    Vielen Dank, Herr Gräber,

    wenn man die Schweinegrippe mal mit den wirklichen Gesundheitsgefahren vor allem für unsere Kinder vergleicht, die tagtäglich auf sie einwirken – verrückt.

    Das ähnelt dem allgemeinen Aufschrei, weinn ein Künstler zur Provokation im Museum of Modern Art einem lebenden Huhn den Kopf abschneidet. Aber was ist mit dem unsäglichen Leid und Sterben von Millionen von Nutztieren weltweit?

    Machen Sie weiter! Viel Glück!

  2. 2

    Hallo Herr Gräber,
    ich bin ganz Ihrer Meinung. Die Panikmache wegen der Schweinegrippe oder Vogelgrippe etc. bringt nur Geld in die Säcke der Pharmaindustrie. Wenn deren Säcke voll sind, hört man nichts mehr bis wieder neue Milliarden gebraucht werden und dann fällt den raffgierigen Verantwortlichen dieses Industriezweiges sicherlich wieder eine gefährliche Krankheit ein, die es mit viel Gewinn zu bekämpfen gilt.

    Mit ein bisschen Hirn und Gefühl kann man jedoch die wahren Hintergründe erkennen.

    Alles Gute!

  3. 3

    Hallo Herr Gräber,
    ich halte mich an die eigenen Erfahrungen mit dem Präparat aus dem Buch „MMS- Der Durchbruch“ von Jim Humble. Das funktioniert bei allen möglichen Parasiten, auch gegen die Urtikaria (Nesselsucht), die ich hatte.
    Deshalb brauche ich keine Chemie jeglicher Impfungen. Ich lebe damit seit einigen jahren ohne jegliche Infektionen.

    Erst das Buch lesen und dann anwenden.
    Aus dem Inhalt des Buches:
    Wird dieses totgeschwiegene »Wunder- Präparat« die Menschheit endgültig von Krebs, Aids und anderen Krankheiten befreien ?
    Jim Humble wurde mitten im Urwald von Guyana von einer Malariamücke gestochen. In seiner Not nahm er ein Desinfektionsmittel ein. Ein kurz darauf in einem Krankenhaus durchgeführter Malariatest ergab: negativ! Ohne es zu ahnen, hatte Jim Humble den wirksamsten Bakterien- Killer überhaupt entdeckt …
    Bis heute wurden damit über 75.000 Malariafälle erfolgreich behandelt. Erfolgsrate: 99 %! Noch spektakulärer sind die Heilerfolge bei Aids: Über 60 % der Patienten waren drei Tage (!) nach der Einnahme dieses Präparats geheilt. Nach einem Monat waren es satte 98 %! Bei Krebs bescheinigt ein mexikanischer Arzt »gute und hoffnungsvolle Ergebnisse«. Andere Krankheiten wie Abszesse, Kopfschuppen, Insektenstiche, Sonnenbrand, Arthritis oder Hepatitis konnten sogar innerhalb weniger Stunden oder Tage geheilt werden.
    Das Beste daran: Dieses Präparat besteht aus drei vollkommen harmlosen Grundsubstanzen des Lebens. Es zerstört ausschließlich Mikroben, die sauer und damit schädlich sind – indem es ihnen den Nährboden entzieht. Nützliche Bakterien oder gesunde Zellen dagegen nehmen keinerlei Schaden. Bei dieser Substanz handelt es sich um eine Natriumchlorit-Lösung. Jim Humble gab ihr den Namen »Miracle Mineral Supplement« (MMS), also »Wundermineralienpräparat«.
    Dieses »Wundermineralienpräparat« kann die Menschheit vielleicht von ihren größten Geißeln befreien: denn nicht MMS selbst verursacht diese spektakulären Heilerfolge. Es aktiviert lediglich die Selbstheilungskräfte des Körpers, indem es das Immunsystem anspornt, die Krankheiten von Grund auf auszumerzen …

    Viele Grüße und viel Gesundheit

  4. 4

    Hallo Herr Gräber,
    ich schliesse mich der Meinung meiner Vorgänger an, Panikmache von Seiten der Pharmalobby, die Politiker spielen mit, das gibt ja wieder Steuermehreinnahmen. Der Mensch interessiert nicht, nur das Geld.
    Rütteln Sie die Gedanken unserer Mitbürger wach !!
    Weiter so !

  5. 5

    Eine gigantische Subvention zugunsten der Pharmaindustrie in Gang gebracht durch die Lobbyisten. Meiner Meinung nach dürfte es diese Gruppe nicht geben. Denn hier wird massiv bestochen und manipuliert. Es gibt (so habe ich gelesen) auf jeden Abgeordneten 8 Lobbyisten. Und die ausgestattet mit einer Menge Geld die die Ziele der Wirtschaft verfolgen.

  6. 6

    Sehr geehrter Herr Gräber!

    So sind viele Menschen in diesem Land:
    1. Die Medien machen Panik.
    2. Todesfälle werden präsentiert, obwohl die Diagnosen schön geredet werden und ein großer Teil hat schlicht einfach nackte Angst.
    3. Die Pharmaindustrie in friedvoller Eintracht mit der Politk, sollte zu denken geben.
    4. Schweinegrippe, zigtausend Tote, sagten renomierte Menschen dieses Landes voraus und, mussten sie ihren Hut nehmen, wegen Panikmache?
    Resumè:
    Schon wieder hat die Politik die Menschen eingeschüchtert, keiner übernimmt Verantwortung für seinen Körper.
    Mein Hausarzt hat sich bis zuletzt gewehrt, aber er wurde an sein Standesbewusstsein erinnert und musste 300 Hundert (!) solch üblen Zeugs, was wahrscheinlich in 20 Jahren die Contergan-Geschichte ins Bagatelle ziehen wird, abnehmen. Zum Glück für ihn und seinen Patienten war der Angst-Run schon im Abklingen und lediglich 30 Angsthasen liessen sich spritzen. Alle hatten hinterher Nebenwirkungen, die bei manchen auf der Intensivstation behoben werden musste.
    Ich kann nur jeden normal-denkenden Menschen insgesamt vor diesem Sch… Spritzen warnen.
    Kauft Euch lieber Gelee Royal oder Ginseng, dass stärkt das Immunsystem und reinigt Euren Darm, so wie es Herr Gräber empfiehlt.
    Und was ist heute mit der Politik und den großen Sorgen und Betrug am kleinen Mann?
    Ja, passend wird für 4 Wochen die WM alles überdecken und danach mosert oder nörgelt keiner mehr an diesem sozialen System!
    Bleibt gesund und übernehmt die Verantwortung!
    Jetzt, bevor die nächsten Spritzen mit dem übriggebliebenen und neu aufbereiteten Zeugs wieder Panik verursacht.

  7. 7

    „Wundermineralienpräparat“

    schon das Wort alleine sagt es aus
    „Präparate“ auch
    „Mineralien“ gibt es zuhauf in der Natur
    warum glaub ich es nur
    die Schweinegrippe hat es gezeigt
    dass so mancher Zweifel bleibt
    natürlich hilft es nicht bei allem Mut
    blos weil es ein anderer tut
    so kann man nur hoffen
    wenn ein anderer betroffen
    dass ihm das Wunder widerfährt
    das einem soviel lehrt

  8. 8

    Vogelgrippe Schweinegrippe mich nervts
    Das das mit der Schweinegrippe genauso übertrieben wird wie mit der Vogelgrippe war mir schon klar.
    Unser ältester Sohn erkrankte an dieser Schweinegrippe und erst dachte ich oje jetzt haben die doch recht,aber es war harmloser als eine normale Wintergrippe.
    3 tage im Bett und insgesamt eine Woche krank.
    Ach übrigens angesteckt hat sich keiner bei ihm und impfen haben wir uns auch nicht lassen.

    Es geht doch immer nur ums Geld.

  9. 9

    Fängt das schon wieder an?! Sind wir wirklich nicht intelligenter? Die „Schweinegrippe-Pandemie“ war doch nur eine von der Pharmaindustrie und deren nahestehenden Kreise veranstaltete Panikmache! Haltet Euer Immunsystem in Ordnung, ernährt Euch gesund und vollwertig und bewegt Euch an der Sonne, dann ist eine Grippe normal und nicht „schweinisch“!
    Als letztes Mal genug ‚Tamiflu‘ verkauft wurde, war die „Pandemie“ plötzlich weg.
    Merkt Ihr was…?

  10. 10

    Sehr geehrter Herr Gräber
    In Sachen Schweinegrippe wurde ich im vergangenen Jahr regelrecht „geweckt“ durch die Anzeige der Frau Burgermeister in Österreich. Die Anzeige war gerichtet gegen verschiedene Instanzen und Personen!
    Z.B. den Gesundheitsminister,die WHO,die UN,die Fa.Baxter und verschiedene Abgeordnete u.s.w.
    Titel:Versuchter Massenmord mit Hilfe der Schweinegrippeimpfung! Anlass war ein Vorfall im Februar bei der Fa. Baxter, bei dem 72 Kg Impfstoff mit Vogelgrippe-Viren kontaminiert waren, was eine Tödlichkeit von ca.64% bedeutet hätte!Wie sich im Nachhinein herausgestellt hatte, war das „kein Versehen“ !!!Natürlich ist diese Anzeige angeblich „nie bei der Staatsanwaltschaft angekommen“, und wurde regelrecht unter den Teppich gekehrt! Aber von diesem Zeitpunkt war ich in meinem Umfeld aufklärend aktiv,obwohl selbst in der Pharma-Industrie beschäftigt!
    Mit über 300 Mails habe ich die Leute auf dem „Laufenden“ gehalten. Mit Erfolg! Viele vorher Impfwillige haben sich im Nachhinein bei mir für die rechtzeitige Warnung bedankt. Gesammelte Infos hatte ich aus verschiedenen Publikationen wie z.B. „Gesundheitliche Aufklärung“ erhalten!
    Ich kann nur jedem raten: Seid wachsam und Finger weg von allen möglichen Impfungen, Sie dienen allesamt nur dem Geschäft!
    Viele Grüße
    Karl Friedrich

  11. 11

    Hallo Herr Gräber,

    Ihnen ein ganz großes Lob und herzlichen Dank für Ihre Mühen, Missstände aufzudecken und Ihre umfangreichen Informationen. Sie geben mehr als nur Anregung zum Nachdenken. Ihre Aussagen und Recherchen treffen stets den Kern der Sache und sind sehr hilfreich. Es wird immer öfter versucht die Bevölkerung in Panik zu versetzen, um immer wieder daran verdienen zu können. Mich freut, dass sich immer weniger ins Boxhorn jagen lassen, so auch bei der Schweinegrippe. Nicht mal meine Physiotherapeutin und Ihr Team (ambulanter REHA Betrieb) haben sich impfen lassen… Leid tun mir allerdings die Menschen, die nicht versiert genug oder aus Altersgründen nicht in der Lage sind, sich umfangreichend zu informieren. Auch glauben leider viele einfach noch, dass man Ärtzten blindlings vertrauen kann/muss, statt zu hinterfragen.

    Ich hoffe und wünsche, dass Sie weiterhin Zeit finden und vielen Menschen mit Ihrer Arbeit bei aktuellen Problem und Geschehnissen helfen können.

    Herzliche Grüße und eine gesunde Sommerzeit

  12. 12

    Hallo Herr Gräber,
    für die Pharmaindustrie ist es doch legitim das man versucht uns allen billigen Dreck, der uns nicht sofort umbringt, für viel Geld zu verkaufen. In der Lebensmittelindustrie wird doch genauso gehandelt und das alles mit Billigung unserer Politik.Was für Experten sind das eigentlich die unsere Politiker beraten.Gibt es wirklich keinen Politiker mehr der sich auch mal über seinen Horizont hinaus schlau macht der bereit ist gegen den Strom und den Zeitgeist zu schwimmen und mal wieder an das denkt wozu er gewählt ist. Dann hätten wir auch nicht diese riesigen Finanzierungsschwierigkeiten in unserer Gesundheitsversorgung.

  13. 13

    Herr Graeber, finde ich super das Sie das publik machen, ich wohne in den USA, hier ist nicht alles Gold was glaenzt…wo schon..aber ich informiere mich staendig ueber alternativmedizin. hier will man Kinder zwingen zum impfen, sonst wird ihnen womoeglich die Schule verboten….pharmaindustrie, zum kotzen…
    liebe gruesse
    angela moor

  14. Wolfgang Heinemann
    Mittwoch, 23. Juni 2010 6:10
    14

    Man muss es sagen wie es ist: das Schweinegrippe-Szenario war, heruntergebrochen auf’s Wesentliche, ein kostenloser globaler Feldversuch zu Lasten des Steuerzahlers. Solch ein Feldversuch – unter anderen Voraussetzungen durchgeführt – wäre
    a) nicht ohne weiteres gesetzlich durchsetzbar gewesen
    b) hätte die Pharmaindustrie Milliarden Euro gekostet
    So aber haben die Pharmariesen noch Geld damit verdient. Schlau, nicht?

  15. 15

    Hallo Herr Gräber,
    ich hatte mich damals bei Ihnen und auch bei anderen schlau gemacht und habe diese ganze Hysterie nicht mitgemacht.
    Ich werde sie auch jetzt nicht mitmachen, sollte da etwas kommen.
    Ihnen und vielen anderen bin ich dankbar, daß Sie den Mut haben im Internet so offen ihre Meinung zu sagen.
    Ich habe dann ihre Seite weiterempfohlen, da in einem hobbyforum die Hysterie geschürt wurde und es wurde eben gefragt, huch muß ich meine Familie impfen lassen. Aber die Leute waren nicht bereit ihre Infos zu lesen, haben sich und ihre lieben Kleinen lieber impfen lassen. Tja………?????????
    Es ist eben nur schlimm, daß wir mit unserer Krankenversicherung diesen ganzen Schlamassel mit bezahlt haben.

  16. 16

    Hallo Herr Gräber,

    vor ca. 1 Jahr konnte ich live mitbekommen, welche Panik bei Menschen ausgelöst wurde, die es nicht gewohnt sind, sich eigene Gedanken um die angebliche Gesundheitsbedrohung zu machen, und die wegen ihrer Autoritätsgläubigkeit die Argumente gegen die Impfung nicht akzeptieren konnten.
    Dabei war es doch ganz einfach: wie soll denn eine Impfung gegen ein unmutiertes Virus helfen, das angeblich erst in der Mutation gefährlich werden kann? Muss ich mich dann nicht – wenn ich schon an Impfungen glaube – gegen das mutierte Virus impfen lassen? Wäre das nicht logisch gewesen?
    Umso erfreulicher, dass dann doch noch massive Kritik laut wurde und sich längst nicht so viele Menschen impfen ließen wie erwartet.
    Unerfreulich nur, dass die ganze Aktion so unglaublich viel Geld gekostet hat, das gar nicht vorhanden ist, sprich auch noch alles auf Pump finanziert wurde und das dicke Ende noch zu erwarten ist mit massiven Sparplänen, bevor die BRD genauso pleite ist wie Griechenland.
    Schade nur, dass dieses Geld nicht mal zur Unterstützung preiswerter naturheilkundlicher Behandlungsweisen eingesetzt wird, aber darauf können wir angesichts der Pharma-Lobby sicherlich noch lange warten.

    Kollegiale Grüße,

    Angelika Engelhard

  17. 17

    Hallo Herr Graber,
    ich kann mich dem nur anschließen.
    Ich warte schon auf die Ameisen oder Elefantengrippe damit wieder Panik ausbricht.
    Mit frendlichen Grüßen
    Petra

    Ps: in der Zeit bei der Panik mit Schweinegrippe habe ich allen die nach Mallorca flogen Cystus Infektblocker empfohlen.
    Keiner wurde krank!!!

  18. 18

    Hallo, Herr Graeber,
    der bleibende Erfolg dieser sinnlosen Panikmache
    wird wohl sein, dass die Menschen wirklichen
    Bedrohungen keinen Glauben mehr schenken. Sie wurden
    zu oft ver…. Da ist dann nicht verwunderlich, wenn
    wirklich begründete gesundheitliche Gefahren einfach
    in die gleiche Ecke gestellt werden. Das ist dann
    wirklich gefährlich für die Menschen.
    Aber irgendwie müssen sich die „notleidenden“ Pharmakonzerne schließlich finanzieren…
    Bis zur nächsten Panikmache
    Helga

  19. 19

    Moment Mal, Impfungen ganz zu verteufeln finde ich nicht richtig. Wer sich ein bißchen in unserer Geschichte auskennt, wird wissen dass manche Impfungen ein Segen für die Menschheit waren und sind. Poken, Tetenus, Difterie; Polio und so manche mehr haben viele Menschenleben gekostet. Ich bin dafür, dass man sein Hirn einschaltet, beobachtet und dann möglichst ohne Panik reagiert. Wenn man nämlich denn Medizinern mal zuhört (den echten!)dann ist es schon so, dass sie vor einem gefährlichen Virus, der sich so schnell verbreitet wie der Schweinegrippe Virus wirklich Angst haben, da die Impfung dann für viele eh zu spät kommen wird. Die Schweinegrippe war harmlos, was bei einigermaßen genauem hinschauen auch für Leien herauszufinden war. Aber als Übung für einen „Ernstfall“ mit einem gefährlicheren Virus gar nicht schlecht. Verdienen tut immer irgend einer an solchen Sachen, nicht dass ich das gut finde. Auch veröffenlichen und auf die Finger hauen ist ein muß!!! Aber viel wichtiger ist eigenverantwortliches Handel, das kann einem keiner abnehmen!

  20. 20

    Hallo Herr Gräber,

    zu aller Erst vielen Dank für Ihren unermüdlichen Beitrag zur unserer Gesundheit.
    Ich finde es GROßARTIG, wie viel kostbares Wissen und damit auch Ihre kostbare Zeit, Sie an die Menschheit verschenken. Vielen herzlichen Dank dafür!!!

    Durch solche Beiträge, Diskussionen und Informationen, haben wir alle die Chance und die Möglichkeit (endlich mal) sich von dem Joch der Pharmaindustrie, sowie der „halbblinden“ -und zu großem Teil, arroganten Medizinen, zu befreien.

    Nur mit einem „neuen“ Bewusstsein, können wir der Teufelskreis der Pharama-Industrie-Macht durchbrechen. Der Mensch muss wieder mal sein Uhrwissen „sprechen“ lassen, auf sein Körper (Intuition) hören lernen, anstatt sich auf die stupide Geräte zu verlassen. Die PR-Maschinerie benebelt täglich alle unsere Sinne und leitet uns fehl: Nämlich in die Krankheiten. Ich finde der Zustand der Schul-Medizin mittlerweile beängstigend und alarmierend, da die Menschen immer noch zu unkritisch dem Arzt (dem verlängertem Arm der Pharma) gegenüber sind und ihm viel zu oft blind vertrauen.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte (sorry, bin ein bisschen vom Thema abgedriftet, aber ich musste mein Frust einfach los werden :-)), dass man jeder „Seuche“ überleben kann, (selbst die Pest oder Lepra) insofern der Immunsystem intakt ist. Warum wird das dem Patienten nicht bewusst gemacht und im geheimen gehalten? Warum wird keine Prophylaxe betrieben und warum die Schul- Medizin uns Bürger für dumm verkauft, wie die Priester das eins mit dem Volk im Mittelalter gemacht haben, ist uns kein Geheimnis mehr. Es zählt nur noch der PROFIT. Man geht buchstäblich über die Leichen!!! Die Schul- Medizin ist mir persönlich ungeheuerlich geworden, deshalb freue ich mich RIESIG, wenn ich auf Menschen stoße, die bereit sind, Ihr „wahres“ Wissen Preis zu geben…

    Und Gott sei Dank, haben wir die WWW in der man sich, informieren, austauschen -und schließlich eigne Meinung bilden, kann…
    Es ist schön, dass Sie uns dabei so fleißig und gewissenhaft unterstutzen..!!!
    Bleiben Sie uns weiter hin unbestechlich, GESUND & MUNTER…:-)

    Viele liebe Grüße
    Grazyna R.

  21. 21

    Hallo Hr. Gräber

    Sie haben recht „Panikmache“
    Die Pharmaindustrie mußte ihr Zeug ja loswerden. Produziert war es ja schon, und das Ablaufdatum stand auch an.
    Auf dem besten Wege bringt man das „Zeug“ weg wenn man eine Panik macht.
    Kostengünstiger wäre es, wenn weniger davon Produziert würde und wenn das Ablaufdatum ansteht es an den Pharmabossen, Politikern und Mediagiganten zu entsorgen.

    Liebe Grüße
    Elfi

  22. 22

    Guten abend Herr Graeber,
    ich wohne in Griechenland und auch hier wurde die ganze Bevoelkerung verrueckt gemacht, das die Schweinegrippe das Toedlichste ueberhaupt ist. Mein Mann und ich haben uns so einige Gedanken gemacht, da wir eine dreijaehrige Tochter haben. Letztendlich haben wir uns viele Info’s von befreundeten Aerzten aus verschiedenen Bereichen eingeholt und sind auch zu dem Ergebnis gekommen, das eine Impfung doch etwas uebertrieben sein wird, da auch wir den Verdacht hatten, das die Pharmaindustrie, da irgendeinen Wirkstoff unbedingt los werden moechte (die angeblichen Todesopfer weltweit standen nicht im Verhaeltnis zu der Panikmache der Politiker und den sogenannten Wissenschaftlern).
    Unsere Kinderaerztin drueckte sich wie folgt aus: „Wir machen doch hier keine Versuche an kleinen Kindern!!!!! Eine Impfung kommt nicht in Frage!!!“ Danach haben ich im Internet noch weiter nach Informationen gesucht, denn teilweise wurde man hier schon als leichtfertig hingestellt, wenn man sein Kind nicht impfen wollte. Es hiess naemlich: „Du impfst Deine Familie nicht??? Willst Du diese denn nicht schuetzen??? Nimmst Du so ein Risiko auf Dich???“ usw.
    Dann traf ich auf Ihren Grippe Report und endlich fanden wir jemanden, der auch so dachte wie wir (und wenige andere Mitmenschen)und uns in unserem Beschluss bestaerkte das Richtige zu tun, wenn wir uns und unsere Tochter nicht impfen lassen wuerden.

    Ich persoenlich Danke Ihnen fuer ihre neutrale Berichterstattung und hoffe auch weiterhin bei Ihnen nuetzliche Hinweise in aller Art zu finden.

    Mit freundlichen Gruessen,
    Barbara Kokoraki

  23. 23

    Hallo Herr Gräber,

    vielen Dank für Ihren newsletter. Freue mich immer ganz besonders, diesen zu lesen. Na ja mit der Schweinegrippe verhält es sich wie mit allen anderen Krankheiten. Man erzeugt eine gewisse Angst unter den Menschen, hält gleich ein Mittel parat, mit dem man diese Krankheit bekämpfen kann. Und damit ist elend viel Geld zu verdienen. Würde man den Menschen sagen, wie man sich durch vernünftige Lebensweise vor (diesen) Krankheiten schützen kann, was Aufgabe des Staates ist, könnte man den Ängsten, die die Pharmaindustrie unter den Menschen schürt, viel entspannter und gelassener begegnen. Aber die Menschen werden bewußt unwissend gehalten, denn nur so kann man ununterbrochen aus dem Vollen schöpfen. Angst hätte ich davor, wenn die Panik so weit getrieben würde, dass man sich zwangsimpfen lassen müßte. Ich bin aber auch tatsächlich gespannt, welche Epedemie als nächstes „erfunden“ wird.
    Als informative Lektüre zum Thema kann ich sehr empfehlen: „Der Viren-Wahn“ erschienen im emu-Verlag.
    Vielen Dank für Ihre Arbeit und für Ihre Informationen.

    Rudi

  24. 24

    Hallo, ich finde das alles so traurig.
    Diese ganze Panik wegen nichts und das es nur um Geldmacherei geht und nicht um die Menschen und ihre Gesundheit.
    Pharmaindustrie, Lebensmittelindustrie…. INDUSTRIE……der Name ist Programm.
    Wir stopfen jeden Tag Unmengen von Giften und Chemie in uns hinein, sei es über die Nahrung oder das Atmen oder unserer Kleidung, den Alltagsgegenständen, sogar den Spielsachen unserer Kinder. Das halte ich für wesentlich gefährlicher als eine normale Grippe, eine von vielen. Über unseren „Alltagsdreck“ mit dem wir uns täglich vergiften sollten wir uns mehr Gedanken machen. Soviel Ausleiten und Fasten kann ich gar nicht wie an Dreck wieder reinkommt.
    Aber die INDUSTRIE steckt ihren Müll (u.a.) in Form von TBT in unsere Klamotten und in Kinderspielsachen und sowas wird stillschweigend hingenommen, denn uns den Müll unterzujubeln bringt auch Geld, billiger als es entsorgen zu lassen.
    Und noch mehr Geld kann man offenbar machen wenn man das Volk mit Schweinegrippe und Impfungen verunsichert, verängstigt und ausnimmt.
    Sorry, bißchen off topic, aber
    Fakt ist das wir uns belügen lassen, manipulieren lassen und verarschen lassen und viel zu viel glauben was man uns erzählt.
    LG
    Ulla

  25. 25

    Hallo Herr Gräper,
    Sie haben recht, es ist einfach Panikmache um diesem Schweinegrippevirus.
    Allerdings schütze ich mich durch gesunde Ernährung und eine Stutenmilchtrinkkur im Herbst und Frühjahr vor Grippe und Infekten.
    Die Stutenmilch stärkt mein Immunsystem durch die Immunglobuline und die tolle Zusammensetzung an Vitaminen und Spurenelementen.Ich komme so ohne Impfungen aus.
    LG
    Anne

  26. 26

    Hallo Herr Gräber,
    ich freue mich riesig, dass Sie wieder angefangen zu schreiben und immer mehr und mehr Menschen das Vertrauen zu gewinnen, eigenen Meinungen und Frust mitzuteilen.
    Richtige Name für Pharma-Industrie, wäre Tod-Industrie. Da, nicht nur die tödliche Impfstoffe produzieren, sondern auch tödliche Medikamente (diese Name ist auch nichr richtig).
    Ich habe schon geschrieben, schreibe ich wieder, dass ich von die „Medikamente“ für Hochblutdruck erkrank worden bin (Betablocker, Antagonista u.s.w.fast alle wie beim Probekaninchen), bei einen Blutdruck von 100/80 und bekannte Bronchial-Asthma.
    Wenn, mann mit diese „Medikamenten“ anfängt, kann nicht mehr absetzen, da der Blutdruck dann steigt noch extremer. Die Nebenwirkungen sind unhöhrbar. Diese „Medikamente“, sind nur ein Teil von das feste Gewinn die Pharma-Industrie.
    Ich folge die Fernsehsendungen auch und freue ich mich auch sehr, dass immer mehr und mehr Menschen reagieren auf diese kriminäle Unverschämtheit.
    Ich freue mich auf die Aufwachung die Menschen (weil wir sind alle die Opfer diese Industrie) und hoffe auf ein baldige positive Bewegung.
    Ich werde mich riesig freuen auch auf die Diskusionen über die andere „Medikamente“. Alle, wo „Medikamente“ nehmen, sind betroffen (mehr oder wenige). Bei mir war sehr viel, leider.

  27. 27

    Mit Interesse verfolge ich stets Ihre übers Internet veröffentlichten Beiträge.In punkto Vogel- und Schweinegrippe gehe ich mit Ihnen völlig konform.Nun rollt die nächste Panikwelle an. Was machen wir denn nun mit dem neuen Bakterium NDM1-1, das schon ein Todesopfer in Europa gefordert hat? Große Überschrift auf der Titelseite der Lokal-Zeitung. Ein Bakterium, das sogar gegen Notfall-Antibiotika resistent ist.

    Die Pharma-Industrie reibt sich schon die Hände!

  28. 28

    […] Virustatika halte ich für realtiv “bedenklich”. Vor allem das durch die Schweinegrippe so bekannt gewordene Tamiflu. […]

  29. 29

    […] Macht man mit der Schweinegrippe viel Lärm um nichts? […]

  30. 30

    […] die durch die Schweinegrippe verursacht wurde. Schon 2010 fragte ich Sie, meine Leser: “Machte man mit der Schweinegrippe viel Lärm um nichts?“. Doch die Medienmaschinerie lief, und auch wenn ich nicht der einzige war, der vor der […]

  31. 31

    […] die Gesellschaft darauf “harmloser” reagiert als zum Beispiel auf die nächste “Horror-Schweinegrippe“. Dabei sind jährlich erheblich mehr Menschen vom Tode durch Krebs betroffen. Der Grund […]

  32. Wenn die Pharmaindustrie als Wohltäter auftritt | Alternative Medizin
    Sonntag, 15. Juli 2012 16:34
    32

    […] Wenn die Pharmaindustrie als Wohltäter auftritt Veröffentlicht am 15. Juli 2012 von admin Eine Krebserkrankung gehört zu den Krankheiten, deren größter Schrecken auch darin liegt, dass die Gesellschaft darauf “harmloser” reagiert als zum Beispiel auf die nächste “Horror-Schweinegrippe“. […]

Kommentar abgeben