Goldman-Sachs-Studie für das Pharma-Kartell: Gesunde sind schlecht für´s Geschäft?

Es ist in aller Munde: Eine Studie, die angeblich von der Investmentbank Goldman Sachs durchgeführt und für die Pharmaindustrie bereitgestellt wurde.

Naturgemäß sind die Nachrichten, die hier von der Investmentbank verbreitet werden, erst einmal hoch inoffiziell und zweitens primär in englischsprachigen Medien nachzulesen. Die deutsche Ausgabe der „Huffington Post“ bringt eine interessante Zusammenfassung: huffingtonpost.de/entry/goldman-sachs-bank-investment-gesundheit-studie_de_5acf9309e4b0edca2cb79917

Wie es aussieht ist diese Studie nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Wie und wo dieser „Marktreport“ an die Medien und damit die Öffentlichkeit gelangte, wird nicht näher erklärt. Die Webseite von Goldman Sachs jedenfalls erwähnt diesen Report (nach meinen Recherchen) mit keinem einzigen Wort. Eine Stellungnahme dazu konnte ich auch nicht finden.

Damit kann man natürlich die Frage stellen, wie zuverlässig sind diese Informationen?

Das Nachrichtenmagazin „CNBC“ bespricht ebenfalls diesen Report und geht sogar in einige Details: Goldman asks: ‚Is curing patients a sustainable business model?‘. Damit halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass diese Nachrichten (beziehungsweise Studie) eine reine Erfindungssache sind.

Und wenn man sich die inhaltlichen Aussagen anschaut, dann treffen wir auf „alte Bekannte“, was die Wahrscheinlichkeit für die Richtigkeit der Angaben von CNBC und anderen Webseiten signifikant erhöht.

Neue Studie mit alten Aussagen

CNBC zitiert in ihrer Ausgabe eine „Analystin“, Salveen Richter, die laut Angaben von „Bloomberg“ ein „Vice President, Research Division“ bei Goldman Sachs ist. In der Studie haben Frau Richter und ihre Finanz-Kollegen entdeckt, dass zum Beispiel Gilead Sciences, ein Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen aus den USA, mit ihren Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C eine Heilungsrate von mehr als 90 Prozent in Anspruch nehmen dürften.

Diese guten Nachrichten sind leider keine guten Nachrichten. Denn der Umsatz für diese Medikamente erreichte einen Spitzenumsatz von 12,5 Milliarden USD im Jahr 2015. Da die Patienten aber „unglücklicherweise“ geheilt werden, befindet sich der Umsatz seit 2015 im freien Fall. Für das Jahr 2018 ist ein Umsatz von „nur“ 4 Milliarden USD prognostiziert, ebenfalls ein Ergebnis dieser Studie von Goldman Sachs.

Der Kommentar von Vizepräsident Richter dazu ist, dass der Behandlungserfolg der Medikamente dafür verantwortlich zu machen ist, dass der Pool an behandlungsbedürftigen Patienten schrumpft.

Dazu kommt noch ein weiterer negativer Effekt. Und das ist die Tatsache, dass es weniger Infizierte und damit Überträger der Infektion auf gesunde Zeitgenossen gibt, was den „Nachschub“ an neu Erkrankten bremst und so den Pool weiter schrumpfen lässt.

Bei Krebs anscheinend, so Frau Richter, sieht die Angelegenheit deutlich günstiger aus. Hier gibt es einen stabilen Pool, der von einer Schrumpfung weniger bedroht zu sein scheint.

Der letzte Kommentar ist mehr oder weniger das (mehr oder weniger) direkte Eingeständnis, dass die Behandlung von Krebserkrankungen heute so herrlich unzuverlässig ist, dass man das Unheil einer Heilung der Patienten nicht zu befürchten braucht. Und das, obwohl Krebs nicht ansteckend ist im Gegensatz zu Hepatitis C!

CNBC bat die Goldmänin um einen Kommentar, wozu diese laut CNBC wohl nicht bereit war. Kein Wunder!

Die Studie kommt aber nicht nur mit einer Analyse, sondern auch mit einem Lösungsvorschlag, der drei Lösungen für die Pharmaindustrie parat hält.

Der Einfachheit halber zitiere ich die Übersetzung in der „Huffington Post“:

  1. “Sucht euch große Märkte” – das heißt, Krankheiten, die sich mehr und mehr ausbreiten. “
  2. “Schafft Produkte für Krankheiten, die bereits häufig auftreten” – vorgeschlagen werden vor allem solche, die schlimme und ständige Beschwerden auslösen. 
  3. “Konstante Innovation und Erweiterung des Portfolios” – es gebe hunderte Genkrankheiten, aus denen sich noch Profit schlagen lasse. 

Mit anderen Worten: Medikamente und deren Einsatz sind nur dann sinnvoll, wenn mit ihnen ordentlich Umsatz gemacht werden kann. Und die Basis dafür ist das Leid der Patienten. Denn je schlimmer die Erkrankung, desto besser ist das Geschäft.

Die neue Qualität der Goldman Sachs Studie

Inhaltlich sind die Aussagen alles andere als neu.

Was hier neu ist, das ist der öffentlich zur Schau getragene Zynismus der Finanzmenschen, die Krankheit und Leid als Geschäftsmodell betrachten und hier und diesbezüglich ihre kompetenten Ratschläge in Form einer Studie an ihre verehrte Kundschaft (Pharmabranche) verteilen.

Während man auf der Pharmaseite ganz offiziell das hohe Lied von Heilung, Hilfe, Zuwendung an den Patienten und wissenschaftsbasierter Produktpalette singt, unter Zuhilfenahme des Evidenzbasierten-Chors, haben die Finanzmenschen sich entschieden, diesmal ohne dieses Feigenblatt die menschenverachtende Realität ihres Treibens zu zeigen. Denn deutlicher als in dieser Studie kann man nicht sagen, worum es bei der Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln geht bzw. gehen soll.

Unter diesem Gesichtspunkt wird auch klar, warum die Pharmaindustrie versucht, „alternativmedizinische“ Heilmethoden zu verdrängen, von der Politik verbieten zu lassen etc.

In diesem Zusammenhang bekommt „Alternativmedizin“ und Naturheilkunde eine ganz neue Bedeutung. Denn das Interesse der Alternativmedizin und der Naturheilkunde, ihre Patienten heilen zu wollen, ist geschäftsschädigend.

Die Begründung hierfür hat die Goldman Sachs Studie geliefert. Dies ist auch ein Grund, warum die Pharmaindustrie sich selten an ihre eigenen Forderungen hält.

Für alternativmedizinische Behandlungsmethoden werden nämlich evidenzbasierte Studien verlangt, doppelblind, randomisiert, placebokontrolliert etc., während die Pharmaindustrie sich weitestgehend auf irgendwelche Metaanalysen stützt, um ihre Aussagen zu verifizieren.

Klinische Studien werden zudem so aufgestellt, manipuliert, verzerrt, dass die gewünschten Ergebnisse (die bereits vor Beginn der Studie feststehen), zum schlechten Schluss auch herauskommen. Hier eine kleine Auswahl an Beiträgen, die ich zu diesem Thema gebracht hatte:

Lästige Konkurrenz? Verbieten!

Und wenn man sich gar nicht mehr zu helfen weiß, dann bittet man die Politik, die lästige naturheilkundliche Konkurrenz einfach zu verbieten. Das geht schneller, und man braucht hierfür dann auch keine Argumente mehr. Denn es ist einfacher zu sagen: „Das ist illegal“, als die entsprechenden Argumente zu bringen, warum eine Behandlungsmethode oder eine natürliche Substanz mit Heilkräften nicht wirksam oder sogar schädlich sind.

Das Ganze geht dann auch soweit, dass ein Verbot für Heilpraktiker gefordert wird, wenn in Jahrzehnten (!) mal ein Fall bekannt wird, wo es zu einem Todesfall in einer Heilpraktiker-Praxis kommt, wie im Jahr 2016 bei einem Heilpraktiker in Brüggen-Bracht. OHNE dass die Ergebnisse der Ermittlungen (oder gar ein Urteil) abgewartet wird, wird die Brandmarkung eines ganzen Berufsstandes ausgerufen! Wenn man die Machenschaften der klassischen Medizin zum Anlass nehmen würde, dürfte (bei gleichem Maß), nicht ein Arzt mehr mit einer Zulassung in Deutschland zu finden sein. Und manch einer wird dann vielleicht sogar sagen, dass das kein Verlust sei, weil es sowieso sehr interessante Untersuchung gibt, die belegen, dass ein Ärztestreik WENIGER Tote bedeutet.

An dieser Stelle muss ich aber auch (mal wieder) eine Lanze für die Ärzte brechen, die wirklich an der Heilung ihrer Patienten interessiert sind. Nach meiner Definition sind das auch wirklich Ärzte, die anderen sind „Mediziner“.

Wie dem auch sei: Ich empfinde die Goldman-Sachs-Studie als ein erfrischendes Eingeständnis zu den Vorwürfen der alternativen Medizin, dass Schulmedizin und Pharmaindustrie viel zu oft auf ihren eigenen Vorteil achten als auf den ihrer Kundschaft, den Patienten.

Was muss noch passieren, damit diese Kundschaft endlich aufwacht und sich nicht bereitwillig zur Schlachtbank führen lässt?

So werden wir und unsere Gesundheit verkauft, zum einen durch entsprechend katastrophale Nahrungsmittel von der Lebensmittelindustrie. Und wenn die Gesundheit ruiniert ist und man von medizinischer Seite Hilfe braucht, dann müssen wir uns mit einer Medizin zufrieden geben, die in erster Linie den Wohlstand von Pharmaindustrie und Finanzinvestoren absichert.

In der Schulmedizin und bei der Pharmaindustrie werden Hypothesen blitzschnell als bewährte Dogmen gehandelt. Leuchtende Beispiele hierfür sind zum Beispiel die Impfungen, bei denen es keine beziehungsweise bislang kaum vergleichende Untersuchungen zwischen geimpften und nicht geimpften Probanden gibt. Aber trotzdem behauptet man hier, dass Impfungen wirksam sind und außerdem keine Nebenwirkungen haben. Verfälschte Studien dazu, wie die deStefano-Studie von der CDC über Masernimpfung und Autismus, werden unter den Teppich geschwiegen: MMR-Impfung und Autismus – Also doch!

Bildquelle: fotolia – Jürgen Flächle

Datum: Mittwoch, 18. April 2018 16:15
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

77 Kommentare

  1. 1

    Danke

  2. 2

    Ein totales Umdenken ist angesagt.
    Das Volk hat eine unglaubliche MACHT mit ihrer Kaufkraft und mit ihrer Denkweise.
    Wenn jeder sich weigert Allopathie zu nehmen, dann ist die Pharmaindustrie gezwungen NUR NOCH Naturheilmittel und Homöopathie anzubieten.
    Wenn der Mensch selber für sich sorgt um
    gesund zu bleiben, sich gesund ernährt, keine Medikamente mit ellenlangen Nebenwirkungsangaben schluckt, dann ändert sich alles in diesem Bereich.
    Ich hatte Grippe, Halsschmerzen und noch dazu mußten dringendst 2 Weisheitszähne auf der rechten Seite raus. Es entzündete sich wirklich sehr stark, der ZA gab mir Antibiotika und meinte ich muß das unbedingt nehmen.
    Ich habe es nicht genommen, ich habe meinen Homöopathen angerufen und er hat mir 2 Mittel gegeben und es hat wunderbar geholfen, die Entzündung ging zurück. Eine Katze hat mich in den Arm gebissen, es schwoll ganz dick an und war sehr entzündet, wiederum hat mir mein Homöopath Globulis empfohlen und die Entzündung war innerhalb 3 Tage weg.
    Der Mensch muß ein mündiger Bürger und ein mündiger Patient sein und nicht alles glauben, sondern alles hinterfragen und für sich selbst Entscheidungen treffen.
    Das wäre die wichtigst Vorgehensweise.
    Außerdem hat jeder Mensch das Potenzial sich selbst zu heilen mit seiner immensen Gedankenkraft.
    Um so weiter der Mensch geistig entwickelt ist desto weniger ist er von Ärzten und der Pharmaindustrie abhängig.

  3. 3

    …bin Ihnen so sehr von Herzen dankbar, lese mich seit Tagen durch Ihre Seiten und staune und staune,..

  4. 4

    Leider sind noch viel zu viele Menschen schulmedizinhörig. Sie schlucken Gift und merken es nicht, ihr Arzt hat ihnen gesagt, dass sie es nehmen müssen, um Schlimmeres zu verhindern. Doch Schlimmeres kommt trotzdem, denn ein eh schon geschwächter Körper kann nicht ewig Vergiftungen standhalten. Die nächste Erkrankung kündigt sich an, das Ergebnis einer jahrelangen Vergiftung durch ein hochgelobtes Medikament. Das nächste Gift kommt auf den Plan, denn die neue Erkrankung muss nun mit neuen Giften bekämpft werden. Das sei alles ganz normal, meinen die Menschen, im Alter kommen die Krankheiten. Niemand kommt auf die Idee, dass dies Folgen jahrelanger Vergiftungen ist. Sei es durch gepanschte Industrienahrung, Medikamente, Luftverschmutzung, Giften in der Kleidung, in der Wohnung, in Pflegeprodukten etc. Kein Körper kann dies ewig kompensieren. Krankheiten bringen Kohle, insbesondere wenn sie sich möglichst lange hinziehen. Deshalb wird jeder bekämpft, der Heilung bringt. Heilung ist Scharlatanerie, wird behauptet, der Erhalt von Erkrankungen wird als fortschrittliche und wissenschaftlich abgesicherte Medizin bezeichnet. Verkehrte Welt in der wir leben.

  5. 5

    Stimme ihnen in jeder Hinsicht zu.
    Danke für die wertvollen Hinweise.
    Bin immer interessiert an ihren Beiträgen.
    Herzlichen Dank
    Regina von Gunten
    Schweiz

  6. 6

    Lieber Herr Gräber,

    ich lese Sie seit Jahren und finde Sie einfach fabelhaft, das muss jetzt mal gesagt werden, speziell weil Sie sich zu Ihrem Glauben geäußert haben. Ihre Argumentation, Glauben sei schlichtweg auch pragmatisch ist so klug und gewitzt und einfach sowas von richtig – ich habe heute zum ersten Mal Ihren PayPal-Button gedrückt. Das nehme ich nun auch zum Anlass, Sie zu fragen, ob Sie sich schon mit Ayahuasca beschäftigt haben. Ich würde Ihnen dieses Portal gern öffnen. Mit anderen Worten: Heute ist der Tag, an dem die Pflanze zu Ihnen aus dem Dschungel kommt. Sie ist unsere Verbindung zur Schöpfung, unabhängig von Religion, Dogmen und dem menschlichen Ego. Sie ist ab jetzt immer für Sie da, meine E-Mail-Adresse haben Sie ja.
    Mit höchstem Respekt vor Ihnen und Ihrer Arbeit,
    Mother

  7. 7

    Auch ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Meine Mutter hat ein Pankreaskarzinom und kann sich wegen einer Herzinsuffiziens nicht operieren lassen. Wir wollten wenigstens mit Cannabis etwas für Sie tun, aber kein Arzt ist bereit Dronabinol für sie zu verschreiben. Medizinisches Cannabis ist nebenwirkungsfrei, wirkt schmerzlindernd, immunsystemstärkend und kann bei 50 anderen Krankheiten helfen. Warum verhindert unser Gesundheitssystem solche heilbringende Naturmedizin? Da geht es mit Sicherheit wieder nur um die Gewinne der Pharmaindustrie. In den USA und Kannada wird medizinisches Cannabis verordnet, nur hier in Deutschland geht das nicht, obwohl es seit einem Jahr verordnungsfähig ist. Das ist ein Beweis dafür, dass unsere Gesundheitsindustrie gar nicht daran interessiert ist, dass wir Patienten wieder gesund werden. Wir und unsere Krankheit sollen nicht sterben, damit wir weiter die giftigen Pillen der Pharmaindustrie schlucken können. Ich habe jetzt meiner Mutter das Nahrungsergänzungsmittel Cannabidol CBD legal besorgt, so dass das CBD wenigstens den Schlaf und das Immunsystem meiner Mutter verbessert. Nur gegen die Schmerzen haben wir noch nichts, außer die synthetischen Opiate mit Ihren vielen Nebenwirkungen.

  8. 8

    Die Leute können nichts dafür.
    Sie sind so programmiert und durch Fluorierung kann kaum noch jemand klar denken.

    Vor der Sintflut aß niemand Fleisch.
    Urchristen == Essener == Rohköstler.
    Die Bibel war eine „Loseblatt“ Sammlung und viele Texte fehlen. Fleisch ist eine NOTNAHRUNG. Der tägliche Fleischkonsum ist eine Pervertierung alles Göttlichen.
    Und wer nicht an Gott oder den Schöpfer glaubt, muss nicht annehmen das er von den Auswirkugen seines TUNs verschont bleibt. Die hermetischen Gesetze gelten für jeden.

    Parasiten sind die archontische Schnittstelle zur Einflussnahme auf den Menschen aus dem Übergeordneten Raum.

    Siehe Burkhard Heim zum Aufbau dieser multidimensionalen Welt.

    Es wäre so einfach mit festem Willen sein Ziel zu erreichen – aber wo kein Ziel da kein Weg.

    Leute wacht auf – lasst euch nicht belügen. Tauscht nicht eure Rechte gegen Privilegien.

    Danke – Joe

  9. 9

    Lieber Herr Gräber,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Viiielen dank und noch ganz viele Beiträge bitte 🙂

  10. 10

    Lieber Herr Gräber!
    Vielen Dank, nicht nur für Ihren Mut, sondern auch für Ihre ausgezeichnete Aufklärung! Ich möchte Allen den französischen Film empfehlen: „The Protocol“ „Jeder Tod hat seinen Preis“, der verboten wurde, weil er die Machenschaften der Pharmaindustrie zeigt, die vor NICHTS zurückschrecken und somit, nach meiner Meinung, zur gewaltigsten Vereinigung von schweren Kriminellen gehören! Geld macht „unschuldig“ , öffnet Türen zu der Politik und zu Groß-Banken! Einer meiner besten Freunde, hatte einen mittleren Herzinfarkt und, an Stelle ihm das, so bewährte Strophantin zu verschreiben, wurde ihm ein Medikament , unter 8 anderen, verschrieben, mit den möglichen „Nebenerscheinungen“: Gehirnblutungen und oder Herzstillstand!
    In Afrika gibt man den Menschen, die hungrig sind und Arbeit suchen, nur dann Arbeit, wenn sie bereit sind sich, mit sehr fragwürdigen, Impfstoffen „infizieren“ zu lassen! Leider kooperiert hier die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ mit der Groß-Pharmaindustrie! In den privat geführten und finanzierten Großgefängnissen der USA, werden täglich, nach dem Schema der KZs in Deutschland, hochgiftige Medikamente ausprobiert! Da, in den USA die große Mehrzahl der Gefangenen, sowieso Neger sind, die man willkürlich mit Drogen „bepflanzt“ hat man täglich „Nachschub“! Es spielt da auch keine Rolle, wenn da 1000e sterben!! Laut einem Bericht aus Großbritannien zufolge, gibt es ca. 3 Millionen Arbeitslose, die in den Gefängnissen der USA leiden müssen!
    Ganz herzlich und weiter so!
    Th.Ch. A.

  11. 11

    Ihre wertvollen Beiträge möchte ich nicht mehr missen. Sie machen sich sehr viel Mühe, die Menschen aufzuklären, und das sogar kostenlos.
    Für Ihre verschenkte Zeit , Ihre guten Ratschläge möchte ich mich ausdrücklich bedanken !

  12. 12

    Lieber Rene,
    seit einigen Jahren folge ich dir auf den diversen Blogs. Ich heilfaste 2x im Jahr 😉 nach Rene Graeber und habe meinen katastrophalen Vitamin D Spiegel dank deines Buches aufgefüllt. Ich nehme keinerlei Tabletten, ernähre mich gesund und habe im Buddhismus eine Weltanschauung gefunden, welcher ich annähernd auch zustimmen kann. Bin also ein schlechter Kunde für Pharma und Co. Dieses „kranke“ Gesundheitssystem muss zusammenbrechen, eh sich etwas zum positiven ändern wird. Ich arbeite als Palliativpflegekraft in einem Hospiz seit 14 Jahren. Erlebe, mit wie viel unnötigen Medikamenten die Menschen selbst an ihrem Lebensende zu uns kommen. Ganz zu schweigen in welch desolatem Zustand diese „Patienten“ nach OP, diversen Chemos und Therapien am Ende doch zum Sterben kommen. Es wird ein perfides „Hoffnung“ simuliert (hier will ich aber nicht sagen, dass ein Versuch nicht sinnvoll ist) aber eben nicht alles was machbar ist, ist auch sinnvoll. Wir Menschen müssen umdenken, frühzeitig eine gesunde Lebensweise anstreben, kritisch hinterfragen und schlussendlich auch unser Sterben wieder akzeptieren. Danke für ihre Beiträge.

    Antwort René Gräber:
    Ganz herzlichen Dank für diese lieben Worte von Dir auch auch in den anderen Kommentaren! Hier möchte ich noch anmerken, dass die Arbeit auf den Palliativstationen nicht genug gewürdigt wird! Ganz herzlichen Dank dafür! Und ich kann das auch bestätigen: Was sich in den letzten Lebensjahren „abspielt“ ist ungeheuerlich. Im Beitrag „Gestorben wird im Krankenhaus“ gehe ich auf einige Scheuslichkeiten ein…

  13. 13

    Lieber Herr Gräber,diese Studie haben sie bestens kommentiert. Ich habe sie schon zuvor gelesen aber nicht so sachlich kommentiert gefunden. Mir fällt dazu ein Spruch ein den ich aus meiner Jugendzeit schon kenne und der sich gut darauf „ummünzen“ lässt: „Stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.“ Erst dann würde es die Pharmaindustrie merken wenn es an ihr Geld geht! Doch der Nutzen für die „Kranken“ wäre größer! Ich hoffe das begreifen sie eines Tages doch einmal.
    Beste Grüße aus dem Norden
    Olaf

  14. 14

    Gratuliere, weiter so, ihre Artikel und ihre Denkweise sind super. Ich lese sie sehr gerne und freue mich auf jede neue Information.

  15. 15

    Lieber Herr Gerber danke für Ihren Mut und für Ihre Offenheit, Klarheit gegenüber der Machtkonstrukts im Gesundheitswesen. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Eigentlich sind wir ehrlich, betrifft es ja denn ganzen Planeten in all ihren Facetten. Hätten die Menschen den Mut in die Eigenverantwortung zu gehen, für sich einzustehen, sich zusammen zu tun und gegen dieses manipulative und unmenschliche System vorzugehen wären wir einen grossen Schritt weiter. Nun mit ihren offen Berichten hoffe ich doch dass noch einigen Seelen die Augen auf gehen und sie einen anderen Weg wählen wie den der Hörigkeit gegenüber den Göttern in Weiss. Auch wenn wir dies nicht wirklich spüren denke ich sind sich doch schon einige viele der Mensche über die Hintergründe des pharmazeutischen Machtkonstrukts bewusst. Mögen Sie noch viele Menschen und Herzen berühren mit ihrem kritischen und wahrhaftigen Auftreten und spannenden Berichten. Es sollte noch viel mehr Personen geben die den Mut haben dies öffentlich kund zu tun. Danke Ihnen aus tiefstem Herzen!

  16. 16

    Sehr geehrer Herr Gräber, lassen Sich sich bitte nicht verunsichern von angeblichen Besserwissern, die irrtümlicherweise meinen alles besser zu wissen, Ihnen den Glauben an Gott vorhalten usw.. Statt sich mit den Themen auseinanderzusetzen und zuzugeben, dass sie selbst nicht alles wissen, überschätzen Sie sich, in dem sie versuchen, Sie und Ihre Erkenntnisse zu beurteilen. Wir sind auf Ihrer Seite und wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und Danke ? Herzl Gruß Marleen Ebert

  17. 17

    Die Homöopathie ist wirklich das Beste, was mir passieren konnte. Seit 20 Jahren lasse ich mich erfolgreich behandeln. Ich finde Sie, Ihre Arbeit und Ihre unverblümte Ausdrucksweise einfach nur Klasse. Ihr Engagement ist wirklich unbezahlbar. Vielen Dank.

  18. 18

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit, Ihrem fundiertem Fachwissen und einen riesen Respekt dafür, dass sie auf Ihren Weg bleiben, sich von Niemanden einschüchtern lassen.
    Bitte machen Sie weiter so, lieben lieben Dank!!!
    Alles Liebe für Sie !

  19. 19

    Lieber Herr Gräber,
    so geht es ja allen Leuten, die die Wahrheit verbreiten und die Leute zum Aufwachen bewegen wollen. Ein harter Job ist das.
    Ich wollte diese Seite mal weiterreichen auf mein Google+ Account, aber das geht bei Ihnen nicht. Auch nicht auf Facebook. Schade.
    Ich finde Ihre Arbeit wichtig. Habe gerade vor ein paar Tagen, ihre Empfehlung zur Behandlung von Nagelpilz bestellt. Ich bin gespannt nach einem 30-jährigen Kampf.
    Mit herzlichen Grüßen
    Einar Schlereth

  20. 20

    Als ehemalige Rehabilitationslehrerin für Sehgeschädigte mit medizinischem Hintergrund und hohem Interesse an Naturmedizin kann ich nur bestätigen, was Sie offen und nicht übertrieben darstellen. Von einem Teil meiner ambulanten, Krankenhaus Patienten und auch aus der eigenen Familie kann ich Horrorgeschichten erzählen, die an Mordverdacht grenzen. Das medizinische System ist aber von Menschen gemacht und obwohl man oft machtlos davor steht, kann sich jeder Mensch persönlich entziehen und seinen eigenen Weg gehen…..
    Es wäre mir ein großes Anliegen, dass auch die heutige medizinische Versorgung der in der Psychiatrie und Altenpflege kritisch dargestellt wird.
    Einen herzlichen Gruß und herzlichen Dank
    Barbara Bruch

  21. 21

    Lieber Herr Gräber,
    ich vertrete ihre Meinung 1:1
    Kläre meine Patienten ebenso auf (die oft mit einer Riesen Tüte voller Medikamente ankommen mit den Zweifeln, ob sie das wirklich alles immer noch einnehmen „müssten“) „Es sei ja trotzdem nicht besser geworden „
    Was die „Kassen“ angeht, war mir vor 20 Jahren schon bewusst – und hab gehandelt. Willkommen im Club.
    Ihre spanenden Berichte schlagen jeden Krimi.
    Alles Liebe für Sie
    Susanne

  22. Hartmut Häntsch
    Montag, 23. April 2018 9:50
    22

    Lieber Herr Graeber,
    ich bekomme Spritzen mit LUCENTIS (von Novartis) ins rechte Auge. Eine sehr unangenehme Sache.
    Sie soll periodisch monatlich fortgesetzt werden.
    Das wird in meiner Augenklinik hier massenhaft ausgeführt, so dass man den Verdacht haben könnte, dass das Geldverdienen im Mittelpunkt steht. Es soll gegen eine Blutung im Auge, die festgestellt wurde, helfen. Ich möchte gern aufhören damit, will aber auch keinen Fehler machen.
    Außerdem möchte ich gern eine Zweite Meinung dazu hören. An einen neuen Augenarzt kommt man nicht ran.
    Können Sie mir einen Rat geben?
    Wie ist das LUCENTIS aus Ihrer Sicht zu bewerten?
    Mit besten Grüßen

    Hartmut Häntsch

  23. 23

    Lieber Herr Gräber,
    weiter so!! Ich freue mich immer wieder Ihre Artikel zu lesen und weiter zu verbreiten! Wann wachen die Menschen endlich auf. Viele ernähren sich ohne zu denken, nehmen Medikamente und werden kränker…
    Muss in der heutigen Zeit nicht sein. Dank Google etc. kann sich jeder informieren…
    Herzliche Grüssse
    K.M.

  24. 24

    2.Korrigierter Text! Bitte den verwenden!

    Hallo Herr Gräber, wie immer wieder ein guter Hinweis.
    Ich bin so weit, dass ich die Ärzteschaft kategorisch ablehne für mich. Das verstehen nicht alle in meinem Freundeskreis; manche tun das gar als überheblich ab. Seit 2,5 Jahren befasse ich mich intensiv über das Netz Wissen zu erlangen (auch über Sie natürlich).
    Arztbesuche vermeide ich. Ich bin gesund und fühle mich auch so. Alle von Ärzten angedachten „Krankheiten“ habe ich in den „Wind“ geschlagen; schulmedizinischen Verordnungen habe ich „in den Wind“ geschlagen. Davon habe ich heute noch Riesenpackungen, die verschrieben wurden. Später habe ich die Rezepte gar nicht mehr eingelöst. Wieso noch obendrauf 5 Euro für das Zeug verschwenden???? Und ich fahre sehr gut dabei. Ich lasse mich nicht mit „dem chemischen Dreck“ voll
    pumpen wie Blutdrucktabletten, Betablocker, nicht angedeihen ASS, einer nicht behandelbaren Maculadegeneration, Depressionen, nicht mit Antibiotika wegen irgendwas, und was auch immer. Meine Natur-Heilmittel und Maßnahmen muss ich zwar (leider) selbst bezahlen…was ich für sehr infam und ungerecht erachte, aber dafür verzichte ich eben auf „unnötige“ Käufe. Einige können, obwohl sie wollen, solche Heilmittel nicht aus eigener Tasche bezahlen, also nichts zusätzlich kaufen für ihre Gesundheit.
    Fazit: Meine Augen sind, oh Wunder, in Eigenbehandlung besser geworden. Sogen. Durchblutungsstörungen und Depressionen sind verflogen. Hätte ich den ganzen „chemischen Dreck“, der mir verordnet wurde mit „muss“ obendrauf, längere Zeit eingenommen; ich weiß nicht, wo ich jetzt gesundheitlich stünde. Ich habe wunderbare Naturheilmittel gefunden und mich behandelt. Es hat funktioniert. Manchmal kann ich sie mir nicht leisten und mache eine Pause. Das ist ein NOGO. Aber dann schaff ich es wieder sie zu kaufen.
    Neulich habe ich bei meiner Krankenkasse angerufen und gefragt, ob ich nun, nach 1-einhalb Jahren ohne ärztliche Konsultation eine Prämie/ also Rückerstattung erhalte, weil ich mich, wenn, selber behandle, sie die Kosten nicht tragen müssen…. Prämie? Oh nein…. weit gefehlt! Ich bekam nur dumme Erklärungen von wegen Vorsorge-Untersuchungen nicht wahrnehmen…etc., die ich leichtsinniger Weise nicht in Anspruch nehmen würde. Hat man da noch Worte?
    Was Sie in Ihrem Artikel schreiben, von wegen „Umsatz, Pharmaindustrie“, ist mir schon lange klar, und die ganzen „Machenschaften“, die dahinter stecken, kann ich nur unterstreichen!!!
    Der Arzt ist eben NICHT der Herrgott in weiß! Ich weiß nicht, wie viele Patienten da jeder auf dem Gewissen hat. Dies müssten Menschen heutzutage mal kapieren. Und ich gehe noch weiter. Mein angelesenes Wissen, würde mich leicht in die Lage versetzten, den Arztberuf, so wie er heute in Allgemeinpraxen gehändelt wird im 5-Min-Takt, auszuüben. „Wo tut’s weh, wie fühlen Sie sich….? Aha, ja das ist soundso; ich schreib Ihnen was auf; probieren Sie es mal aus…Wenn’s nicht hilft, kommen Sie wieder, dann verschreib ich Ihnen was neues!“ Oder bei Bemerkung Beipackzettel, kriegt man gesagt, dass man den nicht lesen solle. Ich glaub’s nicht!
    Wenn’s einem z. B. schlecht wird, oder schlechter geht, nach Einnahme und man das dem Arzt sagt, ist das für die immer keine Beiwirkung, wie auf dem Beipackzettel angegeben, nein…, nein… Arzt sagt: Da müssen wir die Dosis erhöhen. Ist denn das die Möglichkeit??!! Ich habe es selbst erlebt.
    Patienten abfüllen mit chemischem Dreck, nein danke! Das könnte ich niemals aus Überzeugung und Gewissensgründen, und natürlich durch mein angeeignetem Wissen, das ich mir jahrelang angeschaut und angelesen habe. (für mich studiert)
    Mir macht keiner mehr was vor von den sogen.“Elite-Medizinern“! Ich lasse mich nicht ins Boxhorn jagen. Beispiel: Wenn ein sogenannter Arzt, der praktiziert, nicht auf meine Belange eingeht, sage ich danke und verlasse die Praxis. So manchen puterroten Kopf eines Arztes habe ich dabei gesehen. Und mir einen neuen Arzt gesucht, bis ich einen hatte, der meine Meinung respektierte. Aber der war schlussendlich auch nicht gut. Dabei hat es der Mensch nie leichter gehabt, sich Wissen anzueignen, aber er muss es auch tun wollen; in seinem ureigensten Interesse Verantwortung übernehmen für sich selbst, und diese nicht dem Mediziner überlassen und ausliefern bei Diagnosen: So, wie ich mich kenne, kann mich der Mediziner niemals kennen, wobei er ja schon gar nicht wissen will, wie ich lebe und unter welchen Umständen ein Wehwehchen entstanden ist. Seitdem ich meine Diagnosen selber erstelle, Unpässlichkeiten hinterfrage und naturmedizinisch behandle, bin ich unabhängig von der (meist falschen) Meinung des „Mode-Lobby-Arztes“. Natürlich gibt es noch vereinzelt Ärzte, die wirklich heilen wollen. Aber finden ist so äußerst mühsam, wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen! Und meist hunderte Kilometer weit entfernt. Man muss den Arzt „Schmitt“ erst mal finden. Zum Schnittchen gehen ist Zeitverschwendung! Diese Schmitts sind von meiner Meinung über Ärzte ausgenommen. Mein gesunder Menschenverstand vermag es zum Glück, die Spreu vom Weizen zu unterscheiden. Und sollte ich ernsthaft erkranken, was ich bei meiner Vorsicht u. meinem Wissen nicht für wahrscheinlich halte, rede ich mit bei einer fälligen Behandlung, und ich lasse mir nicht irgend eine „Schnaps-Diagnose“ vom Arzt überstülpen. Ich kann nur aus Erfahrung sagen, kümmern Sie sich um sich, erlangen Sie Wissen, Wissen ist in diesem Fall Macht für Sie. Macht über die eigene Gesundheit; widersprechen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie seine Annahme, bezüglich Ihrer Beschwerden nicht teilen und nicht für gut heißen; sagen Sie nein, wenn sie seine Meinung nicht gut finden, trauen Sie sich. Es ist Ihr Leben! Und forschen Sie nach… Es ist zugegeben zeitaufwändig, aber es lohnt sich sehr! Wie viele Oddysseen haben Menschen mit gravierenden Beschwerden oftmals heut zu überwinden, bis sie einen Arzt finden, der was auf dem Kasten hat.
    Auch in den Medien wird darüber berichtet. Ein Trauerspiel oft, wie Menschen verpfuscht werden, weil sie nicht widersprochen haben. Was der Arzt meint, ist noch lange nicht das Nonplusultra für den Patienten. Und jeder ist individuell anders, deshalb passen auch nicht für jeden die gleichen Methoden, wenn überhaupt.
    Wenn es um die eigene Gesundheit geht, hat man sich selbst um sich zu kümmern, sonst geht’s oft mit Karacho abwärts in die Katakomben. Wollen wir das mit uns machen lassen? NEIN!!!
    Lieber verbringe ich Zeit mit Nachforschungen, als in Urlaub zu fahren…Gesundheit ist das Wichtigste!
    Studieren Sie autodidakt. Das ist oft mehr wert, als das sogenannte herkömmliche Schul-Medizinstudium. Man sieht’s ja in der Praxis. Die meisten Ärzte sind nur Verkäufer der Pharma-Industrie, von denen sie heimlich bezuschusst werden, denn die meisten können den Hals nicht voll genug bekommen, auf Teufel komm raus. Ärzte sind meiner Erfahrung nach sehr anfällig für Betrügereien. (ich habe einen medizinischen Beruf ausgeübt) Das kann man fast nicht glauben, ist aber so. Und jetzt noch mit dem dümmlich -arroganten neuen Gesundheits-Minister Spahm, der von tuten und blasen keine Ahnung hat, gute Nacht gläubige Patienten! Der Typ hat uns gerade noch gefehlt! Der wird viel UNSINN ANSTELLEN, so meine Prognose! Zum Schrecken der Kranken.
    Man muss als Patient oder Arztkunde eben selber eigene Prioritäten setzten; erst Wissen erlangen, dann beruhigt in Urlaub gehen. Gesundheit ist unser kostbarstes Gut!
    Viel Spaß allerseits, beim Studieren! Es ist momentan mein größtes Hobby!!! Hinweis: youtube. Ich weiß was, und das schützt meine Gesundheit. Eine gute Zeit!
    Julie

  25. 25

    Hallo Herr Gräber, wie immer finde ich Ihre Themen sehr spannend. Ich würde es sehr begrüssen wenn die Schulmedizin enger mit der Naturheilkunde zusammen arbeiten würde und auch von den Krankenkassen unterstützt würde. Seit 30 jahren wird mir ein zu hoher Blutdruck bestätigt der bei 140 zu 70, manchmal etwas höher liegt. Es wird mir immer empfohlen Blutdruckmittel einzunehmen aber noch kein Mediziner hat mich auf die Ursachen hin untersucht. Ich nehme keine Medikamente wenn ich die Ursache nicht kenne. Die Natur bietet soviele Alternativen die ohne Nebenwirkungen sind. Ich trinke jeden Tag ein Glas Rote Beete Saft und habe mich über die Wirkung von Q10 schlau gemacht nehme es als Nahrungsergänzungsmittel. Mein Blutdruck ist jetzt manchmal zu niedrig liegt aber durchschnittlich bei 120/ 65. Damit komme ich auch dem Thema nah, Bluthochdruck scheint eine Volkskrankheit zu sein wo auch schon junge Menschen darunter leiden. Es ist natürlich sehr lukratives Geschäft für die Pharmaindustrie. Die Blutdruckwerte werden immer niedrieger digtiert, dass fast jeder an zu hohem Blutdruck leidet. Danke das Sie den Mut und die Energie aufbringen uns über diese Misstände zu informieren. Die Goldmann Sachs Bank regiert doch schon längst die Politik und nicht nur die Pharmaindustrie.
    Lb. Gruss Irma

  26. 26

    Zu Kommentar 6.
    (Hallo Mother
    Kann es nur auf diesen Weg versuchen
    Zwecks Dschungel- Saft…hätte Interesse !)

    Herr Gräber,
    Bin begeisterte Leserin …und auf allen Blogs / Seiten/ Mails …Videos ….usw. auf der gleichen Wellenlänge bzw. Ansichtssache ! ( Lebergallenreinigung, Fasten eine Wohltat !! )
    Mir gefällt auch, ihre direkte – Spritzige Art .
    Danke fürs Zeitnehmen, um diese wichtige Arbeit zu machen …Diana

  27. 27

    Hallo lieber Rene (ich hoffe ich darf Sie so nennen),
    ich lese nun schon sehr lange (für mich jedenfalls) Ihren Newsletter und diverse Berichte von Ihnen.
    Ein gaaaaaaaaanz grosses Lob. Ich habe schon so viel Positives für mein Leben aus Ihren Berichten gezogen, vielen Dank nochmal.
    Aber was ich wirklich toll finde ist, dass Sie auch die an Ihrem Wissen teilhaben lassen, die, so wie ich, nicht gläubig sind (kleiner Spass).
    An das „Göttliche“, Übergeordnete, einem „höherem Plan Folgende“ glaube ich schon. Es gibt garantiert eine „Höhere Macht“.
    Womit ich meine Probleme habe, ist: das Menschen für sich vereinnahmen Stellvertreter oder ähnliches auf Erden zu sein für Dinge, die sie ganz bestimmt nicht verstehn und dann wird damit nicht nur im Namen von …. Schindluder getrieben, sondern auch noch jede Menge Reichtümer angehäuft, die „denen“ ganz bestimmt nicht zustehen.
    Von den ganzen Verfehlungen im Namen des „Göttlichen“ mal ganz zu schweigen.
    Aber ich sehe Sie nicht als den gläubigen Menschen betend in der Kirche, sondern eher als Mensch, der an das „Höhere“, „Nicht Fassbare“ oder auch nur das „Grosse Ganze“ glaubt, der weiss das wir Menschen mehr eine „Laune“ als eine „über Alles und Allem herrschende Art“ oder gar die „Krönung der Schöpfung“ sind.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft sich gegen die „Grossen“ und „Mächtigen“ (irgendwann werden die merken, dass man von Geld und Gold nicht satt wird) aufzulehnen.

  28. 28

    Danke, Herr Gäber, für diesen Bericht.

  29. Isabelle Hachler
    Montag, 23. April 2018 15:28
    29

    Es ist sehr schockierend aber nicht überraschend!
    Goldmann Sachs ist Mitglied des Bilderberg Geheimbund
    ! Da sitzen die Mächtigen, das heisst die Finanz ! Auch im weissen Haus ist meist ein ehemaliger Goldman Sachs im Finanz Department….
    Es ist schon lange bekannt, dass nur kranke Menschen Geld bringen!
    Aber solange das Volk sich nicht nicht dagegen auflehnt….
    Die Macht des Konsumenten ist kolossal unterschätz!
    In Frankreich rührt sich eine grosse Menge gegen die Bevormundung des Zwangs Impfen … da geht es natürlich auch um Milliarden…. die Gesundheitsminister sind dick involviert!
    Wacht auch ! Wehrt euch gegen die Bevormundung, Hirnwäsche! es gibt heute genug Information in den Medien ! Informiert euch kritisch! Pharma Riesen ( Monsanto und company, die Milch und Fleisch Lobbyisten gehen über Leichen im Sinne des Wortes , sie vergiften uns ganz offiziell und die meisten schlucken !
    Wir werden uns vor unseren Kindern verantworten müssen!

  30. 30

    Hallo Herr Gräber

    das passt jetzt gar nicht so sehr hier her, aber wo kann ich sie denn mal etwas Fragen zu einer Diagnose die ich bekommen habe? Sie haben ja viel zu tun……..nun ich werde mir Ihre Seite noch genauer anschauen vielleicht habe ich ja etwas übersehen, natürlich möchte ich an dieser Stelle auch ein dickes Lob an Sie und Ihre Arbeit abgeben! Danke!

  31. 31

    Vielen Dank für Ihre unermüdliche Fleißarbeit. Das Problem: die allermeisten Menschen haben kein Bewußt-Sein – im Gegensatz zur realen Tierwelt, sofern sie nicht durch Menschenhand dressiert und verdorben wurde. Die Mehrzahl der Menschen nennt sich zivilisiert; ich nenne das kastriert/domestifiziert: vom Hengst zum Wallach, vom Wildschein zum Hausschwein. Sie leben nicht mehr wie einst die Volksstämme im Freien, sondern zusammengepfercht in Wohnungen der Steinhäuser als Sarkophagen (Sarkophagen = Fleisch-Fresser), die krank machen und stopfen sich mit vergiftetem Industriefraß zu. Monsanto & Co. lassen grüßen.
    Statt sich Wissen zu erarbeiten, geben sie sich mit Glauben zufrieden. So funktioniert die Welt der Zauberer (Priesterschaft, Forscher (Pseudo-) Wissenschaftler usw.) und Räuber (Finanzsystem) seit Jahrtausenden. Es wird kein Wissen sondern nur Glaube vermittelt – ohne Beweise werden nur Theorien behauptet. Money makes World go round – Geld beherrscht die Welt.
    Aber was ist Geld? Nichts! Wertloses, bedrucktes Papier bzw. Zahlen im Computer, dem sich die Gläubigen prostituieren mit ihren echten Werten: Energie und Lebenszeit. Und lassen sich ihre erarbeiteten Werte (u. a. Lebenszeit, Grund und Boden) wegziehen und ausplündern. Um sich irgendwann als nutzlose Fresser medizinisch entsorgen zu lassen.
    Der Tierwelt ergeht es nicht besser.

    „Die wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“

    freiheitdurchwissen.blogspot.com/2014/01/die-rothschilds-was-ist-geld.html

    youtube.com/watch?v=Oouoee9UvEc

    youtube.com/watch?v=x5OZVu0LJkI

    youtube.com/watch?v=y9td-3HW5Hg

    youtube.com/watch?v=2GYxn78fO8g

    vernoncoleman.co.uk/about/4591773359

  32. 32

    Lieber Rene,

    zu diesen Erkenntnissen bin ich leider mit der Zeit auch gekommen. Der Mensch soll so krank wie nur möglich sein, aber er soll so lange es geht bitte nicht dran sterben. So läßt sich wunderbar massenweise Geld scheffeln und dieses System wird von Politik und Schulmedizin deshalb auch so unterstützt, da es für diesen Personenkreis ebenfalls außerordentlich lukrativ ist.

    Was mich aber wundert und da kann ich mittlerweile nur den Kopf schütteln. Es gibt keine schlagkräftige Gegenbewegung!
    Hat denn die Wirtschaft außerhalb der „Krankheitsindustrie“, also die Freizeitindustrie, die Gastronomie und alle anderen Bereiche, die von Gesunden Menschen abhängig sind kein Interesse daran, daß wir möglichst gesund bleiben? Haben denn die Betriebe kein Interesse daran, daß deren Beschäftigte gesund und leistungsfähig bleiben? Wieso werden die Krankenkassen nicht an den Pranger gestellt, die doch den ganzen Wahnsinn bezahlen, sanfte Naturheilmethoden aber in der Regel nicht?

    Kann denn das Geld, das die Pharmaindustrie verdient und teils auch wieder verteilt, ganze Länder, insbesondere auch Deutschland gesundheitlich und auch moralisch so „versauen“.

    Leider ja und wenn sich da nicht bald etwas ändert, sehe ich sehr schwarz. Es kommen ja auch noch die massenhaften Sünden im Ernährungs- und Landwirtschaftssektor dazu. Aus eben den gleichen Grund: Geld und Macht!

    Herzlichst
    Michael

  33. 33

    Guten Morgen Herr Gräber,
    danke für die interessanten und informativen Berichte.Wichtig ist die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, z. Bsp.mit Taiji, Qigong, u.a. Zhineng Qigong , um von der Pharmaindustrie unabhängiger zu werden.Leider sind bisher viele Schulmediziner auch nicht dafür offen , andere Möglichkeiten Krankheiten abzuwehren oder ohne schädigende Medikamente zu behandeln ,in Erwägung zu ziehen. Fazit : an gesunden Menschen wird nicht viel verdient. Und das geht nun gar nicht. !!!!!!!!!! Aber da vermutlich in Zukunft viele Ärzte keinen Nachfolger finden werden, werden wir uns umschauen müssen, was wir selbst tun können, um gesund zu bleiben.
    LG
    Christin

  34. 34

    Herzlichen Dank für Ihr Engagement, Ihren Mut und Ihre Offenheit! Alles Gute für Sie!

  35. 35

    Bei einem Kind, Polyarthritis, muss man für diverse Bestätigungen (z.B. Schule) zu einem „Facharzt“. Wenn man das Glück hat, jemanden zu finden, der den naturheilkundlichen Weg nicht gleich für unwirksam erklärt, heisst es „unzureichende Behandlung“ ……..
    Danke für die immer wieder ermutigenden und ausführlichen Erklärungen

  36. 36

    Lieber Herr Gräber,
    danke für die aufschlussreichen Infos. Ich lese sie immer gerne und sehe mich in vielen Dingen bestätigt. Im Hinblick auf die “ Studien“ fällt mir nur der Satz ein: “ wes Brot ich ess, des Lied ich sing!!!“ Im Hinblick auf viele unserer Politiker frage ich mich ob es Unvermögen ist oder aber gewollt? Unser Staat versagt gerade in vielen Dingen. Umso mehr machen mir Leute wie Sie Mut zum eigenen Denken und Handeln!! Bitte weiter so! Sonnige Grüße

    Rudi

  37. 37

    Lieber Gr. Dr.Graeber,
    einmal mehr:“Hut ab“ vor Ihrer Zivilcourage!
    Und danke auch für so manche Kommentare, die das Übel in einem größeren Zusammenhang erkennen.Das Schöne ist, dass das allgemeine Erwachen unwiderruflich stattfindet, auch wenn die Systemmedien es natürlich verschweigen und es so scheint, als ob Hopfen und Malz für die Menschheit verloren sei.
    Eine Veränderung findet definitiv statt, das beste Indiz dafür ist die hoffnungslose Schnappatmung von NWO-Utopisten, Pharma, Militär und (Noch-)Volksver(rä-)tretern.
    Lassen wir uns bloss nicht entmutigen!
    LG Bernhard aus Wien

  38. 38

    Lieber Herr Gräber,
    Die Huffington Post ist nicht zitierfähig, wie schlimm es auch immer moralisch um Goldmann Sachs steht:
    Ein böses Beispiel der Huffington Post:
    Vom 27/12/2014 können Sie heute noch auf den Internetseiten der Huffington Post ein Video finden mit der Überschrift „Auf einem Vibrator: Frauen lesen Weihnachtsgeschichte vor“. Und vom 24.12.’15: Video „Frauen singen „Stille Nacht“, während sie auf einem Vibrator sitzen.“ Auf dieser zuletzt angegebenen Seite der Huffingten Post werden direkt Videos unter dem Titel „Beautiful Agony – So sehen die Gesichter normaler Menschen beim Orgasmus aus“ dargeboten.
    Die Huffington Post ist übrigens nach Angaben des Nachrichtenmagazins „FOCUS“ eng mit „FOCUS“ verbunden …

    Mit freundlichen Grüßen: Kuno E.

  39. 39

    Danke,Herr Gräber!
    Neu ist mir das nicht wirklich und schockieren tut es mich immernoch-aber Sie stehen halt mal wieder auf der Seite der Wahrheit-
    sooo toll! Danke!

  40. 40

    Es ist so einfach zu erkennen. Es geht tatsächlich nicht darum schnell, schmerzfrei, auf natürlicher Basis unseren naturbelassenen Körper zu helfen. Es geht um Profit! Da wird getrickst, was das Zeug hergibt. Erinnert mich sehr an die politische Situation betreffs Syrien. Da passiert das Gleiche. Dort geht es um den Raub der Rohstoffe durch die USA ua. Nicht darum, diesen Volk endlich zum FRIEDEN zu verhelfen.

  41. 41

    Ich bin selbst durch eine Operation zur Fachberaterin für holistische Gesundheit geworden. Zum Arzt gehe ich höchstens noch,um eine Diagnose bestätigt zu bekommen. Ich sorge vor, dass ich gesund bleibe mit gesunder Ernährung, so wenig Giften wie möglich, Unterstützung des Immunsystems mit Vitamin D, Gesunderhaltung meiner Darmflora und zielgerichteten Nahrungsergänzungsmitteln. Wenn ich zum Arzt gehen muss, dann wird oft mehr kaputtgemacht als repariert. Das brauch ich nicht.
    Die Schwiegermutter meines Vaters ist 90 Jahre alt, geht ein-/zweimal die Woche in die Kneipe mit Freunden, um ein Bierchen zu trinken und lebt fröhlich vor sich hin. Sie vermeidet Aerzte wie der Teufel das Weihwasse und ist topfit.

  42. Elisabeth (Schmidlin)
    Dienstag, 24. April 2018 14:44
    42

    Von der Goldmann Sachs Studie habe ich schon gehört.
    Damals war ich auf dem Gebiet noch nicht aktiv. Jetzt habe ich mich ganz intensiv mit den Kosten und den Politikern befasst, aber aus Sicht Buchhalter und Wirtschaft. Und zwar nicht über Preise und noch mehr Behandlungen, noch mehr Medikamente usw. Die Konzerne, KMU’s, die sonst so „gut“ rechnen können, bei Löhnen, Entlassungen, Standortverlegung usw. müssten halt da auch sagen, was sie wollen. Denn dazu ergeben sich Zahlen, die keinen Chef kalt lassen können.
    Vergleich: Wenn eine Firma einen grossen Kühl-Lastwagen braucht, kauft sie auch keinen Ferrari, nur weil der Garagist ihn verkaufen will. Bei „Gesundheit und Prävention“ verhalten sie sich so.
    Wir werden noch öfters von einander hören. bzw. lesen.
    Freundliche Grüsse
    Elisabeth

  43. 43

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    ich habe den original Artikel gelesen und kann das alles nur bestätigen. Man muss nur mal in einen ’normalen‘ Lebensmittelladen gehen und sich die Regale voller OTC Medikamente (ohne Rezept frei verkäuflich) ansehen. Amerikaner nehmen Medikamente ohne jegliche Bedenken. Man bekommt sie ja auch ständig in der Werbung angepriesen. Ich habe selbst 27 Jahre in den USA gelebt und bin (unter anderem) aus gesundheitlicher Notwendigkeit wieder nach DE zurückgekehrt.
    Ich bin so ‚heil’froh, dass ich Ihre Web-Seite gefunden habe. Ich habe bereits eine Heilfasten-Kur nach Ihrer Anleitung gemacht und bin wie neu geboren. DANKE, DANKE, DANKE, Sie sind (m)ein wahrer Held.

  44. Charlotte Schuetz
    Dienstag, 24. April 2018 19:28
    44

    Hallo lieber Rene Gräber,
    Ja es ist traurig aber leider wahr, dass wir der big Pharma zum reinen Kommerz dienen.
    Ich habe vor Jahren Medikamente bekommen die mir nicht gut bekamen. Vor knapp 3 Jahren habe ich den Betablocker ausgeschlichen, den ich seit Jahren bekam obwohl ich nie hohen, sondern niedrigen Blutdruck hatte.
    Ich versorge mich selbst mit gute Nahrungsergänzungen und komme seit dem ohne Probleme zurecht. Trotz meines Alters, 80 Jahre. Was mich schockiert ist, dass die Angst von Patienten ausgenutzt wird um sie gefügig zu machen für Eingriffe bzw. OPs oder Medikamenten Verordnung. So wurde mir mehrfach suggeriert, dass ich Gerinnungshemmer nehmen muss, bis an mein Lebensende, weil ich Schlaganfall gefährdet bin. Oder wegen Vorhofflimmern mehre Eingriffe bis hin zu Herzklappen OP überzeugt werden sollte. Auch das Einholen einer 2. Meinung wurde von einer Kardiologin mit den Worten: „Dann behandle ich Sie nicht mehr“ abgetan.
    Es ist im meinen Augen Willkür wie mit Menschen die etwas hinterfragen und nicht alles mit sich machen lassen, umgegangen wird.
    So führt mein Weg zum Arzt mich nur noch, zur Untersuchung meines Blutes und Bestätigung meiner angestrebten Werte.
    Gott bewahre mich vor einer Einweisung in ein Krankenhaus, dass ist mein einziger Wunsch.
    In diesem Sinne liebe, herzliche Grüße
    Charlotte

  45. 45

    Das würde mich aber interessieren, wie ich aus dem Kassensysthem rauskomme als Angestellter. Ich bin eh nie krank, da ich mich um meine Gesundheit selbst kümmere und bei tatsächlicher Krankheit (sollte diese mich mal wieder erwartend ereilen), sowieso mich keinem Arzt anvertrauen würde, der mit mir Geld verdienen will/muss wie auch immer. Am Ende heilt der Körper sich immer selbst.

  46. 46

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    jetzt muß ich mich auch endlich einmal für Ihre Informationen bedanken. Leider gehöre ich zu den Geringverdienern, sonst wäre mein Hausarzt sicher ein Heilpraktiker…Herzlichen Dank also, dass Sie Ihre Meinung und Gedanken zu den pharmazie- und medizinbetreffenden Themen mit uns teilen. Bitte weiter so.

  47. 47

    Für Menschen die dies sehen wollen ist das alles allgemein bekannt. Was kann man tun um Menschen zu helfen, zu sich selbst zu finden? Wo niemand etwas tut, Ärzte verschreiben Antibiotika was das Zeug hält.

    Naja, es gäbe eine Alternative .. werde selbst Heilpraktiker.. denn Ärzte werden hier ja auch immer seltener.

  48. 48

    Lieber Herr Gräber,
    ich wollte Ihnen schon längst einmal „Danke“ sagen für die Arbeit, die Sie leisten. Gerne lasse ich mich immer wieder, bei der Suche nach alternativen Heilmethoden, von Ihrem umfangreichen Wissen inspirieren und leiten.
    Da ich schon von Kindesbeinen an mit der heilenden Kraft der Natur vertraut bin, sind Ihre Themen mir zwar nicht neu, aber zu wissen, dass jemand wie Sie da ist, der den Überblick über die verschiedenen natürlichen Heilmethoden hat und auch veröffentlicht, erfüllt mich mit Freude und Hoffnung.
    Tja, was soll ich noch sagen, außer dass ich Ihnen viel Kraft, Humor und Gelassenheit wünschen möchte!!! Dig it!!!
    Karla

  49. 49

    Dann ist es hoffentlich für alle auch klar, weshalb die Lobbyisten so gegen billige Vitamine,… vorgehen mit der angeblichen Sorge um die Gesundheit, in Wahrheit befürchten die an Krankheiten Unsummen verdienen, nicht an der Gesundheit Umsatzverluste!
    Gesckickt gekauft, (nicht in der Apotheke)
    sind sie billig und meistens in den richtigen Dosen sogar die bessere Medizin.
    5-10-fache Tagesdosen sind gute Präventionsdosen für Gesunde um 100-fach
    werden einige Medizin, natürlich gehört einiges Wissen dazu, das findet man u.a. auch beim Strunz in Das Geheimnis der Gesundheit, Frohmedizin,…

  50. 50

    Danke René für deine hochinteressanten und wertvollen Beiträge! Ich bin über 60 und seit Jahrzehnten bei keinem Arzt! Bin selbst ausgebildete Energetikerin in Wien und arbeite sehr erfolgreich an Klienten mit Aurachirurgie , Quantenheilung und Matrix. Die so aktivierten Selbstheilungskräfte meiner Klienten, bringen meist Spontanerfolge nach nur EINER Sitzung. Ob bei Allergien, Tinnitus, Depressionen, auch chronischen jahrelangen Entzündungen etc. Mein „Geschäft“ hat sich somit erledigt – ich mache dadurch kein Folgegeschäft! Das ist aber gut so! Nur würde dieses Konzept in unserer verquer denkenden Marktwirtschaft nicht aufgehen – leider! Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Menschheit irgendwann dazulernt! Mlg. aus Wien

  51. 51

    Ich habe einen großen Wunsch: das alle Ärzte ganzheitliche Behandlung vornehmen und keine Symptom-Behandlung durchführen. Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, dass die Krankenkassen die Möglichkeit zum Sparen in dieser Art der Behandlung nicht erkennen.
    Vielen Dank für ihre Berichte und Meinungen!
    Herzliche Grüße
    Anita Menke

  52. 52

    Ich könnte mir gut vorstellen, würden Ärzte nur daran verdienen, wenn sie ihre Patienten heilen statt sie noch kränker zu machen…..dann wäre vieles besser.

    Auch wenn mehr Patienten vorher, mit mehr Eigenverantwortung ihrer Gesundheit gegenüber, ohne freiwilligen wahl.- und haltlosen Medikamentenmißbrauch, ihren Kopf einschalten würden….hätten Ärzte nicht so eine macht.

    Aber für viele ist es so einfach und bequem, seine Krankheit bzw. Gesundheit einem fremden zu überlassen, und wenn dies dann so richtig in die Hose gegangen ist, sucht man den Fehler niemals bei sich selbst.

    Ein gelernter Arzt, kann mir nicht erzählen, daß das was er gelernt hat, auch die Lösung für eine x-beliebige Krankheit ist.

  53. Erwin Schifferdecker/Köln
    Mittwoch, 25. April 2018 18:54
    53

    Lieber Herr Rene Gräber,
    ich muß Frau Anita Menke voll kommmen Recht geben, die Ärzte nehmen keine ganzheitliche Behandlungen mehr vor, nur immer ein Symptom, daraus werden viele Behandlungen und eine Odyssee durch Arztpraxen. Bis man mal den Schmerzpunkt gefunden hat dauert sehr lange, die Zeit geht dazu noch an lange Termine verloren.
    Das Gesundheitssystem ist in Deutschland schon ziemlich kaputt und es wird noch schlimmer werden.
    Habe mit 78.Jahren einen Zwerchfellbruch von 3.cm im Magen, die Ärzte nehmen mich nicht für Ernst ein Internist wollte mich in Köln in ein Krankenhaus in die Psychatrie überweisen, da gehört er selber hin, was das sollte!
    Als Rentner ist man in der heutigen Zeit nichts mehr wert, in der Hoffnung das die dies auch später mal abkriegen, es geht hier nicht mehr Menschlich zu.
    Mir verschreibt keiner mehr Antibiotika!

  54. 54

    Lieber Herr Gräber,
    für all Ihre großartigen Beiträge danke ich Ihnen. Und für Ihren Mut, diese lebenswichtigen Themen so offen anzupacken und zu veröffentlichen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie dies auch weiterhin tun können, dazu viel Kraft und Beharrlichkeit.
    Alles Gute und Erfolg für Ihre Arbeit!
    Herzliche Grüße
    Christina

  55. 55

    Sie haben wie immer Recht, ich ernähre mich schon jahrelang vegan, mir geht es weitaus viel besser, als wenn ich Fleisch und Wurst essen würde!! LG Birgit Zander

  56. 56

    Hallo Herr Gräber,
    Ihr Engagement ist erst mal toll.
    Sie haben mich beeindruckt und ich bin auf Ihrer Wellenlänge.
    Es ist ein großes gesellschaftliches Problem, daß nützliche Informationen der Allgemeinheit vorenthalten werden.
    Dafür wird über Gesundheitsprobleme meist theatralisch berichtet, ohne rationale Lösungen der Allgemeinheit bekannt zu geben, die bereits ihre Wirksamkeit bestätigt haben.
    Leider bin auch ich erst zu dieser Erkenntnis gekommen, nachdem bei uns alles schief gelaufen ist.
    Durch Zufall bin ich auf das Buch “ gesund in 7 Tagen “ gestoßen und seitdem ein eifriger Verfechter der Vitamin D-Therapie.
    Denn seit ich den Empfehlungen von Heldens folge, bin ich physisch und psychisch ein „neuer“ Mensch geworden.
    Sie möchte ich noch auf Dr. Schelle hinweisen, dessen Erkenntnisse für mich die Erleuchtung brachten. Evtl. kennen Sie es bereits.
    kontaktlinsen-schelle.de/index_htm_files/Info_16.pdf
    Von Helden und Dr. Schelle sind Ausnahmeärzte, die gegen den Mainstream im Gesundheitswesen recht erfolglos ankämpfen.
    Ich selbst muß feststellen, daß ich mit meinen Hinweisen zu o.g. Ärzten und deren Therapien in Presse und TV noch kein erkennbares Echo gefunden habe.
    Das liegt natürlich in der Sache selbst begründet: wer die D-Therapie einmal begriffen hat, benötigt fast keine ärztliche Betreuung mehr.
    Würde die D-Therapie Allgemeinwissen, könnte das Gesundheits- und Pharma-Unwesen um mindestens 50% zurück gefahren werden können.
    Wo kämen wir da nur hin?!
    Sie möchte ich bestärken in ihrem Engagement, Menschen zu helfen gesund zu werden.
    Denn leider ist es nicht so, daß man immer auf offene Ohren trifft.
    Erst, wenn gesundheitliche Probleme auftauchen, wird man aufgeschlossen solche Empfehlungen aufzunehmen;- ich kehre gerade vor meiner Tür!
    Um so wichtiger ist es, eine starke Gemeinschaft aufzubauen, die viele erreichen hilft.
    Die Facebook-Seiten zur D-Therapie und zum Coimbraprotokoll kennen sie sicher.
    alles Gute für Sie und Ihre Arbeit!
    Mit besten Grüßen Arnd Kittler.
    ps.: zum Thema „Vitamin D“ sollte der Artikel Ihrer Webseite unbedingt aktuell überarbeitet werden.
    Wenn ich das lese, beschleicht mich ein ungutes Gefühl, daß im Gegensatz zu Ihrem Anspruch steht.
    Das gilt auch für den Artikel „Vitamine und Vitalstoffe bei Migräne?“ Ihrer Webseite.

  57. 57

    Lieber Herr Gräber,

    Schön, dass es noch so Menschen wie Sie gibt! Danke für Ihren Mut und die Zeit, welche Sie uns schenken!
    Ich wünsche Ihnen alles Liebe, Gottes Schutz und Segen für die Zukunft!

  58. 58

    WAS BRINGT DEN DOKTOR UM SEIN BROT ?
    a) DIE GESUNDHEIT, b) DER TOD.
    DRUM HÄLT DER ARZT, AUF DASS ER LEBE,
    UNS ZWISCHEN BEIDEN IN DER SCHWEBE.

    Eugen Roth (1895-1976), dt. Autor

    LG Bernhard

  59. Irene Maria Klöppel
    Donnerstag, 26. April 2018 17:03
    59

    Ersten Kontakt mit dem, was einem im sogenannten Gesundheitsbereich die Haare aufstellt, bekam ich vor vielen Jahren, als ich mich wegen eines tragischen Falls in der Familie mit dem Thema „Krebs“ befasste. Ich las das Buch „Die Krebsmafia“ von Christian Bachmann. Aufgeschreckt von den beschriebenen Fakten, war der Glaube an meine bisher heile Welt vorbei; und ich suchte in vielen Dingen nach „der Wahrheit“. Dazu gehörte auch die Suche nach der Ursache für meine Akne, die ich sogar noch nach meinem zweiten Kind hatte. Es war das Schweinefleisch bzw. überhaupt alles vom Schwein. Seitdem habe ich eine schöne Haut, es sei denn, ich esse zu viel Süßes, was mitunter vorkommen kann. Ich habe ja keinen Heiligenschein! – Jeder muss selbst suchen. Hier ist Herr Gräber für jeden, der hören bzw. lesen will, eine ausgezeichnete Unterstützung.

  60. 60

    Ich kann Ihnen Herr Graeber in nichts wiedersprechen, doch bei all dem, was wir nicht essen dürfen um noch halbwegs gesund zu bleiben… was geht denn überhaupt noch? Es wächst nicht genug Giersch, damit alle von ihm provitieren und nicht jeder verträgt „Körnerfutter 😉 “ und nicht zu vergessen, dass wir ein der Neuzeit angepasstes Euthanasieprogramm haben, mit dem sich niemand auch nur im entferntesten gesund ernähren kann.
    Wir haben nicht einmal die Wahl zwischen Pest und Cholera, denn entweder spielt der Körper nicht mit oder die Finanzen lassen es nicht zu.
    Pharma und Politik = Reichtum durch Tod.

  61. 61

    Wer Krebs hat soll da bei youtube.com gucken:

    Aktivierung der Selbstheilungskräfte — Leonard Coldwell // Spirit of Health 2015

    Mehr brauchts es nicht. Aber guckt schnell, bevor es verboten wird.

  62. 62

    Herr Gräber,
    sie haben Recht an Gesunden können die Pharmaindustrien nichts verdienen, deshalb machen die Ärzte einen auch nicht gesund.
    Ein Sportarzt in Köln gab mir mit auf meinen Weg, ich würde nie mehr gesund im Sinne der Pharmaindustrien, eine Frechheit sondergleichen, der bekommt bestimmt noch Kopfgeld für Rentner!!!!!!

  63. 63

    Wen wundert es? Ein Pharmaunternehmen funktioniert nicht anders als jedes Unternehmen: Es muss Gewinne machen, sonst geht es unter. Von einem Pharmaunternehmen zu erwarten, dass es vor allem an die Patienten denkt, ist so, als würde man von einem Autohersteller erwarten, dass er das Fahrrad als Fortbewegungsmittel empfiehlt. Als Therapeuten und VOR ALLEM als Patienten können wir entscheiden, was wir tun und was wir (ein-)nehmen. Wir sind die Kunden der Unternehmen und wenn wir anders handeln, dann erzwingen wir nach und nach eine Änderung. Aber, wenn wir natürlich immer auf die „noch bessere Pille“ als universellen Problemlöser hoffen, dann werden wir immer mehr zum „Pharma-Junkie“.

  64. 64

    Hallo Herr Rene Gräber,
    was ist mit unseren Schulmedizinern in Deutschland los, verschreiben Berge von Blutdrucktabletten täglich.
    Die Maus – Tastatur – Bildschirm – Drucker nur noch im Auge den Menschen nicht mehr.
    Anstatt erst die Ursache zu untersuchen, wo kommt der Blutdruck her, nein auf Teufel komm raus dieses Gift verschreiben, wenn die eine nicht wirkt die nächste, oft nehmen Patienten drei verschiedene Blutdrucktabletten am Tag, die reinsten Versuchskaninchen. Hausärzte haben keine Untersuchungsgeräte sind nur Pillenverschreiber da für brauch man kein Studium zu machen kann jeder Laie. Erklären dem Patienten noch nicht mal wie er die Pillen ein zu nehmen hat, überprüfen nicht ob sich die Medikamente gegenseitig vertragen. Arbeiten nur im Sinne der Pharmaindustrien damit die noch reicher werden, und Sie haben dicke Verträge mit denen.Es gibt Hausärzte die haben gerademal ein Blutdruckmeßgerät, frägt man nach dem messen selbst das wird schon ungern gemacht wegen der Zeit.
    Pillen und Überweisungen schreiben kann jeder,
    und wenn Pillen verschrieben werden nur die harten Klamotten die mir zum Verhängnis wurden.
    Antibiotika 400 mg gegen eine leichte Erkältung, danach eine Woche im Krankenhaus.
    Diagnose einer Hausärztin: passen Sie gut auf sich auf, das ist die neue Ärztewelt, es wird noch schlimmer kommen!!!

  65. 65

    Lieber Herr Gräber,
    wieder ein sehr informativer Beitrag, für den ich Ihnen vielmals danke. Meine Devise ist schon lange: Geh nicht zum Arzt, wenn du gesund bleiben willst. Ein Buch hat mit dabei sehr geholfen, das alles umzusetzen:
    „Die Neue Medizin der Emotionen
    Stress, Angst, Depression:
    Gesund werden ohne Medikamente“

    Heilung ohne Medikamente und Psychotherapie: wissenschaftlich fundiert und an Einzelfällen plastisch geschildert.

    Depression, Zukunftsangst und Stress durch Überforderung sind die Krankheiten unserer modernen Gesellschaft. Der Neurologe und Psychiater David Servan-Schreiber stellt sieben wissenschaftlich überprüfte Behandlungsmethoden vor, die zeigen, dass diese Krankheiten alle heilbar sind. Und zwar ohne Medikamente und jahrelange Psychotherapie, sondern durch die Mobilisierung des „emotionalen Gehirns“ und seiner Selbstheilungskräfte.

    »David Servan-Schreiber ist es gelungen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Informationen von vitaler Bedeutung für das Wohlbefinden des Einzelnen zusammenzuführen. Dieses Buch ist selbst ein Heilmittel.«

    In diesem Sinne wünsche ich allen gute Gesundheit, möglichst ohne Medikamente und Ärzte.

  66. 66

    Hallo Herr Gräber
    Ich Danke auch recht herzlich
    für ihre Kommentare
    Bin immer wieder sehr fasziniert und sehr dankbar die Informationen
    Habe jetzt noch eine persönliche Frage
    Leide seit einiger Zeit an einem Tinnitus
    Vielleicht haben sie oder jemand im Forum einen Rat für mich
    Herzlichen Dank

    Antwort der Redaktion:

    In diesem Beitrag hat Herr Gräber naturheilkundliche Therapieansätze beschrieben.
    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Tinnitus-Ohrensausen.htm

    Viele Grüsse

  67. 67

    Lieber Herr Gräber!
    Ihre kritiker können Ihnen doch gar nicht das Wasser reichen. Ich bin froh, einen so kompetenten Menschen wie Sie, der gegen die Pharamindustrie schreibt, im Netz zu wissen und freue mich jeden neuen Beitrag. Weiter so! Sie haben ein unglaubliches Fachwissen und weisen immer Alternativen zur Heilung auf. Besser geht es nicht und hier mal: Danke!
    Mit lieben Grüßen von Winfried.

  68. Elisabeth Gavilán
    Sonntag, 29. April 2018 14:06
    68

    Lieber Herr Gräber, Ihre Stimme ist Balsam für mich in einem Land (Paraguay), dessen Gesellschaft sich weitestgehend von Pharmaindustrie und Ärzteschaft manipulieren lässt. Vor allem Bildungsmangel und geringes Selbstwertgefühl bereiten den Nährboden dafür. Dabei ist es verhältnismässig einfach, in diesem tropisch-subtropischen Paradies naturgemäss zu leben und sich gesund zu ernähren. Allerdings, für Stadtmenschen im Berufsstress ist es schwerer. Mein Mann und ich bereiten uns für einen Umzug aufs Land vor und üben uns schon seit einiger Zeit in einem Lebensstil, der von Verwandten und Freunden bespöttelt, aber auch beneidet wird, denn unser Gesundheitszustand in unserem Alter (mein Mann wird 75, ich 69 in Bälde) ist besser als der aller anderen. Mit uns ist kaum Geschäft zu machen…Vielen vielen Dank für Ihre wertvolle und bestens fundierte Aufklärungsarbeit!

  69. 69

    Ich schließe mich den Vorkommentierern gerne an.
    Unglaublich, was mit unserer Gesundheit gemacht wird.
    Darum: Lasst uns aufwachen, Selbstverantwortung übernehmen und keine Angst davor zu haben, dem „Geld“ die Stirn zu bieten. Notfalls auch durch Protestdemos.

  70. 70

    Dankeschön Herr Gräber, ich lese Ihre aufschlussreichen Beiträge immer sehr gern. Da ich ein Zertifikat über Naturheilkunde erworben habe, gehe ich nicht mehr zum Arzt. Ich helfe mir selbst.

  71. 71

    Hallo Herr Gräber,
    auch ich möchte mich über Ihren Beitrag sehr bedanken. Ich kann mich Ihren Worten und auch derer, die hier kommentierten nur anschließen. Menschen wie Sie sind selten, zu selten, sollten daher aber jegliche Unterstützung (auch wenn es nur positive Kommentare sind) von denen die nicht so mutig in die Öffentlichkeit gehen (können) unterstützt werden. Ich möchte daher, und ich hoffe Sie sehen es mir nach, in diesem Zusammenhang auch noch für einen anderen Akteur (H.P.Tolzin) und sein Vorhaben, Werbung machen. Es geht dabei um die „Gründung einer Partei für gesundheitliche Selbstbestimmung“ bzw. primär um den Einzug eines Kandidaten in das Europaparlament. Ich würde mir wünschen, das dieses Projekt bei all Ihren Lesern und kommentieren auch auf fruchtbaren Boden fallen wird; ich empfinde es jedenfalls als eine absolut unterstützenswerte Maßnahme…. verbunden im übrigen auch mit dem Wunsch, den entsprechenden Newsletter vom Tolzin so oft wie möglich weiterzuleiten. Hier nun noch der Link, um sich zu informieren: newsletter.tolzin.de/index.php?option=com_acymailing&ctrl=archive&task=view&mailid=151&key=OxODJirJ&subid=60157-FCgudlzwkb07Qd&tmpl=component
    Sollten Sie mit dieser „Werbung“ nicht einverstanden sein, so löschen Sie sie wieder raus. Vielen Dank…..

  72. 72

    „Eine Leserin schrieb mir, dass sie entsetzt gewesen sei, dass ein „so aufgeklärter und kritischer Mensch“ wie ich an einen Gott glauben würde.
    Ich versuche mal zwei Antworten:
    a) rein pragmatisch macht es mehr Sinn an Gott / das Göttliche zu glauben als der Atheismus. Gründe: Es ist einfach schöner und besser daran zu glauben. Diejenigen ohne Glauben haben (nach meiner Erfahrung) mehr gesundheitliche Probleme.
    b) Mein Vorname kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt: Der Wiedergeborene.
    Ich denke, dass ich damit (mal wieder) eine nette Diskussion anstoßen kann :-)“

    Super!

    Ich habe genau ähnliche Gedanken, die Tage gehabt und bin auf dieselben Antwort gestoßen,
    wie fein*Lach … passt ausgezeichnet,
    zu Wahrheit und Respekt, denn dieser Glaube sollte uns zu einem gesunden Menschenverstand führen, ja sogar kritisch betrachtet!

    „Behaltet das Gute, verwerft das Schlechte“
    … so oder ähnlich lautet der Bibelspruch (ermahnend!) … wir sollten selbst + ständig denken (lernen).

    Das Prinzip der wahren Liebe ist das Mitgefühl (nicht Mitleid) – impliziert das „Helfen“ – bzw. sich kümmern – Nächstenliebe … göttlich gesprochen, so wie wir „Jesus Liebesdienst“ verstehen dürfen, als ein Dienst am Nächsten = „Dienen“ – dienend sein, ohne Eigennutz und etwas zurückverlangen (… den Egoismus überwinden!)
    Jede Abhängigkeit (Bedürfnisse/Wünsche) kosten uns eine weitere Freiheit!

    Ja, die Welt ist viel schöner, mit dem Wissen oder Glauben, dass darin ein Gott ist, der uns erschaffen hat und liebt …
    Jesus Worte – „Er ist es, der uns zuerst geliebt hat“ … und sein heiliges Geschenk dieser Liebe ist unser Leben, so möchte ich es gerne verstanden wissen! Ein heiliges Geschenk!

    In einer Welt die immer mehr die Wahrheit verdreht – also pervertiert, ist es gut zu wissen, das Menschen der „Wahrheit“ dienen …
    ich möchte daran glauben, dass es mehr Gute Menschen gibt in dieser Welt, als Schlechte!
    Resonanz, ein wunderbarer Spiegel!

    Mit dem Frieden ist es wie mit dem guten Gewissen leben, wie in unserem Herzen – so im Geiste – bedeutet in Harmonie mit unserer lebendigen Seele sein!

    Vielen Dank für ihr „göttliches Dienen“,
    möge es Segensreich sein für Sie und alle Menschen, die Ihnen ihr Vertrauen schenken.

    Galater 5:13
    Denn ihr seid zur Freiheit berufen worden, Brüder.

    Nur gebraucht nicht die Freiheit als Anlass für das Fleisch,

    sondern dient einander durch die Liebe! ? ?

    5:22 Wandelt im Geist.

    ( Geist = Bewusstsein plus Wissen
    plus Erkenntnisfähigkeit & Unterscheidungs-Fähigkeit = Weisheit.)

    Herzensgruß

    Beate

    PS. … Dankeschön!

    „Man muß das Gute tun, damit es in der Welt sei.“

    Marie Freifrau v. Ebner-Eschenbach

  73. Maria Stefaniak
    Dienstag, 1. Mai 2018 19:02
    73

    Sehr geehrter Herr Graeber!

    Ich danke Ihnen für Ihre vielen, sehr aufschlußreichen Informationen, wodurch ich mir inzwischen sehr gut selbst helfen kann.
    Es ist ein gutes Gefühl, nicht blind vertrauen zu müssen!!

    Ich grüße Sie
    M. Stefaniak

  74. 74

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich verstehe folgenden Satz nicht, der ganz am Ende Ihres Artikels steht:
    Verfälschte Studien dazu, wie die deStefano-Studie von der CDC über Masernimpfung und Autismus,werden unter den Teppich geschwiegen.

    Wieso werden verfälschte Studien totgeschwiegen, ich dachte es ist andersherum?

    Ansonsten – Danke für die vielen guten Informationen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Cessy

  75. 75

    Zum Inhalt der Studie selber kann ich nichts sage, da ich sie nicht kenne, aber für die angebliche Erkenntnis hätte es diese Studie nicht gebraucht. Schon alleine die Milchmädchenlogik ergibt die Tatsache, dass die Pharmaindustrie mit steigendem Umsatz mehr verdient, und für steigenden Umsatz braucht man mehr Kranke, längere Krankheiten, teurere Krankheiten oder am besten alles zusammen.

  76. 76

    Wer dieses Video sieht, wird wissen, was mit ihm nicht stimmt: https://www.youtube.com/watch?v=2YeYZKguAMs

  77. 77

    Ich hatte eine Verzehrung im linken Daumen und kleinem Finger. Nach ein paar Wochen ging ich zum Arzt. Er verschrieb mir Naprexan. Ich dachte, es sollte der Entzündung helfen und nahm es für zwei Wochen.
    Auf einmal fühlte ich mich sehr unwohl und nach ein paar Tagen, hatte ich Schmerzen in allen Gliedern. Aufzustehen und sich Hinlegen war beinahe unmöglich. Ich habe mein ganzes Leben lang Schmerztabletten nicht eingenommen und Naprexan ist ein Schmerzmittel, das einen Rheuma Schub verursachte. Nach drei Monaten Schmerzen hab ich noch ein Problem mit meiner rechten Hand. Irgendwie hat sich ein Nerv
    verletzt. Ich war natürlich dumm, dass ich nicht über Naprexan gelesen hab.
    Der Arzt hat auch weiterhin neue Tabletten verschrieben, die ich nicht einnehme, sonder trinke jeden Tag Apfelessig mit Honig im warmen Wasser.
    Freunde erzählen mir, dass ich wahrscheinlich nicht so gelitten hätte, wenn mein Körper an Schmerzmittel gewöhnt wäre.
    I rest my case, wohne in London

Kommentar abgeben

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!