Corona: Ungeimpfte und Geimpfte auf den Intensivstationen

Im Zuge der Diskussionen, dass die Intensivbetten “volllaufen”, gibt es die Aussagen, dass dort vor allem Ungeimpfte lägen.

Vor allem wenn man das Verhältnis der “Geimpften” zu den “Ungeimpften” betrachtet.

Zu meinem Beitrag “Die angebliche Pandemie der Ungeimpften“, kam diesbezüglich ein Kommentar zu dem ich hier etwas ausführlicher Stellung nehmen möchte.

Im Kommentar Nummer 29 von “Peter” wird folgende “Rechnung” dargestellt:

Rund 10.000 Erwachsene kamen auf die Intensivstation (=„COVID-Durchbrüche“).
Rund 770 davon waren geimpft = ‚Impfdurchbrüche‘
Also müssen die restlichen 9.230 Ungeimpfte sein (sonst müssten sie ja zu den ‚Impfdurchbrüchen‘ gezählt werden).
Verhältnis: 1 : 12
Ungeimpfte-Geimpfte in der Bevölkerung 25%-75%
Verhältnis 1 : 3
Kumuliert: 3 x 12 = 36:
UNGEIMPFTE landen 36 mal häufiger auf der INTENSIVSTATION
als Geimpfte!
12.626 Erwachsene verstarben, davon 1.221 Geimpfte (daher ‚Impfdurchbruch‘).
Verhältnis 1 : 10
Verhältnis Un-/Geimpfte in Bevölkerung 1 : 3
Kumuliert:
UNGEIMPFTE sterben 30 MAL HÄUFIGER als GEIMPFTE!

Stellungnahme:

Das klingt zunächst logisch und überzeugend. Es ist spiegelt auch ungefähr das “Neusprech” wieder, das allseits postuliert wird.

Nachdem ich mir die Frage gestellt hatte, woher die „10.000 Erwachsenen“ wohl  herkommen mögen, gehe ich davon aus, dass Peter sich auf die Tab. 3 vom RKI beziehen, wo er alle Fälle für alle Altersgruppen aufaddiert hat; denn das ergäbe etwas über 10.000 Fälle.

Rein rechnerisch haben Sie (Peter) durchaus Recht, dass in ihrer Statistik eine derartig hohe Diskrepanz zutage tritt.

Bei mir erhebt sich hier allerdings die Frage, warum dann in der Kategorie „über 60 Jahre“ und nur für die Kalenderwochen 40-43 nicht ein ähnlich geringer Wert zu sehen ist? Um es einfacher zu machen, schauen wir uns nur die Zahlen für diese Altersgruppe an und vergleichen „kumuliert KW 05-43“ und „KW 40-43“.

Hier stellt sich die Frage, warum kumuliert nur 10,3 % „Impfdurchbrüche“ zu beobachten sind, aber für die letzten 3 Wochen 3 mal so viele „Impfdurchbrüche“? Müssten nicht für beide Kategorien ähnlich hohe Werte zu erwarten sein, wenn „Impfdurchbrüche“ die Ausnahme sind?

Oder hat dieser Trend auch etwas damit zu tun, dass es eine steigende Impfrate gegeben hat, die sich in einer steigenden Rate von „Impfdurchbrüchen“ widerspiegelt?

Ihre Berechnung beruhend auf einem „Verhältnis: 1 zu 12“ und einem Verhältnis von „ungeimpft zu geimpft“ von 25 % zu 75 % unterstellt, dass es dieses Verhältnis seit Kalenderwoche 5 gibt, also dass schon in der 5. Woche dreiviertel der deutschen Bevölkerung „geimpft“ war. War sie das? Wenn nein, dann sollte es klar sein, dass es weniger „Impfdurchbrüche“ für die Statistik geben kann, wenn es auch kaum „Geimpfte“ gibt.

Ein Blick auf den Kalender zeigt, dass die 5. Kalenderwoche die letzte Woche im Januar war. Laut „Our World in Data“ betrug die Zahl der „vollständig Geimpften“ zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 0,79 %. Ist es da verwunderlich, wenn die Mehrzahl der Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen „Ungeimpfte“ sein müssen?  Selbst auf halbem Wege, Kalenderwoche 22 Ende Mai betrug die sogenannte Impfrate nur ca. 14 %. In Ihrer Berechnung jedoch gehen Sie davon aus, dass die Impfrate seit Kalenderwoche 5 „25 zu 75“ beträgt, was offensichtlich nicht der Fall ist.

Warum haben Sie nicht auch die „Ungeimpften“ von 2020 mit eingeschlossen? Dann wären Sie sicherlich auf hundertmal häufigere „Landungen von Ungeimpften“ auf den Intensivstationen gekommen und hätten Ihren Standpunkt noch eindrucksvoller darstellen können.

Selbst Ihre 75 % „Geimpfte“ sind fragwürdig, da der Wert für den 29. November in „Our World in Data“ bei knapp 68 % liegt. Woher haben Sie diese 75 %?

Das gibt eine plausible Begründung, warum die kumulierten Zahlen deutlich weniger „Impfdurchbrüche“ angeben müssen, da sie lange Zeitabschnitte abdecken, in denen es weniger „Geimpfte“ gab. Von daher lassen sich diese Zahlen nicht miteinander vergleichen, da sie von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgehen.

Besser vergleichen lassen sich kurze Zeitabschnitte, die eng beieinanderliegen und wo die Impfrate sich nicht so drastisch verändert hat.

Zum Beispiel Kalenderwoche 40-43 und Kalenderwoche 43-46. Ich habe hierzu einen Beitrag in der Entstehung. Es sei nur soviel verraten, dass es hier nicht so toll aussieht.

Wochenbericht_2021-11-25.pdf

Die Kalenderwoche 40-43 umfasst den 27. September bis 24. Oktober. Die Impfrate lag hier bei 63,6 % bis 65,6 %.

Die Kalenderwoche 43-46 umfasst den 18. Oktober bis 14. November. Die Impfraten hier betragen 65,3 % beziehungsweise 66,9 %.

Das heißt, wir haben wir eine Steigerung der Impfrate vom Minimalwert auf den Maximalwert von etwas über 3 %.

Ein Blick auf den RKI-Wochenbericht vom 25. November zeigt auf Seite 24, dass die Zahl der „Impfdurchbrüche“ für über 60-Jährige inzwischen auf 46,4 % angestiegen ist. Das sind fast 12 % mehr als im vergangenen Vergleichszeitraum, obwohl die Impfrate sich nur um rund 3 % erhöht hat.

Interessant ist auch, dass in dieser neuen Darstellung auf die Angabe von kumulierten Werten verzichtet wurde. Warum weiß ich nicht. Ich gehe einmal davon aus, dass man inzwischen auch beim RKI davon ausgeht, dass kumulierten Werten aus oben diskutierten Gründen wenig statistische Aussagekraft zukommt.

Der Anstieg für die Altersgruppe „18-59 Jahre“ zwischen den beiden Beobachtungszeiträumen liegt bei knapp 3 %. Hier könnte man den Anstieg auf die 3-prozentige Zunahme der Impfrate zurückführen. Aber sogar das würde dokumentieren, dass diese „Impfungen“ so gut wie wirkungslos sind. Denn von einer wirksamen Impfung erwartet man eine Senkung der Fälle, gegen die geimpft wurde, und keine sich parallel mit der Impfrate entwickelnden Fallzahlen.

Für die an oder mit Covid-19 Verstorbenen stellen Sie die gleiche fehlerhafte Berechnung an. Unschwer ist zu erkennen, dass in Kalenderwoche 40-43 viermal mehr „Impfdurchbrüche“ bei den Verstorbenen beobachtet wurden als bei den kumulierten Werten. Im neuen Wochenbericht liegt der Anteil der „Impfdurchbrüche“ jetzt schon bei 52,5 % bei den Senioren. Das dürfte weit entfernt von Ihren seltsam berechneten „UNGEIMPFTE sterben 30 MAL HÄUFIGER als GEIMPFTE!“ liegen…

Für die 18-59-Jährigen zeigt sich ein Anstieg von 13 % auf 16,2 %, was wieder mit dem Anstieg der Impfrate korreliert. Daraus könnte man sogar ableiten, dass mit steigender Impfrate die Zahl der tödlichen „Impfdurchbrüche“ im gleichen Maße ansteigt und damit die „Impfung“ für diesen Anstieg verantwortlich gemacht werden könnte.

Letzteres sind natürlich nur Spekulationen. Nicht zu vergessen, dass auch die Datenerfassung des RKI immer wieder in die Kritik gekommen ist. Erst neulich (ich meine Mitte November 2021) musste der Leiter der DIVI vor laufenden Kameras zugeben, dass er nicht weiß, wie viele Patienten auf den Intensivstationen geimpft oder nicht geimpft sind. Da frage ich mich, unter welchen Voraussetzungen das RKI zu den Zahlen in dessen Wochenberichten kommt? Aber das ist eine ganz andere Diskussion.

Ein Blick nach Großbritannien

Es wird davon gesprochen, dass die Datenerfassung in Großbritannien deutlich zuverlässiger sei als die in Deutschland. Und hier zeichnet sich ein vollkommen anderes Bild ab:

Für diese Grafik wurden die Zahlen für den Zeitraum vom 25. Oktober bis zum 21. November 2021 als Grundlage genommen.

Bei der Zahl der Fälle zeigte sich, dass 54 % hiervon auf das Konto der „Geimpften“ geht. Bei den Krankenhausaufenthalten sind es 65 % der „Geimpften“ und bei den Todesfällen sind es sogar 80 % (Only the Fully Vaccinated should fear the New “Worst Ever” Covid-19 Variant; data shows they already account for 4 in every 5 Covid Deaths – The Expose).

Das würde ich als eine „Pandemie der Geimpften“ bezeichnen.

Angesichts dieser Zahlen darf man sich EINIGE Fragen stellen:

  • Handelt es sich vielleicht in Deutschland um einen anderen Virus als in Großbritannien?
  • Oder handelt es sich hier um eine bessere Datenerfassung auf der anderen Seite des Kanals?
  • Oder handelt es sich um eine bewusste Verfälschung von Daten auf Seite des RKI und des PEI?
  • Oder macht das ONS die entscheidenden Fehler? Wenn ja, welche wären das?

Da würde mich schon einmal interessieren, wie diejeniegen die uns in Deutschland die Sache mit den “Geimpften / Ungeimpften in den Kliniken erzählen”, die Einschätzung zur Mortalität mit den Zahlen aus Großbritannien abgleichen, denen zufolge „Geimpfte“ viermal häufiger sterben als „Ungeimpfte“?

Mein Fazit: Die im Kommentar aufgeführte Statistik würde ich bestenfalls als „Schwarzer-Peter-Spiel“ bezeichnen.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    nun ist die Impfpflicht ja wohl da! Ohne Impfpflicht würde ich mich auf jeden Fall nicht impfen lassen. Aber jetzt hat man ja wohl keine andere Wahl. Meine Frage ist es, wie kann ich Nebenwirkungen eventuell verhindern bzw. abmildern?

    Was halten Sie von diesen Maßnahmen?

    https://ganzemedizin.at/neue-hinweise-zur-impfung

    Das kann es doch wohl alles nicht sein!!!! Bin echt frustriert!

  2. Avatar

    @Eva: man hat immer die Wahl (Offenbarung 3,8).

    Hatte die Bibel von Anfang an recht?
    Der zeitliche Ablauf der Ereignisse wurde von Daniel bzw. Johannes bereits ca. 600 v. Chr. bzw. ca. 90 n. Chr. vorausgesagt bis exakt in unsere Zeit vorausgesagt:
    Babylon (671 v. Chr. bis 538 v. Chr.) – (Daniel 1,1-6, Daniel 2,37, Daniel 7,4)
    Medo-Persien (538 v. Chr. bis 331 v. Chr.) – (Daniel 7,5, Daniel 8,3 Daniel 8,20)
    Griechenland (331 v. Chr. bis 161 v. Chr.) – (Daniel 7,6, Daniel 8,21)
    Rom (168 v. Chr. bis 476 n. Chr.) – (Daniel 7,7, Daniel 7,23)
    Zerfall in 10 Staaten
    Papsttum (538 n. Chr. bis 1798 n. Chr.) – (Daniel 7,8, Daniel 7,24-25, Offenbarung 13,1, Offenbarung 13,5-7, Offenbarung 17,3-6)
    Vernichtung von drei der 10 Staaten Roms durch Papsttum: 508 n. Chr.: Heruler, 534 n. Chr.: Vandalen, 538 n. Chr.: Ostgoten
    Papsttum (1929 n. Chr. bis heute) – (Offenbarung 13,6-7, Offenbarung 17,8-9, Offenbarung 17,15)
    1929 Lateranverträge
    2013 Papst Franziskus – der achte Papst, Gog von Magog: GeOrG MArio BerGOGlio (Offenbarung 17,10-11, Offenbarung 20,8)
    Malzeichen des Tieres (Offenbarung 13,16-17, 1.Korinther 3,16-17, Offenbarung 18,23, Offenbarung 14,9-11): „denn durch deine Zauberei (= Pharmakeia = Pharmazie-Produkte = Covid19-Impfstoff) wurden alle Völker verführt.“

    Wer es nicht glaubt vergleiche die Historie mit den oben angegebenen Textstellen.

    Wer noch mehr Infos möchte, kann hier weiterlesen: https://whitecloudfarm.org/de/

    Quellen:
    Babylon: „539 v. Chr.[…] maßgeblich an seinem Sturz und dem Babyloniens beteiligt war.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Babylon#Geschichte
    Medo-Persien: Letzter König „330 v. Chr. von seinen Untergebenen ermordet.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Perserreich#Alexander_der_Gro%C3%9Fe_und_das_Ende_des_Ach%C3%A4menidenreiches
    Griechenland: „168 unterlag Makedonien dann endgültig und wurde römische Provinz.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Griechenlands#Hellenismus
    Rom: „476 setzte der germanische Heermeister Odoaker den Romulus Augustulus schließlich als weströmischen Kaiser ab“
    https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misches_Reich#Untergang_des_Reiches_im_Westen_und_Behauptung_im_Osten
    Papsttum
    508 n. Chr.: Vernichtung Heruler: „Um 508[21] wurde das von König Rudolf (Rodulf) regierte Reich der Heruler, das zu Theoderich gute Beziehungen unterhielt, von den Langobarden vernichtet.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heruler#Von_der_Reichskrise_bis_zum_Ende_des_Herulerreichs_im_6._Jahrhundert
    534 n. Chr.: Vernichtung Vandalen: „534 endet die Herrschaft der Vandalen“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vandalen#Zeittafel
    538 n. Chr.: komplette Herrschaft, nachdem die Ostgoten aus Rom vertrieben waren: „Rom wurde von Januar 537 bis März 538 von den Ostgoten belagert und konnte erst dann durch oströmische Verstärkungen wieder entsetzt werden.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gotenkrieg_(535%E2%80%93554)#Erster_Gotenkrieg_(535%E2%80%93540)
    1798 n. Chr.: Gefangennahme Papst: „Nach neuerlichen militärischen Interventionen besetzten die Franzosen Anfang 1798 Rom und riefen am 15. Februar 1798 die Römische Republik aus. Der Papst wurde für abgesetzt erklärt“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pius_VI.#Pontifikat
    1929 Lateranverträge: https://de.wikipedia.org/wiki/Lateranvertr%C3%A4ge
    der 8. Papst seit den Lateranverträgen: https://de.wikipedia.org/wiki/Franziskus_(Papst)
    2020: Einführung Covid19-Impfstoffe: „Notfallzulassung, erhielt der Impfstoff am 30. Dezember 2020“
    https://de.wikipedia.org/wiki/AZD1222

  3. Avatar
    Christoph Johann

    2. Dezember 2021 um 20:58

    Hallo Herr Gräber,

    Ich kann die Graphik mit der angeblichen hohen Hospitalisierungsrate von geimpften in UK nicht nachvollziehen. Der Report hat diesen Satz: „Several studies of vaccine effectiveness have been conducted in the UK which indicate that 2 doses of vaccine are between 65 and 95% effective at preventing symptomatic disease with COVID-19 with the Delta variant, with higher levels of protection against severe disease including hospitalisation and death.“ Die gezeigte Graphik taucht in dem Report nicht auf. Wenn man sich die Berichte von Intensivmedizinern ansieht, berichten alle übereinstimmend, das die die überwältigende Mehrheit der Patienten nicht geimpft ist. Das alles wird von Ihnen ignoriert. Die Sterberate in Deutschland ist in den Bundesländern mit niedriger Impfquote (Sachsen, Thüringen und Bayern) ein mehrfaches höher als in z.B. Bremen. Millionen Menschen weltweit sind geimpft ohne dass signifikante Nebenwirkungen beobachtet wurden. Jetzt ist der Zeitpunkt die Realität anzuerkennen und mitzuhelfen, dass nicht unnötig mehr Menschen sterben müssen, dazu haben Sie eine Verantwortung.

    Antwort René Gräber:
    Ich bin gerne bereit in einem weiteren Beitrag auf die Studie aus GB nochmals einzugehen.
    In einem neueren Beitrag Belege ich anhand weiterer Daten die Sache mit der angeblichen “Pandemie der Ungeimpften”:
    https://www.yamedo.de/blog/epidemiologie-pandemie-der-ungeimpften/
    Die Daten sind eigentlich offensichtlich und niemand scheint sich zu wundern, dass mit einer Impfquote von fast 70% die ganze Lage schlimmer sein soll als vor 12 Monaten? Wie kann das denn sein?
    Wenn man sich die Analyse von Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler von der Uni Jena ansieht wird ein Schuh daraus:
    “Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit”
    Studie zur Übersterblichkeit in Deutschland (KW 36 bis KW 40 in 2021) vom 16. November 2021.
    https://www.rundschau.info/studie-zur-uebersterblichkeit-je-hoeher-die-impfquote-desto-hoeher-die-uebersterblichkeit/
    Denn es kann ja kaum sein, dass wir in 2021 bereits eine hohe Sterblichkeit im Januar / Februar hatten und dennoch durchwegs ÜBER dem Median der vergangenen Jahre liegen.
    Im Beitrag https://renegraeber.de/blog/corona-lage-23-11-2021/ deutete ich dies bereits an.

  4. Avatar
    Christoph Johann

    3. Dezember 2021 um 14:02

    Hallo Herr Gräber,

    Sie selektieren die Daten in einer Weise, die Ihre Meinung bestärkt. Das hat mit einer wissenschaftlicher Sicht nichts zu tun. Wir haben jetzt die Delta Variante, die um den Faktor 7 bis 10 infektiöser ist als die Alpha. Obwohl die Infektionsrate mehr als doppelt so hoch ist, als am Maximum letztes Jahr, sind weniger Menschen auf der Intensivstation. Das steigt jetzt allerdings an, auch wegen Delta und nochmals: die grosse Mehrheit der Patienten ist nicht geimpft. Denken Sie, dass die zahlreichen Stellungnahmen von Ärzten und Pflegekräften aus den Kliniken alle gefälscht sind oder diese Personen nicht die Wahrheit sagen, wenn sie übereinstimmend berichten, dass es vorwiegend nicht-geimpfte sind, die auf den Stationen liegen? Die Autoren der Studie aus Thüringen, die Sie zitieren, distanzieren sich von der Interpretation, dass Impfrate mit Übersterblichkeit korrelieren würde. Sprechen Sie doch mal persönlich mit einem Arzt, der im Krankenhaus Covid-Patienten behandelt und machen Sie sich einen direkten Eindruck von der Lage in den Kliniken.

  5. Avatar

    Hallo Herr Christoph
    Ich bin von Ihrem Vorschlag, wie eine wissenschaftliche Sicht auszusehen hat, vollkommen „beeindruckt“. Denn die scheint nach Ihrem Dafürhalten darin zu bestehen, persönlich mit Ärzten zu sprechen, die in Krankenhäusern Corona-Patienten behandeln.
    Ich bin immer davon ausgegangen, dass Wissenschaft sich mit Experimenten und Daten beschäftigt, und Interviews mit Ärzten Journalisten vorbehalten sei. Ich selbst bin Genetiker und kann mich nicht erinnern, während meiner Ausbildung von meinen Professoren aufgefordert worden zu sein, mich mit Ärzten in Krankenhäusern zu unterhalten, die genetische Erkrankungen behandelten. Ich habe auch keinen dieser Ärzte bei uns in der Abteilung gesehen.
    Kann es daher sein kann, dass Sie Ihre „wissenschaftliche Sicht“ in einer Weise selektieren, die Ihre Meinung bestärkt?
    Ich äußere diesen Verdacht, da Ihr Einwand auf die Studie aus Thüringen genau dies nahelegt. Ein Blick auf die Originalquelle, die im Zeitungsbeitrag dankenswerterweise angegeben wird, zeigt schon in der Überschrift das Resultat der Untersuchungen: „Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit“.
    https://www.rundschau.info/wp-content/uploads/2021/11/Uebersterblichkeit-KW-36-bis-40-in-2021-003.pdf
    Die Autoren veröffentlichen erst, dass Impfquote und Übersterblichkeit korrelieren, und dann distanzieren sie sich sofort von ihrem Studienergebnis?
    Wo, bitteschön, ist Ihre Quelle, die zeigt, dass die Autoren sich von den Ergebnissen ihrer eigenen Studie distanzieren? Oder ist dies nicht vielmehr ein tolles Beispiel für Ihre selektive, Ihre Meinung bestärkende Sichtweise, die auf Quellenangaben verzichtet und die eigene Wunschvorstellung zur Richtlinie macht?
    Eine wissenschaftliche Kritik der Studie sähe anders aus. Da würde man Fehler im Design oder in der Methodik erkennen und kritisieren. Um dies zu bewerkstelligen, reicht es nicht, sich mit Ärzten in Krankenhäusern zu unterhalten.

  6. Avatar

    Ich hab mal angefangen , und unter Hilfenahme folgender Adressen
    buergerredaktion (Punkt) de/images/2Maresch/Bundestag.pdf
    eine Mail verschickt . Iich hab die pdf online in txt umgewandelt und dann die Adressen in 90ér Blöcken in die Adresszeile des Mailprogramms kopiert , und weg damit . Sollte aber nicht immer der selbe Text sein .

    “Resolution 2361 des Europarats zu Impfstoffen:
    7.3 in Bezug auf die Sicherstellung einer hohen
    Impfaufnahme : 7.3.1 sicherstellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT obligatorisch ist und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte;
    7.3.2 sicherstellen, dass niemand wegen Nicht-Impfung, möglicher Gesundheitsgefährdung oder Nicht-Impfwunsch diskriminiert wird.

    Harvard Studie
    …der vor allem in Deutschland vorgetragene Zusammenhang von Impfquote und Neuinfektionen nicht kausal festgestellt werden kann. Die Studie, die im European Journal of Epidemiology erschienen ist, hat 68 Länder und 2947 Bezirke in den USA untersucht. Das Fazit der Autoren: Die Zahl der Corona-Infektionen steige in Ländern mit einer höheren Impfrate auf eine Million Einwohner gerechnet sogar leicht an
    Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States
    link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

    Pfizer Bericht
    Pfizer musste einen Bericht an die FDA (usa) über die Biontec Vaccine übermitteln.
    Die FDA hatte entschieden diesen Bericht 55 Jahre unter Verschluss zu halten.
    Das hat aber Kläger auf den Plan gerufen und ein US-Gericht hat die FDA dazu verurteilt jeden Monat 500 Seiten des Berichts zu veröffentlichen.
    Court Orders FDA To Comply With FOIA and Release Information On Pfizer Vaccine – First Batch of Documents Shows Over 1,200 Vaccine Deaths WITHIN FIRST 90 DAYS
    phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf

    Mit den vorangehenden Informationen bitte ich Sie , Ihre Gewissensentscheidung bei einer Beratung und Abstimmung zu einer Impfpflicht sorgfältig abzugleichen, und zu bedenken , ob Sie es mit Ihrem Gewissen vereinbaren können”

    Nach 500 Mails hat mein Provider für heute dicht gemacht

  7. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    weder bin ich eine Corona-Leugnerin noch eine Impfgegnerin oder Querdenkerin. Dennoch bin ich. 69 Jahre, bis jetzt nicht geimpft. Der Grund ist, dass ich eine unheimliche Angst vor den Nebenwirkungen dieser Impfstoffe habe, weil ich Allergikerin bin. Habe eine Pollenallergie und ab und zu allergische Zeichen von Nesselsucht mit riesengroßen Quaddeln. Ich kann mich erinnern, dass am Anfang der Pandemie bei Quaddelbildung und Gesichtsschwellungen vor diesem Impfstoff gewarnt wurde. Ich wurde nach solchen Erscheinungen auch auf mögliche Allergene getestet, was aber nicht viel gebracht hat, da man das auslösende Allergen nicht eindeutig feststellen konnte. Ich bin jetzt zu dem Schluss gekommen, dass ich auf die sogenannten Todimpfstoffe warten möchte. Durch die 2G-Regelung bin ich in meinen Aktivitäten eingeschränkt und bewege mich weitgehend nur noch in meinem Haus und Grundstück und auf Spaziergängen, bei denen ich durch die Abgeschiedenheit meines Hauses so gut wie keinem Menschen begegne. Ich habe auch keine Besuche und verlasse das Haus nur gelegentlich, um mit meiner Schwester in den Supermarkt einkaufen zu fahren und das zu Zeiten, wo wenige Kundenverkehr herrscht. Meistens bestelle ich jedoch meine Lebensmittel und andere Sachen aber über das Internet. Wenn ich jetzt höre, dass Jeder an dem Virus erkrankt, der nicht geimpft ist, kann ich nicht mehr ruhig schlafen und bin hin- und hergerissen. Wie soll ich mich bei diesen wenigen Kontakten anstecken?

  8. Avatar

    “Pathologie Konferenz Reutlingen” – vielleicht Wert sich damit mal auseinanderzusetzen: https://pathologie-konferenz.de

  9. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    die oben genannte Rechnung eines Kommentators geht schon deswegen nicht auf, weil man laut “Welt” (https://www.welt.de/politik/deutschland/plus235442252/Fakten-zu-Inzidenzen-und-Patienten-Pandemie-der-Unwissenheit.html) meist den Impfstatus der Infizierten in den Krankenhäusern offenbar gar nicht kennt. Wenn man von 10000 Infizierten ausgeht und 770 davon sind Impfdurchbrüche, sind die restlichen 9230 KEINESFALLS Ungeimpfte, sondern rein rechnerisch gesehen einige Ungeimpfte, die ihren Status bekannt gegeben haben. Der große Rest -siehe WELT-Zitat oben- haben unbekannten Status. Und von denen sollten statistisch gesehen die meisten Geimpfte sein, weil es von denen eben auch mehr gibt als Ungeimpfte (Verhältnis 2/3 zu 1/3). Die Berechnungen aus falschen Annahmen können also nur komplett falsch werden…
    Außerdem ist es in Deutschland so, dass man nur mit vollständiger Impfserie (plus die 14 Tage Karenz danach) als Geimpfter gilt. Nicht mal die Kreuz-Geimpften (verschiedene Impfstoffe, nicht nur ein einziger mehrmals) zählen als geimpft! Das weiß ich aus erster Hand von mehreren Krankenhausmitarbeitern. Man sieht, die Zahlen werden schon so gebogen wie man sie braucht!
    Mit freundlichen Grüßen, eine sehr beunruhigte Leserin

  10. Avatar

    Ich kann zum Thema ungeimpfte auf Intensivstation nicht mit Zahlen sondern nur mit folgendem beitragen.
    Ein guter Bekannter wurde mit schweren C Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert. Er gilt als ungeimpft, weil er erst eine Woche vor der Erkrankung seine erste “Impfung” erhielt. Es wird gesagt, mit vollem Immunschutz durch “Impfung” – sprich Grundimmunisierung plus Booster, wäre das nicht passiert.
    Nun, wenn ich selbst über diese Sache nachdenke, stellt sich mir folgende Frage;
    könnte es nicht auch so sein, dass durch die erste Injektion das natürliche Immunsystem dermaßen geschwächt wurde, dass er sich deshalb ansteckte? Viele Wissenschaftler warnen ja nicht erst seit gestern vor solch schweren Verläufen eben gerade durch die Injektionen. Gleiches zeigte sich ja auch in den Tierversuchen.

    Aber um der ganzen Sache auf den Grund zu gehen, müsste endlich mal der korrekte Impfstatus der Patienten in den Kliniken erfasst werden. Das wird aber leider, laut einigen mir bekannten Pflegekräften, nicht gemacht bzw so wie in meinem obigen Beispiel.

    Man kann sich alles passend reden, aber wenn jemand eine Woche nach “Impfung” mit schweren C Symptomen zu kämpfen hat, dann sollte diese Frage doch erlaubt sein. Ich kenne einige, tatsächlich ungeimpfte Menschen, die die Infektion wie eine mittelschwere Erkältung erlebt haben.
    Natürlich gibt es auch die, die durch unbekannte oder bekannte Vorerkrankungen einen schweren Verlauf haben, wenn sie auf Viren treffen, aber das gilt nicht erst seit 2020.

  11. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber
    Vielen Dank für die Erläuterungen. Ich bin zwar nur von Erwachsenen ab 18 ausgegangen, aber Sie haben natürlich recht, dass die Impfdynamik mit einzurechnen ist. Das gibt ein ganz anderes Bild (ich bin durchaus lernfähig/-bereit!). Dennoch zeigen die Statistik/Schaubilder in dem von Ihnen erwähnten ‚Wochenbericht 2021-11-25 pdf‘ Seite 22 von 34 wieder einen (wenngleich nicht so krassen) eklatanten Unterschied von Ungeimpften zu Geimpften bei der Hospitalisierung der 18-59 und über 60-jährigen in den Kalenderwochen 28-43!
    Freue mich -weiterhin- auf Ihre Analysen!
    Freundliche Grüsse

  12. Avatar

    @GanzohneHoden
    Wenn es um Wissenschaft geht, ist unsere lieber GanzohneHoden wieder voll dabei. Die sogenannte Studie von Steyer und Kappler bezeichnet eine “Korrelation” so nach dem Motto, “je öfter es brennt, desto mehr Feuerwehrwagen sind unterwegs”. Eine Kausalität zwischen Impfungen und Sterbefällen wird durch diese merkwürdige Berechnung der beiden nicht hergestellt. Und ja, Steyer hat das Ergebnis seiner Studie auf der Webseite der Uni Jena tatsächlich als eine “nicht fundierte wissenschaftliche Studie” kommentiert. Wenn das keine Rücknahme ist.
    Zudem bin auch ich der Meinung, das Herr Gräber leider die Daten so darstellt, als wenn alle Menschen in unserem Land (nicht mehr ihr Land) betrogen werden sollen.
    Ich kann nur nicht sagen, wozu diese ganzen sogenannten “statistischen” Betrachtungen gut sein sollen. Auch wenn jetzt (9.12.2021) das Bundesamt für Statistik eine Übersterblichkeit für den Zeitraum März 2020 bis Februar 2021 festgestellt hat, wird Herr Gräber sicherlich eine ganze Batterie von Tabellen finden, die “belegen” dass das aber auf jeden Fall nichts mit dem neuen Corona-Virus zu tun hat. Er macht das nicht anders als Herr Wodarg. Immer ganz nah an der Wissenschaft – aber ideologisch eingefärbt. Uns so haben wir dann sogenannte Wissenschaftler (z.B. auch Pathologen) die dann in der Öffentlichkeit “rumschwurbeln”(Tod durch Corona-Impfung), und es gibt die ideologisch eingefärbten, die das Geschwurbel bejubeln und beklatschen. Und dann müssen solche Schwurbler wiederum von echten Wissenschaftlern widerlegt werden.
    Was aber immer gemacht werden sollte: Wer hat den Auftrag gegeben eine Studie zu machen? Wem nutzt das Ergebnis?

  13. Avatar

    LIeber Detkläff
    Wenn es um Wissenschaft geht, kläfft unser Detkläff wieder mal ganz vorne mit.
    Wem nutzt das Ergebnis einer Auftragsstudie, die “nachweist”, dass die Gen-Gülle sicher und effektiv ist? Den ideologisch eingefärbten Schwurblern? Oder den ideologisch eingefärbten Anhängern der Pharmaklicke? Und letztlich der selbst. Denn der Rubel rollt für den Clan, nicht für die Schwurbler.
    Oder haben die etwa massive finanzielle Vorteile in Milliardenhöhe, wenn sie ihre Schwurbel-Theorien ablassen? Wer bezahlt sie dafür?
    Was bekommen Sie für den Müll, den Sie her verbreiten. Inzwischen ist es kein Geheimnis mehr, dass bezahlte Autoren und “Fact Checker” dafür Sorge tragen, dass die Ideologie von Industrie und Politik die einzig “richtige” Glaubensrichtung sind und zu sein haben. Alles andere wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
    “Und ja, Steyer hat das Ergebnis seiner Studie auf der Webseite der Uni Jena tatsächlich als eine „nicht fundierte wissenschaftliche Studie“ kommentiert. Wenn das keine Rücknahme ist.”
    Ach so…. das Ergebnis seiner Studie fasst er erst so zusammen:
    “Die Korrelation beträgt + .31, ist erstaunlich hoch und vor allem in einer unerwarteten Richtung. Eigentlich sollte sie negativ sein, so dass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung”
    Und dann bezeichnet er sein eigenes Ergebnis als “nicht wissenschaftlich”? Wofür wird der Kerl dann bezahlt? Oder ist er schizophren?
    Oder haben Sie diese Behauptung einfach nur erfunden, weil das Ergebnis Ihnen nicht passt? Wo auf der Webseite steht dieser Spruch?

  14. Avatar

    @Ganodolon
    Lieber GanzohneHoden,
    der Rubel rollt für alle. Ob nun für Herrn Gräber, für Herrn Wodarg, für Herrn Bhakdi, Herrn Ballweg usw. usw. Wenn Sie sich mal über die Biografie von Andrew Wakefield anschauen, dann können Sie ablesen, wie gefälschte Studien nicht etwa zu Ansehensverlust und Ausschluss führen. Außer seinen Doktortitel hat Herr Wakefield nichts verloren. In den USA hat er es zu richtig viel Geld und Ansehen gebracht und ist einer der prominentesten Impfgegner – auch mit Auftritten hier in Europa, und das alles mit der Behauptung das die dreifach-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln gefährlich ist und zu Autismus bei den geimpften Kindern führt. Die Studie dazu hat er selbst gefälscht. Mir scheint das zwischen der Geldgier von Big-Pharma und der Geldgier von Querdenkern und anderen Corona-Leugnern nicht soviel Unterschied besteht. Einfach die Leute für dumm verkaufen und möglichst viel Profit herausholen.
    Oder den Leuten erzählen, das Virus ist nicht das Problem, bleiben sie besonnen – kaufen sie mein Buch, dann geht es ihnen besser. Kaufen sie die Akte Corona – kaufen sie Querdenker T-Shirts, kaufen sie Chlordioxid…
    Zu Steyer:
    “Unsere Notiz beweist keineswegs, dass eine erhöhte Impfquote zu einer erhöhten Sterbewahrscheinlichkeit führt. Wir möchten auch nicht, dass sie dahingehend fehlinterpretiert wird.” -Stellungnahme Prof. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler-
    Das schreiben die Beiden selbst, lässt sich leicht finden.https://www.metheval.uni-jena.de/team_start.php?select=1
    So lieber ganzohnehoden, bis zum nächsten Disput.
    Viele Grüße

  15. Avatar

    Hallo werter Detkläff
    Ich bin überrascht, wie Sie sich mit den finanziellen Verhältnissen von den Herren Gräber, Wodarg, Bhakdi, Ballweg auskennen. Haben sie deren Steuererklärung gesehen? Oder Auszüge von deren Bankkonten? Raten sie diesen Herren, auch in die USA zu gehen, damit sie es dort zu richtig viel Geld und Ansehen bringen? Oder kläffen Sie wieder einmal ohne Grundlagen Bäume an, die Sie selbst mal schnell gepflanzt haben?

    Zu der Fälschung der Studie von „Ex-Dr.“ Wakefield. Wie hat er das gemacht? Was hatte da gefälscht? Ich weiß nur, dass die CDC ihre DeStefano-Studie massiv gefälscht hatte, in dem man 40 % des Datenmaterials aus der Berechnung entfernt hatte und dann allen Detkläffs dieser Welt verkauft hatte, dass die MMR-Impfung mit Autismus nicht zu tun hätte. Also wenn Wakefield Studien fälschen kann, dann kann die CDC das auch. Nur blöd, dass der Whistleblower, der mithalf, diesen Betrug aufzudecken, ein Koautor dieser DeStefano-Studie und Mitarbeiter des CDC ist/war.
    Welcher Whistleblower aus dem Team von Wakefield hat dessen Machenschaften veröffentlicht? Waren Sie das?

    Zur Steyer-Studie, die keine Studie ist und vom Ex-Professor als solche verleugnet wird:
    Ich finde es bemerkenswert, dass diese „Rücknahme“ ausgerechnet unter dem „Lebenslauf“ zu finden ist. Wer vermutet eine derartige Stellungnahme im Zusammenhang mit dem Lebenslauf?
    Leicht zu finden? Ich hatte die Kommentare nicht sorgfältig genug gelesen. Denn da war diese “Rücknahme” nebst Link zu finden.
    Interessant ist auch, dass bei der “Rücknahme” erst einmal die Uni Jena hier für die richtige „Richtigstellung“ sorgt. Denn diese Uni bekennt sich auf der 1. Seite ihrer Homepage voll und ganz zur Gen-Gülle: „Wir halten zusammen. Impfung gegen Corona.“
    Nachdem also die Uni den Rahmen gesetzt hat, kommt die Rücknahme der Stellungnahme der beiden Autoren, die dann ganz im Sinne der Uni ausfallen sollte.
    Wo zuvor im Papier, fett gedruckt und als Überschrift postuliert wird: „Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit“, versuchen die Autoren hier wohl eine Art Schadensbegrenzung, indem sie jetzt behaupten, dass die Korrelation nicht unbedingt ein Beweis sei. Das ist richtig, denn Korrelationen sind nie Beweise.
    Außerdem haben die Autoren nie von etwas anderem als von „Korrelationen“ und schon gar nicht von „Beweisen“ gesprochen. In der „Richtigstellung“ relativieren sie nur die Interpretation dieser Beobachtung. Und weil sie wohl wissen, dass dies den Freunden der Gen-Gülle von der Uni Jena nicht genug ist, schmeißen sie schnell noch verfügbare Daten von KW 41 mit rein, wo eine Korrelation von 0 zu verzeichnen war.
    0 Korrelation? Auch das ist ein Hinweis darauf, dass die Gen-Injektionen 0 Effekt bei einer Verbesserung der Mortalität haben. Denn wenn diese „Impfung“ vor Tod schützte, dann sollte es eine Korrelation geben, die zeigt, dass unter den „Impfungen“ weniger gestorben wird als ohne.
    Auch das wurde zuvor in dem Papier zum Ausdruck gebracht: „Die Korrelation (!) beträgt + .31, ist erstaunlich hoch und vor allem in einer unerwarteten Richtung. Eigentlich sollte sie negativ sein, so dass man sagen könnte: Je höher die Impfquote, desto niedriger die Übersterblichkeit. Das Gegenteil ist aber der Fall und dies bedarf dringend der Klärung.“

    Ist dies eine wissenschaftliche Arbeit? Wie es aussieht, ist dies eine statistische Auswertung von offiziellen Daten des Statistischen Bundesamts und des Robert-Koch-Instituts. Statistische Auswertungen haben also mit Wissenschaft nichts zu tun?
    Aber warum verfassen die Autoren eine Notiz für den Thüringer Landtag, wenn der Inhalt wissenschaftlich irrelevant ist? Hatten die beiden Langeweile?

    Für mich ist diese „Rücknahme“ zwischen den Zeilen eine Bestätigung der in dem Papier gemachten Aussagen. Und das ist schlicht und ergreifend nur, dass es eine Korrelation zwischen Impfquote und erhöhter Sterbewahrscheinlichkeit gibt. Und da Jena nicht der einzige Fleck auf dieser Welt ist, der derartige Korrelationen aufweist, sondern einer von vielen, wäre diese „Rücknahme“ ein Witz, wenn es nicht so traurig wäre, dass sogar Ex-Professoren noch auf Linie getrimmt werden.
    So long

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.