Die Grüne Jugend (Partei Die Grünen) spricht sich klar gegen Homöopathie aus

Die Jungen Grünen haben die Homöopathie entdeckt – allerdings als Zielscheibe für gezielte Gegenmaßnahmen. Man möchte fast meinen, dass es für die Grünschnäbel der Grünen kein größeres Problem gibt als die Homöopathie.

Gibt es wirklich keine dringenden ökologischen Fragestellungen mehr?

Oder versucht man hier einfach nur mal einen Testballon steigen zu lassen, da man mit dieser Aktion einiges an Unterstützung von der Mutterpartei, von der Pharmaindustrie und von homöopathiekritischen Organisationen erhält, wie zum Beispiel die 2016 gegründete Organisation INH (Information Netzwerk Homöopathie), die nach eigenem Bekunden ein Gremium der GWUP ist. Die GWUP sieht sich als ein Skeptiker-Verein und vertritt (nach meinem Empfinden) Hardcore-Schulmedizin in der feinsten Art,

So jubelt auch die Website[1] der Skeptiker (die schon seit 1987 kritisch denken): „Bundeskongress: Grüne Jugend gegen Homöopathie auf Kassenkosten“.

Der „Homöopathie Watchblog“ bringt gleich zwei Beiträge zu diesem Thema; der Erste vom Juni[2] 2019 und ein weiterer vom Oktober[3] 2019.

Der Beitrag vom Juni bezieht sich auf einen just durchgeführten Kongress der Jung-Grünen. Er erklärt, dass die Grüne Jugend offiziell auf diesem Kongress einen Antrag gegen Homöopathie verabschiedet hatte. Zudem enthält dieser Antrag alle aktuellen Botschaften der INH, was ich für besonders bemerkenswert halte.

Eine so offensichtliche und unverblümte Nähe zur Industrielobby könnte ein Zeichen für politische und jugendliche Unreife sein – oder?

Und diese unverblümte Nähe zur Industrie kommt dann auch mit den entsprechenden weiterführenden Forderungen:

Das Ziel dieser Aktion der Jungen Grünen ist, auf der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen im November 2019 einen Antrag einzubringen, der die Erstattung von homöopathischen Behandlungen durch die Krankenkassen abschafft.

Selbstverständlich wird dieses Anliegen durch die GWUP und INH unterstützt.

Innerhalb der Grünen („Senioren“) scheint es noch Befürworter für die Homöopathie zu geben, was sich allerdings für die Führung der Grünen nicht so einfach nachsagen lässt. Inzwischen scheinen die Grünen ebenfalls in den Genuss des Wohlwollens der Pharmaindustrie gekommen zu sein, denn auch hier gibt es Grüne, die Lobbyarbeit für Pharmaverbände leisten. Beispiel Norbert Schellberg[4], der Lobbyist des Pharmaverbandes VFA ist.

Homöopathie und Heilpraktiker sollen komplett abgeschafft werden?

Der zweite Beitrag von „Homöopathie Watchblog“ vom Oktober 2019 berichtet von noch einschneidenderen Forderungen der Grünen in Bezug auf Homöopathie und Alternativmedizin generell.

Denn die Führungsspitze der Jungen Grünen will jetzt nicht nur die Erstattung für homöopathische Leistung durch Kassen abschaffen, sondern gleich den ganzen Berufsstand der Heilpraktiker und Homöopathen.

Man fängt damit an, die Erstattung von homöopathischen Leistungen bei Kindern und Minderjährigen zu verbieten. Da Kinder häufig mit Infektionserkrankungen in Behandlung sind, wird ein solches Verbot den Umsatz an Antibiotika für die Pharmaindustrie netterweise anheben.

Es geht weiter mit Medikamenten, deren Wirkung angeblich nicht über Placebo hinausgeht, also homöopathische Produkte in erster Linie. Die sollen nämlich alle mit einem Warnhinweis auf der Packung versehen werden. Und überhaupt sollen homöopathische Präparate verboten werden. Danach kommt noch die Abschaffung der Zusatzbezeichnung für homöopathisch tätige Ärzte. Und zum Schluss eine „Überarbeitung des Heilpraktikergesetzes“, oder mit anderen Worten die Abschaffung des Heilpraktiker-Berufsstandes.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Jungen Grünen mit der Verschärfung der Forderungen im Vergleich zu den Kongressbeschlüssen vom letzten April bei der Industrie noch beliebter gemacht haben müssen. Ich gehe einmal davon aus, dass dies auch das Ziel dieser Bemühungen ist. Denn die Begründung/der Kongressbeschluss entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage.

Wissenschaft ist vollkommen unnötig, um die Gunst der Industrie zu erlangen. Hier muss man nur das gleiche Lied im gleichen Takt wie die da oben singen können, was man mit dieser Aktion unter Beweis gestellt hat.

Gesundheit statt Globuli!

So lautet die Überschrift des Kongressbeschlusses vom 52. Bundeskongress[5] in Leipzig, der vom 5. bis zum 7. April 2019 stattfand.

Was sagt dieser Beschluss? Antwort:

Ein Papagei könnte nicht besser alle Vorurteile gegen Homöopathie und Alternativmedizin zitieren.

Es sind die alten Vorbehalte, Halbwahrheiten und vollkommene Unwahrheiten beziehungsweise erfundene Geschichten, die die Grundlage für die Beurteilung der Homöopathie und Alternativmedizin abgeben und den damit verbundenen praktischen Konsequenzen.

Eine ganz alte Geschichte ist der angebliche Placeboeffekt, da ja homöopathische Präparate so verdünnt seien, dass kein Molekül der Wirksubstanz übrig bleibe. Und wo es keine Moleküle gibt, da kann es angeblich auch keine Wirkung geben.

Diese bornierte Sichtweise erinnert mich an das Weltbild im Mittelalter, wo die Leute die Erde als Scheibe wahrnahmen und sie deshalb für eine Scheibe hielten. Denn wenn sie eine Kugel gewesen wäre, dann würden die Leute links und rechts runterfallen. Also ist sie eine Scheibe, weil keiner runter fällt.

Diese sich ewig wiederholende Kritik an der Homöopathie bezieht sich immer nur auf den quantitativen Aspekt (wie viel Moleküle Wirksubstanz gibt es?) und niemals auf den qualitativen Aspekt (was für Moleküle wirken hier im welchem Zusammenhang?).

Und selbstverständlich finden die Grünen auch keine wissenschaftlichen Arbeiten, die die Wirksamkeit der Homöopathie belegt haben. Oder sollte ich schreiben: sie wollen keine Arbeiten finden?

Dafür hat aber die Wissenschaft angeblich festgestellt, dass es sich „aus wissenschaftlicher Sicht bei den meisten Homöopathika beziehungsweise Globuli um Zuckerkügelchen oder Tropfen ohne jeglichen Wirkstoffgehalt handelt“.

Das nenne ich doch mal vorurteilsfreie Wissenschaft!

Einen solch ausgewachsenen Unfug kann auch nur jemand schreiben, der Politiker und jung gleichzeitig ist. Macht nichts, Hauptsache man setzt die richtigen Signale für die Freunde in der Industrie. Schließlich will man ja im Leben weiterkommen.

Meine Sicht der Dinge dagegen habe ich ebenfalls kundgetan, allerdings nicht auf einen Kongress für Grüne, sondern in einigen Beiträgen:

In diesen Beiträgen finden die Skeptiker auch zahlreiche Belege und verweise zu Arbeiten die die Homöopathie stützen.

Laut wird auch der Vorwurf an die Homöopathie, schwer kranken Patienten eine wirksame Behandlung vorzuenthalten, wenn sie mit Homöopathie behandelt würden.

Da bin ich versucht zu sagen: Ach was? Mit Verlaub, da lache ich mich aber tot. Bei mir in der Praxis sitzen reihenweise Patienten, die der Homöopathie ihre Gesundheit zu verdanken haben. Und diese Patienten (zum Teil schwer chronisch krank!) waren schon bei den Herren und Damen der Tabletten-Verschreib-Liga (inklusive Uni-Kliniken).

Auch hier scheint den Grünschnäbeln entgangen zu sein, dass es sogar wissenschaftliche Studien gibt, die eine bessere Wirksamkeit einer homöopathischen Behandlung im Vergleich zur schulmedizinischen Behandlung zeigen konnten.

Selbstverständlich wird es einem Homöopathen schwer fallen, einen akuten offenen Knochenbruch oder einen Sehnenabriss nur mit Homöopathie behandeln zu können oder gar zu wollen. Es hat aber auch noch niemand ernsthaft ein solches Unterfangen in Erwägung gezogen.

Die Jungen Grünen unterstellen anscheinend unreflektiert, dass alles, was aus der Big-Pharmaindustrie kommt, der Heilige Gral der Heilkunde ist oder zu sein hat.

Alles, was da herkommt, wirkt; alles, was nicht da herkommt, ist unwirksam. Ich bewundere den wissenschaftlichen Tiefgang dieser Gedankenführung.

Was soll’s, man will ja im Leben weiterkommen.

Wie wenig die Produkte der Pharmaindustrie taugen, das können Sie übrigens hier nachlesen:

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an:

Bei einer solchen eklatanten Fehlbeurteilung dessen, was real in der Schulmedizin und in der Alternativmedizin inklusive Homöopathie passiert, könnte man glatt auf den Gedanken verfallen, dass die Jungen Grünen nicht von diesem Planeten stammen, sondern dass es sich hier um grüne Männchen von einem anderen Planeten handelt.

Es wird noch absurder…

Es gibt noch weitere Angriffspunkte in diesem Beschluss, die an Irrationalität und Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind.

Einer davon ist, dass die Homöopathie deswegen schlecht ist, weil sie die Schulmedizin diskreditiert. Und es gibt niemanden, der die Homöopathie diskreditiert? Ach so ist das.

Wozu haben wir in der Schule eigentlich Kant gelesen?

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück an Elend; bei der Zufriedenheit an Schmerz; aber umgekehrt jederzeit. Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal, der zielbewusste gestaltet es.“

Sind die Jungen Grünen deswegen schlecht, weil sie genau das mit der Homöopathie betreiben, was sie ihr vorwerfen?

Nächster Punkt: der unglaubliche Umsatz!

Noch so ein „lustiger“ Kritikpunkt ist der angeblich maßlose Umsatz, der mit der Homöopathie erzielt wird: Jährlich über 100 Millionen EUR!

Tja, und wie viel Umsatz erzielen die Freunde von der Hardcore-Pharmaindustrie? Dort sind 100 Millionen EUR gerade einmal die Portokasse, mit der man seine Geldstrafen aufgrund von Verstößen gegen gesetzliche Auflagen bezahlt: Die „bösen Buben“ der Pharmaindustrie beim Schummeln erwischt. Glaxo bezahlte 2012 3 Milliarden USD aufgrund von kriminellem Fehlverhalten und zivilrechtlichen Vergehen in Bezug auf verschreibungspflichtige Medikamente der Firma, unter anderem Avandia. Vor diesem Hintergrund machen die Jungen Grünen den Umsatz von 100 Millionen zu einem Politikum?

Dies zeigt, wie grün die Grünen Jungen hinter den Ohren sind, dass man hier überhaupt keinen Blick für die Verhältnismäßigkeit hat. Und Umsatz machen und verkaufen, das ist eine Eigenschaft/Tätigkeit, die ausnahmslos von jedem betrieben wird. Nur die Homöopathie soll davon ausgeschlossen sein? Ja, so wird Politik im Jahr 2019 betrieben…

Der Katalog der Forderungen

Und das fordern die Jungen Grünen:

Keine Erstattung nicht-evidenzbasierter Behandlungsmethoden durch Krankenkassen. Meine Anmerkung: Damit müsste fast die gesamte Chirurgie ebenfalls abgeschafft werden, denn ca. 85% aller chrirurgischen Verfahren sind NICHT-evidenzbasiert!

Keine Sonderstellung für Homöopathika: Zulassung neuer Medikamente nur auf wissenschaftlicher Basis (Pharmaprodukten müsste dann die Zulassung verweigert werden, da die wissenschaftliche Begutachtung fast ausschließlich von den Firmen selbst beigebracht wird, was wissenschaftlich nicht vertretbar ist)

Behauptungen zur Wirksamkeit von Medikamenten müssen wissenschaftlichen Standards entsprechen und überprüft werden (Da gibt es Heulen und Zähneknirschen bei einer Unmenge an pharmazeutischen Präparaten)

Klare Deklaration der Inhaltsstoffe homöopathischer Mittel und ihrer Konzentration (Gilt das dann auch für Impfstoffe?)

Kein Verkauf und keine Verschreibung homöopathischer Mittel ohne Aufklärung der Patient*innen über die nicht-nachweisbare Wirksamkeit (Es gibt keine Beweise zu Unwirksamkeit der Homöopathie)

Erhöhte Aufklärung über Grundlagen medizinischer Forschung und pseudowissenschaftlicher Behandlungen (Fast die gesamte Schulmedizin beruht auf pseudowissenschaftlichen Annahmen zur Wirksamkeit der eingesetzten Medikamente, sei es Impfungen, Statine, Antidepressiva, Alzheimer-Medikamente etc.)

Bessere Vergütung sprechender Medizin in der (haus-)ärztlichen Versorgung sowie eine verbesserte Weiterbildung der Ärzt*innen in diesem Bereich. (Ich wusste nicht, dass Medizin auch sprechen kann. Handelt es sich hier um eine evidenzbasierte Aussage? Oder gibt es Fälle auf dem Planeten der grünen Männchen, wo dies der Fall ist?)

Förderung der Forschung über einen ethischen Einsatz von Placebos in der medizinischen Praxis (Es gibt keinen Grund, Placebos in der Medizin einzusetzen, außer bei entsprechend strukturierten klinischen Studien. Leider gibt es nur zu viele schulmedizinische Medikamente, die über eine Placebowirkung nicht hinauskommen, sei es Impfungen, eine Reihe von Chemotherapeutika, Antidepressiva und einige mehr – aber die werden schön weiter erstattet und vor allem verordnet…)

Fazit

Resigniert könnte man jetzt feststellen: Was soll’s? Man will ja im Leben weiterkommen…

Aber wir wollen nicht resignieren, sondern wir müssen jetzt alle dringend agieren!

Am wirkungsvollsten ist es, wenn wir unsere Stimme erheben. Hierzu erscheint es mir derzeit folgende Petition am erfolgreichsten zu sein:

https://www.change.org/p/bündnis-90-die-grünen-rettedeinehomöopathie-petition-an-bündnis-90-die-grünen

Das ist zumindest mal ein „Zeichen“. Denn wenn Sie Ihre Ansichten und Überzeugungen nicht kundtun, dann werden die Kräfte der Hardcore-Anti-Naturmedizin die Oberhand gewinnen.

Noch „beeindruckender“ ist es, wenn Sie an Abgeordnete direkt schreiben. Eine Liste der Bundestagsabgeordneten finden Sie hier:

https://www.bundestag.de/abgeordnete

Sie können dort zum Beispiel die Fraktion der Grünen auswählen und den einzelnen Abgeordneten eine E-Mail senden.

Wenn Sie auf dem Laufenden in Sachen Homöopathie und Naturheilkunde bleiben wollen, fordern Sie auch unbedingt meinen kostenlosen Newsletter zur Homöopathie an:


Vor allem wenn Sie für den Erhalt der Homöopathie sind, sollten Sie sich unbedingt dazu eintragen, denn die „Politik“ und etablierte Medizinerschaft ist bestrebt die Homöopathie zu verbieten und / oder abzuschaffen!

Quellen:

[1]     Bundeskongress: Grüne Jugend gegen Homöopathie auf Kassenkosten | gwup | die skeptiker

[2]     Antrag auf Parteitag: Grüne wollen Homöopathie bei Krankenkassen verbieten – mit Unterstützung der Lobbyorganisation INH – Blog zu Homöopathie

[3]     Neuer Grünen-Antrag von Ärztin und Demisch will Kindern die Homöopathie verbieten und den Heilpraktiker-Beruf abschaffen – Blog zu Homöopathie

[4]     Who-is-Who der Anti-Homöopathie-Aktion: 005 Grüner – Blog zu Homöopathie

[5]     Gesundheit statt Globuli! – GRÜNE JUGEND

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

31 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Beschäftigt euch mal mit Problemen die dringend angegangen werden müssen und verschwendet nicht die Energie um etwas zu verbieten was gut hilft und niemanden geschadet hat. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Und dann könnt ihr nicht bestochen werden weil ihr dann nichts mehr zu melden habt … ich werde es auf jeden Fall exponentiell verbreitern.

  2. Avatar

    WER HEILT HAT RECHT
    Ich erinnere mich nicht, von wem der Satz stammt – ist ja auch egal. Logisch ist die Überlegung in jedem Fall.
    Machen Sie weiter so, Herr Gräber!

  3. Avatar

    Ich habe einige meiner, mir vom Arzt verschriebene Medikamente wegen massiven Nebenwirkungen abgesetzt und durch homöopathische Mittel ersetzt. Mir geht es seit dem gesundheitlich wesentlich besser.

  4. Avatar

    also ich muß auch sagen….wir haben ja sonst keine probleme !

    es darf nicht sein, was nicht sein darf.
    den einfachen bürger mal eben so, die kompetenz für seine eigenverantwortung abzusprechen.
    noch mehr pharmadreck unter die leute verteilen der angeblich heilen soll, wie die idiotie, für den verlorenen soli einen ersatz zu finden, der sich „umweltschutzmaßnahmen“ nennt.

    das maß aller dinge…wie immer nur das geld

  5. Avatar

    Auch mein Hausarzt hat, auf die Frage, was er von der Alternativ-Medizin hält, geantwortet: ich verstehe nichts davon, aber meine Überzeugung ist: wer heilt hat Recht! Eine ehrliche und sympathische Feststellung!!
    Ute Eggers am 27.10.2019

  6. Avatar

    Bei mir funktioniert die Petition nicht. Sie verschwindet sofort wieder und zeigt nur kurz 0 Unterzeichner.
    Danke für den glänzenden Beitrag.
    Karin

  7. Avatar

    Ein schöner Spruch für alle.
    Vorher Denken-Mitdenken und nicht nachher Denken.
    Und jetzt ein Spruch von Arthur Schopenhauer( nicht von mir)
    „Ich lege hier für den Fall meines Todes
    das Bekenntnis ab dass ich die deutsche Nation
    wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte
    und mich schäme, ihr anzugehören.“
    Der hat damals schon gewusst oder geannt was die Lobby
    und die Pharma Mafia mit Hilfe der Regierung in unserem Lande
    alles machen kann, auch mit Hilfe der ach so gescheiten Schulmedizin.

  8. Avatar

    Wer möchte, kann hier noch mal seiner Meinung freien Lauf lassen:
    buero@gruene-jugend.de
    Ich habe es schon getan.

  9. Avatar

    die altbekannte Pharmalobby – eine Weltmacht – jetzt soll die Homöopathie dran glauben. Strophantin wurde zu meiner Studienzeit noch als Notfallmittel bei Infarkt verwendet, dann kamen die (gekauften???) Professoren und verteufelten das Mittel. eine weitere Zulassung wurde systematisch verhindert. Jetzt also Homöopathie, die Wirksamkeit ist unbestritten. Grüne Jugend ist noch zu grün hinter den Ohren. Die Natur wird ausgeplündert, e-Mobilität solls richten und macht alles nur noch schlimmer. Der Angriff auf die Homöopathie ist ein reines Ablenkungsmanöver um von der Vergiftung der Umwelt abzulenken.

  10. Avatar

    Sehr geehrter Herr Graeber, ich bin doch sehr froh, dass Sie noch den Kampfgeist haben, gegen all die Machenschaften der Pharmaindustrie und der Schulmedizin und der Politik anzutreten.Wer wie ich schon oft erfahren hat, dass und wie gut Homöopathie geholfen hat, ist dankbar, dass jemand dafür aufsteht.

  11. Avatar

    Die Politik hat die Jugend entdeckt – als Stimmvieh erster Güte. FFF, ein gutes, erstes Beispiel hierfür. Gerade weil Jugendliche in aller Regel über sehr wenig bis Null Lebenserfahrung verfügen, also die Erkenntnisse der Realität, sind sie allzu leicht manipulierbar. Und das wurde von den Politstern und ihren willfährigen Helfern (vor allem den sog. „Qualitätsmedien“) erkannt und wird nun weidlich ausgenutzt. Hier tut sich die Mutter aller Verbotsparteien, die Grünen natürlich besonders hervor. Der Mensch hat vergessen / verdrängt, dass er ein Teil der Natur ist und nicht über ihr steht, bzw. durch technischen Fortschritt stehen kann. Die Natur braucht den Menschen nicht, wohl aber der Mensch die Natur. Bis eine große Mehrheit dies (wieder) zu erkennen in der Lage sein wird, dürfte es viel zu spät sein. Der Mensch wird – wie bereits viel andere Gattungen – verschwinden müssen, denn die ihm gegebene Intelligenz ist er nicht zu nutzen im Stande.

  12. Avatar

    seufz…. anstatt zu begreifen, wie wenig ihre Partei für den Erhalt unserer Umwelt tatsächlich erreicht hat,sonst gebe es nicht soviele Mangelerscheinungen , trotz überquellender Nahrungsangebote ,schiessen sie sich auf Naturheilkunde und Homöophatie ein, die Themen die für mich eng mit den Alten Grünen verbunden sind. Deshalb habe ich sie naiv jahrzehntelang gewählt. Das ist für mich vorbei .Sie Sollten Ihren Parteinamen ändern . Grün ist für mich die Farbe des Lebens und das Leben sollte vielfälltig sein . Nennt euch doch die „Farblosen“!

  13. Avatar

    Ich geb dem Schoppenhauer recht, er war einfach genial.

  14. Avatar

    Ebenfalls SEUFZ!
    Meine Tochter Michelle kam mit einem Herzfehler (Fallot lV) auf die Welt, musste viele Medikamente schlucken, mit 9 Mon. dann die Herz OP.
    Immer wieder Antibiotika, ca alle 3 Wochen weg irgend einer Verkühlung.
    Ich dachte mir damals 1994 schon mein armes Kind und suchte den Weg der Homöopathie.
    Gott sei Dank hatte unser Kinderarzt (auch Intensivmediziner ) keine Angst vor der Homöopathie und sagte nur:“Wenn es dich beruhigt, bitte mach es“.
    Was soll ich sagen. Meiner Tochter ging es ab diesem Zeitpunkt der Verabreichung
    Stetig besser und auch heute mit 26 Jahren wendet sie lieber noch div. Kügelchen od naturheilkundliche Verfahren an. Sie braucht keine Medikamente und geht Fallschirmspringen. Für mich fast unglaublich.
    Auch meine 3 Hunde werden durchwegs bei Problemen nicht gleich zugeschossen mit Antibiotika, die Natur heilt auch hier sehr rasch.
    Ohne der Medizin wäre es nicht zu schaffen gewesen, allerdings nur mit dieser würde es meiner Tochter niemals so gut gehen, davon bin ich überzeugt.
    DANKE Hr. Dr. Gräber für Ihren unermüdlichen Einsatz.
    Alles Liebe
    Gabriele Kepe

  15. Avatar

    Was haben denn die Jungen Grünen wohl jetzt geschluckt, dass die so einen Unfug labern?! Die sollten sich für „grüne“ Ziele einsetzen, anstatt sich gegen eine uralte Heiltradition starkzumachen. Und selbst falls Heilung durch Homöopathie nur ein Placeboeffekt wäre (was m.W. den Erfahrungen widerspricht), sollte Homöopathie ruhig weiter angewendet werden. Immer noch besser Placebo als Chemiehämmer. Es sollte dem Patienten freigestellt sein, wie er sich behandeln lassen möchte. Manchmal ist Chemie nützlich, manchmal Naturmedizin, bes. auch zur Vorbeugung. Kein Naturarzt würde das bestreiten. Nur die Pharmalobby sucht hier den Konflikt. Man denke mal kurz nach. Im Gesundheits(un)wesen ist man sowieso nur noch eine Nummer, resp. ein Strichcode, wenn man einmal in die Mühle gerät, am besten ist die Organspende schon bei der KK vorgemerkt. So geht Hipster. Da knabber ich doch lieber auf der Wiese mein Kräutchen, solange ich kann. MfG

  16. Avatar

    Vielen Dank Herr Graeber für Ihre tolle Arbeit.
    Langsam verzweifle ich an dieser Kriegsführung gegen die Naturheilkunde. Berührt dieses Thema nicht unsere Grundrechte und demokratischen Grundwerte? Haben wir kein Recht auf freie Therapiewahl und Therapeutenwahl?
    Mir wäre lieb, wenn man eine Sammelklage vor dem Bundesgerichtshof, oder noch besser auf europäischer Ebene veranlassen könnte, um dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Wir sind viele und ich wäre dabei.

  17. Avatar
    Martin Schiewek

    28. Oktober 2019 um 18:20

    Lieber Herr Gräber, inhaltlich stimme ich mit Ihnen voll überein. Ich würde mir allerdings etwas weniger Polemik wünschen, auch wenn ich verstehe, dass dort wo es so absurd wird, wie jetzt bei den Jungen Grünen, es einem schwer fällt, auf den peinlichen Aspekten dieser Politik nicht herumzureiten. Wie in der Homöopathie gilt auch hier: Weniger ist mehr. Nicht die Menge an ausgeteilten Heilimpulsen (oder hier: Hieben) bringt die Tiefenwirkung, sondern die stimmige Antwort oder das Treffen des Nervs. Vielleicht bin ich naiv, wenn ich bei den Menschen an die Einsicht glaube. Auf alle Fälle möchte ich lieber Brücken bauen und meine Einsichten auch mit den Gegnern teilen, als das Gegnerlager durch weitere Polarisierung im Kampfmodus noch mehr zu stärken. Polarisierung ist eine Waffe der Gegner. Unsere Chance ist, über der primitiven Ebene von Aktion – Reaktion zu stehen und verblüffende Antworten auf solche Angriffe zu geben, in einer ähnlichen Haltung wie beim Aikido, wo man den Angreifer ins Leere laufen lässt, seiner destruktiven Energie das intendierte Ziel nimmt und ihn damit sich selbst überlässt.

  18. Avatar

    Ich lebe in Spanien. Hier ist die sozialistische Regierung an der Macht. Eine junge Gesundheitsministerin hat praktisch die ganze Homöopathie verboten. Ich krieg noch ca. 6 – 10 verschiedene homöopathische Mittel. Aber nur noch in wenigen Apotheken. Bei einigen Apotheken wurde ich bei Nachfrage praktisch des Geschäfts verwiesen und man hat mir gedroht! Erhältlich sind noch die grossen Globuli von Boiron zu nahrhaften Preisen. Und nur in einigen wenigen Potenzen.

    Die Begründung in Spanien: Man kann von der Homöopathie sterben! Weil, es gibt Leute die nehmen Homöopathie und gehen nicht zum Arzt und sterben dann.

    Die spanische Regierung wollte die EU dazu bringen, beim Homöopathie-Verbot mitzumachen, hat aber anscheinend keine Reaktion in diese Richtung bewirkt.

    Man will nun auch an der Grenze kontrollieren, was mit der Post reinkommt.

    Für mich ein Grund, Spanien in absehbarer Zeit zu verlassen.

  19. Avatar

    Ja die Grünen – sie sind eben wie sie sind – auch sie werden über sich selber stolpern. Die jungen Wilden – und ihre wilden Ansichten. Was diese Partei schon so alles „verzapft“ hat – da wundert einen schon dieser hochmütige Ton nicht mehr so sehr. Für mich sind sie somit mitdieser Einstellung unwählbar!

  20. Avatar

    Die GRÜNEN sind nun mal eine „Verbotspartei“, in der sich offensichtlich viele tummeln, die heute dieses und morgen jenes gerne verbieten würden, weil man dem „normalen“ Menschen einfach nicht zutraut, das „richtige“ zu tun (und die „GRÜNEN“ wissen natürlich, was dieses „richtige“ ist – auch wenn sich deren Meinung mit dem Zeitgeist ändert.) Ich denke, der grüne Höhenflug wird bald enden, weil immer mehr Leute merken, dass sie mit der Wahl der Grünen ihre eigene Blockwarte wählen würden, die ihnen dann vorschreiben, wie sie zu leben haben.

    Für mich sind die GRÜNEN gestorben.

    Hier übrigens noch einige Mailadressen von Verantwortlichen:

    annalena.baerbock@gruene.de
    robert.habeck@gruene.de
    Buergerreferent@stm.bwl.de
    poststelle@stm.bwl.de

  21. Avatar

    Wie gerade wieder gegen die alternativen & komplementären Methoden geschossen wird, ist schon erschreckend. Das betrifft natürlich nicht nur die Homöopathie… mir geht z.Z. immer wieder Gandhi durch den Kopf: Erst ignorieren sie dich. Dann lachen sie dich aus. Dann bekämpfen sie dich. Und dann gewinnst du. Hoffentlich trifft das auch hier zu.

  22. Avatar

    Leider funktioniert bei mir die Petition auch nicht. So wie bei Frau Winter. Hätte ich sonst gerne unterstützt.
    Danke, Herr Gräber, für Ihre Informationen und für Ihren „Kampfgeist“.

    Antwort René Gräber:
    Hm… bei mir funktioniert der Link (immer noch):
    https://www.change.org/p/b%C3%BCndnis-90-die-gr%C3%BCnen-rettedeinehom%C3%B6opathie-petition-an-b%C3%BCndnis-90-die-gr%C3%BCnen

  23. Avatar
    Franz Scheucher

    31. Oktober 2019 um 09:23

    Bin 64 Jahre jung und verwende für meine Fam. und meine Pferde seid ca.30 Jahren Homöopathie mit gutem Erfolg (natürlich mit großer Unterstützung ihrer Beiträge).
    Wen ich heute die politische und ökologische Ausrichtung vieler „Retter“ der Erde Betrachte, dann gute Nacht (die Erde wird wieder eine Scheibe).
    Aber bitte machen Sie so weiter, Danke

  24. Avatar

    Die Grünen sind ja Impfbefürworter. Ich gehe davon aus, dass sie alle geimpft sind und somit zu Impfopfern wurden.
    Deren Gehirne arbeiten einfach nicht mehr richtig.
    Statt sich über feinstoffliche Energien und die Zusammenhänge des menschlichen Organismus mit Schwingung zu informieren und anerkennend über die grandiose Wirkweise der Homöopathie zu sprechen, kriechen sie der kriminellen Vereinigung „Pharmaindustrie“ (Dunkelmacht) in den Hintern. Diese Grünschnäbel wissen noch garnicht, dass Sie damit ihren eigenen, hoffentlich schnell gehenden Untergang initiiert haben.
    Wir Erwachten haben mittlerweile so viel geistige und mentale Kraft, wir sind unantastbare Sieger… Nicht mehr mit uns!
    Danke für diesen wunderbaren Bericht…

  25. Avatar

    Ich glaube ganz fest, dass ein homöopathisches Präparat zur Stärkung der Immunabwehr meiner Katze das Leben gerettet hat. Ich bin sehr froh, dass die Katze nicht weiß, dass Homöopathie nicht wirkt 😉

  26. Avatar
    Waltraud Martin

    1. November 2019 um 14:02

    Seid 40 Jahren vertraue ich meiner Heilpraktikerin und der Homöopathie und ich bin 83 Jahre alt und nehme keinerlei Medikamente. Mir geht’s gut und das sollte auch so bleiben.
    Ein großer Dank an die Homöopathie und ihre Verfechter.
    Rene Gräber weiter so….
    Waltraud Martin

  27. Avatar
    Jörg Martin Schreieck-Hans

    2. November 2019 um 12:51

    Wenn es um den Klimawandel geht, wird gesagt: Hört auf die Wissenschaftler. Wenn es um die Homöopathie geht, wird gesagt: Hört auf euer Gefühl, denn einen wissenschaftlichen Beweis, dass Homöopathie wirkt, gibt es nicht. Ich finde es gut, dass die Grünen diesen Widerspruch beseitigen wollen.

  28. Avatar
    Martin Gawollek

    3. November 2019 um 09:35

    Sehr erschreckend wie wir immer mehr in unserer Freiheit eingeschränkt werden Dinge selbst zu wählen bzw. zu entscheiden, das Konzerne sowie die Pfarmalobby auch über die Politik herrscht und es in dieser Welt alles nur um Geld geht auf Kosten der Menschen. Wenn wir nicht aufstehen und für unsere freiheit kämpfen, werden wir in einer modernen Diktatur aufwachen, wo unser Leben im vorwege vorbestimmt ist und wir Sachen schlucken müssen ob wir wollen oder nicht!

  29. Avatar
    Waltraud Hoffmann

    13. November 2019 um 11:48

    Sehr geehrter Herr Graeber,
    gern teile ich meine eigenen Erfahrungen in Verbindung mit der Homöopathie und naturheilkundlichen Methoden mit.
    Es war eigentlich mein ganzes Leben lang so (ich bin jetzt 73 Jahre alt):
    Immer, wenn es mir mit der Behandlung durch die Schulmedizin schlechter statt besser ging, bin ich mit allen alternativen Heilmethoden weitergekommen bzw. gesund geworden.
    Soviel zur „Schädlichkeit“ oder „Wirkungslosigkeit“ der Homöopathie usw.
    Im übrigen finde ich alle Ihre Beiträge sehr informativ und verständlich – hervorragend also!

  30. Avatar
    Waltraud Hoffmann

    13. November 2019 um 11:57

    Habe soeben einen Kommentar zur Homöopathie usw. abgegeben und möchte diesen noch ergänzen:
    Einen sogenannten „Placebo-Effekt“ hinsichtlich der homöopathischen Medikamente gibt es meiner Ansicht nach nicht – denn: wieso helfen homöopathische Produkte und naturheilkundliche Behandlungsmethoden einwandfrei auch bei Tieren? Tiere bilden sich doch nichts ein … und insbesondere wissen sie ja auch nichts über alternative Behandlungsmethoden und deren äußerst positive Wirkung.
    Einen Placebo-Effekt kann man auch den chemischen Arzneien zuschreiben, die immer – aber auch immer – dazu noch schädlich sind.

  31. Avatar

    Was erstaunlich ist, seit dieser aktuellen Kampagnen gegen die Homöopathie und des Berufes des Heilpraktikers habe ich verstärkten Zulauf in meiner Heilpraktiker-Praxis.
    Die Kunden und Patienten sind doch schlauer als die Kampagnen.
    Ich betrachte dies nun, zwar ohne die positive Absicht der oberflächlichen Argumentationen der Dagegenredner, als gute Praxiswerbung und erfrischende Diskussionsgrundlage.
    Seid alle lieb gegrüßt Ihre Freunde der Naturheilkunde,
    und Kopf hoch, wir wissen mehr 🙂
    HP Evelyn Burberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!