Monsanto-Pflanzenschutzmittel hat Landwirt vergiftet

Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem Landwirt Paul Francois und dem Agrochemie-Hersteller Monsanto endete mit einem Schuldspruch für den amerikanischen Konzern. Ein Gericht in Lyon sah es als erwiesen an, dass dem Getreidebauern ein erheblicher gesundheitlicher Schaden durch das von Monsanto hergestellte Herbizid „Lasso“ entstanden war.

Francois hatte das Pestizid im Jahr 2004 beim Reinigen seines Spritzgeräts eingeatmet und leidet seither unter neurologischen Störungen, etwa Stottern, Kopfschmerzen und Gedächtnisverlust. Monsanto habe nicht ausreichend vor den Gefahren des Herbizids gewarnt, lautete der Vorwurf.

Zur Ermittlung der Entschädigungssumme sollen nun Experten das Ausmaß der gesundheitlichen Beeinträchtigungen feststellen. Monsanto hingegen, das auch als Hersteller von gentechnisch verändertem Saatgut bekannt geworden ist (lesen Sie dazu auch: „Monsanto – ein Konzern mit der Lizenz zum herrschen„), schloss ein Berufungsverfahren nicht aus.

Das Urteil sei eine historische Entscheidung, so der Anwalt von Paul Francois, da erstmals ein Produzent von Pflanzenschutzmitteln wegen Vergiftung schuldig gesprochen wurde.

Tatsächlich könnte sich das Verfahren als wegweisend herausstellen: Bisher waren ähnliche Klagen daran gescheitert, einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Pestizideinsatz und der Erkrankung nachzuweisen. Im Fall von Paul Francois wurde die Beweisführung dadurch erleichtert, dass er den Zeitpunkt genau benennen konnte, zu dem er das Pestizid eingeatmet hatte.

Das Herbizit „Lasso“ wurde in verschiedenen europäischen Staaten vom Markt genommen und in Frankreich im Jahr 2007 verboten.

Mehr zum Thema:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Der Vollständigkeit halber, damit man mal sieht, was es mit MON MONs ( Monster Monsanto ) Treiben auf den Feldern der Welt so auf sich hat … und warum das Genom des Lebens unausweichlich seinem eigenen Zenit, an noch tolerierbarer Unordnung, entgegenstrebt:

    http://www.i-sis.org.uk/Glyphosate_Toxic_to_Mouth_Cells.php

    Und folgende Grafiken sprechen für sich:

    http://www.dailyyonder.com/seed-industry-has-grown-out-hand/2009/12/22/2512

    So sieht bildgewordene Expansion als Realität aus !

    Gruß IP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.