Greenpeace schickt Jedi Ritter gegen VW-Darth-Vader

Von Greenpeace sind wir einiges gewohnt. Unter Lebensgefahr setzen sich die Aktivisten in den Meeren für den Erhalt bedrohter Arten ein. Sie klettern in schwindelnde Höhen, ketten sich an und protestieren mit Kadavern getöteter Tiere an öffentlichen Plätzen. Aber die neueste Aktion ist noch viel aufsehenerregender als die bisherigen Greenpeace-Einsätze, denn sie findet auf der medialen Plattform statt.
Greenpeace reagiert gezielt auf die aktuellen Reklamespots von VW für den neuen Passat. Ein Kind, als Jedi Ritter Darth Vader verkleidet, wirbt im VW Spot um die Sympathie der kaufwilligen Autofans. Das hat Greenpeace zu einer großangelegten Gegenkampagne inspiriert. Mit ebensolchen Jedi Rittern setzt sich Greenpeace mit dem Verhältnis des Wolfsburger Autokonzerns zum Klimaschutz auseinander.

VW, so Greenpeace, habe schon längst Fahrzeuge mit extrem niedrigem Verbrauch entwickelt. Der Autohersteller halte diese Entwicklungen aber aus ökonomischen Gründen zurück. Offiziell sei VW das um den Umweltschutz besorgte Schaf. Aber leider ein Schaf im Wolfsburger Wolfspelz mit dem knallharten Interesse, strengere Klimaschutzvorgaben so lange wie möglich hinaus zu zögern. Der Weltkonzern handle verantwortungslos, so berichtet Greenpeace auf scribd.

Die Umweltschutzorganisation hat sich eine Menge einfallen lassen zu dem Thema. Eine eigene Website, decvwdarksiom widmet sich dem Thema: „Bring VW von der dunklen Seite ab“. Dort kann man unter anderem „Die Macht nutzen“ und als Teilnehmer einer Unterschriftenaktion versuchen, VW wieder ins helle, umweltfreundliche Licht zu rücken. Das alles verspricht, noch sehr spannend zu werden. Denn die Listen müssen ja irgendwann an den Mann, besser gesagt, an VW. Ob das auf dem Postweg oder bei Häppchen und Saft geschehen wird, bleibt abzuwarten…

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!