Corona-Lage am 13.12.2021

In den Altmedien sehen wir fortlaufend die gleichen Gesichter.

Herr Drosten versucht jetzt schon zu erklären, dass Omikron in Ländern unterschiedlich wirke? (Interview Tagesschau)

Und Herr Lauterbach warnt wieder: „90 Prozent Impfquote reichen nicht gegen Omikron“? Aha.

Schauen wir auf die Übersterblichkeit in Europa gem. Euromomo für die Kalenderwoche 48:

Quelle: https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

Partugal und Spanien wurden als Vorbilder noch vor wenigen Wochen genannt, u.a. vom Kanzler Scholz. Die Länder mit den “besten Maßnahmen” sehen wir wohl im Zentrum Europas.

Gut, das kann man natürlich alles diskutieren. Wenn man allerdings in die Nachrichten der klassischen Medien (Altmedien) schaut, dann herrscht dort ein ziemlich einheitlicher Tenor, dass die “Maßnahmen” der Regierung alle in Ordnung seien.

Es gibt aber tausende Experten weltweit, die zu einer völlig anderen Beurteilung kommen, Beispiel: die “Great Barrington Declaration“: Mittlerweile fordern dort über 15.000 Wissenschaftler und über 45.000 Mediziner eine Änderung bei den “Maßnahmen”:


https://gbdeclaration.org/view-signatures/
In der Alt-Presse hört man davon nichts. Stattdessen sehr wir die gleichen “Experten” immer wieder.

Im ZDF sehen wir jetzt auch einen Joshua Kimmich im Interview, der quasi “Abbitte” leistet. Der Gute sieht mir bei dem Interview überhaupt nicht glücklich aus… Das Ganze sieht mir eher nach moderner Inquisition aus:

Unterdessen kommt langsam auch bei mir an, was die “Impfpflicht” für “medizinisches Personal” bedeutet. Das ist dann nach dem Intensivbettenabbau die nächste “Maßnahme”, den Notstand zu verschärfen – natürlich auf dem Rücken der fleißigen Pflegekräfte und Patienten.

Apropos “Notstand” in den Kliniken: Die Lungenfachklinik in Borstel (Schleswig-Holstein) “schließt ihre Tore”, wie es verniedlichend genannt wird. Die Lübecker Nachrichten berichten: ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Kritik-in-Schleswig-Holstein-Lungenklinik-Borstel-schliesst-trotz-Coronawelle

Eine Lungenfachklinik? Mitten in der schwersten Pandemie aller Zeiten? Dabei fehlen doch angeblich Krankenhausbetten, Pflegekräfte, usw.?

Die Zahl der Intensivbetten und deren Belegung stellt sich in Schleswig-Holstein derzeit wie folgt dar:

Intensivbetten Schleswig Holstein

In Bayern sieht es wie folgt aus:

Intensivbetten Bayern

Und in Deutschland insgesamt wie folgt:

Intensivbetten Deutschland gesamt 12.12.2021

Nehmen wir mal kurz an, Sie wüssten nichts von Corona (oder einer Pandemie) und würden sich die obigen drei Statistiken ansehen. Was würden Sie davon halten? Wie würden Sie diese interpretieren? Gerne lese ich Ihre Kommentare dazu! Kommentare können Sie abgeben, wenn Sie diesen Beitrag ganz nach unten scrollen.

Die „Impfungen“ und die allgemeinen “Corona-Maßnahmen” sollen angeblich dafür sorgen, dass das deutsche Krankenhaussystem vor einer Überlastung geschützt wird. Dennoch hören wir mit schöner Regelmäßigkeit, dass Selbiges angeblich immer wieder kurz vor dem Kollaps stehe.

Da stellt man sich fast reflexartig die Frage, warum dann nicht nur die Lungenfachklinik (siehe oben) geschlossen werden soll, sondern im Jahr 2020 über 20 Kliniken geschlossen und über 5.000 Intensivbetten “verschwunden” sind? Klar: Pflegekräfte fehlen, Fehlanreize, usw., usw.; Erklärungen seitens der Offiziellen gibt es dazu.

Zur Jahreswende 2020 / 2021 kamen dann dazu ein paar Zahlen auf den Tisch, die belegten, dass die deutschen Krankenhäuser nie vor den gebetsmühlenartig beschworenen Problemen gestanden hatten. So beanspruchten Corona Patienten im Jahr 2020 nur 4 % der Intensivbetten.

Im Oktober 2021 meldete sich dann das „Ärzteblatt“ zu Wort: Der Beitrag verglich verschiedene Erkrankungen und deren Behandlungshäufigkeit für die ersten 5 Monate von 2020 gegenüber 2021. Dabei stellten die Autoren fest, dass im Jahr 2021 die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen war. Gleiches sahen die Autoren auch bei der Auslastung der Betten.

Interessant ist, dass die rückläufige Tendenz bereits in die Zahlen von 2020 zu beobachten war, wenn man diese mit den Zahlen von 2019 vergleicht. Hier lag der Rückgang der Fallzahlen sogar im 2-stelligen Prozentbereich.

Und besonders interessant ist, dass der gewählte Beobachtungszeitraum (die ersten 5 Monate der entsprechenden Jahre) genau der Jahreszeit entspricht, in der Coronaviren besonders aktiv sind und daher dementsprechend hohe Fallzahlen produzieren müssten. Daher müssten die Zahlen für Atemwegserkrankungen im Jahr 2020 und 2021 in die Höhe geschossen sein.

Das „Ärzteblatt“ jedoch sah einen Rückgang der Fälle, zu mindestens für Asthma und für COPD, die 2021 zu 40 % beziehungsweise 38 % rückläufig waren. Für diese beiden Atemwegserkrankungen gab es auch einen Rückgang im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 mit 27 % beziehungsweise 25 %, was schon damals bemerkenswert war, wo doch mit einer angeblich gefährlichen Atemwegsinfektion, Covid-19, diese Zahlen hätten ansteigen statt abnehmen müssen.

Warum nehmen also derartige Fallzahlen während einer „tödlichen Pandemie“ ab?

Und warum veröffentlicht das „Ärzteblatt“ keine vergleichende Statistik von Covid-19-Fällen 20/21?

Für das „Ärzteblatt“ ist die Erklärung sonnenklar: Die Anti-Covid-19-Maßnahmen haben zu dieser günstigen Entwicklung beigetragen. Das wiederum wirft die Frage auf, warum diese Maßnahmen für diesen Effekt verantwortlich sein sollen, wo sie zur Genüge gezeigt haben, dass sie untauglich und überflüssig sind? Denn andere Länder ohne oder früh beendeten Maßnahmen zeigten keine schlechteren Zahlen (Texas, Florida, Schweden und viele afrikanische Länder).

Erklärungsversuch à la carte

Für das „Ärzteblatt“ kommt eine andere Erklärung infrage, nämlich da, wo die Corona-Maßnahmen nicht die Ursache sein konnten: Ein geändertes „Inanspruchnahmeverhalten“. Das heißt, dass für den Rückgang bei den Asthma- und COPD-Fällen die Corona-Maßnahmen verantwortlich sind, aber der Rückgang für alle anderen Erkrankungen auf dem Verhalten der Patienten beruht.

Also mal so und mal so! Es handelt sich bei Corona um ein tolles Virus, welches das Verhalten der Patienten je nach Erkrankung zu verändern in der Lage ist.

Wenn also die tollen Maßnahmen Atemwegserkrankungen verhindert haben, die im Zusammenhang mit Corona stehen, und das Virus das Verhalten der Patienten so verändert hat, dass sie den Krankenhäusern fernbleiben, wieso wird dann von einer „Überlastung des Krankenhaussystems“ geredet?

Montagsdemonstrationen in Deutschland

Angesichts dieser Zahlen und Ungereimtheiten erscheit es verständlich, dass Menschen demonstrieren – vor allem gegen eine Impfpflicht. Auf entsprechenden Twitterkanälen gibt es Aufnahmen:

Link: https://twitter.com/disclosetv/status/1470470448903245827

Die Medien berichten sehr unterschiedlich, hier einige Schlagzeilen aus verschiedenen Tageszeitungen, die Online veröffentlicht wurden:

  • Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in mehreren Städten in MV
  • Wieder Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Straubing
  • Demonstration: 2900 Rostocker gehen gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße
  • Illertissen: Demonstration in Illertissen gegen Corona-Maßnahmen: Polizei überprüft Verstöße
  • 1000 Gegner der Impfpflicht treffen sich erneut in der Ravensburger Innenstadt
  • Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Königs Wusterhausen
  • Demonstration in Neumarkt verläuft weitgehend friedlich
  • Demonstration in Berlin: Gegner der Corona-Maßnahmen demonstrieren illegal in der Hauptstadt
  • Demonstration gegen die Impfpflicht in Northeim und Herzberg

Markierung von Geimpften in Städten?

Einige Städte gehen bereits dazu über “Geimpften-Bändchen” zu verteilen, um “unbehelligter” Einkaufen zu können. Na fein: nach über 75 Jahren kennzeichnen wie wieder Menschen öffentlich? Alles klar.

Leser schrieben mir bereits, dass jetzt ihre Bekannten und Nachbarn über deren Impfstatus Bescheid wüßten, nachdem man sich beim Einkaufen getroffen hatte.

Dem Handel werden diese “Maßnahmen” schwer zu schaffen machen. Bild.de berichtet:

Aber es geht noch besser: Das Bundesverfassungsgericht setzt noch einen oben drauf.

Spiegel.de berichtet:

3G, 2G, 2G plus? Das höchste deutsche Gericht setzt noch einen drauf und verlangt 2G plus plus für seine nächste Verhandlung. Für alle, ohne Wenn und Aber. Das ist auch ein Signal nach außen.

Weiter: Der Senat verlangt von allen, die am Verhandlungstag das Gerichtsgebäude betreten wollen, nicht nur einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis (»2G«). Darüber hinaus ist die »Vorlage eines negativen Corona ›PCR-Tests‹« erforderlich, der maximal 48 Stunden zurückliegen darf. Nach Definition des Gerichts »2G++«

Bei einer 2G-plus-Regelung würde neben einem Genesenen- oder Geimpften-Nachweis ein Schnelltest reichen). Dies gilt für Besucher und Journalisten, aber auch alle Prozessbeteiligten, Mitarbeiter des Gerichts und selbst die Richterschaft. Auch eine bereits erfolgte Boosterimpfung würde daran nichts ändern, wie es auf Nachfrage heißt.

Damit schließt das höchste deutsche Gericht sogar Verfahrensbeteiligte und Organe der Rechtspflege von der Anwesenheit zur mündlichen Verhandlung aus!

Was dieses Signal bedeutet, dürfte den meisten Deutschen gar nicht klar sein – und es wird den Meisten vielleicht auch nicht klar werden wollen.

Wenn sich dies jetzt bei allen Gerichten durchsetzt, dann bedeutet dies, dass kein Ungeimpfter mehr vor Gericht seine Interessen persönlich durchsetzen kann. Es wird dann vermutlich ein Urteil in Abwesenheit gefällt werden. Auch die Anwälte und die Richter müssten dann alle geimpft (oder genesen) sein. Faktisch wird es dann auch fast keine unbefangenen Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte mehr geben. Damit wäre die Rechtsstaatlichkeit diesbezüglich faktisch beseitigt! Ich würde mich über Kommentare dazu freuen – hier lesen doch sicher Juristen mit?

Es geht aber auch anders: Der Präsident des Europäischen Gerichtshofs hat entschieden, dass die Mitarbeiter und Parlamentarier des EU-Parlaments die Räumlichkeiten auch betreten dürfen, wenn ein negativer Selbsttest vorliegt:
https://www.rtbf.be/info/societe/detail_l-exigence-du-passe-sanitaire-a-l-entree-du-parlement-europeen-suspendue-provisoirement?id=10874195

Demgegenüber wurde bei der konstituierenden Sitzung des Bundestages zur neuen Legislaturperiode ein solcher Test nicht anerkannt:
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw42-allgemeinverfuegung-konstituierende-865852

Das bedeutet: obwohl wir keine Impfpflicht haben (und die Verhältnismäßigkeit sowieso nicht gegeben ist) dürfen gewählte Volksvertreter nicht in den Plenarsaal. Die Rechte werden den Parlamentariern in Deutschland somit aberkannt.

Aber es gibt auch Hoffnung!

Gericht in Niedersachsen kippt 2G-Regel im Einzelhandel

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg kippt die 2G-Regel im Einzelhandel in Niedersachsen. Der NDR schreibt am 16.12.2021 dazu:

“In Niedersachsen darf wieder jeder ohne Impfpass oder Armbändchen einkaufen: Die 2G-Regel im Einzelhandel wurde vom Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg vorläufig aufgehoben. Die Maßnahme sei zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und auch nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar, entschied das Gericht am Donnerstag laut Mitteilung.”

Vielleicht haben die Richter auch folgende US-Studie gesehen:

US-Studie: Geimpfte sind nicht weniger ansteckend als Ungeimpfte?

Eine US-Studie von CDC-Mitarbeitern an Gefängnisinsassen findet heraus: Geimpfte sind nicht weniger ansteckend als Ungeimpfte (Danke an Prof. Stefan Homburg für Grafik und den Hinweis):

Quelle: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.11.12.21265796v1

Wer die CDC nicht kennt: die CDC ist die Centers for Disease Control and Prevention und ist eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums.

Die Studie bezüglich der Ansteckung von Geimpften und Ungeimpften könnte ein  klarer Hinweis sein, dass eine Impfpflicht nicht nötig ist und aufgrund dieser Datenlage niemals verhältnismäßig sein kann. Man argumentiert mit “Fremdschutz” der nach dieser Studie allerdings gar nicht zu existieren scheint.

Und was macht Frankreich?

Auf Zeit.de ist zu lesen:

Zitat: “Weihnachten soll dieses Jahr “heiter und fröhlich” sein, sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eben erst in einem Radiointerview. Deutschland habe “sehr harte Maßnahmen” gegen die Pandemie getroffen, aber Franzosen und Französinnen könnten beruhigt sein. Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern und große Veranstaltungen am Jahresende sollten stattfinden, empfahl er mit gelassener Stimme.

Herr Macron weiß warum… Die Franzosen wären wieder in der Masse auf der Strasse, denn wie die Zeit richtig schreibt: Es gäbe keinen Rückhalt für diese “Maßnahmen”.

Der Vitepräsident des Niedersächsischen Städtetags scheint dies bereits ähnlich zu sehen:

Der beschönigende Ausdruck “Weihnachtsruhe” in der Zeitung bedeutet unter anderem, dass “unvollständig Geschützte” nur mit zwei anderen Personen feiern dürfen; “normale Familienfeiern” sind für diese verboten.

Mein Fazit

Impfpflicht, Covid-Immunitätsstatus, usw. werden nicht helfen, Corona unter Kontrolle zu bekommen – jedenfalls nicht so, wie man sich das “offiziell” wünscht.

Es war in einem der “Podcasts” von Herrn Drosten (zwischen 15 und 20, als ich diesem noch zuhörte), in dem er meinte, “wenn 60-70 Prozent geimpft sind, dann enden Pandemien”. Vorausgesetzt, der Impfstoff hält was er verspricht.

Dass das Ganze nicht so klappt wie man das predigt, ist seit über einem Jahr offensichtlich. Wer frühzeitig nach Israel schaute konnte dies erkennen:
Israel – ein „Impfweltmeister“ stößt an Grenzen (Beitrag von mir aus dem August 2021) oder
Corona – Der große Lockdown-Bluff? Interessante Studien aus Israel (Beitrag aus dem Mai 2020!)

Die neuen “Zertifikate” und “Covid-Pässe” werden aber sicher dazu geeignet sein, die Menschen unter Kontrolle zu bekommen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

14 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Ich habe heute mit Erschrecken gelesen, daß selbst Gregor Gysi bei Impfverweigerern, die eine Geldstrafe nicht zahlen können, eine Gefängnisstrafe für möglich hält.
    WO SIND WIR EIGENTLICH GELANDET?
    Da kommen einem ernsthaft Gedanken, auszuwandern. Ist unsere Regierung eigentlich noch ganz bei Trost?

  2. Avatar

    Moin! Vielen Dank für diesen Bericht. Eine Frage dazu, bitte: in welchen Städten werden die “Ungeimpften-Bändchen” verteilt? Danke!

  3. Avatar

    @UW
    z. B. In Hamburg in AEZ werden aktuell Bändchen verteilt, jedoch für Geimpfte und Genesene.

  4. Avatar

    Na toll, es war zu erwarten wo das Ganze hinführt. In meiner Heilpraktiker-Praxis sehe ich jetzt schon zu viele „freiwillig“ Geimpfte mit diversen Problemen, (u.a. mit messbaren Laborwerten von zu niedrigem Immunglobulin, Cortisol und Progesteron) deren mit impfen beschäftigte Hausärzte dafür keine Zeit aufbringen können.

  5. Avatar

    Hallo H.Gräber , ich habe Ihnen eine persönliche Email unter info@ geschickt , Absender bernd.si…….. , würden Sie sich die Zeit nehmen?

    Antwort René Gräber:
    Ich bekomme seit Wochen so viele E-Mails wie nie! Ich schaffe das kaum noch… Bitte die Kommentare und die Foren nutzen für Fragen. Die Expertise ist da — ich alleine schaffe das auch nicht…

  6. Avatar
    Tschirschwitz-Starrmann Angelika, Sherin

    16. Dezember 2021 um 08:38

    Gibt es Medikamente um den Impfstoff Auszuleiten ?
    Und welche Medikamente gibt es

    Antwort René Gräber:
    Ich arbeite gerade an einem Protokoll, welches in Kürze zur Verfügung steht…
    Es wird gerade Korrektur gelesen und auch von einer befreundeten Apothekerin geprüft.

  7. Avatar

    Mit der Änderung des IfSG vom 10.12. gibt es für Inhaber*innen und Beschäftigte von Arztpraxen, Zahnarztpraxen und in Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe eine Verpflichtung ab dem 15. März 2022 einen Geimpft- oder Genesenennachweis oder ein ärztliches Attest (medizinische Kontraindikation zur Impfung) vorzulegen.
    Dies betrifft mich als HP Psych.
    Wie stehen Sie dazu und was kann ich tun?

  8. Avatar

    Ja, es ist unglaublich!
    Gott sei Dank gibt es noch ein paar mutige Menschen wie Sie Herr Gräber, sonst würde ich wegen ohnmächtiger Wut in eine Depression fallen.
    Und ja, mir ist klar, was es bedeutet mit unserem “Bundesverfassungsgericht”.
    Erst kürzlich wurde ja in der Presse veröffentlicht, daß Regimtreue hochrangige und Hitlertreue Juristen bis in die achtziger Jahre auf höchster Ebene unter Geheimhaltung tätig waren.
    Und wie soll ein höchstes Gericht und deren Juristen mit Parteibuch, das von Parteien zusammengesetzt wird, objektiv und neutral sein?
    Siehe GEZ Zwangsabgabe! Siehe Gentech- Impfzwang ohne wirkliche Not!
    Es ist nicht mehr auszuhalten,die himmelschreiende, einseitige, diskriminierende und von der Geld- Elite ferngesteuerte Politik, sowie Verdummung durch die Massenmedien.
    Danke für Ihren Rückhalt!!

  9. Avatar

    Es ist sehr schön wie Sie das alles aufdröseln, denn man hat ja schon lange die Nase voll von den Staatsmedien (wir sehen uns keine Nachrichten mehr an, haben die Zeitung abgeschafft). Man kann sich dem ganzen nicht wirklich entziehen, aber man kann es minimieren. Es gibt auch noch Ärzte die den Mist nicht mitmachen, unsere TCM-Ärztin hat nie nach irgendeinem Wisch gefragt, ja sie tragen dort Masken aber das wars dann auch, auch unsere Zahnärztin hält von dem Wahnsinn nichts. Wir haben uns unsere Nischen gesucht und lassen uns auf keine Diskussion mehr ein. Es ist nur schlimm, wie das Ganze an die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg erinnert, die Deutschen sind Obrigkeitshörig und sie lernen einfach nicht dazu. Die Franzosen sind Bewunderns wert, sie haben eine Protestkultur und die leben sie auch. Nicht diese JA-Sager wie die Deutschen, man schämt sich Deutsche zu sein.

  10. Avatar

    Heute hatte mein Hund einen Termin beim Tierarzt. An der Tür dann das Schild “Zutritt nur mit 2G” oder Klingeln. Nachdem ich geklingelt hatte kam eine Arzthelferin und sagte mir, ich könne ihr den Hund geben und nach der Behandlung bringt sie ihn mir wieder an die Tür. Dieses Angebot meinen Traumatisierten, ängstlichen Tierschutz Rettungs-Hund ohne mich zur Behandlung zu schicken, habe ich abgelehnt. Nachdem ich fragte, warum denn hier 2G wäre, sagte mir die Dame, es wäre die einzige Möglichkeit die Praxis offen zu halten. Da mir diese Aussage sehr komisch vorkam, habe ich bei der Landestierärztekammer Hessen angerufen und Nachgefragt. Es gibt keine Verordnung die den Tierärzten vorschreibt eine 2G Regelung anzuwenden.

  11. Avatar

    Oha, und ich dachte ich werde zu meiner Verhandlung beim Bundesverfassungsgericht dann mal eingeladen und ggf. angehört. Die alten Germanen hielten Gericht immer im Freien unter einer Linde oder Eiche… daran könnte man doch auch mal wieder anknüpfen. Wobei Anknüpfen und Baum… besser wohl “sich erinnern”. Aber das tut sich ja wohl keiner gerne mehr.

  12. Avatar

    Hallo,
    Ich warte immer mit Spannung auf die von Ihnen veröffentlichten Berichte. Ich habe mir die wirklich interessante Pathologie-Konferenz angesehen und leider sehe ich täglich in der Praxis Patienten, die von offenen Beinen, Sepsis, Sehstörungen oder von nicht erklärbaren Wunden auf der Haut sowie Infektanfälligkeit und Müdigkeit und noch vieles mehr berichten. Ärzte, die ohne Sinn und Verstand und wahrscheinlich nur mit Dollarzeichen in den Augen die Spritzen in den Arm rammen, egal ob der Patient gerade krank ist, geschweigedenn es wird vorher eine richtige Anamnese gemacht.Ich bin Physiotherapeutin und meine Kollegen und ich sind nicht geimpft (noch nicht:-( ). Viele Patienten sind völlig Corona-manipuliert und denken immer noch, niemanden anstecken zu können oder selbst zu erkranken. Mit Grauen sehen wir der Impfpflicht im Gesundheitswesen entgegen. Wir hoffen, dass diese am Ende doch nicht kommt. Leider wird momentan die Demokratie ausgehebelt.
    Bleiben Sie alle gesund und Ihrer Linie treu. 🙂

  13. Avatar

    lieber herr Gräber,
    mein sohn und ich fragen uns gerade, ob bei den nebenwirkungsliste der WHO (im anhang) es die möglichkeit gibt, dass man die absolute zahl der impfdosen vergleicht.
    es gibt das gegenargument, gegen die hohe zahl von nebenwirkungen bei der c-ompfung, dass ja auch mehr impfdosen verimpft wurden und deshalb die nebenwirkungen so hoch sind.
    man muss also die absoluten zahlen der früheren impfungen und der c-impfung in vergleich setzen, nur wenn dann eine höhere nebenwirkungsrate vorhanden ist, hat man auch wirklich mehr nebenwirkungen.
    ist das verständlich? falls nein, bitte nachfragen.
    also nochmal konkreter: wenn man alle impfdosen in beziehung setzt zu allen nebenwirkungsfällen der who dann kommt eine prozentzahl raus, die sehr niedrig ist und die wichtige frage ist, ist diese Nebenwirkungsprozentzahl HÖHER als bei konventionellen impfungen oder nicht, es sind dann 0,00085 % der C-impfungen, die verursachen nebenwirkungen. ist diese zahl höher als bei konventionellen Impfungen, ja oder nein. wir konnten keine zahlen dazu finden, vielleicht haben sie welche! es geht nicht darum, die Zwangsimpfung irgendwie zu rechtfertigen, sondern einfach um den vergleich. wenn die Nebenwirkungen bei der c-impfung höher sind, als bei konventionellen Impfungen, dann ist das natürlich ein weiteres argument dafür, sich einer solchen “Behandlung” nicht auszusetzen. wenn es in etwa gleich ist, kann das menschen, die zwangsimpfung von geliebten angehörigen akzeptieren müssen, helfen.

  14. Avatar

    Zum Thema Intensivbettenbelegung gibt es folgende interessante Beiträge:

    https://norberthaering.de/news/oberaerztin-intensivbetten/
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_7.12.2021_7800_praemie-fuer_wundersame_corona_vermehrung/P20#comment_entries
    https://norberthaering.de/news/ueberlastung/

    Wenn man weiss, dass die Kliniken eine staatliche Prämie für jeden positiven PCR-Test-Patienten auf Intensivstation bekommen, versteht man auch, weshalb die Regierung auf diese Kennzahlen setzt. Die Kliniken bestimmen zur Zeit, welche “Alarmstufen” angewendet werden! 7800 € für zwei Übernachtungen – überlegen Sie mal, wieviel eine Übernachtung im besten Hotel kostet? Hinzu kommen dann noch die normalen Erstattungen von den Krankenkassen. Die Regierenden lachen sich ins Fäustchen und freuen sich, dass sie es auf diese Weise schaffen, weitere Zwietracht unter die Bevölkerung zu streuen.
    Ich kann nur alle bitten: gehen Sie zu den friedlichen Demonstrationen in Ihrer Stadt und helfen Sie damit diesen Unsinn zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.