Blackstone will Regenwald in Kamerun platt machen

In Kamerun plant der amerikanische Investor „Blackstone“ die Errichtung großer Plantagen zum Anbau von Ölpalmen. Voraussetzung hierfür ist die Rodung ökologisch wertvoller Regenwaldgebiete im Südwesten des afrikanischen Landes. Dieses Palmöl wird zum Beispiel bei der Herstellung von Schokoriegeln genutzt, wie ich in meinem Beitrag „Die bittere Seite von KitKat & Co.“ berichtet habe.

Naturschutzorganisationen wie Pro Wildlife registrieren das geplante Vorhaben mit Entsetzen, würde bei einer Rodung der Regenwaldflächen der Lebensraum bedrohter Arten wie Waldelefanten oder Schimpansen vernichtet.

Als Gipfel der Scheinheiligkeit empfinden die Naturschützer die Tatsache, dass das Investitionsprojekt von Blackstone als wohltätiges Entwicklungsprojekt angepriesen wird und bereits Spenden für die Palmölsetzlinge gesammelt werden.

Die Investorengemeinschaft um Blackstone wehrt sich gegen die Vorwürfe. Nach ihrer Auffassung würde eine verstärkte Produktion im Kamerun dazu führen, dass die Importe von Palmöl aus Indonesien verringert werden könnten. Dadurch könnten die für die noch vorhandene Restpopulation der Orang-Utans wichtigen indonesischen Regenwälder geschont werden.

Diese etwas verquere Argumentation wird von Pro Wildlife als zynisch eingestuft, denn der Kahlschlag der afrikanischen Regenwälder vernichtet unwiederbringlich wertvolle Lebensräume. Auch ein weiteres Argument der Befürworter der Palmölproduktion, das von einer Verbesserung der Lebensumstände der in Kamerun heimischen Bevölkerung ausgeht, wird von den Gegnern nicht so gesehen. Sie prognostizieren, dass die Gewinne in die Taschen der amerikanischen Firmen fließen und nicht der Landbevölkerung zugutekommen werden.

Noch während diese Diskussionen im Gange sind und die Regierung von Kamerun noch keine Entscheidung getroffen hat, werden Fakten geschaffen. Der beteiligte Investor Herakles hat schon angefangen, Setzlinge nach Kamerun zu transportieren. Tausende von ihnen befinden sich bereits heute vor Ort.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    christine schuberr

    28. August 2011 um 13:28

    macht die Welt nur weiter kaputt !!! hauptsache einige Menschen haben SCHOKORIEGEL !!!das ist ja alles kaum noch zu ertragen … Ekelhaft dieser Kommerz…

  2. Avatar

    Hallo,
    gibt es denn zu dem Regenwald-Abholzungsprogramm in Kamerun nicht gleich eine Protestkampagne- oder einen Link dazu??
    Vielleicht ist ja die Kameruner Regierung noch positiv beeinflußbar?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.
Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!