WEG DAMIT!

WEG DAMIT! Meine Abrechnung mit 2009. Die Bilanz eines Jahres. Was ich in der Medizin und im “Gesundheitswesen” so schnell nicht mehr sehen, schmecken, riechen, hören oder fühlen möchte.

Eigentlich hatte ich einen ganz anderen Beitrag vorbereitet, aber ein Artikel in DIE ZEIT vom 31.12.2009 inspirierte mich zu dieser Darstellung :-)

Weil ich es grafisch hier im Blog nicht so schön darstellen konnte, finden Sie meine “Abrechung” hier: renegraeber.de/weg-damit.html

KLICKEN SIE HIER UM DIE ABRECHNUNG ZU LESEN :-)

Und wie immer: ich freue mich auf Ihre Kommentare hier im Blog! Einfach hier unten eingeben. Ihren Namen können Sie abkürzen oder nur z.B. den Vornamen angeben. Ihre email-Adresse wird NICHT angezeigt. Also los gehts!

Datum: Freitag, 1. Januar 2010 22:45
Themengebiet: Allgemein Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings sind geschlossen.

186 Kommentare

  1. 1

    Ich mag Ihren frischen Geist!

    Ihnen ein gutes und glückliches neues Jahr!

  2. 2

    Cool!^^

    Danke nochmal für die ganzen Emails “gesund abnehmen”! gibt es noch mehr davon??

  3. 3

    Es ist immer sehr interessant und aufklaerend und bestaetigend, ihre Artikel zu lesen. Dankeschoen, und auch Ihnen und Ihrer Familie alles gute im Neuen Jahr.

  4. 4

    Jetzt fehlt noch die Ergänzung “Her mit…” aber das sprengt wohl den Rahmen ;-)
    Zum Glück haben wir Meinungsfreiheit (??!) in unserem Land.

    Für 2010: Alles Gute für alle, die etwas kritischer auf unsere Entwicklung blicken – und natürlich auch alles Gute für die, die nicht kritisch sind.
    I.S.

  5. 5

    All das zeug habe ich eh nicht genommen.
    war in zwanig Jahren eh nur 4-5 mal beim Arzt.
    Bei mir kommt als Fett nur Butter und verschiedene Öle in die Pfanne und aufs Brot.
    Margarine lest mal das Kleinedruckte grauenhaft.

  6. 6

    Daniela

    …hoffe es …..wünsche mir das das was sie schreiben auch gehört wird.

    Beste Wünsche für 2010 !!!

  7. 7

    Großartig! Sie sprechen mir aus der Seele!
    Alles Gute zum neuen Jahr und vielen Dank für Ihre klare Sicht der Dinge!

  8. 8

    Ich kann mich der Aussage von Susanna Hediger voll und ganz anschließen. Hoffentlich merken bald mehr Bürger, wie gewisse Kreise versuchen, uns für dumm zu verkaufen.
    Bleiben Sie weiter am Ball!!
    Alles Gute für 2010 !!!!

  9. 9

    Ein gesundes Neues Jahr lieber Kollege! Ich darf doch, Ihr Einverständnis vorausgesetzt, Ihr “Weg damit” weiterführen, wenn, dann schon richtig…
    Eine Regierung, die Lebensmittelfälschungen und Imitate zulässt, sich in der Welt rumtreibt, sich keine Zeit und Lösungen im eigenen Land gibt, sich vor dem Volk beschützen lassen muss, sich in den eigenen Reihen wie Kampfhähne streitet, das Volk verkauft… weg damit. Fussballplätze sind zu Kampfarenen geworden, um die Einsatzkräfte zu trainieren, Shoppingcenter und Baumärkte um Männer und Frauen von eigendlichen Notwendigkeiten abzulenken…weg damit! Ich wünsche mir für dieses Jahr, dass mehr Menschen die Augen aufmachen, Ihre Sinnesorgane gebrauchen…, um unseren schönen grünen Planeten zu erhalten. Ihnen viel Erfolg, vor allem Gesundheit.

  10. Dagmar Steinbach
    Samstag, 2. Januar 2010 0:14
    10

    Herr Graeber,
    ich finde Sie genial!!!
    Hoffentlich wachen noch viele Menschen auf.
    Machen Sie bitte weiter so, es haben nicht alle Menschen studiert, aber aus dem Bauch heraus kann jeder handeln und Ihre Berichte bestätigen das Bauchgefühl.
    Alles Gute für das Neue Jahrzehnt wünscht Ihnen Dagmar Steinbach

  11. 11

    „Wenn viele kleine Leute an vielen …

    … kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.”
    afrikanisches Sprichwort

    Sie. geschätzter Herr Dr. Graeber, sind auf dem richtigen Weg – und die Zahl der mündigen und nicht auf den Mund gefallen Bürger der Welt wird immer mehr. Somit bin ich guter Hoffnung, dass wir die Veränderung des Gesichts der Welt noch erleben werden.

  12. 12

    Wenn wir das schaffen, alle Achtung, dann verändert sich alles! Weiter so! Alles Gute für 2010!

  13. 13

    Hallo, Herr Gräber,

    was Sie hier geschrieben haben, was alles “weg” soll, das finde ich einfach nur genial!!! Da kann ich mich zu 100% anschließen.

    Ihnen und Ihrer Familie ein gesundes 2010.

    Machen Sie weiter so!

    Dankbare Grüße von Sabine Schuff.

  14. 14

    Lieber Herr Gräber

    Ihre Wegwerfaktion finde ich genial, nur weiter so, bin ganz Ihrer Meinung. Wir werden täglich manipuliert auf verschiedenen Ebenen, werden mit Angstmache bombardiert, um uns zu lähmen und im Griff zu behalten. Dies alles auch weg weg weg. Freies Denken und Handeln bitte herkommen, gesunder Menschenverstand und Eigenverantwortung bitte auch.

  15. 15

    Allen ein gesundes neues Jahr 2010

    Vielen Dank für die “Damit Weg” Aufräum-aktion. Es wäre doch wirklich schön, wenn es auch die richtigen Personen lesen würden. Wir können es an diese senden durch unsere Gedanken.

    Ich habe auch noch was zu der Liste hinzuzufügen
    - negative Nachrichten – weg damit
    - die ganze Manipulation durch die Werbung – weg damit
    - Personen die so einen Schrott als Filme aussuchen – beide weg, die
    Filme und die Personen von ihrem Posten

    Ich lebe in Neuseeland und höre ab und zu mal übers Internet die deutschen Nachrichten. Wenn ich dann später das Radio hier anschalte, sind unsere Nachrichten hier wie ein Übersetzung. Wenn in Deutschland gesagt wird, die Wirtschaft
    zeigt Ansätze einer Besserung, hier auch, wenn bis zu einer Woche vor Weihnachten in D die Umsätze in den Geschäften noch nicht erreicht wurden, hier auch, Die Liste könnte weiter fortgesetzt wrden.
    Wir brauchen mehr Leute, die OFFEN und KLAR sagen, wie man versucht die Menschen zu manipulieren.

    Alles Gute und viele Gruesse aus dem zZt. heissen Neuseeland
    Christine

  16. 16

    Richtig!
    Ich fühle mich vollkommen verarscht! Hatte Knieschmerzen, aber konnte damit leben. Nut eine kleine Arthroskopie würde gemacht, bekam ein halbes Knie weggenommen und erklärt, daß ich im nächsten Jahr eine Knieprothese brauche.
    Habe seit November Schmerzen, daß ich zuhause kaum noch tewas tun kann. KH Aufenthalt ein Tag, obwohl es aus dem Löchlein der Arthroskopie (2) blutete, daß das ganze Bettzeug täglich gewechselt werden muß und kein Mensch, der mir hilft. Sparmaßnamen auf dieser Seite, unnötiges Operationen, wenn im Jahr darauf eine große ansteht. Hätte man doch warten können, war nichts lebensgefährliches.
    Also wirklich: Weg mit den unnötigen Operationen. Aber auf meinen braunen Zucker im Kaffee will und brauche ich nicht zu verzichten, bin nicht übergewichtig und meine Blutfettwerte so lachhaft über der “Grenze”, soll zum Blutdrckmittel noch einen Lipidsenker ( warum wurde Lipobay vom Markt genommen, weiß P 450), aber immer schön weiter, wir haben sowieso zuviele Alte, also bitte beizeiten den Löffel abgeben, damit das Rentenpaket besser in den Griff zu bekommen ist.
    Weg mit so vielem, vor allen Dingen DIESER Regierung und solchen Gesundheitsministern, die Null Ahnung von wirklicher ärztlicher Praxis haben und Ärzte zu Papiertigern verwerten!Weg mit der ganzen Bürokratie, die den Ärzten kaum Zeit für die Patienten läßt und ihnen Vorschriften über Vorschriften macht, daß der Hippokratische Eid nur noch ein Witz ist!
    Wünsche dem endlich denkenden Arzt ein gesundes und gutes 2010 und das Einiges von all dem WER DAMIT in Erfüllung gehe!
    MfG
    Katharina

  17. 17

    Alle Achtung – auf den Punkt gebracht – einfach klasse. Auf ein gutes neues Jahr und vor allem – auf das Leben! Welcome, Sieglinde

  18. 18

    Verbesserung, letzter Satz:
    Wünsche dem endlich denkenden Arzt ein gesundes und gutes 2010 und das Einiges von all dem WEG DAMIT in Erfüllung gehe!
    MfG
    Katharina

  19. U TANI PA TISHTI
    Samstag, 2. Januar 2010 1:09
    19

    Liebe Brüder und Schwestern,

    es wird nicht nur versucht uns zu manipulieren,
    es wird versucht uns zu vernichten !!!

    Das ist leider die bittere Realität.

    Upps,
    jetzt habe ich mich doch glatt als Anhänger der Verschwörungstheorie entblösst.
    Na macht nichts, ich befinde mich ja in bester Gesellschaft -
    Evolutionstheorie, Relativitätstheorie, Urknalltheorie…..

    Aber nicht abschrecken lassen, selber denken und recherchieren macht stark.

    Also auch noch weg mit der Ignoranz und her mit den unbequemen Fragen und den noch unbequemeren Antworten darauf.

    Aufwachen ist immer lästig –
    wer aber nicht aufwacht, ist tot.

    Bruder Rene Gräber,
    für Dein unermüdliches Wachrütteln
    verdienst Du unseren Dank und unseren grössten Respekt.

    Uns allen alles Gute für das neue Jahr.

    Möge GOOGLE mit Euch sein !

  20. 20

    Weg mit Chefärzten, die nur noch Privatpatienten behandeln!
    Sollen eine Praxis aufmachen und nicht auf Kosten der Allgemeinheit, die das Krankenhaus ja trägt, sich goldene Löffel verdienen und junge gue ausgebildete Ärzte bekommen selten die Chance, in einer Klinik “aufzusteigen”, wie es ihnen gebühren würde, weil der CHA Sessel warm gehalten wird!
    Weg mit solchen Chefärzten, für die wir Patienten Müll sind, weil nicht privat bezahlen!
    Die ganze Hirarchie in den KH stinkt, wie in der Politik oder von der Politik gemacht.
    Werbesendungen für Arzneimittel, die nachweislich gefährlich sind, gehören verboten ( wie bestimmte Abnehmprodukte),
    der Pharmaindustrie ist eine Lobby mit Regierung wohl kaum abzusprechen.

  21. 21

    Knallhart und richtig ausgesprochen :)

  22. 22

    Als Ernährungsberaterin (Naturkost) habe ich ständig mit diesem ganzen verlogenen Machenschaften zu tun. Nur leider glauben viele, zu viele an diese “Welt” und nicht an unsere Mutter Erde. Ich bekomme schon jahrelang von Ihnen Newsletter, welch ein Glück, Danke.
    Für das neue Jahr wünsche ich uns allen ein ERWACHEN……..bitte… ganz schnell, denkt an unsere Kinder…

  23. 23

    Informiert euch mal über die “Bilderberg Gruppe”, dann wisst ihr,was die “Herrschenden” mit uns vor haben.
    Ihnen Herr Dr. Graeber danke für Ihren Einsatz. Ihre Weg damit Info werde ich an alle “Engstirnigen” weiterleiten, in der Hoffnung, dass sie auch aufwachen.
    Ihnen wünsche ich ein gesundes Jahr 2010.
    Herzlichen Gruß aus Neuseeland schickt Ihnen
    Katinka

  24. doris schmidt-merz aus holland
    Samstag, 2. Januar 2010 2:15
    24

    bester Herr Gräber,
    konnte noch nicht zu Bett gehen, mußte erst Ihr neuestes “Machwerk” durchlesen. Wo nehmen Sie die Zeit her uns allen auf so ausführliche Art und Weise die Augen zu öffnen – oder es zumindest versuchen es zu tun.
    Habe selten so viele gute Kommentare hintereinander gelesen und kann mich nur herzlich gerne 100 pro anschließen. Wir könnten hier in Holland auch so einen superehrlichen, klardenkenden, aufgeschlossenen und vorallem menschenfreundlichen Aufklärer brauchen. Aber die sind wohl noch in der “Ausbildung” zum berufenen Menschen.
    Auch ich wünsche Ihnen ein gesundes, starkes und auch erfolgreiches (für all Ihre Pläne und Projekte) Jahr, vergessen Sie bei all der Arbeit nicht zu leben und auch Ihre Lieben nicht.
    Grüße Sie aus dem eiskalten Holland und bleibe weiter online was Sie betrifft.
    Ihre
    Doris Schmidt-Merz

  25. 25

    Hallo Herr Gräber,
    sehr interessante Aufrufe. Kann man gar nicht alles einhalten. 8-(
    Das wichtigste sind die guten Vorsätze für 2010.

    Noch eine Frage: was halten Sie von der Insulin-Trennkost “Schlank im Schlaf”? Würde mich über Ihre Antwort freuen (auch als PM).

    Alles Gute im Neuen Jahr für Sie und weiter so!
    mfG
    RV

    Kurze Antwort: René Gräber

    http://www.gesund-heilfasten.de/diaet/schlank-im-schlaf-pape-insulin-trennkost.html

    http://www.gesund-heilfasten.de/diaet/blog/abnehmen-im-schlaf/

  26. 26

    Ihre Nachrichten sind immer interessant, nur bräuchten sie nicht in so reißerisch buntem Design daherkommen, das hat irgendwie was Billiges rein äußerlich, finde ich.

    Die größten Sorgen macht mir momentan die grüne Gentechnik, vielem anderen kann man ja aus dem Weg gehen, aber wenn dieses Zeug erst mal auf dem Planeten Fuß gefasst hat, ist es kaum mehr zu vermeiden und steckt bald vielleicht in jedem Nahrungsmittel drin. Wie soll man das “weg bekommen”? Da helfen nur staatliche Maßnahmen und Verbote u. auf die können wir ja auch nicht unbedingt zählen, schon gar nicht bei einer FDP-Mitregierung. Und bis Grüne wieder an der Macht sind, ist es vielleicht schon zu spät. Wie Sie selbst schreiben, ist das GEN-Zeugs nicht wieder vom Planeten zu bekommen, wenn es sich erst einmal verbreitet hat. ALLE sind dem dann ausgeliefert – und DAS ist wirklich eine SEHR BEDENKLICHE Perspektive !!!

    Ich würde mir auch noch wünschen, dass auf den Lebensmitteln wirklich radikal ALLES vermerkt ist, was sie beinhalten, etliche Zusatzstoffe müssen nämlich gar nicht deklariert werden, damit ist der Verbraucher dann doch nur halb informiert u. weiß eben doch nicht, was er so alles an Chemie in sich hineinschaufelt.

    Ja, wir müssen wach, aktiv und kritisch bleiben!

    Bonne année !!

  27. 27

    Hallo Rene’,

    wissen Sie, was ich noch extrem witzig gefunden hätte ? Wenn Sie sich in Ihrer Abrechnung SELBST noch mit auf die Schippe genommen hätten, wenn da z.B. am Schluß noch gestanden hätte: “Und überhaupt, auch weg mit MEINEN vielen klugen Ratschlägen !” Das wäre aus meiner Sicht der Mega-Gag gewesen ;-)
    Liebe Grüße und die besten Wünsche von Ihrem stets auch kritischen Leser aus Lübeck.
    Jens Hettwer

    Kurze Antwort René Gräber:

    Aber dann dürfte ich ja nicht mehr schreiben :-( Geht nicht. Also weg mit dieser Forderung :-) Stattdessen: Weg mit “sich selbst besonders wichtig nehmen”.

  28. 28

    ja, weg auch mit den normalen, breiten Zahnbürsten, denn kein Mensch putzt sich mit einem Besen 3-4 Schuhe auf einmal:-)…googlen Sie “SWAK”

    …die bringt Zähne auf Zack!! …

    und dann weg auch mit dem Müll auf unseren Zähnen, in unserem Körper und um uns herum, räumen Sie mal wieder richtig auf.
    Gruss Thilo (zahndocudo@gmx.de)

  29. 29

    Hallo Herr Graeber,
    bin z.Zt. in Kalifornien und lese gerade Ihre Zeilen zum Jahreswechsel. Sie haben recht und doch haben wir unsere Wehwechen und suchen nach einer Loesung. Welche schlagen Sie vor?

    Wass halten Sie vom Austesten des Homocystinspiegels und von SYNERVIT??? Informiere mich diesbezueglich. Ist das der bessere Weg???
    Freue mich ueber Ihre Antwort und begruesse sehr, dass Sie sich massiv kritisch aeussern. Fuer mich ist es jedoch immer wichtig, eine Alternative zu wissen.
    Viel Erfolg und keine Feindschaften aus der Pharmaindustrie wuenscht Ihnen Steph

    Kurze Antwort von René Gräber:

    http://www.naturheilt.com/Inhalt/Arteriosklerose.htm

    http://www.vitalstoffmedizin.com/B-Vitamine_senken_Homocystein-Spiegel.html

  30. 30

    Hallo und ein gutes, gesunden neues Jahr ,

    mit “Weg damit” ! Schön wenn nur ein Teil erst mal klappt und nicht jeder mehr sein Gehirn im Fernsehen wäscht.So hat auch mein Sohn begriffen, daß die Mikrowelle schlechtfür die Ernährung ist. Also weg damit.
    Ist der Anfang erst gemacht entwickelt sich der Rest von selbst.Die Zeit dafür ist da.
    Gruss Pete

    Kurze Antwort René Gräber:

    Mikrowelle! Darüber habe ich immer noch nichts geschrieben… Das Ding muss natürlich unbedingt weg! :-)

  31. 31

    Klasse! Die Liste liesse sich endlos erweitern.
    Wir wär’s mit weg mit der Pharmaindustrie? Das würde uns eine Menge Gesundheit bringen, mal abzusehen von Finanzen.
    Unbezahlbare Zulassungsbedingungen für Naturheilmittel – weg damit!
    Massenkonsum? – weg damit!
    Erdbeeren im Dezember? – weg damit!
    Armut? – weg damit!
    Äusserer Reichtum? weg damit!
    Wenn nun alles weg ist … was bleibt dann?

    Möglicherweise ganz einfach ein selbstverantwortlicher Mensch? Her damit!!!

    “her-damit” wünsche ich Allen!
    Petra

  32. 32

    simone
    ich wünsche ihnen und ihrer fam.auch ein gutes neues jahr!und ich hoffe sehr das es weiterhin von ihnen mails gibt…bin der selben meinung wie sie…gesundheit kommt von innen nicht von aussen…in diesem sinne…machen sie weiter so!

  33. 33

    Hallo Herr Gräber,
    auch Ihnen ein gesundes, neues Jahr. Ich schätze Ihren Einsatz sehr und kann Ihnen zu den “Weg damit” Sätzen nur beipflichten.
    Und es sollte tatsächlich als nächstes ein “Her damit” geben. Als Anregung möchte ich eine Adresse weitergeben: www. Stiftung-auswege.de. Vielleicht ist es ja auch in Ihrem Interesse sich dort mit einzugeben. Es hilft, die Welt ein bißchen menschlicher zu machen. Alles Liebe und weiter so.
    F.M.

  34. 34

    Guten Morgen Herr Graeber..
    Ja, alles super, denke auch so, nur wissen wir ja auch, aus geistiger Sicht,dass alles was ist, seine Ordnung hat,und dazu da ist, um zu lernen. Ja, zu lernen, dass wir das Göttliche in uns haben, und selber fähig sind zu WISSEN ,was gut ist für uns. Es wird Zeit für uns Menschen,dass wir uns auf unsere innere Stimme verlassen ( auf Gott) Ihm vertrauen. und nicht unser Leben Unwissenden,( nur auf Profit-ausschauenden -denkenden) Menschen überlassen.
    Mehr Liebe und Zeit für uns selbst, und unseren Mitmenschen schenken.
    Denn Liebe, (Gott-Christus) ist das, was alles auflöst, und bringt das, was die Menschen gesund und fröhlich macht.Love Meggi

  35. 35

    kalimera Herr Graber
    ja, bin voll mit Ihnen einverstanden, dass all dieser Müll verschwinden sollte. Wir Konsumenten hätten das in der Hand.
    Nun wäre es sinnvoll, wenn wir all das noch positiv formulieren würden, was wir brauchen, was wir wollen. Ich werde das für mich mal tun. Danke für die immer wieder guten Anregeungen.

    alles Liebe
    Maja

  36. 36

    wow,wow,wow……….ein guter,ein sehr guter ansatz wirklich etwas für das kommende jahr zu verändernfür
    .
    gratulation .

    (freu mich weiterhin auf ihre e-mails)

  37. 37

    ein großes dankeschön herr gräber, das ist sehr erfrischend. auch weg mit:
    ignoranz und trägheit
    der unterdrückung der wahrheit
    du bist sätze

    auf ein glückliches, stressfreies leben.
    herzliche grüße kalina

  38. 38

    JAWOHL, weg mit dem ganzen Müll.
    Weg auch mit Politikern die uns für Dumm verkaufen wollen und weg mit den gierigen Halsabschneidern die uns das Geld aus der Tasche ziehen mit unnützen Dingen die wir ja alle unbedingt brauchen um uns besser zu fühlen.

    Liebe Grüße aus Mallorca
    Gisela

  39. 39

    zusammenfassend:

    Kaufe nichts wofür Werbung gemacht wird. Heutzutage ist ja jede Nachrichtensendung eine Werbesendung.

    Ein gutes Neues Jahr

    kurze Antwort von René Gräber:

    Klar. Kann man so machen. Von vielen guten Dingen erfährt man aber auch nur über Werbung. Deswegen schau ich mir das auch an – weniger die im Fernsehen, eher die in Zeitungen (besonders freue ich mich auf Diätpillen :-) — sonst ginge mir ja der Stoff zum Schreiben aus :-(

  40. 40

    das ist der letzte Akt der Dunkelheit.Der Mensch
    befindet sich in einem neuem Bewußtsein.
    Göttliche Liebe strömt ein.Altes geht,neues kommt.
    Licht und Liebe
    Friede sei mit euch

  41. 41

    alles belastende kommt weg und wird ersetzt- Jesaja 35:5 Zu jener Zeit werden die Augen der Blinden geöffnet, und die Ohren der Tauben, sie werden aufgetan.?6 Zu jener Zeit wird der Lahme klettern wie ein Hirsch, und die Zunge des Stummen wird jubeln. Denn in der Wildnis werden Wasser hervorgebrochen sein und Wildbäche in der Wüstenebene.?7 Und der von der Hitze ausgetrocknete Boden wird wie ein Schilfteich geworden sein und der durstige Boden wie Wasserquellen. An dem Aufenthaltsort von Schakalen, einem Ruheort für [sie], wird es grünes Gras mit Schilfrohr und Papyruspflanzen geben.
    Off.21:3„Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.?4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

    8 Und dort wird es bestimmt eine Landstraße geben, ja einen Weg; und er wird der „Weg der Heiligkeit“ genannt werden. Der Unreine wird nicht darüberziehen. Kummer und Seufzen sollen entfliehen. Dieses Angebot ist frei wählbar und das beste das es z.Z. noch gibt.wann? ehe die Welt zerstört ist in Off.11:18 stehts zumindest so.

  42. 42

    Hallo René
    Schön, dass Du wenigstens auf diesem Gebiet uns eine Auflistung des “weg” auf die Augen drückst. Danke.
    Ich stimme Dir voll zu. An unserem Essen rummzufummeln – welche perverse Idee. In unserem Leben rummzufummeln ist noch perverser.
    All diese Lobbyisten, geld- und machtgierigen “Säcke”: 2010 wollen wir in Euren prallgefüllten Geldsäcken rummfummeln. Alles Gute Jean

  43. Susanne Geretzky
    Samstag, 2. Januar 2010 9:35
    43

    Guten Tag Herr Graeber,
    vielen Dank für Ihre wunderbaren Informationen.Sie haben unserer Familie in vielen Dingen weiterhelfen können. Wir wünschen Ihnen ein weiterhin erfolgreiches Jahr und freuen uns auf Ihre weiteren Mails.
    Mit freundlichen Grüßen
    Susanne Geretzky

  44. 44

    Nehmt Euch nur Dinge vor, die Ihr auch erreichen könnt. Das neue Jahr 2010 kann nur so gut werden, wie Ihr es zulaßt.
    Frohes , neues Jahr!

  45. 45

    Wahrhaftig! Sie sagen laut vieles, was sich manche nur leise denken.
    Tja, so kann man NEUES JAHR ANFANGEN…einfach wahrhaftig… :-)))
    Klara

  46. 46

    Lieber Herr Gräber,

    Sie sind einer der (immer weniger werdenden) Heilpraktiker, die sich noch einen klaren Blick erhalten haben! Ich besuche Ihre Seiten immer sehr gerne und finde toll, dass Sie sich noch trauen, zu sagen, was Sie für falsch halten.

    Weiter so und ein gutes Neues Jahr!

    Anja

  47. 47

    Einfach PRIMA.
    Das sollte als Titelblatt auf alle Zeitungen, Zeitschriften etc… und zwar das ganze Jahr! Vielleicht würden dann einige von unseren Angst- “Programme” neu geschrieben in Lebens-Lust-Programme!!
    irene

  48. 48

    Gut gemacht. Ich würde noch das Fett ergänzen. Und die Ärzte: sie können wenig dafür, dass sie sich auf Symptome konzentrieren und für anderes nicht bezahlt werden, aber sie haben nun mal den Auftrag, sich um unser Befinden zu kümmern, und das könnten sie schon ein wenig wirksamer tun. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen und Ihrem Team Erfolg satt.

  49. 49

    Herzlichen Glückwunsch lieber Rene,
    das war mit Abstand die beste und ehrlichste mail zum Jahresanfang, die ich bekommen habe.
    Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu – und wer Ihre Tips befolgt, wird ein gutes 2010 erleben.
    Vielen Dank und eine gute Zeit
    herzlichst
    Marion

  50. 50

    Es dauert schon einige Zeit bis man soweit ist, dass man dieses “Weg damit” auch für sich realisieren kann. Ich bekam auf Grund der Diasgnose Tubencarzinom mit Metastasen im linken Ovar nach der Totaloperation eine Chemotherapie mit Taxol und Carboplation. Ein halbes Jahr später hatte ich Lympfknotenmetastasen. Also Null Wirkung und viele Schmerzen sowie physische Qualen.

    Somit machen Sie weiter son und alles Gute im Neuen Jahr.

  51. 51

    Bloss nicht weg mit solchen guten Ideen!!!! Und her mit dem Lächeln der Menschen der Freundschaft der Tiere, der Blumen auf das die Natur uns regiere.

    Ein erfolgreiches glückliches Jahr an alle
    Ane

  52. 52

    So seh ich das auch weg mit all den NEGATIVEN Gedanke,POSITIV denken ist der Slogan für 2010
    wünsche allen ein GESUNDES neues Jahr..
    Gisela

  53. 53

    rofu

    ..Fühle mich sehr erleichtert ;)
    Wünsche Ihnen und uns allen ein eigenverantwortliches, immer wieder glückliches und auch erfolgreiches Jahr 2010 !

  54. 54

    Ihnen ein erfolgreiches, ein gesundes
    und immer geistreiches, neuen Jahr.
    Als Berufsverwandter kann ich
    nur sagen – Sie haben den Nagel wohl auf den Kopf getroffen!

    Edgar

  55. 55

    Ich stimme dem voll zu. Und weg mit den Patienten, die ungesund leben und jammern, dass es ihnen nicht gut geht und die meinen, Ärzte, die keine chemische Wunderpille verschreiben und dagegen zu gesunder Ernährung, Bewegung usw auffordern, sind keine guten Ärzte. Wieviel Geld könnte im Gesundheitswesen einespart werden, wenn hier Ärzte und Patienten sinnvoll zusammenarbeiten und die Kassen alternative Heilmethoden unterstützen würden! Überzeugend finde ich in punkto Ernährung die Logi-Methode. Hier kann jeder lernen sich gesund zu ernähren und ohne zu hungern, wenn es denn gewollt ist, abzunehmen.
    Ich wünsche allen Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr.
    H.Martin

  56. 56

    Ihren Wünschen “weg mit …” würde ich mich sehr gerne anschließen, denn als selbstverantwortlicher, mit der Natur lebender Mensch, sprechen sie mir sehr aus dem Herzen.Die Nichterfüllung ihrer Wünsche ist aber leider auch vorgegeben, alleine durch die Tatsache dass in unserer Gesellschaft Geld einen deutlich höheren Stellenwert hat als der Mensch.Jeder der in der Wirtschaft draussen unterwegs ist, wird beinah täglich mit dieser Tatsache konfrontiert und kann/muß sich entscheiden, was ihm selbst in dem Moment wichtiger ist. Das können wir alle im neuen Jahr fleissig üben, wenn wir das nächste mal in der Situation stehen – Geld oder Mensch. In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohsinniges, versöhnliches und menschliches 2010. Christa

  57. 57

    wunderbar, was alles losgelassen, weggepustet und weg gewünscht wird. Womit wird der gewonnene Raum gefüllt?

    Alles Gute zum 2010.

    luna

  58. 58

    HERRLICH!

  59. 59

    Toll, Ihre Weg-Damit Aktion , jeah!!!Hab auch eine gestartet: Weg mit der Kochkost!!!Weg mit der Übersäuerung! Die nächste ist dann eine Her-Damit Aktion:
    Her mit der Rohkost!!!Her mit Leben!!!

    Danke, dass Sie so sind und Ihr Wissen weitervermitteln!!!!!
    Fee

  60. 60

    Einfach köstlich!!! Ganz in meinem Sinne.

    Ein positives Jahr wünscht Ihnen

    Jakobe Jakstein

  61. 61

    Ach, ich liebe ihn, diesen Brauch, den man in Skandinavien “Knuth” nennt (oder Knut?)
    Weg mit allem Überflüssigen, Reinigung, Beschränkung auf das Wesentliche!
    Weg mit den Ärzten, die nur aus Prestigegründen und Geldgier Ärzte geworden sind, weg mit Mikrowellengeräten und anderem Elektronikschrott…
    Aber müssen wir alles verbannen, solange wir mit offenen Augen und kritischem Geist durch die Welt gehen? Mit Liebe, mit Achtung und Respekt vor und der Schöpfung? Wie es in dem zuvor erwähnten afrikanischen Sprichwort schon heißt: Wenn wir ALLE bestimmte Produkte wie Blei in den Regalen liegen lassen, ist die Industrie machtlos…
    Danke für Ihren Einsatz, Ihre Newsletter, die vielen wertvollen Informationen, lieber Herr Kollege Gräber, ich wünsche Ihnen ein gesundes wundervolles neues Jahr!

    Mit den besten Grüßen, Iris Reitzig

  62. 62

    Eine einzigartige Ideee! Hoffe, dass viele sich angesprochen fühlen und jeder bei sich selbst anfängt “auszumisten”! Ich habe schon begonnen!
    Allen Lesern und Ihnen Herr Gräber alles Gute, Gesundheit und weitere gute Idee.
    Dankbare Grüsse Helmine

  63. 63

    Hallo Herr Gräber,

    vielen Dank für die netten Neujahrsgrüsse! Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich auch ein glückliches und gesundes neues Jahr!
    Ich habe mir alles durchgelesen und sitze aufgewühlt und etwas wehmütig und hilflos da, den Blick nach draußen in die wunderschöne Winterlandschaft gerichtet.
    Ich kann dazu nur eins sagen (es gäbe ja unendlich viel dazu zu sagen)- dieses Leben ist nur mit Gott im Herzen zu ertragen.
    In der Hoffnung auf den Bewusstseinssprung der Menschheit anstelle von Selbstzerstörung (EINE NEUE ERDE – Eckard Tolle) möchte ich uns allen viel Kraft und viel Liebe für das Jahr 2010 wünschen. Brigitte

  64. 64

    Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wie oft habe ich ähnliches mit Freunden, Bekannten und Patienten besprochen…
    Mit Ihrer Erlaubnis werde ich das “Weg damit” im Warteraum aushängen!

    Ich wünsche ein erfolgreiches inspirierendes neues Jahr!

    Kure Antwort René Gräber:
    Aber gerne! Und die hinterlegten Artikel dazu als Lesemappe :-)

  65. 65

    Vielen Dank Herr Graeber für Ihre immer durchdachten Kommentare.

    Weg müssten ferner noch die vielen “ethisch-moralischen” Aufforderungen zu “edel sei der Mensch, hilfreich und gut”, und wenn er das nicht ist, dann……
    Hier sitzt immer noch der lutherisch abgeschaffte Ablasshandel tief in den Köpfen und damit die Angstimprägnierung von Schuld.

    Herzliche Grüße in Freiheit (soweit möglich) an Sie und ein gutes 2010!

  66. 66

    yep!!ich gehe da noch etwas provokanter damit um…ein großer teil dieser gesellschaft…alle oberflächlichen und provitgierige…WEG DAMIT!!!…dann hätten wir diese ganzen probleme soundso nicht!!

    viel erfolg weiterhin in 2010!!!

    mein vorsatz…zurück zum wesentlichen und den werten!!!

  67. 67

    zusammen werden wir es schaffen diese versklaver zu besiegen!

    Jahrhunderte lang wurde die menschheit gefesselt, es ist höchste zeit für eine wendung!

    Ich schicke ihnen alle kristallklarres licht und liebe!

  68. 68

    Danke Herr Gräber,

    das hat mir wirklich Spass gemacht, wie Sie Ihrem Herzen Luft machen und auch mir aus dem Herzen sprechen. Achtung, nur für mündige Bürger,
    die nicht alles glauben, was erzählt wird des Profites willen und aufwachen, es ist sehr wichtig, aufzuwachen!!

    Herzliche Grüße an Sie und Wünsche für ein friedliches, freies und freudvolles Jahr 2010!

  69. 69

    Hallo Rene…besser kann man es nicht beschreiben,wie die Menschen für dumm verkauft werden. Die Einzigen die davon profitieren sind Pharmakonzerne und all die anderen, die sich damit gesund stoßen.
    Immer wieder wird neue Panik verbreitet, damit die Leute wie die irren kaufen und wenn genug Profit gemacht wurde, gibt es keine Viren & Co. mehr. Ist doch immer wieder faszinierend, wie schnell doch die schwer bekämpfbaren Viren wieder verschwinden *lach*
    Jedes Jahr ein neues Phänomen !

    Nur komisch,dass wir Naturheiler auch ohne diese ganzen Wundermittel Menschen auf dem Weg zur Gesundung helfen können.
    Damit bin ich schon 10 Jahre erfolgreich.

    Wünsche allen ein gesundes Jahr 2010!

    Petra Gierth
    Dipl.Ayurveda Therapeutin und Reikilehrerin
    aus Kaiserslautern

  70. 70

    Zum Schmunzeln, Ärgen, Lachen!
    Auf in ein fröhliches neues Jahrzehnt! Ihnen alles Gute!
    …und weg mit mir ;-)

  71. 71

    Sie zäumen das Pferd von der falschen Seite auf! Nie negativen Dingen solchen Raum geben, sondern ausschließlich positiven Dingen, sonst geht der Schuss nach hinten los.
    Also alles GUTE, viel Gesundheit und Glück (Glück kann man gebrauchen – die Passagiere der Titanic waren alle gesund, aber Glück haben sie keines gehabt ;-)))
    Herwig

    kurze Antwort René Gräber:
    Sie haben natürlich Recht. Wenn aber nicht mehr weiß, was “man” will, kann man erst einmal “negativ” formulieren. Aus der Negation sollte man dann das Positive Endverhalten formulieren. Aber ich wollte mit den Artikeln (die ja durch klickbar sind) in 2009 erst einmal auf vorhandene Mißstände aufmerksam machen.

  72. 72

    Wir sind nur “Gast” auf dieser Welt! Laßt uns nur das nehmen, was wir wirklich brauchen.
    Weg mit dem Überfluss!!!

    Danke, Rene´, für Ihre mail.

    Wünsche Allen ein gesundes und zufriedenes 2010.

  73. 73

    lieber Rene Graeber
    Ihren “Weg-Text” würde ich gerne überall auf großen Plakatwänden lesen!
    Wir brauchen alle diesen wirklich heiligen Zorn in dieser Zeit,der laut und klar Nein! sagt, zu dem monströsen destruktiven Wahnsinn, der für niemanden gut ist.
    Ihnen alles Liebe
    Iris

  74. 74

    Wenn man ein wenig gesunden Menschenverstand besitzt, findet man selber sehr viel heraus wodurch Krankheiten und Seuchen kommen.Grippevirus ist gleich — Verdienst für die Pharmaindustrie– Des weiteren fährt man wunderbar mit Rohkst.Viele kleine Wehwechen verschwinden von selbst.ZB:Bluthochdruck,Rheuma, Zahnschfleischbluten usw Anita hat es schön vormuliert “wir sind nur Gast auf dieser Erde” und haben einen freien Willen bekommen und ein Hirn zum denken. Also gebraucht beides und lasst euch nicht alles vorgaukeln.
    Lieber Rene hab vielen Dank für dein Angagement für uns Menschen. Viel Zeit geht dir so verloren für dich selbst.
    Ich wünsche Dir ein frohes,gesundes und befriedigendes Jahr 2010
    Emmi

  75. 75

    >Weg auch mit dem Gejammer der Patienten, die glauben Sie
    >hätten ein hartes Leben

    Haben wir auch!
    Staendig muessen wir uns gegen allopathische Stuemperei an Symptomen statt Ursachen wehren.
    Das Schlimmste aber ist, dass wir Kassenpatienten nicht einmal einen Gelaendewagen haben, um zur Demo zu fahren.

    PF

    kurze Antwort René Gräber:

    Die spritfressenden Geländewagen müssen natürlich weg :-) Außer für Förster und Bergbauern.

  76. 76

    Lieber Herr Graeber, ein gutes ,gesundes Neues Jahr.
    Die Abrechnung für das Jahr 2009 entspricht voll und ganz meiner Vorstellung und meiner Einstellung zu den einzelnen Artikeln. Solange die Pharmaindustrie und die Deutsche Bank ihre Lobbyisten zur Verfügung hat, wird sich in der Gesundheitspolitik nicht viel ändern. Ich hoffe, dass die breite Masse der Bundesbürger mehr INFO bekommt und dies zu Umlenken führt.
    Weiterhin viel Erfolg in Ihren Bemühungen.
    MFG Josef

  77. 77

    Und bitte “weg damit” mit den Sprüchen: Billiger, günstiger, Rabatt, kleine Preise … Die uns allen bekannten Discounter können diese Dumping Preise nur machen auf Kosten von Menschen in z.B. Indien, Sri Lanka, Thailand. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein.

    http://www.world-of-eco-fashion.de/index.php/journal-reader/items/niedergeschlagen-und-traurig-leben-wir-wie-gefangene.186.html

    Es gibt genügend Menschen in Deutschland, die das Geld haben, um nicht in diese Läden gehen zu müssen. “Weg damit” mit dem Geiz!

    Was nutzt das Geld auf dem Sparkonto, wenn dafür der Körper nur mit Müll gefüttert wird (hier wird jeder Cent gespart). Das ist verkehrte Welt. Dann zum Arzt rennen und die Pille gegen alle Beschwerden zu wollen.

    Her damit … mit dem Wertschätzen von Qualität, guten Produkten, die ihren Preis wert sind. Her damit … mit dem Genießen von Bio Produkten aus dem Naturkosthandel – nicht Discountern, die aus Bio auch wieder etwas machen, was so mal nicht gedacht war.

    Unterstreiche den letzten Satz von Caroline:
    Zurück zum Wesentlichen und vor allem Werten!

    Zurück zu Mensch sein, Gefühle zeigen dürfen, schwach und stark sein dürfen, emotionale Tiefe zeigen, mehr Sein, denn Schein!

  78. 78

    hallo herr graber ein gesundes neues jahr….

    wenn ich das lese was sie so schreiben ( bin auch ihrer meinung ) sollte man keinen arzt mehr aufsuchen.
    in diesem sinne ,viele neue beiträge und gedankengut ihrerseits .
    und den mut das zu schreiben was viele nicht aussprechen können ,wollen , .weil sie uns manipulieren wollen (siehe schweinegrippe)
    weiter so und alles gute
    Brigitte

  79. 79

    Lieber Rene!

    Vielen Dank für diese tolle “Weg-damit..-Aktion” zum Jahresanfang bzw. zum Beginn des neuen Jahrzehnts, da fühlt man sich beim Lesen schon richtig erleichtert!!

    Ich wünsche Dir alles Liebe & Gute sowie Gesundheit und viele glückliche Tage im Neuen Jahr!!

    Martina

    Liebe Grüsse, Martina

  80. 80

    Ich kann alles nur unterstreichen!!!!
    Es fällt nicht unter dieses Thema, aber doch
    vielleicht noch eins: Weg mit allen unfähigen
    Politikern. Leider die meisten.
    Ein glückliches und gesundes Jahr 2010 und DANKE
    für Ihre Beiträge.

  81. 81

    Hallo Rene,
    ein Dauerthema bei uns privat und in der Praxis.Was das Pharmakartell angeht, einmal das Buch von Jim Humble lesen:MMS Der Durchbruch.

    Alles Gute für 2010
    Wolfgang

  82. 82

    Hallo Herr Gräber,

    Ihnen ein frohes neues Jahr. Mögen Ihre Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen.
    Meine sind, weg mit dem pharma/petrochemie Kartell und alle sie unterstützenden Politiker (d.h.die meisten). Dann hätten wir endlich Frieden auf der Welt.

    Lieben Gruß

    Burckhard

  83. 83

    Danke für die tollen informationen.
    Ich freue mich auch immer auf Ihre Meinung zu den einzelnen Themen.
    Ich wünsche Ihnen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2010!!

  84. 84

    Ich kann mich nur anschließen an all die anderen Kommentare – KLASSE ! Wir kommen tatsächlich mit viel weniger aus!
    Ich bin jetzt nun schon ein etwas älteres Haus und die Arthrose hat mich im Griff. Wenn es nach einigen Ärzten ginge, wäre ich schon voller neuer Gelenke.Ganz verschämt beichtete ich meinem Hausarzt, daß ich seit ca. 3 Jahren mit Schwedenkräutern und selbstgemachter Zinnkrautsalbe (Schweineschmalz) handtiere und wirklich ziemlich schmerzfrei bin. Nur ein Tipp vielleicht unter vielen – auf jeden Fall fallen die Tabletten weg und von neuen Gelenken ist im Moment nicht mehr die Rede.Mein Arzt empfahl mir (ich war sehr erstaunt darüber), weiter zu machen, man hätte mit Schwedenkräutern schon die dolltsten Erfolge gesehen.
    Ich lese Ihre Briefe jedenfalls immer sehr gern und meinem aufmüpfigen Neffen werde ich die Mail von Ihnen gleich mal weiterleiten. Er HASST die Pharmazie! Übrigens die Idee mit den Plakatwänden ist gut.
    LG – Christine

  85. 85

    Danke lieber Rene, für die Aufschlußreichen-Programme.Freue mich immer wenn ich gut Informiert werde durch deine Post.
    Wir wünschen Dir auf diesen Wege alles erdenklich Gute im Neuen Jahr 2010,auch senden wir Dir lieber Rene ein ganz großes Paket GESUNDHEIT und dies vom ganzen HERZEN.
    Anni u.Kurt Z.

  86. 86

    Gruss an Thilo, Kommentar 28 :

    Besten Dank für den Hinweis auf die geniale SWAK-Zahnbürste !

    Habe ich mir natürlich sofort besorgt.

    Auch die längste Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt….

  87. 87

    Weg mit Monsato,Diäten und (Schweine-)Grippe… das ist mal eine Abrechnung!!!

    Ihnen und allen wünsche ich viele Eindrücke und Erlebnisse, gefüllte (Schatz-)Kammern und die nötige Liebe und Gesundheit, dass alles zu genießen!

    MfG ma.j.

  88. 88

    Ja, weg damit. Und hier habe ein ganz einfaches Naturheilmittel:
    Wer an Zysten in der Brust leidet, an schmerzenden Körperstellen/Gelenken, Frostbeulen, unreiner Haut, der sollte diese 3 – 4 mal am Tag sehr intensiv mit frisch gefallendem Pulverschnee einreiben. Die auf- kommende Hitze treibt das Übel aus dem Körper. Es bilden sich meistens Pusteln auf der Haut, die nach 3 Tagen wieder verschwinden. Das ist keine Allergie, sondern ein Zeichen, dass der Körper reagiert. Ich laufe immer barfuß im Schnee und reibe morgens und abends den ganzen Körper mit Schnee ab. Habe nie Schnupfen.
    Probieren Sie es mal aus.
    Helga

  89. 89

    René Ich möchte sagen “ich habe es immer schon gedacht” Endlich hilft mir mal einer mit `nem Doktortitel. Der Titel ist mir zwar piepegal, aber, wie gesagt, bin ich auf Deiner Seite und verbreite den Link zu Deiner Seite in der ganzen Welt. Warum ich das tue? Weil ich weiss, dass Du Recht hast.

  90. 90

    Mir fällt da die Geschichte mit dem grünen Elefanten und den rosa Punkten ein…

    Probieren Sie mal zehn Minuten nicht daran zu denken, weil Sie ihn weg haben wollen.
    Es kostet Unmengen an Energie, obwohl Sie vorher gar nicht auf die Idee gekommen wären, überhaupt an grüne Elefanten mit rosa Punkten zu denken.

    Viel wichtiger als die Frage, was wir weghaben wollen, ist doch die Vision, was wir stattdessen wollen – ich wünsche Ihnen wunderschöne Visionen für 2010 ;-)

  91. 91

    SUPER, Herr Kollege! Ich hätte es nicht besser ausdrücken und darstellen können!
    Ich wünsche allen Lesern ein erfülltes Neues Jahr!
    mit lichtvollen Grüßen
    ina

  92. 92

    Wunderbar, kann ich nur sagen, das immer mehr Menschen aufwachen.Habe ein tolles Buch das ich gerne weiter empfehlen möchte. “das große Geheimnis” von David Icke.
    Danke für ihre immer wieder tollen Beiträge!!!
    Ich wünsche ihnen ein erfolgreiches und glückvolles neues Jahrzehnt.

    Petra

  93. 93

    lassen wir es einfach stehen, als das was es ist….wenn wir die energie bzw. den fokus auf das gewünschte legen wird das wachsen..
    energie folgt der aufmerksamkeit ;-)

    trotzdem freue ich mich immer wieder über engagierte menschen..
    das einzig beständige ist die veränderung…
    ein erfolgreiches 2010 wünsche ich ihnen…

  94. 94

    Danke für die vielen interessanten Informationen. Es ist wichtig, daß die offiziell verbreiteten Lügen bekannt gemacht und bekämpft werden!
    Schön ist es, zu erfahren, daß immer mehr Menschen den Weg zur NATUR finden.

    Allen ein gutes 2010 voller Gesundheit, damit wir den Ärzten keine Chance geben, uns zu schädigen.
    Deshalb Zustimmung für Rita, Nr. 59: Rohkost ist SEHR wichtig. Besser aber noch: URKOST.

    Und alles in Maßen.
    Danke also auch an A. Ehret, N. Walker und F. Konz. Beherzigt ihre Empfehlungen!

  95. Juliane Schulte im Hofe
    Samstag, 2. Januar 2010 15:56
    95

    Ich habe mir Ihre Mail gleich ausgedruckt und sie hängt bei mir an der Klotüre, damit ich sie immer wieder vor Augen habe, finde sie toll, muss wirklich alles weg, besonders die Schweinegrippeimpfung, man hat uns damit total verrückt gemacht und wieviele Nebenwirkungen hat diese. Mein Arzt hätte sie mir sofort gegeben, und ich staunte, dass er als Gesundheitsapostel so gedacht hat!!! Ein gesundes Jahr wünsche ich Ihnen!!

  96. 96

    Noch eine unnötige Erscheinung unserer Zeit: Weg also mit Rundmail und Ratschläge die ich nicht eingefordert habe.

  97. 97

    Lieber Herr Gräber!

    Ein gesundes glückliches neues Jahrzehnt!

    Und vielen Dank für Ihre Wegwerf-Liste, sie spricht mir aus dem Herzen und wie man hier lesen kann ganz vielen anderen auch. Das macht mir Mut, dass wenn wir zusammenhalten, sich doch bald etwas ändern wird. Am meisten wünsche ich mir, dass wir Monsanto stoppen können und es allen Menschen möglich wird sich mit natürlicher Nahrung satt zu essen.
    Meine Ergänzung für die Liste wäre: weg mit der Lebensmittelindustrie! Schon vom Wort her ein Paradoxon.
    Herzliche Grüße!
    Susann

  98. Ricarda Marie Meurer
    Samstag, 2. Januar 2010 16:28
    98

    Lieber Herr Gräber, zunächst einmal ein erfolgreiches & gesundes Jahr 2010!

    Ein kleiner Geschmack aus der Astrologie;
    bis 2011 leben wir in einer phänomentaler Täuschung u. Vertuschung in den medizinischen, wirtschaftlichen u. gesellschaftlichen Strukturen. Ich sehe, dass Erkenntnisse u. Erfindungen verschwiegen werden, obschon sie für die Menschen von Nutzen wären. Bleibt zu hoffen, dass die Angelegenheit in eine humanitäre, naturbezogene Richtung schreiten lässt u. das soziale Miteinander wieder mehr an Herzlichkeit u. gegenseitigen Wohlwollen hervor bringt.
    Zu mir; am 29.09.08 wurde ich an Dickdarmkrebs mit 5 befallenen Lympfkonoten (20 entfernt) operiert, danach die Chemotherapie die 9 Monate dauerte.
    Ich glaube aber, dass auch meine gleichzeitige Selbsttherapie mit der Naturheilkunde über diese lange Zeit geholfen hat.
    ” Misteltropfen, Schüssler Salze u. besonderst frische Luft u. positives Denken!!!”
    Ich bin auch Ihrer Meinung, bis wieder Ricarda Marie

  99. 99

    Hallöchen,
    sie haben es wiedermal auf den Punkt gebracht.Mußte viel lächel,sie haben viel meiner Gedanken zu Papier gebracht.War toll zulesen und ich sehe ich bin mit meiner Meihnung nicht alleine.Auf diesen wege alles gute für 2010.Lg sendet Erika

  100. 100

    Hallo Hr. Graeber, herzlichen Dank für Ihre Info,
    habe sie wie immer mit totaler Zustimmung gerne gelesen!Ich wünsche Ihnen und uns allen, eine kritische, gesunde und erfolgreiche Zeit, mit viel Freude und Spaß am Leben!
    Lg sendet Ulrike

  101. Aufsässiger Rentner
    Samstag, 2. Januar 2010 17:22
    101

    Stimme 100% zu.Meine Ergänzung:Weg mit der
    FDP-Rotznase “Gesundheitsminister” Rössler.
    Weg mit der sinnlosen Klimadebatte.

  102. 102

    Guten Tag Herr Graeber

    Habe Ihren Newsletter seit ein paar Wochen abonniert und finde es absolut super, wie Sie die ganze “kranke” Gesundheitsangelegenheit angehen.
    Wir leben in der Tat in einer hektischen und ungesunden Welt und wir sollten öfter mal so spannende und lehrreiche Lektüre wie die Ihrige “hineinziehen”. Herzlichen Dank und auch Ihnen ein vielseitiges und gesundes 2010.

  103. 103

    Hallo,Herr Gräber ich wünsche Ihnen ein Frohes Neues Jahr,ich bin 40 Jahre ich glaube ich komme in den Wechseljahren mein Frauenarzt meint nein ich bin noch nicht in den Wechseljahren aber ich war in einer Gesunheitspraxis beim Heilpraktiker und da habe ich ein Speicheltest gemacht ich habe zu viel Östrogene und Progesteronmangel ich soll jetzt eine Progesteroncreme nehmen wenn ich den 1. Regeltag habe dann 13 Tage warten und 14 Tage cremen unter der Fußsohle das geht durch den ganzen Körper,Gewichtszunahme habe ich und Eierstokzyste und wenn der Eisprung kommt habe ich Rückenschmerzen und Kopfschmerzen und Nackenschmerzen usw.ich fühle mich im ganzen schlecht.was meine Sie dazu was man da machen kann.Gruß Hanna.

    Kurze Antwort René Gräber:
    Liebe Hanna,
    Ohne Sie genauer zu kennen oder untersucht zu haben, ist es sehr schwer ihnen eine passende Empfehlung per email zu geben – es wäre auch nicht seriös… Schauen Sie bitte einmal hier:
    http://renegraeber.de/Fragen.html

  104. 104

    Hallo Herr Gräber, ich wünsche Ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr. Vielen Dank für diesen Bericht, sie sprechen mir aus der Seele.
    Gruß Susanne

  105. 105

    Weg damit! Ja, das ist prima! Ich hätte dem noch ein paar Sachen zuzufügen:

    - Eine Gesellschaft, in der man sich Psychische Gesundheit teuer über Gesprächstherapie, Wellness, “bezahlten Körperkontakt” erkaufen muß, statt sich gegenseitig mehr Achtung, Aufmerksamkeit und Entspannung durch Berührung entgegenzubringen. Nur was teuer ist, kann was nutzen? Weg damit!

    - Verschwendung wertvoller Rohstoffe für Billigartikel, die kein Mensch braucht: Staubfänger, Minispielzeug im McDonalds-Kindermenü, Ramsch, Fernostware, deren Reparatur nicht mehr lohnt und Abfallberge produzieren: Weg damit!

    - Werbung, die uns um 23:00 Hunger auf Pizza suggeriert, die 50. tolle Handy-Flatrate und auf aggressivste Weise noch größere Fernsehbildschirme andrehen will: Weg damit!

    - Fertiggerichte, die undurchschaubar und ungesund sind – und unsere nachfolgende Generation schon nicht mehr weiss, wie man ohne Geschamackverstärker und Soßenbinder Geschmack ans Essen bringt – wehe, es kommt noch einmal eine Zeit der Nahrungsmittelknappheit- da sehe ich schwarz für unsere Kinder! Weg damit (Mit den Produkten und der Erziehung zur Abhängigkeit, nicht mit den Kindern)!

    Ach, ich könnte noch ewig weitermachen….
    Frohes Neues, trotz all meiner Unkerei!

  106. 106

    Eine neue Geisteshaltung hat begonnen,danke,nur weiter so.

  107. 107

    Eine wunderbare Auflistung, die ich nur teilen kann.Wenn die Menschen doch nur aufwachen würden und gemeinsam dem ganzen Lug und Trug endlich ein Ende bereiten würden.Aber wer will schon hören, dass er für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden selber verantwortlich ist?
    Ich wünsche Jedem im kommenden Jahr die Erkenntnis, endlich seine Angelegenheit selber in die Hand zu nehmen und nicht länger auf der Couch zu liegen bei Fernsehen, Zigarette und Bier und über andere zu schimpfen, die einen nicht Heilen können.

  108. 108

    Super. Genau auf den Punkt gebracht. Mehr muss man dazu nicht mehr sagen.

  109. 109

    super Idee diese Negativliste, alles auf einen Blick. Sicher gibt es noch einiges, was in der Liste fehlt, auf jeden Fall das: Weg mit dem Fleischfraß! Weg mit dem Verbrauch von Milch- und Milchprodukten!

  110. 110

    Hallo
    -genaus so- das was viele denken – viele nicht trauen zu sagen – MEHR MUT!
    weg mit dem ganzen kommerziellen Scheiß!
    weg mit dem ganzen scheiß-

    Ich freue mich immer wieder über die mir von Ihnen mitgeteilten (meine) Gedanken die mich immer wieder bestätigen.

    Alles Gute für 2010

  111. 111

    Hallo Herr Greber! Sie misten aus,und das ist gut so.Ich frage mich oft, wie hirnamputiert ist der Mensch eigentlich, der alles schluckt,was ihm auf dem Silbertablett gereicht wird.Mit der Angst werden die grössten Geschäfte gemacht.Aber es müssen sich ja immer zuerst Dumme finden lassen. Es gab einige Momente, da man hätte aufhorchen müssen,z.B. wenn der Arzt sich nicht impft, oder die verschriebene Medi nie nehmen würde.!!! Viel Mut und Kraft im neuen Jahr.

  112. 112

    Hallo,
    einfach genial, vieles kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Es ist gut das immer mehr Menschen ausgediente Strukturen in Frage stellen. Ich gehöre auch dazu. Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute nicht nur für 2010 sondern für den gesamten weiteren Lebensweg.

  113. 113

    Franz
    Auch ich brauche von dem ganzen Zeug fast nichts, obwohl sicher in meiner Nahrung mehr als genug drin sein dürfte. Es tut mir immer wieder gut zu lesen, daß ich nicht allein gegen so viele von den meisten gar nicht hinterfragten Stukturen und Meinungen stehe.Machen sie bitte weiter so, es zieht Kreise, es regt zum Nachdenken und Mitmachen an. Noch ein gesundes sinnerfülltes Jahr 2010

  114. 114

    Sie sprechen mir so aus der Seele. Ihrer Liste ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen.
    Ich wünsche Ihnen für 2010 viel Gesundheit!
    Lg.

  115. 115

    Was soll ich da noch sagen? Alles Volltreffer!
    Solche Meinungen möchte ich einmal von meinen Ärzten hören. Es ist frustierend zu hören, dass diese eigentlich gar nichts mehr glauben und nur noch blinden Aktivismuß betreiben. Wir Patienten werden doch nur noch abgemolken aber wo bleibt der Aufschrei der weissen Zunft: “Wer hilft uns, unseren Patienten wirklich zu helfen?”
    Vielleicht bin ich ja nur ein wenig realitätsfremd.
    Ihnen Herr Gräber alle Liebe für das neue Jahr.

  116. Uhrigshardt, Ingeborg
    Samstag, 2. Januar 2010 22:00
    116

    Sehr geehrter Herr Graeber,ich finde Ihre Kommentare mutig und erfrischend ehrlich. Wenn alle Mediziner so denken würden, sähe es besser um die allgemeine Gesundheit aus.Sie sind wirklich umwerfend, sich all die Zuschriften anzusehen und zu verarbeiten. Vielen Dank dafür. Wir brauchen mehr solcher Menschen wie Sie. Herzlichst Ihre I. U.

  117. 117

    “Weg damit”
    Überwiegend Volltreffer. Jedoch: Grippeimpfung (ohne Schwein etc.) kann aufgrund jahrelanger eigener guter Erfahrung bleiben. Gentechnik muß im Hinblick auf die Ernährungssituation in der 3. Welt dringend gefördert werden. Also her damit! Ansonsten ist Ihre Jahresbilanz wirklich ausgezeichnet. Weiter so und alles Gute in 2010.
    GP

    Kurze Antwort René Gräber:
    > Grippeimpfung (ohne Schwein etc.) kann aufgrund jahrelanger eigener guter Erfahrung bleiben
    Ok. Die Studienlage sieht allerdings nur einen Healthy User Effekt. Deswegen steht diese auf der Weg – Liste.
    > Gentechnik muß im Hinblick auf die Ernährungssituation in der 3. Welt dringend gefördert werden.
    Leider nein! Das glaubte ich auch lange und ist eine Lüge der Gentechnik-Firmen. Gentechnik senkt den Ertrag und treibt die Bauern in die Abhängigkeit! Quellen und Studien dazu finden Sie in meinem Gentechnik-Report. Alle Artikel sind mit Links in der Weg-Liste hinterlegt.

  118. 118

    herr graeber, und vor allen dingen, frau graeber, viel kraft und gesndheit m jahr 2010.den ommentaren von nr 4 nd 10 schließe ich mich an.
    peterohnezeh

  119. 119

    Lieber Rene,
    ich bin gespannt, wie die Leser ihrer “Abrechnung”, der sie so voll zustimmen, in die Tat umstzen im neuen Jahr. Ist es vorstellbar fuer sie ohne Fernseher auszukommen(??), denn dadurch hat man schon vieles ausgeschaltet: die Bevormundung, Negativitaet, Werbung und Manipulation. Und wie steht es mit der Zeitung zum Fruehstueck? Ist diese volle Zustimmung zu “weg damit” wirklich ernstgemeint und werden daraus Konsequenzen gezogen? Wer trinkt seinen Kaffee immer noch mit Zucker oder Suessstoff?
    Wer traegt das Risiko und bleibt zuhause ohne aerztliches Attest, wenn er mal die Grippe hat? Wer sagt offen zu seinen Arbeitskollegen und Nachbarn, was er wirklich denkt ueber die Impfungen und Krebsmisshandlungen? Wer weiss ueber seinen Koerper besser Bescheid als der Arzt, der jaehrlich konsultiert wird? Wer weiss woher sein Ueber-/Unter-/Normalgewicht kommt? Wer ist so ehrlich zu sich selber, dass er sein erkanntes Fehlverhalten nicht entschuldigt, sondern korrigiert? Wer loest die Probleme der Welt in der eigenen Familie? Ist wirklich Gentechnik die Hungerloesung oder vielmehr die Liebe zum Naechsten durch Teilen und mitteilen? Wer unter den Lesern ist der muendige Patient, der sagt: so nicht – nicht mit mir! Sind wir solche, die der Angst die Hoffnung und Zuversicht entgegensetzen? Ich hoffe es sehr und bin zuversichtlich, dass alles Nachdenken schliesslich zur Tat wird und nicht in der emotionalen Zustimmung bleibt! In diesem Sinne Ihnen und allen ihren Lesern ein gesegnetes Neues Jahr 2010 der Zivilcourage!!!

  120. 120

    Lieber Rene, das haben sie aber alles schoen geschrieben… ich stimme Ihnen aus Herzen zu !
    Darf ich eines hinzufuegen… ?
    Angstmacherei,schwaecht den gesunden Menschenverstand….. also weg mit der Angst ! Statt dessen vertrauen auf unsere innere Stimme ,unsere innere Weisheit .
    Ich wuensche Ihnen ein Jahr das mit Liebe und Fuehrsorge gefuellt ist….
    alles gute aus Australien
    Iris Imison

  121. 121

    Donnerwetter!!!!!!!
    Ich bin ein normal sterblicher Mensch.
    Habe eine Tochter mit Down Syndrom und ich habe ne Menge mit
    gemacht,(Gebaehrmutterhalskrebsimpfung).
    Es war die Hoelle,wie sich meine Tochter veraenderte.
    Knapp zwei Jahre sind wir von Arzt zu Arzt gerannt,Krankenhaeuser.
    Gottseidank geht es ihr seit kurzer Zeit wieder gut.
    Das hat mich wach geruettelt,ich war einfach nur unwissend,zu spaet.
    Eigentlich ist meine Denkweise,genau wie Ihre.
    Es waere ein Segen wenn alles das ganz schnell in den Muell landen
    wuerde,doch noch zu viele Menschen haben Angst.
    Ein Zusammenhalt waere hier und ueberhaupt angebracht.
    Soviel Wahrheit auf einmal bekommt man leider selten geboten!
    Machen Sie weiter so,vielleicht werden die Menschen mal klug auch
    die,die uns schon jahrelang an der Nase rum fuehren.
    Geld ist nichts wert wenn man todkrank ist!
    Ich wuensche Ihnen alles Glueck der Welt im neuen Jahr und auch danach.Auch den vielen Lesern und Schreibern!
    Haltet zusammen!
    Das Ding wuerde ich auch gern mitten in die Praxis haengen wollen,waere das erlaubt?
    Ich denke,es gibt “wenige”Aerzte,die auch so denken.

    LG Gitti

    kurze Antwort René Gräber:
    >Das Ding wuerde ich auch gern mitten in die Praxis haengen wollen,waere das erlaubt?
    Klar! Das hatte ich in einem Kommentar oben schon geschrieben :-) Am besten auch die gleich die hinterlegten Artikel in einem Binder dazu.

  122. 122

    War das herrlich erfrischend! Vielen Dank. Ich grinse über beide Backen und genauso soll das Jahr auch weitergehen.
    Alles Liebe und Gute für 2010!
    Ulrike

  123. 123

    Erst mal ein GUTES NEUES JAHR – ein gesundes…
    - die Liste mit allem was weg muss haben wir nun ja beisammen, jetzt brauchen wir es nur noch zu beseitigen. Jeder für sich im Kopf… nur wie bringen wir die Lobbyisten und die unnützen Politiker weg? Gemeinsam wären wir stark, tun wir uns also zusammen – nur wie?
    Packen wir es an, das Jahr hat ja erst begonnen! LG Hans

  124. Axel und Martina Albrecht
    Sonntag, 3. Januar 2010 10:20
    124

    Mit soooo vielen guten Gedanken und Ideen werden wir einfach nur KLASSE das neue Jahrzehnt beginnen.
    Sie sprechen uns aus den Herzen :-)
    Wir wünschen Ihnen und ihren lieben einen tollen Start ins neue Jahr.
    Mögen sie alle Zeit von freundlichen Wesen umgeben sein.
    Herzlichst Martina und Axel

  125. 125

    Ich stimme mit allem überein. Danke, dass Sie auf diese Weise gegen den Strom schwimmen und dadurch für mehr Gerechtigkeit sorgen.
    Mögen viele Menschen dadurch aufwachen und die Wahrheit erkennen!
    Alles Gute und herzliche Grüße! Johanna

  126. 126

    Hallo,

    zunächst einmal vielen Dank für die Wegwerfaktion, aber auch die Kommentare dazu. Das spornt mich an, weiter zu machen. Ich stehe nicht allein. Juchuu!
    Ich möchte aber auch noch das Durcheinander bezüglich des Klimawandels mit weg werfen. Denn, wir leben doch auf dieser Erde. In der Bibel steht “macht euch die Erde untertan”. Heißt das, wir, die Menschen also, können schalten und walten wie wir lustig sind? Gibt es nicht noch andere Lebewesen hier? Wo bleibt die Achtung vor der Natur und unseren Mitgeschöpfen den Tieren? Wir zerstören ihren Lebensraum, weil wir meinen Wälder roden oder Bäume abholzen zu müssen, nur weil letztere Laub abwerfen und so unsere “schönen” Straßen und Vorgärten und was weiß ich noch,”verunreinigen”. Macht ja Arbeit, also weg damit. Wir werfen unseren Müll, ob flüssig oder fest, ins Meer. Hallo, dort wohnt auch Wer. Wir verschmutzen die Meere mit Lärm, so dass u.a. Wale und Delphine vor lauter Krach nicht mehr wissen, was sie machen sollen. Menschen bekämen dafür Hörgeräte, Brillen oder irgendwelche Therapeuten. Die Meeresbewohner haben das alles nicht. Sie werden krank, wissen keinen Ausweg mehr und “stranden”. Haben wir das Recht dazu???? Meiner Meinung nach nicht.
    Was sagen manche? “Ich glaube nur was ich sehe”, wo ist unser Gewissen geblieben?
    Liebe Grüße und Allen ein gesegnetes neues Jahr!
    Susanne

  127. 127

    Hallo Herr Gräber,
    auch Ihnen die besten Wünsche für 2010.Bevor wir auch nur ansatzweise Erfolge in Ihrem (unserem)Sinne erzielen, müssen wir einen Grossangriff auf den Lobbyismus der Gesundheitsindustrie starten,der nur die
    Gewinnmaximierung im Sinne hat und kaum die Gesundheit der Gemeinschaft.Dabei viel Erfolg.
    Grüsse von Horst

  128. 128

    Hallo Rene ,
    das große Aussmisten finde ich gut und ich denke ganz genauso.
    Man macht sich allerdings mit dieser Denkweise keine Freunde. Aber Egal. Wer zur Quelle gelangen will, muß gegen den Strom schwimmen.

    Einige Sachen mehr müßten verschwinden.

    Die panikartigen Diskussionen über den angeblichen Klimawandel,diese Veränderungen hatten wir vor hunderten von Jahren immer wieder mal.
    Dann Energiesparlammpen! Der größte Betrug und Verdummung.

    Sind in der Vorglimmphase umweltschädlich und in der Entsorgung wegen ihres hohen Anteils an Quecksilber, wo kommen die hin und wo verschwindet dieser Sondermül. In Rumänien oder Afrika?

    Ein gesundes und friedvolles 2010

    wünscht
    Valeska

  129. 129

    Wenn ich so nachdenke und die Kommentare gelesen habe, das einfachste wäre, weg mit mir.
    Nicht auf den Müll,sondern auf eine Insel der Seligen. Wo ist diese? Alles Gute aus Wien.

  130. 130

    Sie haben mir in bunten Worten / Sätzen aus der Seele geschrieben. Wenn nur 20% der Weltbevölkerung so denken würde, dann wären wir schon ein kleines Stück näher am Glück / Ziel. Ich kämpfe mit und bin nun bei naturstrom. Weiterhin kaufe ich ökologische Lebensmittel. Ich hoffe so, einen indirekten Beitrag für unsere Umwelt leisten zu können.
    Ihnen alles Gute und bleiben Sie bitte so, wie sie sind: Ein Mensch mit ganz viel positiver Energie und Engagement!
    Alles Liebe und Gute
    Jane

  131. 131

    Ich finde es klasse,dass Sie das alles mal offen legen.. die Produkte helfen eben nicht,sondern es ist nur betrug.. Ich habe nur meine Ernährung umgestellt und in 5 Wochen 5 Kilo abgenommen dank ihrer newslater.. Dafür möchte ich Ihnen danken. Machen Sie weiter so.. Für das Jahr 2010 wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute,Glück und Frieden .

    Mit ganz vielen Grüssen
    von Heike

  132. 132

    der einfache Weg zu einem sorgenfreien Leben, wie mir scheint.
    ganz liebe Grüße

    Carlosb.

  133. 133

    Und nun liefere ich den Beweis
    woher ich das alles weiß
    hat ein Kind mal einen Auftrag bekommen
    wird es ausführen
    was es vernommen
    kann sein dass es der Mensch erst mit siebzig Jahren begreift
    was in ihm bis dahin gereift
    selbst wenn er tausendmal Dornröschen leset
    er es erst so richtig vestehet

    warum nur muss dazu ein Kind gebären
    das weise Frauen gar hold und gewogen wären
    auch wenn er es tausendmal nun liest
    dass man sich an Dornen und Spindeln pickst
    bis dann einer das Gelübde brach
    und erzählte, dass es nur an den Zahlen lag
    nun kannst du raten was nun einmal wird geschehen
    bid du sieben mal zehn
    und fragst du dich, wie kam es soweit
    dass du geschlafen hast die ganze Zeit

  134. 134

    Ich habe erst seit Weihnachten von der Ihrer Seite Kenntnis und bin sehr darüber erfreut ein Formum von Gleichgesinnten zu begegnen. Sie sprechen mir sehr aus dem Herzen und ich würde mir sehr wünschen, wenn Ihre Bemühungen in der Welt die erforderliche Resonanz bei Menschen findet, die als Entscheider maßgeblich an all dem Unfug, der täglich produziert wird beteiligt sind. Meine kleine Kritik, dass Ihr Aufruf mir in den Augen weh getan hat. Er war mir für dieses große Problem etwas zu bunt. Aber wenn man in die Mülltonnen unserer Gesellschaft schaut, ist es auch bunt. Und somit wünsche ich Ihnen für das neue Jahr alle Kraft und Kreativität und viele willige Geister die dafür sorgen, dass der Müllberg kleiner wird, der weg muß.

    Herzlich
    Sanyana

  135. 135

    Eifach fantastisch!!!
    Dass, was Sie geschrieben Herr Gräber, ist heilige Balsam für die Seele und die größte Wahrheit!!! Komplimenti und weiter so…
    Und weg auch mit die Pharmaindustrie, wo uns krank macht anstatt gesund, damit sie weiterhin reich werden un bleiben.
    Ich bin sehr stark davon betrofen und seit 7 Jahre kempfe ich selbst. Ich bin sehr interessiert an entgiftungs-entschlackungs Metoden/Therapien, da sich in meinem Körper immer noch Pharmagift befindet. Auf jede Ratschlag werde ich mich freuen.
    Ein gesundes , glückliches und erfolgreiches 2010 Jahr für Sie, Ihre famiglie und alle Teilnehmer hier :)

  136. 136

    Danke, Herr Gräber,
    für Ihren ehrlichen,offenen, erfrischenden Beitrag. LOSLASSEN auf allen Ebenen meines Seins ist eine der wichtigsten Übungen für mich. Danke, dass auch Sie mich wieder daran erinnert haben.
    Für mich heißt es bei Medizin “weniger ist mehr”, so lese ich das auch bei Ihnen.
    Mögen alle Menschen glücklich sein, auch Sie, lieber Herr Gräber,
    beste Wünsche für das Jahr 2010,
    Ilona

  137. 137

    Ich gehöre erst seit ein paar Tagen zu Ihren Lesern. Bin total begeistert. Ihre Bilanz ist fantastisch und ich bin natürlich Ihrer Meinung.Ich wünsche Ihnen alles Gute für 2010 und hoffe, dass Sie weiterhin so unbeschwert schreiben können. Ihre Karla

  138. 138

    Lieber Herr Dr. Gräber, alles Gute zum neuen Jahr und vielen Dank für Ihre erfrischende Sicht der Dinge!
    Gladys Huarte

  139. 139

    Lieber Herr Gräber,
    schön das einer mal das Thema: ,,weg damit”
    auffasst und zur Diskussion stellt,auch ich habe
    kürzlich mal gesagt:weg damit,ich sollte wohl
    als Versuchskaninchen für einen Arzt gelten,
    und so habe ich die verordneten Medikamente,die
    noch nicht ausreichend getestet waren und enorme
    Nebenwirkungen hervorrufen könnten,weg damit.

  140. 140

    Hallo René,
    kann mich nur anschließen. Genießen wir einfach, was nichts kostet, so jetzt den herrlichen Schnee ohne Lift und gespurte Loipen, denn au das geht.
    Für 2010 nur das Beste und danke für die interessanten Beiträge in Vergangenheit und Zukunft!
    reini

  141. 141

    Hallo Herr Gräber

    Habe mich an Ihrer Aufräumaktion sehr gefreut. Sie bringen es immer wieder auf den Punkt. Liebe Ihren gesunden Menschenverstand!
    Wünsche Ihnen und allen die Sie betreuen, ein gesundes, erlebnisreiches 2010

    Peter Schneider, Malta

  142. 142

    Vielen Dank für die aufrüttelnden Worte…
    in der tiefsten Provinz Sachen-Anhalts bin ich froh, das es in anderen Teilen des Landes Menschen gibt, die sich nicht manipulieren lassen. Das gibt mir Kraft, meine(unsere)Meinung gegen viele zu verteidigen und hoffe, daß irgendwann die Menschen auch hier aufwachen.

  143. 143

    Wow, so siehts aus!
    Meine persönliche Ergänzung:
    Her mit
    ganz viel Eigenverantwortung und weg mit der Sucht nach ewiger Schönheit, vollkommener Gesundheit und andauerndem Glück!
    Her mit “Ich lerne mich besser kennen und traue mir zu, mich mit den Häßlichkeiten des und meines Lebens zu konfrontieren.”
    Schaut hin und freut Euch über die kleinen Wunder an jedem Tag (auch wenn´s manchmal unendlich schwer fällt). Für ein gutes 2010!

  144. 144

    Danke. Die Seite ist sehr gut! Eigentlich wär die viel besser als die vielen Werbetafeln für McCaffe, Bild, etc.

  145. 145

    Ihre “Abrechnung” finde ich ganz amüsant.
    Es wäre schön, wenn dies alles nicht gäbe.

  146. 146

    Schön, dass es noch denkende, mündige Menschen gibt! Wir leben seit Jahren ohne Fernseher, Mikrowelle, DVD-Player, DigiCam u.v.m., braucht man auch nicht, also weg damit, genau wie die Konsumtempel, die das ganze Zeug veräußern. Wir wollen unser “ß” behalten, also auch weg mit der Rechtschreibreform und der ganzen Aufregung darüber, Reform der Gesundheitsreform: auch weg.
    Fran(s)ch(e)is(s)e, Hundesteuer, Ein-Euro-Läden, Zertifizierung, Überwachung, Bürokratie: die Liste ließe sich beliebig verlängern.
    Ihnen, liebe Familie Graeber und allen Lesern und Nutzern dieser Seite, wünschen wir ein gutes, gesundes, glückliches und hoffnungsvolles Jahr 2010!

  147. 147

    Prima dieser “Weg-damit-Muntermacher”, ist doch immer wieder schön zu sehen, zu wieviel kreativen und gesunden Gedanken uns auch diese vielbeschriebene Krise der vergangenen Jahre bringt- endlich werden diese “Fehler” offensichtlich,nicht mehr zu leugnen,(also weg damit) und wir “dürfen” endlich neu beginnen, aufbrechen, uns zum Verzicht bekennen und neue Wege gehen! Ist das nicht herrlich? Also ein aufmunterndes Neues Jahr, Begeisterung und Freude in dieser Zeit des Aufbruchs, viel Liebe und gute, ehrliche Mitmenschen auf diesem Weg.

  148. 148

    Danke, gut gemacht. Ich schließe mich Ihren Wünschen an und freue mich, wenn vieles davon gänzlich verschwindet. Wir brauchen Platz für die guten Dinge: ZUVERSICHT, FREUDE und LIEBE.

  149. 149

    Danke,

    Sie sprechen mir mal wieder aus dem Herzen.
    Weiter so!! Ich freue miche schon auf Ihre nächsten Aktionen.
    Ales Gute für 2010, Karl !

  150. 150

    ist mir ein bischen zu einfach ,so wie übriggebliebene 68´ ! Da gibt´s noch zu viel andere sachen die weg sollten wäre der Mensch
    nicht so wie er ist .

  151. 151

    Hi…
    …damit ist wohl alles gesagt…Danke!

  152. 152

    Find ich toll…! Von mir aus kann das auch alles weg!
    Liebe Grüße und auch alles Gute und Glück für 2010!

  153. 153

    HER mit Enrergiemedizin, mit gesundem Wasser, mit guten Vibes, mit liebevoll gekochtem Essen (mindestens so wichtig, wie die Zutaten), HER mit ehrlicher Politik, die den Menschen dient, HER mit guter Luft, mit gesundem Licht, mit Natur und Natürlichkeit in allen Lebensbereichen!
    HER mit glücklichen, entspannten, gesunden Menschen und Tieren! HER mit Frieden und Wohlstand auf der ganzen Welt, HER mit allem, was schön, echt, wahr, ehrlich und gesund ist! HER mit Erleuchtung und Erkenntnis! Her mit der (R)Evolution! HER mit dem goldenen Zeitalter!

  154. 154

    Vielen Dank, dem kann ich nur zustimmen! Solange wir jedoch solche “Deppen” im Gesundheitsministerium haben, wird sich wohl nicht viel verändern.

  155. Christine Rothöfer
    Montag, 4. Januar 2010 18:52
    155

    Touché M.René,
    aber wir kennen doch alle den alten Witz:
    Kommt ein Komet an der Erde vorbeigeflogen und
    meint: “Oh, Du siehst aber schlecht aus! Was
    hast Du denn?” Darauf die Erde: “Homo erectus”
    So antwortet der Komet: “Das kenne ich, das
    geht aber schnell vorbei!!!!”
    Helfen Sie uns trotzdem weiter auf die Sprünge,
    vielleicht schaffen es ein paar Gutmenschen
    Ihrer Couleur, daß alles noch “galaktisch gut”
    wird………….

    Antwort René Gräber:

    Eine Woche zuvor traf sich bereits Erde und Mars. Der Mars meinte auch schon die Erde sehe schlecht aus… “Macht nichts – geht ja schnell wieder vorbei…” antwortete die Erde (wie immer).

  156. 156

    K.Kowol

    Es dreht sich alles um Angst und Hoffnung, so funktioniert diese Welt.
    Erzeuge Angst und mache Hoffnung und daraus Geld und Macht.
    Nicht nur in der Medizin, in allen Bereichen unseres Lebens.
    Ich wünsche Ihnen Allen, dass Sie dies erkennen und ein freies Leben ohne Angst erschließen.
    Denn es gibt nichts, wo vor wir auf unserer Zeitreise Angst haben müssen…

    Ihre Wegwerf-Aufforderung ist eine Superinitiative

  157. 157

    Ich finde alles super und denke, es ist auch sehr aufklärend, Ironie und Wahnsinn, für alle etwas dabei und vor allen auch die Wahrheit mit sehr viel Kritik. Weiter so und Prosit Neujahr…

  158. 158

    Arzneimittel, kurz Arzneien oder gleichbedeutend Medikamente (lateinisch medicamentum – das Heilmittel) sind „Stoffe oder Stoffzusammensetzungen, die als Mittel mit Eigenschaften zur Heilung oder zur Verhütung menschlicher oder tierischer Krankheiten bestimmt sind oder aber im oder am menschlichen oder tierischen Körper verwendet oder einem Menschen bzw. Tier verabreicht werden können, um entweder die menschlichen bzw. tierischen physiologischen Funktionen durch eine pharmakologische, immunologische oder metabolische Wirkung wiederherzustellen, zu korrigieren oder zu beeinflussen oder eine medizinische Diagnose zu erstellen.“ Diese etwas sperrige Beschreibung basiert auf den Definitionen in den zwei grundlegenden gesetzlichen Regelwerken über die Human- und Tierarzneimittel in der Europäischen Union, den Richtlinien 2001/83/EG [1] (Gemeinschaftskodex für Humanarzneimittel) und 2001/82/EG [2] (Gemeinschaftskodex für Tierarzneimittel) in der jeweils gültigen Fassung. Sie ist mittlerweile in etliche nationale Arzneimittelgesetze eingeflossen, darunter auch in das deutsche Arzneimittelgesetz.
    Arzneimittel werden seit Jahrtausenden genutzt. Pflanzliche Arzneidrogen und manche andere Stoffe waren schon in der Antike gebräuchlich. Die Entwicklung von Arzneimitteln auf naturwissenschaftlicher Grundlage begann im 19. Jahrhundert und fand im 20. Jahrhundert einen großen Aufschwung. Gleichzeitig wurde die Einzelherstellung in der Apotheke weitgehend durch industrielle Fertigung ersetzt. Die Anwendung von modernen Arzneimitteln ist eine große Erfolgsgeschichte. So ist durch die Verwendung von Impfstoffen und Antibiotika die Sterblichkeit durch Infektionskrankheiten deutlich gesunken. Andererseits war das 20. Jahrhundert auch von verschiedenen Arzneimittelskandalen überschattet, in deren Folge die Entwicklung, Herstellung und Überwachung von Arzneimitteln verbessert und immer mehr reguliert wurde.
    Das deutsche Arzneimittelgesetz hat die europäischen Arzneimitteldefinitionen für Human- und Tierarzneimittel übernommen und unter nur leichter Abwandlung des Wortlauts in § 2 Absatz 1 vereint.
    Auch die sogenannte „Zweifelsfall-Regelung“ aus Artikel 2 Absatz 2 der Richtlinien 2001/83/EG und 2001/82/EG wurde in das AMG übernommen. Sie besagt, dass die Regelungen des Arzneimittelgesetzes auch dann anzuwenden sind, wenn ein Produkt sowohl unter die Arzneimitteldefinition als auch unter die Definition anderer Produktgruppen (beispielsweise Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Medizinprodukte, Biozide oder Kosmetika) fällt.
    Das Arzneimittelgesetz definiert darüber hinaus in § 4 als spezielle Erscheinungsform eines Arzneimittels die Fertigarzneimittel: dies sind „Arzneimittel, die im Voraus hergestellt und in einer zur Abgabe an den Verbraucher bestimmten Packung in den Verkehr gebracht werden oder andere zur Abgabe an Verbraucher bestimmte Arzneimittel, bei deren Zubereitung in sonstiger Weise ein industrielles Verfahren zur Anwendung kommt oder die, ausgenommen in Apotheken, gewerblich hergestellt werden. Fertigarzneimittel sind nicht Zwischenprodukte, die für eine weitere Verarbeitung durch einen Hersteller bestimmt sind.“ Im Gegensatz zu Fertigarzneimitteln werden sogenannte Rezeptur- und Defekturarzneimittel in Apotheken hergestellt.
    Weiterhin differenziert das AMG die Arzneimittel je nach Beschaffenheit oder Anwendungsbereich in Blutzubereitungen, Sera, Impfstoffe, Allergene, Fütterungsarzneimittel, Arzneimittel für neuartige Therapien, sowie in radioaktive, xenogene, homöopathische, anthroposophische und pflanzliche Arzneimittel.
    Die Wirksamkeit eines Arzneimittels ist die Summe seiner erwünschten Wirkungen für das jeweilige Anwendungsgebiet.[23] Arzneimittel werden insbesondere angewendet, um Krankheiten zu erkennen, zu verhüten, zu lindern oder zu heilen. Dieses Ziel geht weit über eine rein pharmakologische Wirkung hinaus. Arzneimittel sollen je nach Bestimmung eine therapeutische Wirksamkeit, eine diagnostische Eignung oder eine präventive Wirkung haben, die in klinischen Studien belegt wurde. Dies ist eine Voraussetzung für die Arzneimittelzulassung.
    Nicht alle Arzneimittel vermögen Krankheiten zu heilen oder die Krankheitsursachen zu behandeln. Oft beschränkt sich die Wirksamkeit auf eine Besserung von Symptomen.”
    Man erkennt bereits, daß die Pharmazie eine emmense Entwicklung aufweist sowohl natur- als auch synthetischen Mitteln und das sie auch notwendig sind. Mehr zum obigen Inhalt über Pharmazie bei wikipedia.de.

  159. 159

    Gute Idee so mit dem Jahr 2009 ” abzurechnen”

    Am wichtigsten ist es meiner Meinung : lernen den Körper

    wahrzunehmen und sich zu informieren !

    Wünsche ein gesundes und tolles Jahr 2010

  160. 160

    montag, 4.januar 2010 20:21
    sehr gute ideen aller. glückwunsch!
    und weg mit der gier auf geld und macht – dann können wir auch auf zinsen und zinseszinsen und auf spekulationen verzichten. leistungsloses einkommen fördert /ist diebstahl… das wußte bereits jesus und trieb die geldwechsler und zinsnehmer mit der peitsche aus den tempeln. und martin luther sagte: zinsen sind vom teufel – also vom gegner gottes schöpfung. und daher wirken sie auch so umfassend schöpfung zerstörend…! und andere religionen wissen das längst! bei gegenrechnung aller bereits vom staat für genommene kredite gezahlten zinsen und zinseszinsen – wegen diebstahls unzulässig – und dafür gibt es ja gesetze – wäre unser staat und damit auch unsere kinder und kindeskinder wahrscheinlich längst schuldenfrei…!

  161. Marie Luise Magens
    Montag, 4. Januar 2010 21:09
    161

    Na, das ist aber radikal.
    Ich mache mir ja Sorgen um Sie.
    Hier wurden vor kurzer Zeit Menschen “weggeputzt”, Ja, von “der” Industrie.

    Eine Frage: Was macht man mit alten, verbrauchten Menschen?
    Pflegen ? Schmerzen lindern?
    Liebe Gruesse auch an Ihre Frau.

  162. 162

    Lieber Herr Graeber,
    Sie legen ihre Finger in die Wunden unseres Gesundheitssytems und das ist gut so und sehr wichtig, weil viele Menschen ihre Verantwortung beim Mediziner abgeben und alles schlucken, was man ihnen verordnet. Dabei vergessen sie, dass sie eine Verantwortung für ihren Körper, ihren Geist und ihre Seele haben.
    Das “Geschäft mit der Angst” hat heftige Spuren in unserer Gesellschaft hinterlassen.
    Ich verstehe, dass Sie sagen: WEG DAMIT,würde Ihnen aber aus meiner Sicht gerne eine kleine Modifizierung anbieten.Ich möchte Sie bitten nicht nur das “WEG VON” zu fokussieren, sondern den ” WEG” dahin immer wieder aufzuzeigen, “DAMIT” Ihre VISION von einem menschenwürdigen Gesundheitswesen gelingen kann.Je mehr die Menschen lernen, ihre Verantwortung zu übernehmen, desto schneller wird sich das System verändern.Der Fokus sollte also meiner Meinung nach die Stärkung der Eigenverantwortwortlichkeit sein.
    Sie sind ein großer Lehrer in diesem Puzzlespiel. Danke für Ihre segensreiche Arbeit
    und viel Liebe +Freude+ Licht = Gesundheit
    im neuen Jahr 2010 . Alles wirklich Wichtige auf dieser Welt ist kostenlos, es wird uns geschenkt, wir brauchen es nur anzunehmen .Aber das fällt uns manchmal sehr schwer.
    In herzlicher Verbundenheit und viel Freude beim Aufzeigen von WEG, DAMIT ….
    Gerlinde Gras

  163. 163

    Lieber Herr Gräber,

    Sie sprechen vielen Menschen aus der Seele. Ich bewundere Ihre Energie und Ihre Bereitschaft den Menschen zu helfen. In unserem kleinen Kreis werden wir Sie unterstützen und immer bereit sein, die Lügen dieser Welt aufzudecken. Deshalb auch weg mit Klimalüge und der Eigenmächtigkeit von Richtern und Juristen.

    Liebe Grüße

    Eva christ

  164. 164

    Dienstag,5.Januar 16:30

    Lieber Herr Gräber,

    Mein Beitrag zu Ihrem Beitrag: Weg- damit

    Her-mit: Anleitung zur Bedingungsloser Liebe.
    Diese Anleitung findet Ihr unter:
    http://www.puramaryam.de.
    Alles weitere findet Ihr auf der Internetseite!
    Alle, aber auch alle Probleme (sprich-Krankheiten)Lassen sich damit auflösen.
    Habt Vertrauen in CHRISTUS und Ihr könnt
    den Arzt entlasten. Ich persöhnlich beschäftige
    mich seit 2 Jahren mit der Bedingungslosen Liebe. Arztbesuche,Medikamente,usw.Weg-damit
    Ich freue mich für jeden,der sich die Seite
    anschaut.Und danach kann jeder für sich entscheiden,was er damit anfängt.
    In Liebe

    Euer Bernhard.

  165. 165

    Lieber Herrr Gräber,

    auch ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches, vor allem aber ein gesundes 2010.

    Ich bedanke mich sehr für Ihre Nachrichten und bleibe auch an weiteren interessiert. Wie alle ihre mir bisher zugesandten Veröffentlichungen gehe ich auch mit ihrer letzten völlig konform und gebe sie an die Familie meines Neffen mit zwei kleinen Kindern weiter. Die Eltern haben große Probleme damit, sich gegen die Unzahl von Impfungen ihrer beiden Kinder zu wehren.

    Mein Kommentar zu Ihrem ‘Weg damit!: Mir genau so aus der Seele gesprochen, wie vielen Interessierten, die vor mir ihre Äußerungen kundgetan haben. Aber Sie glauben gar nicht, wie schwer es ist, sich als mündige, jedoch betagte, Patientin gegenüber ihrem behandelnden Arzt durchzusestzen. Mein Hausarzt kann fast verletztend böse werden, wenn ich die von ihm verschriebenen Medikamente (Schilddrüse, Mittlerer Bluthochdruck) nicht so hoch dosisert einnehme, wie er vorgegeben. Als nicht mehr mobil, sind ältere Patienten auf den in erreichbarer Nähe praktizierenden Arzt angewiesen! Die Möglichkeit, den Arzt zu wechseln, bleibt ihnen daher verwehrt.(Das nur so nebenbei!)

    Es grüßt Sie herzlich

    Inge,

    die den ‘Bilz’ wiedergefunden hat.

  166. 166

    Ich würde mich freuen, wenn ich meine Familie (Vater, Mutter, Bruder) auch endlich mal überzeugen könnte. Die waren unter den ersten, die zur Schweinegrippeimpfung gerannt sind, sich überhauüt jedes Jahr impfen lassen und meine Ex-Gynekologin, die mich wie eine Schwehrverbrecherin behandelt hat, weil ich meine Tochter nicht gegen Gebährmutterhalskrebs impfen lassen wollte…usw.
    Ich wünsche Ihnen, dass Sie möglichst viele Menschen erreichen und dazu bringen, nicht gleich alles zu glauben was Regierung und Presse so veröffentlichen.
    Danke und viel Erfolg für das neue Jahrzehnt!
    Elke

  167. 167

    Danke für die Inspiration.
    Ich finde Menschen gut, die ihre Eigenveratwortung wahrnehmen und in guter Konzequenz entschlossen Handeln.
    Ihre eigene Heilung anstreben und zuerst ihre eigenen “Leichen im Keller” aufräumen.
    Wer frei sein will, tut gut daran seine Ketten zu erkennen und sie sanft zu lösen.
    Gut ist es auch die entstandenen Lücken mit “Ganzheitlichen Dingen der Wertschöpfung” zu füllen.
    Das “Kofferpacken fürs nächste Jahrtausend” ist eine gute Disziplinübung dafür.
    Und die Frage, “Was will ich wirklich mitnehmen?”

    Andiimnetz, Club der Gelassenen

  168. 168

    Liste gut, alles gut? Ich fürchte nur, dass Sie bei denen, die Ihre Liste lesen, offene Türen einrennen, aber vielleicht finden Sie ja auch einen Weg, jene Menschen zu erreichen, jenen Ihre “WEG!”-Liste die Augen öffnet für ein besseres, gesünderes und glücklicheres Leben.
    In jedem Fall war Ihre Abrechnung erfrischend zu lesen.
    Alles Gute für 2010 und weiter so.

  169. 169

    Werter Herr Gräber –
    einfach super mit dem “WEG-damit”; allerdings gibt es ein Problem: Nur wenige Menschen wollen für ihr Tun “Verantwortung” übernehmen. Trotz-
    dem weitermachen und dazu alles Gute für 2010!
    Doris

  170. 170

    Danke, dass Sie eine andere Sicht haben und vieles hinterfragen. Ich hoffe Sie bleiben dabei objektiv und bedenken Gott, der alles geschaffen hat.
    Einen Zusatz zu Ihrer Aufzählung habe ich noch:

    Weg mit dem Kindermord (Abtreibung)

  171. 171

    Herzlichen Dank für Ihre stets kritische und offene Meinung! Ich wünsche Ihnen und allen anderen ein gesundes, zufriedenes und harmonisches Neues Jahr 2010!

    Ich hätte auch noch einiges zu entsorgen:

    WEG mit
    - der Profitsucht und unermesslichen Gier (Geld regiert die Welt…),
    - dem Rauchen und allen andern Süchten, die Probleme auch nicht lösen,
    - dem Mehr(fr)essen als man sich bewegt,
    - dem Einkaufen per Internet (killt unsere Läden, Arbeitsplätze und Innenstädte),
    - der TV-Werbung für Internetkäufe,
    - den immer mehr werdenden Ramschläden in den Innenstädten (Geiz ist geil),
    - dem kostenlosen Runterladen von Musik, mit der man sich deshalb gar nicht mehr persönlich identifiziert (mit käuflich erworbenen CD´s beschäftigt man sich viel bewußter mit Künstlern und deren Wirken),
    - dem allgemeinen Werteverfall,
    - der Undankbarkeit,
    - der Unfreundlichkeit + Unhöflichkeit,
    - den schlechtgelaunten “Miesepetergesichtern”,
    - den ungewaschenen, ungepflegten Zeitgenossen in der Öffentlichkeit,
    - allem Schnelllebigen und Hektischem, das uns ohnehin nur in Streß, Frust und Depressionen stürzt,
    - der Angst (Warum schon heute Trübsal blasen, wenn erst morgen die Welt untergeht…?),
    - kurzum allem, was uns krank macht (erst seelisch, dann körperlich).

    Auf ein fröhliches, positives Neues Jahr, mit lieben Grüßen,
    Christine

  172. 172

    Als ich Ihre Abrechnung las, spürte ich sehr viel Ernst, der sich am Ende glücklicherweise verwandelt hat. Es war auf einmal leicht. Da konnte ich nur noch lachen.
    Also, weg mit dem Ernst!

    Ein gutes neues Jahr auch für Sie!
    Herzlichst
    Beate Bergner

  173. 173

    Und nun zu guter Letzt
    noch eine kleine Hetz
    angefangen am End
    so dass man auch noch gut es fänd
    alles Gute in die Tüte
    und dann auch noch Friede
    Entpannung tu noch obendrauf
    dann nimmt alles seinen Lauf
    es könnt ja sein, dass sonst die Waage bricht
    weil sie bekommt das Übergewicht
    in der Sauna brauchts keine Schlankheitsmittel
    leert sich der Körper eh zu einem Drittel
    all das was nicht mehr natürlich
    man nun spürt ganz ehrlich
    ein Arzt da auch nicht mehr helfen kann
    mit seinem Gespann
    von immer neuen Studien er geleitet
    so dass man gar nicht mehr streitet
    Chemotherapien fragwürdig und lobgepreist
    legt man so langsam auf Eis
    das ständige Drohen macht nur Angst
    so dass du nachts nicht mehr schlafen kannst
    aufpassen das tut Not
    dass du bist nicht schon bald tot
    gerade deswegen brauchst die Leut
    die aufklären ganz gescheit!

  174. 174

    Finde Ich eine sehr Gute Bilanz von Dir für 2009! SUPER weiter so!

    Die Menschen sollten endlich mal aufwachen, wo diese hier überhaupt Leben. In einer völligen Illusion und Gefangenschaft auch in sich Selbst und merken nicht, das Tag täglich ein Krieg gegen Sie Selbst gerichtet ist durch Menschen die mit den Negativen Elementaren in Verbinung stehen und die nur Leid, Zerstörung und Chaos bringen möchten, damit Ihr abgelengt seid und nicht merkt wie WIRKLICH MÄCHTIG jeder von euch Einzelner ist… Seid euch jeden TAG bitte immer Bewusst eurer Gedanken, Handeln und tun. Ihr seid ein kreatives Kind Gottes das den Sinn hier hat, immer in seiner spirituellen und Seelischen Entwicklung weiter zukommen und hier zulernen…..
    In Licht und Liebe Patricia

  175. 175

    Über diese Verbreitung der “aufklärenden” Hintergrundreschergen freue ich mich. Ich kann nur wünschen, dass die Leser daraus auch Konsequenzen für ihr Verhalten ziehen, bzw. dazu ermutigt werden und sich untereinander dafür bestärken und verbinden, um größere Wirkung zu erzielen – synergetisch werden so wie die Zellen. Alles Lebendige sucht im Grunde genommen danach,zu kooperieren und nicht zu konkurrieren. – Es ist erwiesen, dass Pflanzen mit anderen zusammen besser gedeihen und dann auch eine vielfältige reichhaltige Fauna anziehen, die sich gegenseitig nicht zu beherrschen oder gar auszurotten streben, sondern nuturbedingt im Gleichgewicht halten. Was dem Menschen so schwer fällt einzusehen und noch mehr zu akzeptieren.

  176. 176

    Nur ein Spiegel wollt ich sein
    weshalb ich das nun alles reim
    was ich da alles losgetreten
    traf nun mal jeden
    mich selbst dabei eingeschlossen
    habs erst gemerkt als andere auf mich schossen
    nimmt man es nun von der positiven Seite
    wird man schnell merken
    worauf ich herum nur reite
    doch wie auch allen anderen hier
    wünsche ich mir
    ein gutes Neues Jahr 2010
    mögen alle Wünsche in Erfüllung gehen

  177. 177

    Nachtrag zu meinem Kommentar vom 6. Januar -Nr. 165

    Dr. Lütz (?), der sich in seinem Buch ‘IRRE’ mit der Psyche des Menschen befaß, schreibt sinngemäß am Ende seiner Abhandlung: ‘Die Medizin ist heute so weit fortgeschritten, daß es keine gesunden Menschen mehr gibt.’

  178. 178

    Krebs durch Parasiten – Die Theorie der Tamara Lebedewa

    Wie kann es sein …
    dass man erzählt von kleinen Tierchen
    ganz eigen und posierlich
    vom Wasser sich ernährend
    lässt man sie einfach gewähren

    wo sie doch den Menschen Unheil bringen
    mir ist als könnt ich ein Lied davon singen
    wird mir nun endlich klar
    da stellt sich mir etwas Unbekanntes dar

    ein kleines Tierchen zwar sich teilend
    in meinen Zellen weilet
    schwärmt es aus und macht sich groß
    wie kann das bloß

    ein Wurm sagt man die Welt vergiftet
    hat ihn denn schon einmal jemand gesichtet
    was habt ihr Forscher euch da wohl gedacht
    und in uns hinein gebracht

  179. 179

    Hallo lieber Herr Gräber,

    dank Gott, dass es Sie gibt!! :))

    Sie helfen mir wirklich jedesmal aus der Verzweiflung und mein armer, verwirrter Kopf beruhigt sich wieder. ich danke Ihnen!! :D

    außerdem:
    Autoabgase…die immer mehr werdenden Autos auf der Strassen…weg damit!!…friiische saaaubere Luft muss her!!…

    ein frohes, gesundes, erfolgreiches
    neues Jahr

  180. 180

    Hallo Herr Gräber,

    die Weg damit Abrechnung finde ich genial. Sie schreiben wenigstens dass, was Sie denken. Ich denke “nur”. Machen Sie weiter so.

    Ein etwas verspäteter Gruß und viel Gesundheit für das Jahr 2010.

  181. 181

    Hallo Herr Graeber,

    dem ist – fast – nichts hinzuzufügen….

    Gutes Neues Jahr,

    Albert Brüning

  182. 182

    Hallo Herr Graeber,

    es macht Freude Ihre Gedanken zu lesen…

    man wird in seinem Denken nur bestätigt.

    Herzlichen Dank und alles Gute

    Inge Gabler

  183. 183

    Sehr geehrter Herr Graeber
    Diese Anrede ist zwar veraltet—-aber auf Sie trifft sie voll zu, weil Sie so viel Mut und Zivi(e)lcourage aufbringen um die Menschen vor dem Chemietod und der Technik zu retten, die nur 5% der Menschheit immer reicher werden lässt.Ich sehe es in meinem Umfeld täglich. wie meine Mitmenschen, die voll in die Weisskittel vertrauen immer weiter herutertherapiert werden.In mir haben Sie eine Mitstreiterin und ich schlage Sie vor für den Nobelpreis der Ehrlichkeit.
    Gibt es den noch nicht? Dann wird es aber höchste Zeit ihn einzurichten Ihnen wünsche ich alles erdenklich Gute und Gesundheit, damit Sie der Menschheit noch lange erhalten bleiben.Gott ist an ihrer Seite.
    Hochachtungsvoll
    Kaja (Reiki-Meister-Lehrerin)

  184. 184

    Es ist immer wieder schön Gleichgesinnte zu treffen:) Sie haben mit alle dem ja so Recht und sprechen mir aus der Seele. Alles Gute von mir im neuen Jahr-ich freue mich auch 2010 wieder auf Ihre tollen und hilfreichen Mails.

    LG Madeleine

  185. 185

    Hallo Herr Gräber,
    Sie sprechen mir wirklich aus vollem
    Herzen zu.
    Ihre Kommentare sind einfach Spitze.
    Genau so, wie Sie es beschreiben,
    empfinde ich das alles auch.
    Danke.
    MfG NiVi

  186. 186

    sehr schön,treffend,auf den punkt gebracht,ausgezeichnet,klipp u.klar,bestens formuliert danke h.s.