Gute Vorsätze für das Neue Jahr – und darüber hinaus

Zuerst einmal: Alles Gute für das Neue Jahr! Vor allem Glück, Zufriedenheit, Erfolg und Gesundheit.

Diesbezüglich hatte ich auf Facebook eine kleine Aktion geteilt, bei der ich sehr gerne mitmache:

Und da wären wir schon beim Thema: Gesundheit.

Neujahr ist die Zeit der Vorsätze für die kommenden zwölf Monate. Für viele jedoch scheint die graue Wirklichkeit die Vorsätze nach einigen Monaten oder sogar nur Wochen zu überholen. Nicht selten liegt der Grund in der Eigenschaft der Vorsätze, die oft zu anspruchsvoll und in der Praxis nur schwer einzuhalten sind.

Darum ist es an der Zeit, sich auf Vorsätze zu besinnen, die weniger anspruchsvoll sind, dafür aber machbar. Für mich sind die machbaren und vor allem wertvollen Vorsätze die, die sich auf die Gesundheit beziehen.

Und hier hätte ich zehn Vorsätze, die die Gesundheit schützen und/oder verbessern. Inspiriert wurde ich dabei übrigens von den 10 Vorsätzen, die mein lieber Kollege Doc Mercola aus den USA postuliert hatte.

Wer kann und möchte, der setzt halt gleich alle zehn Vorschläge auf einmal um. Oder Sie suchen sich die für Sie wichtigen Punkte heraus und setzen diese nacheinander um.

Los geht´s!

Zehn Tipps für ein gesundes 2017

Tschüß Cola und Co.!

Das Thema hatte ich schon öfter. Was ich aber über die Feiertage an Werbung dazu sah, bewegt mich dies auch gleich auf Punkt eins zu setzen! Und an Beiträgen hatte ich bereits hinreichend dazu veröffentlicht:

Diese drei Beiträge bringen eine Fülle von Argumenten, warum Cola und Co. an der Spitze der Vorsätze stehen sollten: Adipositas, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenprobleme, Leberschäden, Osteoporose und Sodbrennen sind nur einige der Probleme, die durch den Genuss dieser Zuckerwasser heraufbeschworen werden.

Sollten Sie diese Getränke regelmäßig konsumieren, dann ist es an der Zeit, diese durch gesunde Alternativen zu ersetzen. Ich bin überzeugt, dass der Erfolg nicht lange auf sich warten lässt. Als Alternative kommen reines Wasser, Tee, Schwarzer Kaffee, selbst zubereiteter Fruchtsaft aus ganzen Früchten infrage. Selbstverständlich sollten Sie auf Zucker und Süßstoffe verzichten.

Der Erfolg von so trüben Flüssigkeiten wie Cola beruht auf der Stimulation der Produktion von Dopamin, was sich für den Konsumenten als angenehmes Gefühl äußert. Diese physiologische Reaktion des Gehirns auf den hohen Zuckergehalt ist vergleichbar mit der Reaktion, die im Gehirn bei der Einnahme von potentiell gefährlichen Suchtmitteln provoziert wird. Wer das nicht glaubt: Sie werden einige Links in den drei von mir genannten Beiträgen finden, wo es um das Suchtpotenzial von Zucker geht.

Und es ist kein Geheimnis, dass jede Form der Sucht ein außerordentlich großes Problem für die Betroffenen ist, psychologisch und physiologisch. Ein Ausweichen auf Alternativen mit Süßstoffen ist alles andere als eine Alternative. Süßstoffe haben ihr eigenes Konzept, dem Organismus nachhaltig zu schaden.

Und zu dem Problem „Zucker“ hatte ich ja letztes Jahr ein Buch veröffentlicht: Der Zuckerreport – Wie Sie Ihre Gesundheit mit Süßigkeiten auf´s Spiel setzen.

One Avocado a day keeps Mr. Gräber away

Ok. Der Spruch geht im Original natürlich mit dem Apfel… und den Mr. Gräber konnte ich mir auch nicht verkneifen. Aber: Avocados sind eine gute Quelle für einfach gesättigte Fettsäuren, die der Organismus leicht als Energiequelle anzapfen kann. Und weil sie so reichhaltig an gesunden Fettsäuren sind, helfen Avocados dem Verdauungssystem, fettlöslichen Nährstoffe besser zu resorbieren.

Wenn Sie ihrem Salat eine Avocado hinzufügen, dann ist Ihr Verdauungstrakt in der Lage, drei- bis fünfmal so viel Carotinoide zu resorbieren, die als potente Antioxidantien helfen, den Organismus vor freien Radikalen zu schützen.

Avocados bieten eine ganze Reihe von Vitalstoffen, wie zum Beispiel das Kalium und die Vitamine E und B, inklusive Folsäure. Die Liste an gesundheitsfördernden Wirkungen von Avocados ist beeindruckend lang. Die Wichtigsten davon sind eine ausgesprochen entzündungshemmende Wirkung, die Fähigkeit, das Lipidprofil zu verbessern, Leberschäden zu verhindern und krebsverhindernd zu wirken. Einen guten Beitrag dazu findet man bei Dr. Mercola unter: The Health Benefits of Avocado.

Das Problem bei den Avocados (die der Doc leider nicht erwähnt): Da diese immer beliebter werden, wird die Bewirtschaftung diesbezüglich ebenfalls intensiver. Hier gibt es bereits einige kritische Stellungnahmen. So berichtete u.a. das Handelsblatt von den Folgen: „Pro Jahr werden 1500 bis 4000 Hektar Wald gerodet, um Platz für Avocado-Felder zu schaffen“.

Fermentiertes Gemüse

Fermentierte Nahrungsmittel sind potente Chelatoren, die Schwermetalle und andere Noxen binden und aus dem Organismus entfernen können. Zudem enthalten fermentierte Nahrungsmittel wesentlich höhere Konzentrationen an nützlichen Bakterien als dies bei probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln der Fall ist. Daher sind sie besonders gut geeignet, die Darmflora zu optimieren.

Zusätzlich zum Verzicht auf Zucker und Antibiotika bewirkt der Verzehr von fermentierten Nahrungsmitteln einen gründlichen „Hausputz“ im Magen-Darm-Trakt, der schädliche Keime entfernt und das Selbstheilungspotenzial erhöht.

Welche vorteilhaften Konsequenzen lassen sich daraus ableiten und erwarten?

  • Verhinderung von Adipositas und Diabetes
  • Normaler Stuhlgang, Verhinderung von Problemen des Magen-Darm-Trakts und sich daraus ergebende Erkrankungen
  • Ein gesenktes Risiko für Krebserkrankungen
  • Verbesserung von mentaler Gesundheit und Gemütslage
  • Verhinderung von Akne und Reduktion von Zahnbelägen, die zu Karies führen

Hierfür benötigt man nur eine viertel bis eine halbe Tasse voll von fermentiertem Gemüse am Tag. Die Konsequenzen für die eigene Gesundheit können „dramatisch positiv“ ausfallen. Zudem lässt sich die Herstellung von fermentiertem Gemüse als soziales „Event“ durchführen, indem man dies mit Freunden und Familienmitgliedern bewerkstelligt.

Mein Favorit: Sauerkraut! Dieses sollte allerdings keine Zusatzstoffe enthalten und möglichst auch nicht hocherhitzt worden sein.

Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren

Ein Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko für eine Reihe von chronischen Erkrankungen, von Erkältungen angefangen bis hin zu Diabetes, Multiple Sklerose, Depressionen, Demenz und Krebserkrankungen. Daher ist es mehr als empfehlenswert, von Zeit zu Zeit den Vitamin-D-Spiegel zu kontrollieren. Der optimale Bereich liegt hier bei 40 bis 60 Nanogramm pro Milliliter.

Da die Sonne die beste und natürlichste Quelle für Vitamin D ist, besteht die Tendenz, dass wir in den Wintermonaten hier an einem Defizit leiden. Ein regelmäßiger Besuch von Sonnenstudios kann hier Abhilfe schaffen und in gewissen Grenzen auch der Verzehr von Nahrungsmitteln, die Vitamin D enthalten.

Das Thema Vitamin D ist eigentlich recht einfach, wird aber immer als sehr „kompliziert“ dargestellt. Deswegen sah ich mich genötigt auch hierzu ein kurzes Büchlein zu verfassen: Vitamin D – Eine einfache Lösung für viele Gesundheitsprobleme.

Nächstes Thema: Omega-3-Fettsäuren. Das sind essenzielle mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die der Organismus für eine Reihe von Funktionen benötigt, wie Verdauung, Muskelaktivität, Blutgerinnung, Sehschärfe, Gedächtnisleistung und einige andere mehr. Diese Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der korrekten Teilung von Zellen und der Funktion von Zellrezeptoren.

Die tierischen Omega-3-Fettsäuren sollen auch Osteoporose, Parkinson, Autoimmunkrankheiten, und verschiedenen Erkrankungen des Dickdarmes, einschließlich Krebs vorbeugen. Hemmend wirken EPA und DHA auch auf die Entstehung von Diabetes Typ 2, Übergewicht und Fettleber sowie Nierenerkrankungen. Sogar psychische Störungen soll der Konsum der Fettsäuren verhindern helfen.

Es gibt bislang kaum Dosierungsempfehlung oder Grenzwertbestimmung für die tägliche Dosis von Omega-3-Fettsäuren. Die vorläufigen Empfehlungen liegen momentan bei 250 bis 500 Milligramm EPA und DHA täglich für gesunde Erwachsene. Ich werde dieses Jahr aber noch mehr dazu veröffentlichen und mich intensiver um das Thema kümmern.

Bringen Sie mehr Bewegung in Ihr Leben

Eines meiner Lieblingsthemen. In diesem Fall ist die Empfehlung auch wörtlich zu nehmen. Warum? Es gibt inzwischen mehr als 10.000 Studien, die gezeigt haben, dass das Sitzen ein unabhängiger Risikofaktor für Krankheiten und vorzeitigem Ableben ist.

Es gibt sogar Hinweise, dass langes Sitzen ein ähnlich hohes Mortalitätsrisiko mit sich bringt wie das Rauchen. Grund dafür ist, dass unser Organismus für Bewegung konzipiert ist. Hier gilt im besonderen Maße der Spruch: Wer rastet, der rostet. Ich sage lieber: Wer rastet, der rottet.

Ein guter Vorsatz für das kommende Jahr besteht darin, täglich zwischen 5000 und 10.000 Schritten zu gehen, was einer Strecke von drei bis acht Kilometern entspricht (je nach Schrittlänge). Dieser Vorsatz allein (und seine Ausführung natürlich) sind bereits ein guter Ersatz für gelegentliche sportliche Aktivitäten.

Mit den Schritten ist es aber nicht getan. Denn: Es werden nicht alle Gelenke annähernd über den vollen Bewegungsradius beansprucht. Wer jetzt: „Na und?“ sagt, dem kann ich nur raten, sich mit dem Thema Beweglichkeit zu beschäftigen. Auch wenn Sie (ab und zu oder dauerhaft) unter Schmerzen leiden: Das Thema Beweglichkeit spielt eine sehr starke Rolle. Und mit Beweglichkeit meine ich keinesfalls Krafttraining. Einfache Übungen sind natürlich gefragt und es kommt dabei auch auf die zweckmäßige Ausführung an. Da ich das nicht in ein paar Bildern erklären kann, habe ich beschlossen 2017 Seminare dazu anzubieten. Das erste Schmerzfrei-Seminar ist bereits ausgebucht, über weitere Seminartermine mache ich mir gerade Gedanken…

Entspannung: Autogenes Training und Co.

Autogenes Training, Entspannungsübungen, Yoga, Tai Chi, Qi-gong etc. sind verschiedene Formen, mit deren Hilfe jeder sich entspannen und Stress abbauen kann. Welche Form hier die „Beste“ ist, dass ist individuell verschieden. Daher ist es sinnvoll, jedes dieser Systeme einmal ausprobiert zu haben, um für sich das Effektivste zu ermitteln.

Allen diesen Systemen ist gemeinsam, dass sie einen nachhaltigen positiven Effekt auf den gesamten Organismus ausüben, der oft über eine reine Stressbewältigung hinausgeht. Diese Effekte treten aber erst nach geraumer Zeit auf, wenn der Übende ein gewisses Maß an Erfahrung mit seinem System gesammelt hat. Wichtig ist hier vor allem das konstante und regelmäßige Üben. Häufige kleine Einheiten sind effektiver als eine lange Trainingseinheit einmal im Monat.

Ich persönlich favorisiere das Autogene Training. Der Grund ist ganz einfach: bei diesem Verfahren lernt man Entspannung quasi auf Knopfdruck. Das setzt natürlich einige Wochen tägliches Üben voraus, das sich aber sehr auszahlt.

Die Sache mit dem Fleisch: Schwein, Arachidonsäure, BIO oder was?

Vegan ist a derzeit in. Eine rein vegane Ernährung hat bei allen Vorteilen aber auch gewisse Nachteile. Allerdings handelt es sich hier nicht um die Nachteile, die die Ernährungswissenschaft und Schulmedizin im Auge haben. Daher rate ich zu einem sparsamen bis moderaten Fleischkonsum. Jedoch sollte das Fleisch nicht vom Supermarkt kommen. Denn hier besteht die fast sichere Möglichkeit, dass das Fleisch von Tieren stammt, die in Zuchtbetrieben haben vegetieren müssen.

Dieses Fleisch sieht nur nach Fleisch aus, zeichnet sich oft aber dadurch aus, dass es statt Nährstoffe eine satte Portion an Chemie und Antibiotika enthält, die mit unseren Ernährungsbedürfnissen absolut nichts zu tun haben. Zudem gesellt sich noch der Aspekt einer fragwürdigen Tierhaltung, die nur ökonomischen Gesetzmäßigkeiten folgt. Wenn man diese Art der Tierhaltung betrachtet, fragt man sich automatisch, wozu wir ein Tierschutzgesetz haben.

Wo her also sollte das Fleisch stammen? Antwort: Vom Bio-Bauern oder den Zuchtbetrieben, die ihre Tiere unter natürlichen Bedingungen leben lassen. Das Gleiche gilt auch für Erzeugnisse wie Eier. Nur hier ist gewährleistet, dass Pestizide, Wachstumshormone, Antibiotikarückstände und so weiter fehlen oder zumindest auf ein Minimum reduziert sind. Und nur hier ist gewährleistet, dass die Produkte reich an Nährstoffen und Mineralien sind. Die entscheidende Frage lautet: Wollen Sie wirklich Fleisch von kranken Tieren essen?

Und was unbedingt weg muss: Schweinefleisch. Dabei geht es auch um die Sache mit der Arachidonsäure, die kaum bekannt ist. Warum das Schweinefleisch ein Problem ist, habe ich im Artikel „Krank durch Fleisch“ begründet.

Und dann hatten wir ja eben die Sache mit den Omega 3 Fettsäuren:

Um die Arachidonsäure zu reduzieren, sollten Sie Fleisch und Wurst von Ihrem Speiseplan streichen. Für die kalte Küche eignet sich neutrales Pflanzenöl, etwa Olivenöl, während Butter in geringem Maße ebenfalls erlaubt ist. (Fragen Sie mich bitte nicht, was ich von Margarine halte. Die Antwort würde ihnen nicht gefallen.)

Da chronisch Erkrankte das Verhältnis der ungesättigten Fettsäuren hin zu den Omega-3-Fettsäuren erstreben sollten, ist ein hoher Nahrungsanteil an ?-Linolensäure besonders wichtig.

Diese Omega-3-Fettsäure ist vor allem in dem angenehm nussig schmeckenden Leinöl enthalten. Bereits bei der Herstellung des Leinöls gibt es große Unterschiede: In einer handgetriebenen Presse schonend gewonnen und frisch eingenommen, enthält es die meisten gesunden Fettsäuren. „Kalt gepresst“ gilt bei Ölen zwar als Gütesiegel, doch darf die Temperatur, die beim Druck des Pressens entsteht, bis zu 120 °C betragen. Omega-3-Fettsäuren werden allerdings bereits bei Temperaturen ab 40 °C zerstört. Selbst Leinsamenöl aus Biomärkten und Reformhäusern ist aber meist stärker erhitzt.

Fasten

Fasten ist mehr als nur mal auf Essen verzichten. Richtig Fasten und gesund Heilfasten hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zu bieten.  Denn wie es aussieht, leistet ein zu häufiges Essen mit entsprechenden Mengen einen nachhaltigen Beitrag zur Entstehung von Übergewicht und chronischen Erkrankungen. Unsere Biologie ist nicht für eine Nahrungszufuhr konzipiert, die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche stattfindet. Vielmehr ist unser Organismus so ausgelegt, dass er begrenzte Hungerperioden problemlos überstehen kann. Nur so waren unsere Vorfahren in der Lage, Ernährungsengpässe zu überleben.

Dazu gesellt sich noch die Tatsache, dass für unsere Vorfahren Zucker nur eine sehr untergeordnete Bedeutung für die tägliche Ernährung hatte. Zucker war eine Art Bonus, der nur gelegentlich verfügbar war. Heute sieht dies anders aus. Zucker ist allgegenwärtig. Häufig versteckt er sich in Lebensmittelprodukten, von denen man einen Versatz mit Zucker überhaupt nicht erwartet.

Der Verzicht auf Zucker beziehungsweise seine deutliche Reduktion bei der Nahrungsaufnahme im Zusammenhang mit Fasten gibt dem Organismus die Gelegenheit, seine Regenerationsfähigkeit besser zu entfalten. Die permanente Verdauungstätigkeit auf der anderen Seite ist gepaart mit einem Mangel an Regeneration und damit einem höheren Risiko für chronische Erkrankung und vorzeitigem Altern. Oder mit kurzen Worten: Unser Organismus ist konzipiert A) für Fette als primäre Energiequellen und nicht Zucker und B) für abwechselnde Phasen von ausreichendem Nahrungsangebot und Nahrungsmangel.

Intermittierendes Fasten ist eine Fastenform, die in verschiedenen Varianten durchgeführt werden kann. Allen Formen gemeinsam ist, dass die Zahl der Kalorien begrenzt wird, als Ganzes oder teilweise. Diese Kalorienrestriktion kann an einigen Tagen der Woche oder täglich über einen Zeitraum von bestimmten Stunden erfolgen. Der Schlüssel zum Erfolg hier liegt in dem Wechsel von Kalorienaufnahme und Kalorienrestriktion. Durch das intermittierende Fasten imitieren wir die Essgewohnheiten unserer Vorfahren aus der Steinzeit, wo es noch keine Supermärkte und Kühlschränke gab.

Während man das intermittierende Fasten über einen langen Zeitraum durchführen kann, hat das Heilfasten einen eher therapeutischen Charakter. Hier geht es nicht um eine einfache Kalorienrestriktion, sondern um eine biochemisch-organische Veränderung des Stoffwechsels mit dem Ziel durch Entgiftung und Entlastung des Organismus eine Optimierung des Stoffwechsels zu erzielen. Daher empfehle ich in der Regel diese Kuren unter Aufsicht von erfahrenen Heilpraktikern oder Fasten-Ärzten durchzuführen.

Die Dauer dieser Kuren geht selten über vier Wochen hinaus. In der Regel dauern sie zwei bis drei Wochen. Ein weiteres Ziel von Heilfasten ist die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten, was eine weitere Gemeinsamkeit mit dem intermittierenden Fasten darstellt.

Heilfasten, gefolgt von intermittierendem Fasten und einer Ernährungsumstellung sind meiner Erfahrung nach sehr wirksame Heilverfahren gegen Erkrankungen!

Schlaf Kindlein, schlaf

Patienten frage ich grundsätzlich nach der Schlafqualität. Denn ohne „vernünftigen“ Schlaf, keine gute Regeneration. Und: Schlafstörungen und Schlafprobleme sind somit physiologischer Stress. Und diese „Sonderform“ des Stress hat negative Auswirkungen auf das Immunsystem, ähnlich wie der „normale“ Stress auch. Nicht zuletzt deshalb wird der Schlafmangel mit einer Reihe chronischer Erkrankungen in Zusammenhang gebracht.

Ein gesunder Schlaf ist außerdem verantwortlich für die Produktion einer Reihe von Hormonen, zum Beispiel Melatonin. Dieses Hormon ist ein hervorragendes Antioxidans mit krebshemmenden Eigenschaften. Bei einem Schlafmangel ist die Produktion dieses Hormons ebenfalls eingeschränkt. Daher ist es wichtig, die Ursachen für den Schlafmangel oder eine mangelnde Schlafqualität zu erkennen und zu beseitigen.

Eine bedeutende Störung hier ist Licht, auch wenn es noch so schwach leuchtet. Elektrische Radiowecker mit digitaler Zeitanzeige sind zum Beispiel eine Quelle von schlafstörenden Lichtquellen. Auch wenn die Augen geschlossen sind, führen solche Einflüsse zu einer Mangelproduktion an Melatonin und in der Folge zu einem gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus.

Und wenn wir schon dabei sind: Schalten Sie das WLAN wenigstens ab wenn Sie schlafen. Ebenso ihr Handy, Tablett usw. An den neuen Routern kann man das problemlos programmieren. Mehr zum Problem in meinem Beitrag:  Elektromagnetischen Felder – Handystrahlung, WLAN und Co.

Ballaststoffe

Industriell erzeugte Lebensmittel haben unter anderem diese Gemeinsamkeit: Der Mangel beziehungsweise die Abwesenheit von Ballaststoffen. Ballaststoffe wiederum haben eine vitale Funktion für unser Verdauungssystem und seine Bewohner, die Darmflora. Ein Mangel hat die dementsprechend entscheidenden negativen Einflüsse auf die Darmflora, was wiederum das Risiko für chronische Erkrankungen erhöht.

So weiß man heute, dass Darmbakterien Ballaststoffe für die eigene Ernährung benötigen und als „Abfallprodukte“ kurzkettige Fettsäuren produzieren. Diese Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei epigenetischen Vorgängen. Sie dienen als eine Art Botenstoffe bei der Kommunikation mit der DNA innerhalb der Zellen. Ohne diese Kommunikation ist die Funktionalität der Zelle eingeschränkt und bietet eine Einfallspforte für unphysiologische Vorgänge = Erkrankung.

Wie kann ich meine Zufuhr an Ballaststoffen optimieren? Die Lösung ist relativ einfach und lautet gegebenenfalls: Ernährungsumstellung. Weg von den industriell gefertigten Lebensmitteln, weniger Fleisch, weniger Fast-Food, weniger Junk-Food, oder am besten das Wort „weniger“ ersetzen mit „kein“ oder „kaum“. Wussten Sie, dass Fast Food Esser 40% mehr Giften ausgesetzt sind? Nein? Na, dass ist doch schon wieder ein Grund, dieses Zeug liegenzulassen…

Stattdessen gilt es, sich auf Nahrungsmittel zu konzentrieren, die reich an Ballaststoffen sind. Dies sind Obst, Gemüse, Nüsse (aber keine Erdnüsse!) und Samen, wobei Getreide hier auszuklammern ist. Denn es ist wichtig, dass die Ballaststoffe natürlich und unverändert in den Gastrointestinaltrakt gelangen. Ballaststoffe, die aufbereitet und verarbeitet sind, haben praktisch keine biologisch effektive Wirkung mehr.

Fazit

Zehn Tipps, das ist eine Menge und möglicherweise weit davon entfernt, sofort und gleichzeitig in die Realität umgesetzt zu werden.

Daher ist es verständlich, wenn Sie sich auf einige wenige, aber machbare Vorschläge für den Anfang beschränken. Es ist wichtiger, nur einen dieser zehn Tipps gut umzusetzen, als alle zehn Tipps zu versuchen, aber nach einiger Zeit zu vergessen.

Das bringt mich zu dem Punkt: Fordern Sie auf jeden Fall meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an! Damit erhalten Sie regelmäßig jede Woche bis monatlich Tipps direkt aus meiner Naturheilpraxis:

Mit der Gewöhnung an die neuen Bedingungen fällt es dann später nicht so schwer, weitere Veränderungen für die Gesundheitspflege vorzunehmen und durchzusetzen. Immerhin, das Jahr hat zwölf Monate und wir haben es nur mit zehn Vorschlägen zu tun. Gutes Gelingen.

Datum: Montag, 2. Januar 2017 14:01
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

141 Kommentare

  1. gotelint maria renner
    Montag, 2. Januar 2017 18:54
    1

    Lieber Rene!

    Dein Paket 2017 find ich supi zusammengestellt.
    Schade, dass Du nicht hier bei Salzburg bist- ich gebe Autogenes Training u. stelle leider fest, dass es zur Zeit nicht so in ist wie chi gong, usw. Herz-lichst und ein wunderbares Sonnenjahr GMR

  2. 2

    BEWUSSTSEIN

  3. 3

    Nähe, Poesie und Wahrheit

  4. 4

    Ich habe die Informationen gleich weitergeleitet, vielen Dank.
    Alles Gute für 2017!

  5. 5

    Charisma !

    Ein gutes neues Jahr und hoffentlich viele weitere interessante Beiträge.
    Würde mich sehr über ein Seminar im süddeutschen Raum freuen.

  6. 6

    Lieber René, deine interessante Infos sind wie immer auf dem Punkt gebracht und deine Gesundheitstipps einfach genial. Vielen Dank für deine mühevolle und aufklärende Arbeit über Gesundheit und Ernährung.
    In diesem Sinne die besten Gesundheitswünsche für 2017 ganz lieb dir und deiner Familie. Wir sind sehr dankbar, das es dich hier gibt!

  7. 7

    Ws Wohlsein und Sonnenschein

  8. 8

    achtsamkeit.
    und danke!

  9. Wilfriede Schoeneck
    Montag, 2. Januar 2017 23:12
    9

    Ich habe „Die biologische Lebertherapie “ mit PayPal zum Einführungspreis von 9,95€ bezahlt . Wie erhalte ich das von Ihnen geschriebene Buch ?
    Die Gesundheitstipps sind für mich und meine Familie sehr interessant , denn von einen Ärzten bekomme ich sie nicht .Für jedes Problem gibt es immer nur Tabletten.

  10. 10

    Vielen Dank für die Bemühungen und Ausarbeitungen und alles Gute für 2017
    Doris = Dankbarkeit
    Schaub = Spiritualität

  11. 11

    Achtsamkeit und staunen

  12. 12

    Danke für die zehn Tipps 2017!
    Was mir persönlich gut bekommt, wird am Schluss geschrieben, das zu vermeidende zuerst und das wäre: Keine E-Nummern, Citronensäure, Folsäure, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, und dgl. aus der Lebensmittelindustrie. Arztbesuche beim Schulmediziner nur zur Diagnostik, bei Raubbau auf den Körper hören.
    Langsam und nur bei Hunger essen. Am Vormittag Tee trinken. Ein regelmässiges Geschlechtsleben führen. Glücklich sein durch lieben.

  13. 13

    Lieber René Gräber, vielen Dank für Ihre sehr guten Artikel, Ihre Arbeit und damit Hilfe für viele Menschen! Bitte halten Sie weiter durch! VGB

  14. 14

    Demut

  15. 15

    D.H.

    DANK und Halleluja (= SEGEN für alle!)

  16. 16

    Charisma und Freude

    Alles Gute fürs Neue Jahr und weiter so!

  17. 17

    Lieber Renè Gräber, wenn ich Ihre Beiträge lesen, dann fühle ich mich auf dem richtigen Weg, sicher und gut aufgehoben – ein GUTES GEFÜHL. Danke dafür und alles Gute für 2017!

    P.H. – Partner Hilfe

  18. 18

    A.K.

    Anreiz und Kraft

    Danke für die guten Beiträge.

    Angelika

  19. 19

    Ankommen

    Vielen Dank für die lebensbereichernden Hinweise.

  20. 20

    Achtsamkeit und Liebe

  21. 21

    Erfolg und Sicherheit

  22. 22

    Lieber Herr Gräber, Ihre Übersicht zu den 10 guten Vorsätzen ist am Anfang eines Jahres gut gewählt. Meine Erfahrung zur bewussten Umstellung seiner Lebens- und Ernährungsweise ist: solange wie der eigene Körper (vor allem in der Jugend) ungesunde Einflüsse verkraften kann, ändert man kaum etwas. Es muss erst richtig weh tun oder zu einem ernsthaften Einschnitt im Leben kommen, dass man radikal etwas zum Positiven ändert. Gute Vorsätze müssen natürlich realisierbar sein, wozu gehört, dass man sich nicht zu viel auf einmal vornimmt. Außerdem geht es nicht ohne Konsequenz und Disziplin – auch gegen die Verführungen und Einladungen guter Freunde oder seiner Verwandten. Wichtig finde ich, seine Vorsätze oder Vorhaben nicht nur einmal kurz im Kopf zu bedenken, sondern schriftlich zu fixieren und den Zettel aufzuheben, um immer wieder nachzulesen. Die körperliche Unversehrtheit ist nun einmal das Wichtigste und eine wichtige Erkenntnis ist: sie ist nicht selbstverständlich und, sie entsteht nur, wenn man jeden Tag etwas dafür tut.
    Aber die Menschen sind nun einmal verschieden. Die einen wollen leben und verstehen darunter Genuss. Meistens überleben diese nicht das 60. Lebensjahr. Über die anderen muss ich hier nichts ausführen. Das sind dann die, die mit ihren Pflicht-Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung die Krankheitskosten der anderen mitfinanzieren. Auch so ein „schönes“ Thema …
    Mein Vorsatz für das neue Jahr liegt auf einem ganz anderen Gebiet: nie wieder das Wort „daher“ oder „von daher“ verwenden. Stattdessen die offenbar vollkommen vergessenen Wörter deshalb, darum oder deswegen zu verwenden. Der deutsche Wortschatz ist viel bunter und abwechslungsreicher, als in Kommentaren oder Berichten der Medien immer nur das grausame „daher“ zu vernehmen.

    Ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

  23. 23

    Auch Ihnen ein gutes neues Jahr! Eine Frage: warum keine Erdnüsse? Ich habe einige Unverträglichkeiten u.a. auch gg. Nüsse, nur Erdnüsse und Walnüsse gehen. Da bin ich schon froh 😉

  24. 24

    Mut und Elan

  25. 25

    Lieber Herr Gräber,
    Ihnen wünsche ich für 2017 viel Energie und weiterhin diese wunderbare Neugierde, die Sie antreibt. Wir profitieren alle davon.
    Eine Frage habe ich aber noch zu Ihrem sehr sinnvollen Vorschlag, Blut zu spenden. Mit einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse darf ich das ja nicht – gibt es noch andere Möglichkeiten, an einen Aderlaß zu kommen, ohne jedesmal viel Geld dafür bezahlen zu müssen? Eine Selbstbehandlung traue ich mir hier nicht zu.

  26. 26

    Lieber Rene,

    ich danke dir für dein Engagement. Deine Beiträge regen zum Nachdenken an.

    Charisma, Selbstliebe, Produktivität

    Sei immer beschützt

    Liebe Grüße
    Carmen

  27. 27

    Irene

    INTUITION UND ACHTSAMKEIT

    Ein gesundes und gutes Jahr 2017 wünsche ich Euch allen.

    Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen und danke für die Möglichkeit diese zu erhalten. Sehr interessant und hilfreich.
    Weiter so!

  28. 28

    Ja, Freude und Frieden

  29. 29

    Danke,lieber Herr Gräber,dafür,dass es Sie gibt!Ein gesundes und erfolgreiches 2017!

  30. 30

    R-Reiki S-Selbstachtung

    ich wünsche ihnen auch ein gesundes Neues Jahr
    Ihre Berichte sind für uns mehr als Informativ.
    Selber haben wir einige Erfahrungen machen müssen. Seit dem ernähren wir uns so gut wie ausschließlich Bio.
    Wir haben sehr schlechte Erfahrung mit Jod Zusätzen gemacht . Wir werden alle zwangsjodiert und die Folge ,für die Gesundheit ist gravierend.
    z.B. Urlaub-wir bleiben in Deutschland- geht nur in FeWo wo man sich das Essen selber bereiten kann oder in den Gaststätten nachfragen, verwenden sie in der Küche Salz mit Jodzusatz…es gibt sehr sehr wenig Gaststätten die dies nicht tun.
    Dies alles nur zur Anregung-ich könnte mich hier sonst verlieren …
    haben sie in diese Richtung schon einmal recherchiert?

  31. 31

    Beste Kondition

  32. 32

    Motivation und Wille

  33. 33

    Pause und Mut

  34. 34

    René,
    Danke sehr gute Liste – und das meiste davon durchführbar!
    Womit Nüsse und Mandeln ersetzen, wenn man darauf allergisch reagiert?

  35. 35

    Lieber Rene,
    vielen Dank für die vielen interessanten
    Informationen. Vieles davon ist schon ein fester Bestandteil meines Lebens.Seit einem
    Jahr fermentiere ich verschiedene Gemüsesorten.Es ist jedesmal ein besonderes
    Geschmackserlebnis und ein herrlicher Geruch.Nebenbei ziehe ich regelmäßig Sprossen.Es macht sehr viel Freude und ist
    dazu noch sehr gesund.Meine lieben Worte für
    Sie und alle Leser:Sonne und Begeisterung

  36. 36

    Chance

  37. 37

    Hallo,
    diese Infos sind wirklich auf den Punkt gebracht. Danke und alles Gute zum Neuen Jahr!

  38. 38

    Gerade umgekehrt wie bei dir:

    Ruhe und Gesundheit

    Alles Gute für 2017

    Gerhard R.

  39. 39

    PK: Poesie und Klarheit

  40. 40

    Lieber Herr Gräber,
    danke, dass es Sie gibt und dass Sie uns Ihr Wissen weitergeben. Wir können den Medizinern dadurch etwas dagegen reden. Wie gut, dass Sie den ganzen Körper des Menschen und nicht nur die Schwachstelle sehen. Bleiben Sie gesund. Ihnen ein gutes, erfolgreiches Jahr 2017.
    Viele Grüße aus München
    BG – bleibe gesund

  41. 41

    Lieber Herr Gräber,
    für das Jahr 2017 wünsche Ich Ihnen alles Gute und herzlichen Dank für Ihre tollen Beiträge.

  42. 42

    Positiv
    Bewusst (Leben, sein, handeln….)
    Ein herzliches Danke

  43. 43

    Himmel
    Halleluja
    Ein gutes neues Jahr!

  44. 44

    Lieber Herr Gräber für 2017,
    Danke,
    ideale Information von Ihnen erhalten und wünsche Ihnen
    Zufriedenheit von
    I.Z.

  45. 45

    Rudi – nicht Ratlos, dank ihrer Unterstützung. Alles gute für die Zukunft.
    Weiter so

  46. 46

    Mein Motto: Gute Vorsätze sofort unsetzen und nicht bis zum 1. Januar warten. Mit den vielen guten Vorsätzen zum Jahreswechsel bin ich meist gescheitert.

    Ein gutes und zufriedenes 2017.

  47. F.M. Frank Müller
    Dienstag, 3. Januar 2017 19:00
    47

    Danke!
    Ein spannendes 2017 in Friede(n).Magie (im Sinne von Magoi und zauberhaft)!

  48. 48

    Danke für Ihre guten Beiträge und uns, den Lesern, auch zur Erinnerung für ein gesundes erfülltes Leben!
    Sende Ihnen HEITERKEIT UND SCHUTZ!
    Ein gutes Jahr 2017!

  49. 49

    Mein Vorschlag als Vorsatz für 2017 ist:
    (Von mir seit 6 Jahren erprobt !)
    Man muss wissen, was an Speisen und Getränken absolut schlecht ist und das wird abgesetzt.
    Zucker und deren Produkte, Weißes Mehl und deren Produkte, Cola, stärker alkoholhaltige Getränke, Kohlehydrate reduzieren, industriell verarbeitete Lebensmittel, erkennbar an der Kunststoffverpackung, Zigaretten. Das könnte man zwar noch erweitern, jedoch wenn sich jemand daran hält, dann wird er automatisch noch nach weiteren Giftstoffen suchen.
    Ein Gutes Neues Jahr und eine eiserne Gesundheit wünscht Euch Wolfgang aus Bad Aussee

  50. 50

    Berührung –

    Sauerkraut stelle ich jedes Jahr selber her, Cola trinke ich nie,ebensowenig Limonade. Süßstoffe meide ich wie die Pest, ebenso Aromen -auch natürliche,oder Geschmacksverstärker.
    Ich habe kein Gramm Übergewicht.
    Ich trinke keinen Alkohol und rauche nicht.
    ABER meinen Zuckerkonsum muß ich überdenken…
    Ein schönes neues Jahr!

  51. 51

    FRIEDEN UND GESUNDHEIT FÜR DAS NEUE JAHR UND DANKE FÜR DIE WUNDERBAREN INFORMATIONEN

  52. 52

    Hallo,Herr Gräber,
    ein gutes neues Jahr,Glück,Gesundheit und
    Gottes Segen für Sie und dank für ihre so wertvollen Beiträge.

    Liebe,Zuversicht und Vertrauen

  53. 53

    Ein gutes Neues Jahr wünsche!Frieden und Gesundheit ist für mich wichtig.

  54. 54

    Ruhe und Optimismus

    & [img]http://up.picr.de/27913748of.gif[/img]en Dank für Ihr Engagement

  55. 55

    Ruhe und Optimismus

    herzlichen Dank für Ihr Engagement

  56. 56

    Liebe Rene,
    Das Gute bewahren und sich dennoch immer wieder neu erfinden, braucht Geschick und Mut. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie von ganzem Herzen Glück und Gesundheit für das Neue Jahr sowie ganz viel Kraft für weiterhin interessante Beiträge, für die ich Ihnen herzlich danke.

  57. 57

    Anerkennung !
    Alles Gute für 2017!

  58. 58

    U=Umsicht
    C=Chance
    Lieber Rene,
    ein herzliches Dankeschön für all die guten
    Informationen und Recherchen, die Du für uns alle durchführst und an uns weitergibst.Mich hat das unheimlich weitergebracht in punko Ernährung und Gesundheit und ich bin immer wieder dankbar für neue Informationen.
    Liebe Grüße und alles Gute für 2017
    Ursula

  59. 59

    Guete. Geborgenheit. Gnade. Großzügigkeit Gesundheit Glueck.

  60. 60

    Mit so viel positiven Beitraegen kann das Neue Yjahr nur GUT werden
    Danke Rene Graeber, die positiven Schwingungen dieser Aktion sind auch als Heilmittel anzusehen!!

  61. 61

    Licht

  62. 62

    Helga Dieterle

    Heilung – Dankbarkeit

  63. 63

    Na bei diesen 10 Sachen kann es nur aufwaerts gehen! – obwohl da nur 2.5 dabei sind, an denen ich noch arbeiten muss – das halbe ist die Strecke des Laufens, denn mit einem noch nicht 2 Jaehrigen sind 5000 Schritte schon genug, sonst brauchen wir den ganzen Tag! Aber draussen sind wir fast jeden Tag und gelaufen wird immer, denn so ein kleines Energiebuendel laesst mich auch im Haus nicht sitzen, da macht Oma sein Spass und haelt gesund 🙂

  64. 64

    Herzlichen Dank für alle Themen des vergangenen Jahres und dazu für’s ‚Neue‘

    Ideenreichtum.

    Dazu weiterhin Gesundheit, Kraft und Freude, aber auch Zeiten der Ruhe und Erholung.

  65. 65

    Erleben und Bewustes Leben

    Hallo Rene,
    vor fast 1. Jahr , am 27.Jan., ging ich ins Krankenhaus:Blutdruck 200/110, Untersuchungen,Röntgen, Grosses Blutbild also das ganze Programm. Der Oberarzt, ein ganz gewissenhafter Russe, checkte alles ab, alle Organe usw. Nichts entdeckt und keine Aussage über den Grund des hohen Blutdruck. Ramipril bekam ich verschrieben, und habe den Arzt, nachdem ich die Nebenwirkungsliste gelesen hatte, gefragt ob ihn schon jemand angezeigt hätte? Nö, ( NW bis zum Herzinfarkt und Schlaganfall) , na dann Prost. habe den ganzen Schwindel weggeworfen, und joggte jeden Tag einen kleinen 5er. Gemütlich , mit langen Spaziergängen kombiniert. Nach einem halben Jahr , alles ziemlich OK, selbst meine bis dahin schmerzenden Knie haben sich verbessert. Viel Bewegung und einige Entspannende Übungen, und schon sieht die Welt anders aus.Nachdem ich aus dem Krankenhaus kam hatte ich Angstzustände ( ist dem teils beschissenen Personal, vone dran Ärzte, oder die sich für welche halten, zu verdanken )die ich mit meinem „Sportprogramm“, Neurexan, veganes Essen,
    positiver Stimmung, Akupunktur usw. sehr
    wirksam eliminieren konnte. Heute weiss ich das das was wir zu uns nehmen, ein ganz entscheidender Gesundheitsfaktor ist.Meine Erfahrung mit Ärzten war im Laufe der Zeit zu 80% erfolglos bei Untersuchungen und anhängender Therapien. Bei Heilpraktikern umgekehrt.Da kann der Blöde SPIEGEL noch soviel behaupten, das Heilpraktiker Scharlatane wären, und hat sogar in den Raum geworfen, die Heilpraktiker zu verbieten( wobei ich überzeugt bin das die Hälfte der Schmierfinken und Redakteuere zu den Scharlatanen gehen).
    Ich gehe gerne zu den Scharlatanen und Homöopathen, die mit Kügelchen um sich werfen, aber…. diese kleinen niedlichen Zuckerdrops helfen. Meine EX ist in der Schweiz Tierheipraktikerin, und behandelt auch die Tiere, auch die Kühe im Freilaufstall erfolgreich, damit. So, genug geschrieben, nur noch eins: Egal was die Pharma, Monsanto und sonstige „Halodris“ der Menschheit antun , Die Natur hat immer Recht!
    Ein gelungener Start ins Neue Jahr, für alle und natürlich auch für mich.

  66. 66

    Bernhard (BL)

    Bewahre das Licht in Dir.

  67. 67

    Jutta

    Ja zur Eigenverantwortlichkeit.

  68. 68

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich bedanke mich von Herzen für die Beiträge,die mir helfen, die Übersicht nicht zu verlieren und immer wieder die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche zu lenken.
    Auch Ihnen ein gesundes, glückliches, erfolgreiches und friedliches 2017!

  69. Ulriike M. Vetter
    Mittwoch, 4. Januar 2017 10:31
    69

    Urlaub … Mut
    (zu U fiel mir zunächst eher Negatives ein: Unglück, Unwetter, Unhold, Unfriede, Unheil, Unfall …; aber doch, es gibt auch Positives)

  70. 70

    Lieber Herr Gräber,

    auch Ihnen die besten Wünsche für ein gesundes und erfolgreiches 2017.
    Vielen Dank für die vielen guten Anregungen, durch die sich mein Leben und meine Gesundheit schon sehr verändert haben.

    BESONNENHEIT und HUMOR sollen SIe stärken.

    Viele Grüße

    Birgit

  71. 71

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    Ihre web-Seite habe ich von einem ehemaligen „brillanten“ Chefarzt und Menschen (Kritiker der Pharmaindustrie) bekommen. Dieser hatte mir bereits damals gesagt, dass Sie sehr interessante und für unsere Gesundheit wichtige Beitrage veröffentlichen, was sich auch bestätigte.
    Ich und meine Familie wünschen Ihnen ein glückliches, friedvolles Neues Jahr.
    Bitte führen Sie Ihre Aufklärung weiter!!!

  72. 72

    G- Gesundheit, Gelassenheit, gute Gedanken
    M- Mut

  73. Barbara Weissenbacher
    Mittwoch, 4. Januar 2017 11:39
    73

    Balsam sollten die positiven Kommentare fuer sie sein, das wünsche ich Ihnen!
    Alles Gute für 2017!

  74. 74

    Urlaub und Weitsicht.

    Gutes Neues 2017!

  75. 75

    danke und viel Erfolg in 2017.

    Wohlergehen und Kämpfergeist

  76. 76

    K. Konzentration

    Vielen Dank für die vielen guten Tipps und alles erdenklich Gute für das neue Jahr:
    Kraft,Komplimente,gute Kontakte,Kostbarkeiten,kulinarische Köstlichkeiten,klare Klänge,knusprige Kekse ;-),künstlerische Kompositionen, Klugheit…

    ..den Tipp mit der Avocado werd ich als Erstes umsetzten!
    Viele Grüsse

  77. 77

    Lieber Herr Gräber,

    schön, daß es Menschen wie Sie gibt!

    Alles Liebe und Gute!

    Lg, Ihre S

  78. 78

    Viel Gesundheit im Jahre 2017 wünsche ich ihnen!
    Danke für ihre guten Beiträge!

    Hygiene und Sauberkeit

  79. 79

    Gesundheit haben schon so viele geschrieben, was auch zweifelsohne das Wichtigste ist, daher wähle ich Glück!

    Alles Liebe
    Gabi

  80. 80

    HS
    Heil und Segen.
    Alles Gute für 2017

  81. 81

    Alles Lesern der klugen, hintersinnigen, ehrlichen „RG“-Ratschläge für ein gelingendes Dasein ein gutes, gesundes, friedvolles Jahr 2017.

    Ur-Vertrauen und Humor

  82. 82

    Hoffnung!

  83. 83

    Klarheit und Ruhe-Alles Liebe

  84. 84

    JA (ich will meine Vorsätze realisiern! 😉 ),
    .
    PASSENDES (finden, bekanntlich nicht ganz so einfach),
    .
    KOMMT(alles by „Try & Error“, „Wer suchet der findet“, „Wer immer strebend sich bemüht…“ 🙂 )

  85. 85

    JA (ich will meine Vorsätze realisiern! 😉 ),
    .
    PASSENDES (finden, bekanntlich nicht ganz so einfach),
    .
    KOMMT (alles by „Try & Error“, „Wer suchet der findet“, „Wer immer strebend sich bemüht…“ 🙂 )

  86. 86

    Ich bedanke mich vielmals für Ihre überaus interessanten Beiträge und denke bei jedem Newsletter, das diese Infos doch für viele weitere Menschen von Interesse sein können. Kann ich Ihnen bei der Verbreitung Ihrer Themen behilflich sein ?
    Gern stehe ich Ihnen unter meiner Mailadresse zur Verfügung.

  87. 87

    Reichtum und Kohle muss nicht sein, aber Ruhe und Kollegialität.
    Ein gutes Jahr und herzlichen Dank für die informativen Artikel.

  88. 88

    wiedermal sehr gute Infos!!!

    P – Paradigma

    G – Glück

  89. 89

    Irmgard L.

    Innigkeit und Liebe

  90. 90

    Ehrlichkeit und Frieden!
    Davon brauchen wir ein bißchen mehr auf dieser Welt.
    Ihnen, Herr Gräber, herzlichen Dank für Ihre Arbeit und alles Gute für 2017.

  91. 91

    H-ochherzigkeit
    B-escheidenheit

    Ich freue mich Ihre Beiträge zu lesen und hoffe, dass Sie weiterhin Kraft und Zeit hierfür haben. Wie es scheint erreichen Sie viele.. und das ist wertvoll!

  92. 92

    Da ich ausser dem Sauerkraut alles empfohlene seit Jahren mache, erlaube ich mir hier meine 7 Gebote an welche ich mich halte zu schicken.

    Die sieben Gebote sich selbst zu lieben

    1. Sein statt haben

    Wir müssen ständig etwas Neues dazu lernen. Dinge erfahren, die uns interessieren und nicht, weil mit diesem Wissen mehr verdienen können. Wenn wir viel gelernt haben, erkennen wir, dass wir keine Existenz-Angst mehr kennen. Das wir überall überleben können. Je mehr Dinge wir sammeln, umso mehr wertvolle Zeit unseres Lebens vergeuden wir für ihre Pflege, Erhaltung, Bezahlung und Benutzung. Nehmen wir als Beispiel ein Auto:

    1. Wir müssen viele Stunden arbeiten um es zu bezahlen. Berechne einmal wie viele Stunden du arbeiten musst, bis das Auto endlich bezahlt ist.
    2. Dann verbringen wir einen Haufen Stunden im Stau und im Verkehr um zur Arbeit zu kommen, welche wir brauchen um dieses Auto überhaupt zahlen zu können.
    3. Am Wochenende wird das Auto gewaschen und gereinigt, statt sich zu entspannen, oder etwas Neues zu lernen.
    4. Um das Auto in gutem und funktionierendem Zustand zu erhalten brauchen wir Benzin, Diesel, Fett, Instandsetzung, Steuer, Maut, Reifen, obligatorische Kontrollen, Strafen, etc. Um das Geld dafür zu verdienen, müssen wir eine weitere Anzahl von Stunden zu arbeiten.
    Statt all diesen verlorenen Stunden, könnten wir besser die Natur und die frische Luft genießen, wir könnten etwas mit der Familie tun, ein Buch lesen oder auch etwas Interessantes lernen. (Malerei, Tischlerei, Schweißen, Stricken, Blind-Schreiben, Schwimmen oder sonst ein Handwerk ).
    Dieses Video zeigt einige Ideen, wie man dem Kult des Materialismus entkommen kann:(in englischer Sprache) Escape! From the Cult of Materialism

    Das gleiche gilt natürlich für viele andere Dinge auch: Ein großes Haus, Fernsehen, Mobil Telefon und Geräte die nicht notwendig sind. Viele Menschen schätzen nicht das Wertvollste was Sie haben, etwas was sie nie zurückerhalten und ihnen auch niemand zurückgibt: Seine Lebenszeit. Sie verbringen es damit, um nutzlose Dinge bezahlen zu können, oder ein künstliches Leben auf einem Bildschirm zu sehen. Ein weiterer großer Räuber von Geld, Zeit und Gesundheit ist was und wie wir essen, ohne uns zu ernähren.

    Zurück nach oben
    2. Sich ernähren statt essen

    In diesem Beitrag mache ich einen Unterschied zwischen Esssachen und Lebensmittel. Wenn ich hier von Esssachen rede, sind dies Produkte, die uns nicht gut ernähren, sie sind für den Genuss da, füllen uns nur den Magen und bald haben wir wieder Hunger, weil sich der Körper nach Nahrung sehnt. So essen wir die 3-fache Menge, die wir eigentlich essen sollten. Dies ist die Ursache für fast alle Krankheiten (97% nach Dr. Md. Ernst Bauer). Ich sage nicht, dass Sie keine Esssachen essen sollten, man kann man sicherlich gelegentlich einige feine Stücke Fleisch genießen, aber Sie müssen lernen, dass dies ein Vergnügen ist, eine Freude, die uns Energie nimmt, anstatt sie zu geben, und wenn wir es oft wiederholen, werden wir davon krank, weil unser Darm nicht zum Fleisch verdauen gemacht ist, er ist zu lang und das Fleisch verfault auf dem Weg hinaus. Karnivoren haben kürzere Därme und essen auch die Knochen, weshalb sie auch kein Osteoporose bekommen, wenn sie es essen.

    Was sind Lebensmittel?Das ist sehr einfach: Alles, was man roh essen kann, Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Vollkorn Hafer, Honig und die meisten Samen und Kerne von Früchten (Äpfel, Trauben, Papayas, Momones, Avocados) usw. Es gibt ein paar Regeln, die man besser einhält: Nie Obst und Gemüse zur gleichen Zeit essen, außer Bananen, Avocados und Knoblauch können gemischt werden. Wenn Sie lernen wollen, was ich persönlich einmal am Tag esse, lesen sie das Mamus Rezept auf meiner Website. Ich fange persönlich den Tag mit dem Saft von 6 großen oder 15 kleinen Zitronen an, welche ich mit einem halben Liter Wasser oder Kokosnuss-Wasser und einem Schnapsglas voll verdünntem Magnesiumchlorid mische. Dann warte ich lang genug, bis mir das Wasser im Mund zusammenlauft wenn ich an mein Mamus denke. Ich esse diese Mamus jeden Tag mit etwas Brot, welches ich selber mit Vollkorn Mehl und der gleichen Mischung von Samen wie das Mamus backe. Das Brot bestreiche ich mit 1 Essl. Kokosöl bzw. Fett (je nach Temperatur), Bio Knoblauch, frischen Kurkuma, Basilikum, Himalaya Salz, Pfeffer und Petersilie und anderen Kräutern.Siehe hier mein Rezept von Mamus

    Während dem Rest des Tages gibt es dann wenig Lebensmittel. Eventuell einen Salat oder Kartoffeln, einem weichen Ei, oder einfach etwas nur für das Vergnügen des Essens. Wenn man etwas kochen will, sollte man darauf achten nur Dinge zu kochen, die auch ungekocht gegessen werden können: Kartoffeln (nicht grün) und Eier können roh gegessen werden. Bohnen, Kichererbsen, Maniok, usw. sind giftig wenn roh und keine Nahrungsmittel. Die einzige Fett, welches man erwärmen sollte ist Kokosnussöl. Für Salat kann man rohes Olivenöl benützen, das ist billiger als Kokosnussöl. Das beste Speiseöl der Welt, das Hanföl ist leider immer noch verboten in Costa Rica .

    Diese Nahrungsmittel halten Ihren Körper in einem alkalischen Zustand. Krankheiten, einschließlich Krebs können sich nur in einer sauren Umgebung entwickeln. Das Wichtigste ist, die Alkalitat aufrecht zu erhalten, damit wir weniger freie Radikale erzeugen. Eine lange Liste von Kuren (alle verboten) gegen den Krebs funktioniert einfach durch diese Tatsache. Denken Sie daran: Alle Lebensmittel die gekocht oder verarbeitet werden (inkl. Milch, Alkohol, etc.) produzieren Säure und alle rohe Nahrungsmittel produzieren Alkalitat. Der einzige Grund für hohen Blutdruck sind gekochte Speisen.

    Beachten sie! Kein wildes Tier wird krank und kein wildes Tier kocht. Tiere werden nur krank, wenn wir ihnen verarbeitetes Futter geben.

    Welches sind die Esswaren, welche uns am meisten krank machen?
    Erstens sind es Speisen mit so großen Mengen an Purinstoffen oder Harnsäure, dass die Nieren und die Leber nicht alles entgiften können. Diese Giftstoffe werden im Körper zuerst einmal im Bindegewebe zwischen den Organen gelagert und später in Fettzellen. Sobald diese Lagerkapazität die Grenze erreicht, erscheinen die verschiedenen Krankheiten, um diese Gifte loszuwerden. Die Krankheit ist tatsächlich der Heilvorgang, um die diversen Giftstoffe zu entschlacken. Dies geschieht in der Regel in der Mitte des Lebens oder etwa um die 40. Es kann auch schon viel früher beginnen je nach Ernährung und Kondition. Daher gibt es schon Kinder mit Krebs. Im Durchschnitt verbringt eine Person in Costa Rica 13 Jahre seines Lebens krank. Es ist sehr schwierig fröhlich und glücklich zu sein, wenn man krank ist.

    Die schlimmsten Mahlzeiten wegen ihrer Menge an Purinstoffen sind:
    1. Schwarzer Tee (Iced Tea)
    2. Leber, Nieren, etc.
    3. Kaffee
    4. Fleisch: Huhn, Schweinefleisch, Schaffleisch, Hase
    5. Fisch, speziell Thunfisch in Dosen oder gekocht, sollte man vermeiden.

    Die schlimmsten süchtig und sauer machenden Lebensmittel sind:
    1. Raffinierter Zucker; die tödlichste Droge der Welt.
    2. Vollständiges Eiweiß: Vor allem alle Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Reis und Bohnen zusammen.
    3. Alkoholische Getränke, Limonaden, schwarzer Tee, Kaffee.
    4. Weißbrot, andere Weißmehl Produkte, weißes Salz.

    Die Lebensmittelindustrie weiß das. Sie möchte, dass Sie ständig zu viel essen und dabei hungrig bleiben. Deshalb fügen sie Weißzucker, Milchpulver und Salz zu fast allen ihren Produkten hinzu (Schauen sie auf die Etiketten). Das macht Zucker süchtig. Zucker verwandelt sich in Fett im Körper (Schauen sie auf die Menschen um Sie herum). Viele Produkte haben eine Kombination von mehreren schädlichen und süchtig machenden Elementen zum Beispiel fast alle Limonaden, vor allem Cola Getränke, welches eine so große Menge an Zucker hat, dass viel Salz und andere Sauer machende Substanzen hinzugefügt werden müssen und es überhaupt genießbar zu machen. Zucker und Koffein machen süchtig und Salz verursacht Durst und einen künstlichen Hunger.

    Ein Beispiel für solche Gewohnheiten, so nennt man es, aber in Wirklichkeit sind es Süchte, gibt uns die Schweiz. Zum Frühstück gibt es Kaffee mit Milch und Zucker, sowie Weißbrot mit Marmelade, je nach Region werden auch Kartoffeln serviert. In der Schweiz essen die meisten Menschen täglich bis zu 5 mal Fleisch oder Wurst Produkte und Käse, sowie viel Butter. Es wird auch viel mit Butter gekocht, vieles davon ist reine Butter wie die Holandaise Sauce. Viele sagen, dass, wenn eine Mahlzeit kein Fleisch oder Wurst beinhaltete, es kein richtiges Essen ist. Früchte werden manchmal zum Dessert gegessen, aber in der Regel ist es etwas süßes oder Käse. 65% der Schweizer Bevölkerung hat oder wird Krebs haben. Es ist auch eines der Länder, welches sehr viele Milchprodukte konsumiert. Meiner Meinung nach, aber es ist auch die Meinung vieler Experten im Bereich Ernährung und Prävention von Krankheiten, sollten Milch und Milchprodukte wie Butter, Sahne, Käse, Joghurt, Eis, welche der Hauptgrund für eine endlose Reihe von schweren Krankheiten sind, verboten werden, denn:

    1. Sie reduzieren die Lebenserwartung , weil es von einem Säugetier stammt, das nur etwa 20 Jahre lebt. Alle Säugetiere leben fünfmal die Zeit ihres Wachstums. Wir reifen zu schnell wegen der Milch. Es gibt ganze Gebiete die keine Milchprodukte essen (nur etwas Ziegenkäse im Winter), sie leben im Durchschnitt 125 Jahre (5 mal 25). Sie essen nur Gemüse und Obst, vor allem Aprikosen.

    How Hunza People Never Sick
    Hunza Diet is the secret to get old (145) and be happy!

    2. Sie ziehen das Kalzium aus den Knochen und den Zähnen, weil wir die notwendigen Enzyme für die Verdauung bei Menschen nicht vorhanden sind. Irreführende Werbung, die etwas anderes aussagt wurde in den USA bereits zum Teil verboten, in Europa noch nicht, weil die Lobby der Milcherzeuger ist sehr stark ist, auch weil die Milcherzeuger in vielen Ländern staatliche Subventionen erhalten. Diese Politik gibt unseren Augen Katarakte, Osteoporose, Arteriosklerose, Brustkrebs, Prostata-Krebs und viele andere Probleme, wie Rückenschmerzen, Hüftprobleme etc. Siehe ältere Menschen, wie sie gebogen gehen und sich die Knochen brechen, wenn sie umfallen.

    3. Medikamente und Wachstumshormone, welche die Kühe erhalten machen uns krank. Es wurde sogar begonnen sie mit Mais von Monsanto zu füttern wodurch das Risiko von Prostata- und Brustkrebs weiter erhöht wurde. Für mich persönlich und aus der Erfahrung mit meinen Knien, die nach sehr ernsten 30 Jahre lang dauernden Problemen, nach Absetzen der Milchprodukte endlich geheilt sind, ist Milch die schädlichste, gefährlichste Produkt schlechthin vor allem auch wegen seinem falschen Image welches durch die verlogenen Werbung den Menschen vorgemacht wird, welche glauben, dass es ein gutes Produkt ist, und vor allem weil es die Kinder sind, die davon am meisten Schaden nehmen. Sie sollten nicht nur eine Warnung auf der Verpackung wie die Zigaretten erhalten, sie sollten ganz verboten werden. Offensichtlich kein TV-Sender oder Zeitung wird etwas ähnliches veröffentlichen, wenn sie doch so viel mit der Werbung der Hersteller verdienen. Hier haben wir den Vorteil die Kanäle des Internets zu benützen, welche noch nicht von den multinationalen Unternehmen kontrolliert werden.

    Zurück nach oben
    3. Wissen statt glauben

    Uns glauben machen, dass wir nicht wissen können, benützen nicht nur tausende verschiedener Religionen für ihren Profit. Als Hitler mit der Hilfe und der Propaganda Technik der katholischen Kirche an die Macht kam, glaubten 80% der Europäer, dass dies der neue Messias sei. Die Technik, die gleiche Nachricht immer und immer wieder zu wiederholen, bis es die Menschen als Realität akzeptieren, funktioniert nicht nur in den Religionen, sondern auch in der Politik und in der Werbung. Pioneer und Weltmeister dieser Taktik waren jedoch die Religionen und nicht nur Sprudelwasser.
    Heute sind fast alle Menschen, die fernsehen, Zeitung lesen, auf mit Schildern bestückten Straßen fahren und ein Handy benützen, auf die ständige Flut von wiederholten Nachrichten ausgesetzt. Schließlich glauben sie, dass Coca-Cola glücklich macht und Kiffen dumm macht und dass gewisse Bier Marken, der Geschmack von oder für große Leute ist.

    Die Lügen der Werbung (Milch oder Fleisch gibt Kraft), Politik (die nie ihre Versprechen halten kann) und Religionen (die Paradiese, Hölle und Wunder versprechen), sind die Droge der Massen, die diese Nachrichten gedankenlos akzeptiert, ohne sich zu bemühen die Wahrheit zu erfahren. Es gibt viele Möglichkeiten, bestimmte Wahrheiten in Bücher und im Internet zu lernen. Wenn Sie glücklich leben wollen, glücklich und ohne Angst, ist es wichtig, sich von vielen schädlichen Glaubenssätzen zu befreien: Wir müssen nicht die Erde retten, wir müssen die Menschheit zu retten; die Erde wird sich allein retten. Milch gibt nicht Kalzium, sie entfernt sie aus unseren Knochen und Zähnen. Die Coca-Cola gibt uns nicht das Glück, sondern Diabetes. Die Sonne gibt uns nicht Krebs, sondern Vitamin D eine starke Abwehr gegen viele Krankheiten, darunter auch Krebs. Barfußlaufen gibt uns nicht Rheuma, sondern zwingt uns, richtig zu gehen, was Krampfadern und Rückenprobleme vermeidet. Das Rennen (Joggen) ist nicht eine gesunde Betätigung; statt Fett verbrennen wir Zucker und beschädigten unsere Gelenke. Das gleiche gilt für fast alle Extremsportarten und Übungen, dazu machen sie süchtig. Die Erkältung und Grippe Bakterien kommen nicht durch den Mund herein, sondern durch die Ohren. Diese Bakterien können bei den ersten Symptomen mit 3 Tropfen Wasserstoffperoxid ins Ohr geträufelt beseitigt werden, weil es sonst keine Mittel gegen Erkältungen und Grippe gibt. Krankheiten und Fieber sind die Art und Weise, mit der sich der Körper von Giftstoffen befreit. Das AIDS-Virus nicht existiert nicht, es sind die erzwungenen Behandlungen, welches die Menschen tötet, die mit dieser Krankheit diagnostizieren wurden. Wenn Sie die Gesundheit suchen, vermeiden Sie alle Arten von Drogen. Nur in den USA sterben zwischen 250.000 bis 300.000 Menschen jedes Jahr wegen Nebenwirkungen von Medikamenten, vor allem wegen Schmerzmitteln. Diese Liste kann fast bis ins Unendliche weitergehen. Es gibt eine interessante Seite im Internet, die über diese Lügen und falsche Überzeugungen viel verrät: Es heißt Biblioteca Pleyades.

    Zurück nach oben
    4. Sich von Süchten freihalten

    Dies ist der schwierigste von allen. Wir sagen, wir sind es gewohnt, die Dinge auf eine bestimmte Weise zu tun. Gewohnheiten ändern ist das härteste und schwierigste. Wir sagen, dass viele dieser Dinge unsere Kultur oder unsere Gewohnheit sind, oder wir wissen nichts anderes. Aber genau genommen ist es eine Sucht. Eine Person ohne Sucht ist frei von ihnen, ein Freigeist.
    Wenn Sie zum Beispiel Arthritis haben, bevorzugen Sie Schmerztabletten zu nehmen oder gänzlich auf Salz zu verzichten. Die meisten Menschen wählen weiterhin Salz zu essen und Schmerzpillen zu nehmen.
    Die Liste der Süchte ist sehr lang und der Weg sie hinter sich zu lassen ist ziemlich hart. Aber wenn du beginnen willst deinen Nächsten zu lieben, denn es gibt nichts was dir mehr Freude und Glück beschert, musst du anfangen, zuerst dich selbst zu lieben. Wenn du eine schädliche Sucht bewusst beibehältst, dann liebst du dich nicht, oder? Denn, wenn du dich wirklich selbst liebst, machst du nichts was dich verletzt.

    1. Die Sucht nach vollständigem Eiweiss:
    Vollständiges Eiweiss ist die tödlichste Sucht nicht nur für uns, sondern für die ganze Menschheit auf fast allen Ländern der Welt. Wenn eine Person sagt: „Ich kann nicht sein, ohne dass ich dieses oder ein anderes komplettes Eiweiß esse“, dann ist er süchtig. Vollständige Eiweißprodukte sind: Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Reis und Bohnen zusammen.

    Nicht nur verfüttern wir Nahrungsmittel für Menschen an Tiere um sie zu mästen, während täglich 50.000 Menschen an Hunger sterben, diese Sucht macht uns krank und treibt sämtliche Sozialversicherungssysteme der Länder in den Bankrott. Fast alle Länder in Europa und den USA sind Bankrott. Heute in Costa Rica sind die Menschen 13 Jahre ihres Lebens krank, und steigend. An jeder Straßenecke gibt es eine Apotheke und einen Arzt.

    2. Süchte nach Kulturen und Religionen
    Diese Sucht in seiner extremen Form produziert Fanatismus. Der nationale Fanatismus und religiösen Fanatismus hat mehr Menschen getötet als alle Kriege zusammen.
    Im Iran, wenn Sie nicht an Mohamed nicht, Sie sind zum Tode verurteilt. Im Jahr 1940 in Deutschland, wenn Sie Jude waren wurden sie auch getötet. 400 Jahre lang haben sie bis 1500 Hexen täglich Katholiken und Protestanten getötet werden. Heute geht die Morde zwischen Schiiten und Sunniten im Nahen Osten weiter. Logischerweise sind alle diese Morde im Namen Gottes, weil jeder den lieben Gott auf seiner Seite glaubt. Wie Einstein sagte: „Es gibt zwei Dinge die unendlich sind, das Universum und die Dummheit der Menschen, mit dem Ersteren sei er nicht ganz sicher.“ Wenn sie das übertrieben finden dann sehen sie sich diese schockierende Liste an: Das Erbe der Christen
    Das Traurige an all dem ist, dass die Menschen nicht erkennen, dass sie nur deshalb etwas glauben, weil sie es nicht wissen, oder einfach, weil Sie es gar nicht wissen können. Wenn wir etwas wissen, müssen wir nicht mehr daran glauben.
    Alles was wir denken sind Worte. Worte sind nichts als Worte, Punkt. Worte sollten niemanden töten, aber zur Verständigung scheinen sie auch nichts beizutragen, sie machen intolerant und trennen die Menschen. Wir wissen nicht, wer all diese tödlichen Worte erfunden und übersetzt hat. Hoffentlich denken wir etwas darüber nach und untersuchen, woher diese Worte und Texte kommen und wer sie wirklich schrieb, bevor wir sie aussprechen oder sie benutzen, als währen sie die Wahrheiten.

    Zurück nach oben
    5. Ein reines Gewissen pflegen

    Ich denke, der beste Weg, reines Bewusstsein und Gewissen zu haben, ist eine persönliche Lebensphilosophie zu haben. In dieser Philosophie, legt man seine Regeln der Ethik und wie ihre persönlichen Alltag zu bewältigen ist, fest. Meine persönliche können sie unter dieser Adresse finden:
    Meine persönliche Philosophie
    Ich habe die folgenden Kapitel: Allgemein, Familie, Beziehung / Ehe, meine Zeit, und Gesundheit. Diese Regeln helfen einem sehr, trotz schwieriger Umstände im Leben ehrlich und treu zu bleiben, sie laden ein, den richtigen Weg zu gehen. So täuschen niemanden und auch nicht uns selbst.
    Es ist unmöglich mit schlechtem Gewissen, fröhlich und glücklich zu sein. Ein reines Gewissen und Bewusstsein hält uns auch von negativen und gemischten Gefühlen ab, wie Eifersucht, Neid und Geiz. Es hält uns frei von Stress und Ängsten.

    Viele Menschen haben völlig unnötig und nutzlos Ängste. Die Angst, dass wir krank werden, wird uns krank machen. Angst vor dem Tod wird uns zu töten. Es gibt noch andere ganz dumme Ängste wie Angst vor Insekten, Mäusen, Schaben, Teufeln, Dämonen, Gott, der Hölle oder Klaustrophobie. Im nächsten Kapitel werde ich erklären, warum, wenn wir Angst haben, überfallen zu werden, es möglich ist, dann man uns überfällt, wenn wir Angst vor dem Fliegen haben, ist es möglich, dass das Flugzeug abstürzt, wenn wir Angst vor dem Meer haben, ist es möglich, dass wir ertrinken. Es ist erwiesen (siehe das Video am Ende des Bruce Lipton: Die Macht des kreativen Denkens), dass Angst Krank macht. Ein reines Bewusstsein nimmt uns all diese Ängste der Zukunft weg, es lässt uns jeden Augenblick des Lebens mit Freude und Glück zu genießen, weil wir gelernt haben, dass wir alle eines Tages sterben müssen um Platz für unsere Kinder zu machen, und die einzige wirkliche Sache die wir besitzen ist gerade dieser Moment den wir leben. Die Vergangenheit ist Vergangenheit und die Zukunft gibt es nicht.
    Wir sollten nie die kurze Zeit verschwenden sie uns gegeben wurde, um sie mit Lügen, dummen Emotionen und Gewohnheiten, Ängsten, Arbeit und schädlichen Süchten gegen die Natur zu vergeuden. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir nur diesen Moment und dieses Leben haben. Wenn wir ihn verschwenden, lieben wir uns nicht. Wenn wir uns nicht lieben, können wir unseren Nächsten nicht lieben, wenn wir unseren Nächsten nicht lieben können leben wir gestresst, desillusioniert, bitter und traurig. Wir verlieren die größte dieses Lebens, Liebe.
    Beginne alles und alle zu lieben und du wirst beginnen deine Momente zu leben, einen nach dem anderen, fröhlich und glücklich. Niemand hat dich gezwungen, deine Zeit im Verkehrstau oder vor einem Bildschirm zu verbringen. Du hast dir deinen Lebensstil, deine Arbeit, deinen Partner, deine Nahrung ausgesucht, niemand hat dich dazu gezwungen. Du bist auch der einzige, der es ändern kann. Verschwendete keine Zeit, sie kommt nicht zurück. Beginne zu sehen, die Natur, die Kinder, die Nachbarn, Vögel, Blumen, Bäume, den Himmel, deinen Partner und was im wirklichen Leben um dich herum geschieht, statt auf einen Bildschirm oder das Telefon zu glotzen und auf diese Weise die Zellen des Gehirns zu schädigen. Holen Sie sich das kleine Gruppe von Freidenkern zusammen. Lassen Sie den Fernseher, Alkohol, Zigaretten, Autos, Handys, schlechtes Essen, Betrug und Beschwerden darüber, wie hart das Leben ist. Lehre ihnen, was du auf dieser Seite gelernt hast. Es ist der einzige Weg, wenn wir die Menschheit zu retten wollen. Du wirst sehen, Liebe wird dich überwältigen.

    Zurück nach oben
    6. Positive und kreative Gedanken pflegen

    Nun kommen wir zum Wichtigsten: Wir müssen sehr vorsichtig sein, nicht in die Falle der negativen Gedanken zu geraten. Sie bringen uns alles Negative. Man denkt, dass es nur Worte sind. Richtig, es sind nur Worte, Worte die wir sagen und Worte die wir denken. Mit Worten setzen wir die Welt in Ordnung, machen Mode und beginnen Kriege. Es ist erstaunlich, wie viele Morde wegen ein paar Worten begangen wurden. Eingebettet seit tausenden Generationen, ist es heute äußerst wichtig, dass die Menschen die magische Kraft der Worte und der Gedanken erkennen.
    Die Worte sind die Boten aller Ideen, Überzeugungen, Religionen, Kulturen, der politischen Systeme, Intoleranz, des Rassismus, der Witze, Gedichte, Utopien, Gespräche und auch das Schwafeln, welches uns den Alltag vereinfacht, Pfeffer und Freude mit unserem Blabla bringt, indem wir sagen was wir sehen. Das Wenigste, was wir mit Worten tun, ist kommunizieren und Wahrheiten vermitteln.
    Wir setzen Etiketten auf Dinge, Ideen, Widersprüche und Gedanken, welche die Menschen seit Zehntausenden von Jahren in ihrer Brust gehalten haben. Solange sich die Menschen keine Sorge machen, was negative Worte und Gedanken verursachen können, werden sie, Krankheiten, Streit, Krieg und Zerstörung produzieren.

    Sowohl unsere Worte wie auch unsere Gedanken, wenn sie einen Wert haben sollen, müssen aus der Intuition und einer guten Absicht kommen, um den kreativen Prozess auszulösen, welcher uns zu neuen kreativen Ideen führen wird. Dr. Masaru Emoto hat gefunden, dass unsere Gedanken die Wasserqualität verändern und beeinflussen können. Da unser Körper aus 70% bis 80% Wasser besteht, kann man sich vorstellen, was unsere Gedanken in unserem Körper verursachen können; sie können uns krank machen und sie können uns heilen.
    Die Leute kennen bereits das Placebo Medikament, welches heilt, obwohl es nur Zuckerpillen sind. Es ist der Glaube an ein positives Ergebnis, positives Denken, Quantenphysik, die Kreativität der Möglichkeiten, nicht das Medikament welches heilt. Nicht nur die Pharmaindustrie wird durch diesen Effekt reich, auch die Religionen.

    Wir müssen, koste es was will, negativen Gedanken vermeiden. Sie geben uns Stress und machen uns krank. Keine negativen Nachrichten sehen, mit Ihrem Partner nicht streiten, ruhig bleiben, wenn Sie zu spät zur Arbeit im Stau stecken, die nicht Kinder anschreien, nicht mit dem Nachbar streiten. Sich nie etwas Negatives für eine andere Person wünschen. Keine Angst vor dem Teufel, Dämonen, Unfällen usw. haben. Das ist wichtig wenn Sie nicht krank werden wollen. Wir sind alle eins. Wenn ihnen etwas gestolen wird, denken Sie, ist es der Dieb vielleicht mehr benötigte. Wenn das Auto nicht mehr funktioniert, denken Sie, dass sie so vielleicht einen Unfall vermieden haben. Nehmen Sie alles mit absoluter Ruhe. Alles hat seinen Grund. Wir sind verantwortlich für unsere Gesundheit und die Dinge, die uns passieren. Wenn man gute Dinge denkt, werden gute Dinge geschehen. Wenn Sie kein Geld haben, um Essen zu kaufen, faste einmal, das ist gut für Ihre körperliche und geistige Gesundheit. Statt Stress such eine Arbeit, dann hast du wieder zu essen.

    Es gibt viele Videos über die Kraft des positiven Denkens und Quantenphysik im Internet mit verschiedenen Ansätzen. Hier sind einige interessante. Es zahlt sich aus sie zu sehen. Auf diese Weise können Sie auch viel besser meine Texte verstehen, meine Absichten erkennen und den enormen Wandel in der Umgebung beobachten, welcher jetzt für die Menschheit beginnt.

    Física Cuántica aplicada a la vida y a la espiritualidad, Entrevista a Amit Goswami (una buena explicación de amor).
    Die verborgenen Geheimnisse des Wassers:
    Die Zellen verstehen unsere Gedanken und handeln:
    Die Macht des kreativen Denkens:

    Zurück nach oben

    7. Jeden Tag ein wenig meditieren

    Es gibt so viele verschiedene Arten von Meditationen wie Religionen und mehr. Das Gebet ist nur eine Möglichkeit, setzen die Kraft des Geistes ein welcher für uns arbeitet. Wir werden täglich mit so vielen irrelevanten Dingen bombardiert, dass wir vergessen wieder eine Verbindung mit dem, was wirklich zählt herzustellen. Das kann auch einfaches beten sein, einen Rosenkranz beten ist auch ein Weg, um zu meditieren. Das mache ich nicht, denn ich bin kein Freund der Religionen, weil ich das Gefühl habe, mit Gott besser verbunden zu sein, ohne die Lehren, ohne zu bitten, oder etwas von ihm zu erwarten. Ich denke, wir haben schon genug erhalten um fröhlich und glücklich zu sein.
    Ich werde hier einfach erklären, was ich persönlich tue: Vor dem Schlafen zünde ich eine Kerze an. Ich mache eine kleine Zusammenfassung des Tages im Kopf. Ich bedanke mich für den Tag. Ich überdenke was ich am nächsten Tag tun möchte. Ich sehe die Kerze an und versuche, für eine Weile an nichts zu denken; Dies ist der schwierigste, vor allem, wenn es eine andere Person in der Nähe ist, Hunde bellen usw., oder ich denke, ein positives Wort wie „Liebe“ oder „Ruhe“ oder „Geduld“ oder „Glück“ ich stelle mir dieses Wort in Gedanken vor und besuche ebenfalls in Gedanken den ganzen Körper.
    Am Morgen mache ich zum Beispiel die Schumann-Resonanz-Meditation mit 111hz, 90Hz und 7,83 Hz Frequenzen, oder nur die Frequenz des Erde, das ist 7,83 Hz mit dem Kopfhörer. Während dieser Meditation, auch kann man Dinge tun, wenn Sie keine Zeit verschwenden wollen. Zum Beispiel habe ich dieses Kapitel (7)während dieser Meditation geschrieben.

    Schumann Resonance Meditation Binaural Beat

    Resonancia Schumann – Tierras vibracional Frecuencia – 7,83 Hz – (ritmo binaural puro)

    Binaural Audio: Activacion Glandula Pineal

    Powerful Healing Theta Meditation ~ 528Hz Transformation and Miracles

    Original javanese music gamelan

    432 hz DNA Healing/Chakra Cleansing Meditation Music „Temple of Zen“

    Die Frequenz 432hz scheint die populärste zu sein, sowohl für Meditationen aus Indien, Ägypten, Thailand, Mozart, Bob Marley und OM chanting.

    Und denk daran, dass du MA, Mutter Erde streichelst, wenn barfuß gehst; und denk daran, dass der Wind gerne mit deinen Haaren spielt und von den Ohren abhebt, damit die Nachrichten des Schöpfers des Universums eintreten können damit du sie mit Liebe unter die Mitmenschen tragen kannst.
    Dieser Text wurde in Playa Tambor, Costa Rica Puntarenas von Jörn W. Malek Ende Oktober 2016 geschrieben. Er kann nach Lust und Laune benützt, kopiert und verteilt werden. Wenn jemand will, ist er eingeladen meine Rechtschreibung zu korrigieren, alles oder Teile in eine andere Sprache zu übersetzen. Wenn sie Gedanken-Fehler oder falsche Zahlen finden, lasse ich mich gerne korrigieren. Die Absicht dieses Textes ist es meine diversen Ideen in komprimierter Form zu darzustellen, so dass es mehr Menschen lesen. Ich lebe, was ich schreibe, und ich kann mir kaum einen fröhlicheren und glücklicheren Menschen vorstellen, als ich bin. Wir alle leben in einer dramatischen Situation auf unserem Planeten. Wissenschaftler sagen, dass bereits 5 verschiedene frühere Zivilisationen, die ausgestorben sind, und dass unsere in wenigen Jahrzehnten verschwinden wird, wenn wir nicht lernen in Liebe und in Gemeinschaft leben zu lernen. Ich denke, wenn man mindestens 1% der Menschen in der Welt überzeugen kann, ist eine Rettung möglich, damit unsere Kinder noch eine Zukunft haben.

  93. 93

    B L – Bescheidenheit und Liebe

    Sende ich allen bekannten und unbekannten Menschen, die das lesen

  94. 94

    B L

    Liebe und Bescheidenheit

    Das wünsche ich allen bekannten und unbekannten Menschen, die das lesen

  95. 95

    Super Beitrag, es sind einige Punkte die ich schon seit Jahren anwende. Es ist schön zu lesen, dass ich auf den richtigen Weg bin. Fühle mich in meinem Körper wohl. Ernährung, Bewegung und Entspannung kann und sollte man nicht trennen. In diesem Sinne alles Gute und Gesundheit für das Jahr 2017

    Ruhe und Loslassen

  96. 96

    I und T
    Innehalten und Tatkraft

    Ein gesundes neues Jahr wünsche ich allen.
    Sie haben mir mit Ihren Ratschlägen schon sehr geholfen.Vor allem in Bezug auf Lebererkrankungen.
    Vielen Dank für alles.

  97. 97

    Liebe und Heilung

  98. 98

    Vielen Dank für die guten Ratschläge.
    Ihnen ein gutes, gesundes, erfolgreiches und glückliches 2017.

  99. 99

    Vielen, vielen Dank für die wunderbaren Beiträge. Herzl. Grüße C. Und G. Courage und Großes Herz

  100. 100

    Herzlichen Dank für Ihre immer wieder guten Empfehlungen.
    Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben für das Jahr 2017 und auch die Zukunft, beste Gesundheit, Glück, Erfolg,Lebensmut und Lebensfreude.Eine kleine Spende
    für Ihre Arbeit folgt.

  101. 101

    Bedachtsamkeit, Sinnlichkeit und Dankbarkeit

  102. 102

    Danke für die informativen Beiträge und ein gesundes neues Jahr wünscht Ihnen Etelka Krämer meine Kraftworte: Energie und kraft p.s. sie haben eine neue Lebertherapie angekündigt, gibt es die schon? Liebe Grüße

  103. 103

    Hallo Herr Gráber,

    ein Frohes Neues Jahr 2017!

    hier ist ein Link ueber die „3-1-2“ Metode, eines chinesischen Forschers auf dem Gebiet der Meridiane Herr Zhu Zongxiang. Es ist eine Sendung des chinesischen Fernsehs mit englische Untertitel! Vieleicht ist Ihnen dies noch icht bekannt!

    Mit freundlichem Gruss,

    Peter Cocos

  104. 104

    Herzlichen Dank für die informativen Beiträge.
    Herzliche Grüße

    U für Urvertrauen
    L für Liebe

  105. 105

    Ich genieße Menschen, welche das Leben mit glasklarem Blick betrachten und konsequent die gewonnenen Erfahrungen darüber verbreiten.
    Danke René Graeber!

    Gruß
    August

  106. 106

    Roswitha

    Herzlichen Dank für die aufschlussreichen Beiträge.

    R – Reichtum an göttlichem
    ST – Stärke

  107. 107

    Bei so einem tollen Artikel muss Ich
    innerlich A-chtsam J-ubeln 😉

    vielen Dank René Gräber

  108. 108

    Vielen Dank für die vielen guten Beiträge.
    Ich wünsche ihnen und ihrer Familie viel Gesundheit,Erfolg und alles Liebe.

    Johann

  109. 109

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    Frieden und Gesundheit für das neue Jahr und vielen, vielen Dank für so wertvollen Beiträge.
    Liebe Grüße

  110. 110

    Vielen Dank lieber Rene
    ich Ernähre mich schon lange so wie Du es immer wieder uns so liebevoll uns gibst und ich fühle mich super wünsche Dir und Deiner Familie ein Gesundes und Erfolgreiches Sonnen Jahr.

  111. 111

    Urkräfte

  112. 112

    Andrea

    Ankommen – Ausruhen – Auftanken

  113. 113

    PETRA h
    PLATZ UND Harmonie für alle Lebewesen und Alles
    herzlichst danke

  114. 114

    Ich wünsche Ihnen und allen Lesern:
    Ruhe für mitmenschliche Kontakte
    LG, Renate

  115. 115

    HOFFNUNG und NÄCHSTENLIEBE
    für alle Menschen dieser Erde!!!

  116. 116

    Urvertrauen und Wahrheit,

    wo ein Wille, da ein Weg!

    Liebe Grüße und Kraft!

  117. 117

    Gesundheit und Kraft – alles Gute für Dich, lieber René Gräber. Du hast mir schon in vielen Situationen allein durch Deine Beiträge weiter geholfen. Danke. 🙂

    Gundula

  118. 118

    Hallo Rene,

    vielen Dank für die vielen GUTEN
    Ratschläge.

    Wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute für das NEUE JAHR 2017

  119. 119

    Lieber Renè,
    mir sind noch mehr kraftgebende Begriffe eingefallen:

    Unterstützung und Weisheit
    Unerschrockenheit und Wegbegleiter
    Unsterblichkeit und Wunderkerzen
    Universale Anerkennung und Wertschätzung
    Unermüdlichkeit und Wellenreiten
    Unzerbrechlichkeit und Wandkunst v. Thomas Behrens, Hamburg
    Überlegenheit und Widerstand
    Unerschütterlichkeit und Wiesenblumen
    ueberglücklicch sein und Wasser, Quell des Lebens
    Unantastbarkeit und Wohlwollwn
    Ueberflieger und Wienreises
    Urkraft und Wallimähne
    unermesslich und Wollsocken
    Überlegenheit und Wintermärchen
    Ungestörtheit und Winterferien
    überall und Wunder
    Ultraviolett und Wärme
    übergolden und Wärme
    unermesslich und Wahrnehmung
    Unangreifbarkeit und Wellness
    Ultramarinblau und Wichtelmännchen
    umschiffen und Widerstand
    Umsetzung und Witz
    umsegeln und Waffeln
    umkreisen und Waldspaziergang
    Umfrage und WIderstand
    Umhang und Wissenschaft
    Uebersetzung und Wachsamkeit
    Umtrunk und wilde Wasserfälle

    Ein wundebares Sonnenjahr2017 !!*****

  120. 120

    Ultraleichtigkeit und Wiener Walzer
    Urwollw und Webstuhl
    Unvergesslichkeit und Wachsein
    Ultrapause und Wannenbad
    Überspringen und Weintrauben
    Urlaub und Weitermachen
    Überschall und Weckruf
    unbeirrt und Werwolf
    Übermenge und Winnér**

  121. Dr.Jutta Birch-Voss
    Freitag, 6. Januar 2017 19:15
    121

    „Wenn ich zufrieden bin, kann ich mich ins Grab legen“ sagte der berühmte Dirigent Georg Solti, wie Recht er hat, so wünsche auch ich niemals Zufriedenheit.
    Wenn man über 60 J. alt ist, oder nur über 55, kann man sich lange im Sonnenstudio sonnen, die ältere Haut kann nicht mehr Vit D aus Cholesterol und UV Strahlen bilden??
    Danke für viele richtige Anregungen, ein gutes Neues Jahr, möge es so viel Gesundheit wie möglich bringen? J.BV

  122. 122

    A- Anmut
    B- buntes Leben

    Der Dank ist die größte Kraft !
    Vielen Dank, Rene Gräber, für Ihre Menschenliebe !!!

  123. 123

    Mut!

  124. 124

    Lebensfreude, Lachen, Lieben
    Einatmen, Ausatmen, Einatmen, Ausatmen
    und zusammen mit Mutter Natur viel Zeit verbringen 🙂

  125. 125

    Hallo Herr Gräber,
    inhaltlich gesehen, finde ich die 10 Vorsätze für’s Neue Jahr absolut gut, zutreffend, verbreitungs- und unterstützungswürdig!
    Was ich allerdings als fragwürdig erachte, ist die Übernahme der 10 Vorsätze von Herrn Dr.Mercola/USA, die bereits am 01.01.2017 in gleicher Reihenfolge mit z.Teil ähnlichem Wortlaut veröffentlicht und auch mir zugestellt wurden.
    Das haetten Sie, Herr Gräber, aber zumindest erwähnen müssen.
    Ich bitte um eine Stellungnahme Ihrerseits.

    Antwort René Gräber:
    Sie haben Recht. Doc Mercola erwähne ich ja in manchen Beiträgen und beziehe mich direkt darauf. In der Einleitung erwähne ich dies kurz. Die Einleitung mit der „Buchstaben-Aktion“ kommt allerdings aus einer ganz anderen Ecke, deren ursprüngliche Quelle nicht zu ermitteln ist. Bei der Ausführung der Punkte weiche ich deutlich ab, da ich dort z.T. andere Schwerpunkte sehe. Zum Beispiel fehlte der Punkt Stress / Entspannung. Auch im Bereich der Bewegung / Sport halte ich die Komponente Beweglichkeit für wesentlich bedeutender, als Dr. Mercola dies tut. Weiteres Beispiel: Auf die Problematik des Schweinefleischs geht er gar nicht ein, ebenso auf die Problematik des Anbaus der Avocados. Das Thema Fasten betrachtet es vorrangig unter dem Aspekt des intermittierenden Fastens, wobei ich die Effekte des Vollfastens hervorhebe, das in der Therapie von Erkrankungen eine wesentlich wichtigere Rolle spielt. Die Beispiele ließen sich weiter fortführen. Bei den übrigen Punkten gehe ich absolut konform: Vitamin D, Ballaststoffe, Cola usw. Das sind ja alles mehr oder weniger Dauerthemen…
    Noch eine Ergänzung: Die weitere Diskussion (inkl. des Zuspruchs von Lesern) fand ich nicht weiter zielführend, sodass ich diese Kommentare gelöscht habe. Das mache ich nicht gerne, aber das wird dann hier ein Disput zwischen zwei Leser(innen). Dafür ist das Thema „Gesundheit“ (um das es hier geht) zu wichtig.

  126. 126

    Gudrun Marks

    G-Großzügigkeit
    M-Meer

    Wir lassen uns durch die Grosszügigkeit des Meeres inspirieren..?

  127. 127

    Lieber Rene,
    das ist alles in Ordnung.
    Aber überdenken Sie im Zusammenhang mit dem Vitamin D Ihre Empfehlung das Sonnenstudio aufzusuchen! Ich bitte Sie.

    Antwort René Gräber:
    Ich weiß: Sonnenstudios sind für Viele ein rotes Tuch. In meinem Beitrag gehe ich näher darauf ein: http://naturheilt.com/blog/sind-sonnenstudios-wirklich-schaedlich/
    Leider stelle ich immer wieder fest, dass die Mitarbeiter in den Sonnenstudios nicht sehr gut ausgebildet sind. Einfache Fragen nach dem UVB Anteil der Röhren können mir fast nie beantwortet werden…

  128. 128

    Heil und Segen!

  129. 129

    Diese Vorsätze umzusetzen ist ja gar nicht so schwierig. Na ja, vielleicht nicht alle:) Vielen Dank für diesen gut lesbaren Artikel. Ich nehme seit einiger Zeit Vitamin D3 von Hevert. Mein Arzt hat einen Mangel bei mir festgestellt. Nun habe ich gelesen, dass zusätzlich Vitamin K2 erforderlich ist, da Vitamin D alleine kontraproduktiv wirkt und sich Plaque in den Arterien bilden kann. Ich nehme nun auch Vitamin K2 ein. Mein Tinnitus hat sich seitdem verringert.Es ist leiser geworden in meinem Ohr. Viele Grüße

    Antwort René Gräber:
    Hier würde ich gerne auf meinen Beitrag zum Vitamin K verweisen wollen:
    http://www.vitalstoffmedizin.com/vitamine/vitamin-k.html

  130. 130

    Lieber Rene
    Ich wünsche Dir ebenfalls alles Gute fürs Neue Jahr und freue mich jedes Mal über Deine interessanten Infos zum Thema « Gesundheit ».

  131. 131

    HALLO GUTEN MORGEN

    Für das Jahr 2017 Alles Gute!!!

    Respekt und Temperament

    LG
    R.T.

  132. 132

    Hallo,

    Chance für ein neues Jahr !

    LG

    Ch.B.

  133. 133

    Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen weiterhin Enthusiasmus und Energie für
    alle Lebensbereiche und vor allem für das
    Schreiben Ihrer wertvollen Informationen.

    Vielen Dank!

  134. 134

    m : Motivation

    Viele guten Wünsche zum neuen Jahr und weiter so. Danke für Ihre Beiträge. Sie sind sehr interessant und hilfreich.

  135. 135

    G wie gesundheitsbewusst

    Auch ich wünsch ein gutes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr.
    Mich würde mal intressieren was wir denn mit unserem Trinkwasser machen können damit wir wieder ein annähern gutes Wasser zur Verfügung haben. Was halten Sie von Wasseraufbereiter? Und welche sind da zu empfehlen?
    Vielen Dank

    Antwort René Gräber:
    Hier darf ich auf zwei Beiträge verweisen. Einmal zum Trinkwasser:
    http://www.gesund-heilfasten.de/ernaehrung/trinkwasser.html
    Und einmal zur Diskussion welcher Filter der Beste sei:
    http://www.yamedo.de/forum/87-wasserfilteranlagen.html
    Ich selbst verwende den Acala-Filter.

  136. 136

    M-itgefühl
    O-ffenheit
    Ein gesundes und erfolgreiches 2017
    für Sie und Ihre Familie

  137. 137

    Lieber Jörn Malek, seit über einer Woche kehre ich immer wieder auf diese Blog-Seite zurück, und heute verweilte ich zum ersten Mal mit Ihrem Text. Ich las ihn.
    Davor habe ich gedacht…..oh neee, kann der Mensch nicht lesen, es soll doch möglichst kurz sein…..
    Und heute, nach dem Lesen, würde ich das nicht so sehn, sondern habe mich gefreut über Ihren ellenlangen Text, ja, der hervorsticht natürlich, weil die meisten sich an die Vorgabe hielten.

    Nochmals von mir meinen Dank, meine Wertschätzung und meinen Respekt. Vieles wusste ich schon, andere Details auch mal noch nicht.Jedenfalls möchte ich so viel wie möglich von dem vermeintlich Richtigen, richtig machen und das Glück haben, so lange und weit und breit auf diesem Globus zu bleiben, mit all dem sich angeeigneten Wissen. Nach dem Motto: „Das Leben lehrt!“ Das, was man in der Schule lernt ist im Groben gesehn nicht viel mehr als Schreiben, Lesen, Rechnen. Alles andere haben wir in der Hand, ob wir stets unser Wissen vergrößern, oder auf „Status Quo“ bleiben wollen. Stagnation ist Rückschritt.Fortschritt entwickelt sich aus der Neugier. Neugier ist Bewegung……und Bewegung tut gut 🙂
    Alle guten Wünsche für das Sonnenjahr 2017
    Nicht müde werden Interesse zu zeigen!

    Uschi Wandres

  138. 138

    Hallo Herr Gräber,
    ich hätte gern den wahren Grund des Löschens zu #125 ( Kommentar Uschi) erfahren…
    Der Vorwurf des “ abkupfern “ von anderen ist schon relevant für das Thema Gesundheit…
    Wie soll ich meinem Gesundheitsberater vertrauen, wenn er vorgibt, dies seien seine Erkenntnisse, in Wirklichkeit er sich jedoch der Infos anderer bedient, ohne das klar zu stellen…
    werde frühere Artikel jetzt daraufhin durchleuchten…

    Antwort René Gräber:
    Das kann ich absolut verstehen! 🙂 Ich habe auch gar kein Problem damit. Ich habe die weiteren Kommentare dazu gelöscht, weil sich zwei Leserinnen (gegenseitig) einen Disput lieferten, der einfach nicht mehr zum Thema passte.
    Und selbstverständlich bediene ich mich ständig bei anderen Quellen! Meistens sind es die Studiendaten, die u.a. in PubMed veröffentlicht werden. Die Links zu meinen Quellen finden Sie fast immer in meinen Beiträgen – zumindest in den Beiträgen der letzten Jahre.

  139. 139

    Vielen Dank für die interessanten infos
    und viel glück im Neuen Jahr.

    Rocky

  140. 140

    ME Mut und Erfolg

    Alle guten Wünsche für 2017 und vielen Dank für die vielen, interessanten und wahren Infos.

    Herzliche Grüße
    Monika

  141. 141

    Kontakt und Nähe mit dem Höchsten wünscht euch dankbar für manchen Tipp/Info auf zentrum-der-gesundheit, Klaus

Kommentar abgeben

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie kostenlose Tipps aus der Naturheilpraxis - so wie meine Patienten?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an

Dies sind Informationen die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diesen Praxis-Newsletter völlig kostenlos und unverbindlich.

Wenn Sie einmal keine Informationen mehr möchten: Am Ende jeder E-Mail finden Sie einen Link zum Abmelden.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!