Cola – Die brutale Wahrheit

1971 – ein Lied geht um die Welt und schleift eine Getränkemarke zum Welterfolg. Oder man könnte auch „Durchbruch“ sagen. Es handelt sich hier um die sogenannte „Hilltop“ Werbung, in der inmitten von unberührter Landschaft eine Gruppe von ausschließlich jungen Leuten aus allen Nationen zusammen steht und ein Liedchen trällert – jeder mit einer Flasche Coca-Cola in der Hand.

Der Text ist einfach, harmlos und träumerisch:

I’d like to build the world a home and furnish it with love,

Grow apple trees and honey bees, and snow white turtle doves.

I’d like to teach the world to sing in perfect harmony,

I’d like to buy the world a Coke and keep it company.

[Repeat the last two lines, and in the background:]

It’s the real thing, Coke is what the world wants today.

Ich würde der Welt gerne ein Zuhause bauen und es mit Liebe einrichten,

Apfelbäume anbauen und Bienen und schneeweiße Tauben züchten.

Ich würde der Welt gerne beibringen, in perfekter Harmonie zu singen,

ich würde gerne der Welt eine Cola kaufen und ihr Gesellschaft leisten.

Das ist das wahre Ding, Cola ist, was die Welt heute will …

Heute nach mehr als 40 Jahren ist es zwar aus mit dem Hit der alten Tage. Dafür sind Coca-Cola und dazu andere vergleichbare Getränkehersteller bekannter als je zuvor. Die Welt schluckt nicht nur ihre verzuckerten Produkte, sondern gleich die Illusion mit, dass der Genuss dieser Getränke genau das macht, was im Lied von 1971 behauptet wird: Glück, Harmonie, Idylle, Frieden und so weiter.

Aber Werbung hat nichts mit der Realität zu tun. Man könnte sie auch als „Märchenstunde für Erwachsene (und Kinder)“ nennen. Es gibt keine Multi-Kulti-Jugendlichen mit Cola Flaschen in den Händen, die in Reih und Glied auf einem Hügel stehen und singen. Wozu auch? Wem soll das nützen, außer der Firma, die gefärbtes Zuckerwasser für teures Geld an den Mann und Frau bringen will?

Die Realität sieht anders aus. Die Hügelspitze ist menschenleer. Die damals Jugendlichen sind ältere Herrschaften geworden. Heute singen andere den gleichen Song mit einem völlig anderen Text:

Change of Tune – https://www.youtube.com/watch?v=3F1U95v0JPs:

Es sind Diabetiker, Hypertoniker, Übergewichtige, junge Leute mit Zahnersatz, da die Karies die eigenen Zähne „weggefressen“ hatte und Ärzte und ihre Assistenten, die diese Patienten betreuen müssen. Und der Song endet mit den Worten, dass das alles nichts mit Glücklichsein zu tun hat.

Am Schluss dieser „Werbung gegen Cola und Co.“ erfahren wir, dass diese Art der Zuckergetränke die Hauptquelle für Kalorien in der amerikanischen Ernährung darstellt. Mit ein Grund für diese fatale Entwicklung ist nicht nur das Liedchen von 1971, sondern ein inzwischen auf über eine Milliarde Dollar angeschwollenes Werbeetat, das für die Verbreitung von Zuckerwasserprodukten jährlich zum Einsatz kommt. Der Spot mit alter Melodie und neuem Text wurde von der US-Verbraucherorganisation CSPI (Center for Science in the Public Interest) hergestellt.

Cola, Zucker und einige andere Inhaltsstoffe hatte ich bereits in mehreren Beiträgen unter die Lupe genommen:

Cola und seine dunklen Geheimnisse – Zucker scheint nicht die einzige „unselige“ Substanz zu sein, die der „glückliche“ Kunde seinem Organismus zumutet.

Zucker – der süße Kassenschlager – Hier gibt es ein paar Einsichten in die Verlogenheit und Stupidität von der Werbung für Zucker. Dazu gibt es weiterführende Links zu Beiträgen, die sich mit den katastrophalen Effekten von Zucker auf den Organismus beschäftigen:

Datum: Mittwoch, 1. Juli 2015 23:38
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

59 Kommentare

  1. 1

    In Jugendjahren, hat man schon mal ein Spezi getrunken! Heute jedoch, ist mir das ganze viel zu süß und widerlich! Ich mache mir lieber eine leichte Apfelschorle 2/3 Selterwasser 1/3 Apfelsaft!! Meistens jedoch, Selterwasser pur!!

  2. 2

    …. dieses „Getränk“ Cola muss wirklich sehr schädlich sein!
    Wie anders könnte man verstehen, daß ein bekannter russischer DUMA Abgeordneter vor einigen Tagen eine Gesetzesvorlage eingebracht hat, die vorsieht, daß Coca-Cola ab sofort in Russland verboten wird.
    Die mehrseitige Begründung besagt, daß es u.a. auch der Volksgesundheit insgesamt schadet, besonders aber den Jugendlichen.
    Es gibt zwar einen Widerstand gegen das Gesetz (Händler usw.) immerhin sind es ca 40% vom Gesamtmarkt die damit „im Verdienst“ sind, aber es sieht so aus, als wenn das Gesetzt durchkommt.
    God by Cola!

  3. 3

    vor der Diabetes war bei mir jeden Tag Cola angesagt. Nach der Diagnose umgestellt auf Cola Zero. Die ist noch schlimmer. Hab schmerzhaft lernen müssen, denn von dem Süßstoff bekam ich Fibromyalgie. Heute bin ich 63, nehme NEM und trinke Wasser und seit ca. 15 Jahren keine Cola mehr. Hab keine Schmerzen mehr und die Diabetes braucht nicht behandelt zu werden. Ich brauch mich nur richtig ernähren, dann ist alles im grünen Bereich. Meine Kinder haben ebenfalls auf Wasser umgestellt. Cola und Fanta gehören der Vergangenheit an, höchstens mal am WE im Clubgeschehen. Aber damit wird der Körper fertig.

  4. 4

    Zur Zeit, als mein jüngerer Bruder noch in die Volksschule ging,(heute ist er 60 Jahre alt), hat sein Klassenlehrer mit den Kindern einen anschaulichen Versuch unternommen.
    Er hat eine 1 Schilling Münze in ein Glas gelegt und Coca Cola darauf gegossen. Am nächsten Tag war die Münze schwarz und stark angegriffen. Er erklärte den Kindern auch, dass auch ihr Magen von dem Cola angegriffen wird und sie daher äußerst sparsam im Konsum dieses Getränkes sein sollen.
    Wir sind in der glücklichen Lage, in unserem Land (Österreich) stets ein herrliches Leitungswasser zur Verfügung zu haben und ich bin leidenschaftliche Leitungswasser-Trinkerin. Für Besuche habe ich immer selbstgemachte Fruchtsäfte zur Verfügung (Melisse-Minze, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere) und biete sie auf Wunsch an – aufgegossen mit Leitungswasser! Das kommt immer gut an.
    Auch wenn wir in einem Lokal essen, lasse ich mir Apfelsaft mit Leitungswasser aufgießen. Das löscht den Durst besser als das süße Zeug, von dem man letztendlich immer mehr Durst bekommt.

  5. Klaus Jürgen Obergfell
    Donnerstag, 2. Juli 2015 15:36
    5

    Ja klar, Cola ist schädlich, Light Cola noch schädlicher, da es Aspartam enthält, soll mit Glutamat Alzheimer-Erkrankungen auslösen, wenn wir nur noch industriell hergestellte Schrott-Produkte essen, ist unsere Gesundheit mit Sicherheit bald ruiniert.

  6. 6

    Softdrinks verkürzen die Telomere (Endungen unserer Chromosome)

  7. Liselotte Strelow
    Donnerstag, 2. Juli 2015 17:55
    7

    Um die Toilette von den Kalkflecken zu entfernen, nehme man 1 Dose Cola, noch besser Cola light mit Aspartam. Denn Aspartam ist ausserdem noch sehr schädlich für dein Denkvermögen. Wir haben seinerzeit in der Schule 1 Stück Fleisch in ein Colaglas gehalten und gesehen, dass das Fleisch von der Cola angegriffen wurde. Was passiert also in unserem Körper, wenn wir Cola oder Cola light trinken? Jeder kann sich das selbst ausmalen. Man schaue mal unter Aspartam und was das macht. Bei meinem Mann und mir ist es ein geflügeltes Wort geworden, wenn von Jugendlichen Tier- bzw. Menschenquälerei oder sonstige abartige Dinge gemacht haben, dann sagen wir: der hat zuviel Cola getrunken.

  8. 8

    Vor allem aus gesundheitlichen Gründen haben mein Mann und ich vor einigen Wochen damit begonnen, Apfelessig zu trinken (natürlich stark verdünnt), naturtrüb, teils mit Honig oder mit Fruchten und Kräutern. Unter dem Namen „Shrubs“ sind solche Essigsirups bzw. Essiggetränke seit einiger Zeit in den USA und seit kurzem auch mit steigendem Interesse auch in Engalnd, Österreich und bei uns in Deutschland bekannt. Bis jetzt kaum käuflich erhältlich, machen wir sie selbst und siehe da, tata..! unser Gesundheitszustand hat sich bereits verbessert. Und uns schmecken diese Shrubs ausgezeichnet – wenn auch jeder erst einmal das Gesicht verzieht, wenn er was von Essig hört… Man nehme allerdings bitte natürtrüben Bio-Apfelessig als Grundlage und ebenfalls Bio-Früchte oder Kräuter. Ein toller Trend, der unserer Gesundheit zugute kommt und der Zuckerabhängigkeit schnell entgegenwirkt.

  9. 9

    Ja das Leid mit dem Zucker, welches wir viel zu oft unserem Körper antun ist schon ein richtiger Kassenschlager!
    Ich bevorzuge momentan bei diesem Wetter tagsüber Wasser und abends „Limona“ – eine israelische Erfrischung aus Limetten, Zitronen, Minze, Rohrzucker und Wasser! Habe ich in einem Buch von stattl. Fachingen gefunden. Ich ersetze den Rohrzucker allerdings mit Kokosblütenzucker :-)! Man kann es auch mit Eiswürfeln genießen – ist jedoch bei hohen Temperaturen nicht sonderlich zu empfehlen, aber lecker und erfrischend!!!

  10. 10

    habe alle Kommentare gelesen schade das die Menschen die so denken in Minderzahl sind.

  11. 11

    Ja, Zucker ist schädlich und Cola ganz besonders.
    Was aber ist mit all den Kohlehydraten, die ja Mehrfachzucker sind?
    Wir wissen doch sowieso nicht, was in den Sachen, selbst Bio wirklich alles noch ist, bzw. nicht mehr drin ist.
    Ich bin der Meinung, das alles kein Problem ist, wenn die Menge stimmt.
    Ein Glas Cola im Monat wird niemandem schaden oder umbringen, 1 x im Monat Fastfood auch nicht, das Stück Torte mit viel Zucker und Sahne auch nicht.
    Das Ganze jeden Tag, ist ein Problem.
    Man muss nicht aus allem eine Religion machen und außerdem leben wir ja auch noch. Wenn wir nicht mehr geniessen, auch mal was „ungesundes“ tun dürfen, dann ganz ehrlich, würde mir das Leben keinen Spaß mehr machen.
    Damit ihr jetzt nicht auf mich los geht: Ich bin 48, war seit 15 Jahren bei keinem Arzt mehr, bin absolut gesund und fit. Ich esse und trinke alles, worauf ich Lust habe. Achte auf (hoffentlich) gute Qualität. Bin Heilpraktikerin und arbeite mit dem NIS. Bin selbstverständlich damit behandelt und habe mit dieser Einstellung bei meinen Patienten sehr großen Erfolg. Wer sich all die leckeren Dinge versagen will, weil sie tatsächlich ja nicht gesund sind, nimmt sich aber Lebensqualität und Genuß.
    Ich möchte mich nicht so kasteien. Ich trinke auch mindestens 2 Liter energetisiertes Leitungswasser jeden Tag, wenn ich aber am Abend Lust auf eine Cola habe oder ein Limo, dann trinke ich das. Und zwar mit Genuss!
    Mir geht es gut damit und klar, weise ich meine Patienten auf all diese Dinge hin, die nun wirklich nicht gesundheitsfördernd sind, aber ohne den erhobenen Zeigefinger und immer die Lebensfreude im Zentrum meiner Beratung.
    Letztlich ist alles auch eine Frage des Kopfes. Denn wenn ich der Meinung bin etwas ist schlecht für mich und schadet mir, dann wird das auch so sein.
    Adapt to the environment.
    Das ist mein Motto und damit lebe ich seit jahren glücklich und zufrieden.

  12. 12

    Hi, ich trinke 2 Liter Cola tgl. ohne Zucker da Diabetiker. Wasser schmeckt mir einfach nicht mehr, letztlich trinke ich zu wenig 🙁

  13. 13

    Cola kann ich als Toilleten-Reiniger bestens empfehlen. Für meine Toilletten „gesünder“ als die anderen Reinigungsmittel und dazu auch noch billiger!

  14. 14

    Hallo M. Waidhas,
    was ist den NIS ? Danke für die Info !!

  15. 15

    Ich nehme auch den Apfelessig verdünnt schön lecker mit Honig. Jetzt in der Hitze habe ich Zitronen ausgepresst und in kühles Wasser gemischt, kein Zucker nichts dazu. Ich fühle mich einfach mega 🙂 Habe noch nie im Leben Cola getrunken und andere künstlichen Sachen. Unbewusst alles richtig gemacht schon als Kind. .. aber von Schokolade kann ich die Finger nicht lassen 🙂

  16. Hannelore Kragel
    Sonntag, 5. Juli 2015 12:41
    16

    Ich bin echt geschockt ???
    Ich weiß das seit Jahren, aber dieses Video, wow echt schlimm, schlimmer, am schlimmsten !!
    Boykottiere MC D., Cola u.s.w. seit ungefähr 14 Jahren und mein Enkel bekommt nur Wasser. Darauf haben meine Tochter und ich seit seiner Geburt vollsten Wert gelegt. Cola u.s.w schaut er nicht mal an. Obwohl eine Zeitlang hätte er es schon versucht. RATET mal warum !! Weil er in den Kindergarten gekommen ist.

  17. 17

    In den 80igern habe ich in ein Glas Cola ein Stück Gulasch gelegt und meinen Söhnen nächsten Morgen das Ergebnis präsentiert, sie waren entsetzt , denn das Stück Fleisch war total zerfetzt . So zerfetzt die Cola euren Bauch habe ich erklärt und sie haben nie Cola getrunken.????

  18. 18

    Mir hat kürzlich jemand erzählt, dass er jemanden kannte, der mit 27 gestorben ist weil er jeden Tag immer nur Cola und nie irgendwas anderes getrunken hat; das hat seine Lunge kaputt gemacht. Wahrscheinlich hat es ihm geschmeckt, aber wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er wohl trotzdem nicht nur Cola getrunken.

  19. 19

    Ja Frau Liselotte Strelow, was Sie hier über diesen Test (Fleisch mit Cola) berichten ist wohl nicht ganz richtig. Wir probierten es in der Schule schon vor 20 Jahren aus und das Fleisch war nach 45 Stunden in einem Glas Cola liegend noch immer als Fleisch sichtbar und keinesfalls zersetzt.
    Haben Sie Ihre Weisheiten von Hören und Sagen oder selbst getestet?
    Seltsam, was manche Leute so schreiben, ohne es getestet zu haben.

    Ich pflichte Herrn Graeber bei, diese süssen Getränke sind wirklich alles Andere, als gesund. Wir trinken nur Mineralwasser, Leitungswasser und höchstens einmal sehr verdünnte Apfelschorle.

  20. 20

    Hier ein Auszug aus dem Link:

    http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/wahrheit-ueber-cola

    Im einfachen Versuch kann jeder feststellen: Cola kann kein Fleisch zersetzen. Erfunden wurde die Mär angeblich von Bierbrauern, Winzern und Limonadenherstellern, die dem Siegeszug der braun sprudelnden Konkurrenz aus Amerika etwas entgegensetzen wollten. Angeblich soll die in Cola enthaltene Phosphorsäure schuld sein. Das ist nicht richtig. Der menschliche Magen wird von Schleimhäuten geschützt – nicht zuletzt vor der natürlich im Magen vorhandenen Salzsäure. Und diese ist viel aggressiver als die Phosphorsäure in der Cola. Die „Mahlzeit“ aus Cola und Kaubonbons ist unter ernährungsphysiologischen Aspekten sicher kein Gewinn, aber sie ist auch nicht lebensgefährlich.

  21. 21

    Das ist alles Gift—–Wasser mit oder ohne Kolensäure. Ich bevorzuge mit und man kann herrlich aufstoßen

  22. 22

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig einige Leute über das wissen, was sie essen oder trinken. Viele benutzen ihren Körper als Müllhalde – alles wird reingeschmissen. Das bleibt nicht folgenlos. Warum sind die Leute fetter als vor 50.Jahren? Bei kleinen Kindern wabbeln schon die Fettröllchen. Viele junge Leute schauen aus wie Fettberge. Stimmt also doch (zumindest zum Teil) das Dummheit hässlich macht – und krank! Und dieser fett und krank machende Mist schmeckt ja nicht einmal. Kochkunst und Lust am Genießen gehören zu einer Welt in der Cola, Burger, Tiefkühlpizza und Fertiggerichte unbekannt sind. Schade, dass Viele diese wunderbare Welt des Geschmacks, des Duftes, der Köstlichkeiten niemals wirklich kennenlernen.

  23. 23

    seit meiner Kindheit leide ich an der Schuppenflechte (ganzer Körper).Seid ich auf Zucker verzichte, habe nur noch 1% dieser Plage,was ich mit dem heutigen Stand nicht mehr als Plage bezeichnen kann.

  24. Gabriele Kleemann
    Sonntag, 5. Juli 2015 14:38
    24

    So wie Waltraud’s Lehrer hat auch unser Lehrer einen Versuch gemacht. Er legte ein Stück Fleisch in eine kleine Schüssel und darauf Cola. Am nächsten Tag war das Fleisch verschwunden! Nur etwas Zähes war noch vorhanden, das sich aber weiter aufgelöst hat. So wird es auch den Magenwänden ergehen. Cola greift einfach alles an.

  25. 25

    Es ist entsetzlich, in was überall Zucker enthalten ist. Selbst in den zuckerfreien Säften, Biosäften usw. ist Zucker enthalten. Cola würde ich nie wieder trinken und tue das schon seit Jahren nicht mehr. Aber auch in anderen Lebensmitteln ist fast überall Zucker enthalten. Als man bei einem Familienmitglied bei einer Routineuntersuchung über 270 Zucker fest gestellt wurde, haben wir unsere Ernährung radikal umgestellt. Haben nun Zucker durch Xucker (im Internet bei Kiwikawa) ersetzt und trinken nur noch Leitungswasser, das wir durch einen Wasserfilter laufen lasen. Wir habe dann das Buch „Diabetes heilen ohne Medikamente“ von Suzy Cohen und haben uns (auch ich) nach dem Fünf- Schritte- Programm gehalten, das darin beschrieben wird. Unser „Zuckerpatient“ hat danach und nimmt es immer noch, ein rein pflanzliches Mittel, ohne Nebenwirkungen genommen, das „Gymnema Sylvestre“ heißt. Der Zuckerspiegel ist nun wieder in Ordnung. Er ist von ca. 9 auf 5 herab. Der Cholesterin ist erstaunlicherweise auch weg. Es hätten diese hohen Zuckerwerte nicht sein müssen, wenn nicht überall Zucker enthalten wäre und vor allem in den Getränken, bei denen man nur belogen wird. Aber man muss unbedingt auf seine Ernährung achten und am besten eine ausgewogene, gesunde Ernährung wählen. Ich bitte hiermit um Verzeihung, falls ich für eine Buch, eine Autorin und einer Firma indirekt Werbung gemacht habe. Aber ich glaube, wenn man etwas positives weiss, sollte man das auch weiter geben, das ich hiermit tun möchte. Also Finger weg von Cola und Konsorten!!! Achtet auf alle Lebensmittel die ihr kauft. Alles Gute und herzliche Grüße, Franz

  26. 26

    Ich trinke kein Cola mehr, weil es zu teuer geworden ist. Das ist nur etwas für reiche Leute die mit ihren Bonzenautos am Kebabstand vorfahren und locker 5 Euros für den Imbis zwischendurch ausgeben können.

    Es ändert auch nichts wenn eine Flasche Cola in den Tank geleert wird. Es müßten schon 50 Liter in den Tank geleert werden.

  27. 27

    Hallo, hier mein Beitrag zum Thema” Getränke“.
    Also erst einmal; ich wohne seit Jahrzehnten in Brasilien, hier ist die „Trinkkultur“ etwas anderes als in den gemäßigten Zonen. Wasser ist meist immer greifbar, in den Haushaltungen sowieso. Genau das ist es: greifbar! Vor Jahren fiel uns auf, dass wir zu wenig Wasser trinken, hier hat es in den Sommermonaten von Dezember bis März oftmals 40°. Das Wasser stand im Kühlschrank, auf diese Weise vergaßen wir es oft. Also besorgten wir uns ein großes Glasgefäß – so wie die Bonbonbehälter von früher – dieser bekam dann unten einen kleinen Wasserhahn. Der Behälter steht in der Küche an einem gut übersehbaren Platz. So wurde das Problem mit unserem Wasserhaushalt gelöst, die übrigen „Durstlöscher“ wie Limonaden etc gänzlich vergessen. Ihr könnt noch zusätzlich etwas tun; wenn Ihr euch den Weg zum Supermarkt wegen des Wassers sparen möchtet: Wasser abkochen, wenn´s kalt ist, in das Gefäß geben. Billiger ist es außerdem. Prost!

  28. 28

    Super Sommer Getränk :
    1 bis 2 Esslöffel guten Apfelessig auf einen Liter Wasser !
    Sehr erfrischend und reguliert die Schweißdrüsen angenehm !

  29. 29

    Das Problem mit Coca Cola und ähnliche Getränke ist schon zeit Jahren recht bekannt, was mir aber noch mehr Sorgen macht, ist zu sehen, in welchen Mengen diese sogennante „Energy Drinks“ getrunken werden. Das ist, meiner Meinung nach, die Erhöhung oder Zuspitzung des Dramas.

  30. 30

    Es wundert mich nur sehr, dass keiner hier mal darauf hinweisst, dass diese sogenannten Durstlöscher in Wahrheit keine sind und der Körper dehydriert. Keine der Getränke, wie Apfelschorle, Säfte, Tees, Kaffee und und und können einen Körper ausreichend mit Wasser versorgen, um all die Krankheiten zu verhindern, die durch einen massiven Wassermangel entstehen…Ich empfehle das Buch: Sie sind nicht krank, sie sind durstig v. Dr. med.F.Batmanghelidj…..dann gehen Euch die Augen auf….ich trinke seitdem nur noch das Wasser Lauretana und mir gehts immer besser…Viele Grüsse aus Bayern 🙂

  31. 31

    Ob Cola oder ähnliches, viel Zucker, viel Geld und Kohlensäure ! Leitungswasser brauche ich nicht nach Hause schleppen. Apfelessig, Blüten, Ingwer, Kräuer geben Aroma ab. Nachdem ich vor ein paar Jahren öfters Übelkeit und Blutdruckabfall mit heftigen Schwindel hatte fand man die Ursache im Zuckerersatz eines teuren Vitamingetränkes.

  32. 32

    Danke Herrn Gräber, wie immer, für seine guten Informationen.

  33. 33

    schon in den frühen 70 !
    ich war mit Freundinnen einkaufen für unser Essen in den gemeinsamen Camping Ferien.
    Sie laden viele Flaschen des süssen Gifts in den Einkaufswagen! Ich frage für wen ist denn das alles? Für unsere Kinder (2 und 3 Jahre alt ) war die Antwort. Geschockt sagte ich meine Kinder trinken das nicht! Wiederum geschockt ihrer seits fragen sie : Was trinken den deine Kinder? Wasser und Fruchttee war meine Antwort!
    Sie erwiderten : DAS würden unsere Kinder nicht trinken. Sie waren erstaunt zu sehen wie ihre Kinder für den Rest der Ferien auch meinen Zauber-tee genussvoll tranken, weil es den Durst weg zauberte! Die Verantwortung liegt bei den Eltern schon im frühesten Alter ihrer Kinder die richtige Entscheidung zu treffen auch wenn es manchmal nicht so populär ist. UNd natürlich das Vorleben im Beispiel, es geht schlecht zu verbieten wenn man selber nicht das tut was man predigt. Meine Kinder mochten den Geschmack des Colas sehr lange nicht….

  34. 34

    Hallo M. Waidhaus,
    als Heilpraktikerin haben Sie eine sehr schlechte Einstellung. Was hat Cola und Fastfood mit Lebensqualität zu tun? So ein
    Dreck soll man niemals konsumieren. Wahres Wissen bedeutet von diesem Wissen verändert zu werden. So weit sind Sie dann noch nicht. Auch ein Arzt der raucht ist für mich kein wahrer Arzt.

  35. 35

    Die Worte -Cola-die-brutale-Wahrheit und Folgen-, sollten bei jeder Werbung in großen Letter mit entsprechenden Bildern aufleuchten!!!
    Leider muß ich feststellen, auch in meinem Umfeld, sind diese süßen Gifte zu finden. Vielen dieser Personen sieht man es an, was sie essen und trinken.
    Herr Gräber, schreiben Sie weiter aufklärende Berichte!
    Danke für Ihre Bemühungen!

  36. Renate Löfvenhamn
    Dienstag, 7. Juli 2015 16:26
    36

    Tausend dank für den Beitrag zur Cola!
    Mich wundert nur dass solche Konzerne Absatz finden für das Giftgetränk und dass die Gesundheitsämter in den Euro-Ländern nicht darauf hinweisen und Mittel finden
    den Produzenten den Hahn abzudrehen. Der grösste Mist kommt immer aus den USA und wir folgen jedem Idiotentrend bedingungslos.

  37. 37

    Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag.
    Ich beschäftige mich schon Jahre mit dem Thema Ernährung, Stoffwechsel und den Wechselwirkungen mit unserer Umwelt. Es ist immer noch Pionierarbeit, aber schon schön zu sehen, dass das Wachwerden nun schon bis in die USA reicht.
    Cola und Zucker( dabei kann es Zuckerrübe, Fruchtzucker aber auch ein Zuviel an Stärke sein). ist nur ein Detail in unserer Hochindustrialisierten Regionen, welches zu den genannten Erkrankungen in Massen konsumiert, sich widerspiegelt. Allerdings braucht auch unser Körper Zucker und das selbst um wieder schlank zu werden. Es ist immer die Frage in welcher Form und wieviel.
    Zu den Zuckerersatzstoffen auf chem. Basis sind hier schon sehr ( warnende) Erfahrungen geschrieben worden.
    Unsere Natur hat uns Menschen grundsätzlich alles gegeben, um gesund leben zu können. Was haltet Ihr davon, wenn wir uns darauf besinnen und ihre Reichhaltigkeit wieder entdecken und genießen, spüren und fühlen mit all unseren Sinnen?
    Sonnige und gesunde Grüße
    Gemeinsam können wir mehr erreichen

  38. 38

    Wenn ich Apfelessig hernehme, und eine Stück Fleisch reinlege, wird am nächsten Tag vermutlich auch nicht viel da sein, oder „nur“ ein paar zersetzte Reste..
    Essig löst ausserdem auch Kalk…

    Ist nun Essig „giftig“ schädlich, oder so? Natürlich – wenn man in pur trinkt, sicher nicht gesund..

    Ich hab zwar den „Fleischtest“ noch nicht gemacht, bin mir aber sicher : Selbst in SPrudelwasser eingelegt, wird das Fleisch nach und nach ev. etwas aufgelöst… allein die Kohlensäure dürfte hier Fleisch und auch „Münzen“ angreifen.. wobei bei den Münzen schon normales Leitungswasser reicht, damit sie sich verfärben, wenn man sie einlegt…

    jaja, böses Cola..

  39. 39

    Rostige Nägel über Nacht in Cola eingelegt und der Rost ist weg!
    Ich persönlich trinke nie gezuckerte Getränke, esse selten Süßes. Der Grund liegt ganz einfach darin, dass es durstig und hungrig macht. Mir reicht das Obst vollkommen. Eine Melone fein püriert mit frischem Wasser aufgegossen ist herrlich!
    An mir verdienen die Konzerne nichts bis sehr wenig. Ich brauche sie nicht. Es gibt immer gesunde Alternativen, ohne Kunst und Chemie.
    Lieben Gruß aus Graz, Ingrid

  40. 40

    Hallo, ja die Kommentare oben sind sicher richtig. Auch ich weiß, wie schädlich die Light Getränke sind. Es ist für mich sehr schwierig, meine Familie davon zu überzeugen. Mein Mann trinkt seit Jahren Cola light, weil es ihm halt schmeckt und ist nicht zu belehren. Mein Schwiegersohn arbeitet auch noch bei Coca Cola und bringt die Getränke mit nach Hause. Ich selbst trinke Apfelschorle oder jetzt im Sommer Wasser mit einer Zitrone drin, das löscht den Durst und schmeckt sehr gut. Wie gesagt, ich kann immer nur an den gesunden Menschenverstand appellieren und letztendlich ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich und muss selbst entscheiden, was er/sie mit der Gesundheit bzw. seinem Leben macht. Viele Grüße, Beate

    Antwort René Gräber:

    Wenn Sie meine „brutale“ Antwort darauf hören wollen: a) ich könnte für Cola-Produzenten (wie auch für einige andere) nicht arbeiten. b) Mit „Süchtigen“ kann man sich über ihre Sucht nicht „vernünftig“ unterhalten. Das dämliche Argument „es schmeckt mir halt“, bringen in schöner Regelmäßigkeit auch Alkoholiker und Raucher.
    Klar: alles „legale“ Drogen. Deswegen kommt es in einem hohen Maß auf den Umgang damit an. Ich trinke aber gerne ein Bier, das einem gewissen Reinheitsgebot unterliegt, als eine Cola (die ich gar nicht trinke).

  41. 41

    Liebe ( Nr.3) Rosita,
    von Süßstoff bekommt man KEINE Fibromyalgie.Ich nehme keinen Süßstoff und habe trotzdem seit mehr als 15 Jahren die Fibro..Das hat andere Ursachen, nur zur Info. alles Gute dir

  42. 42

    Lieber Herr Gräber,
    Sie sagten ja man sehe kaum noch Jugendliche, die mal nur ein Wasser trinken. Mein Eindruck ist, der Konsum von den ganzen süßen Zeug korreliert schon stark negativ mit dem Bildungsstand. Ich studiere an der Uni Mannheim Psychologie, und im Kreise meiner direkten Kommilitonen sieht man sowas einfach nie. 90% der Studenten lebt extrem gesundheitsbewusst. Sport macht fast jeder, 20% sind Vegetarier, ca 5% sind vegan und auch außerhalb dieses Studiengangs ist gefühlt einer von 1000 Studenten adipös. Man sieht einfach so gut wie nie Übergewichtige Personen auf dem Campus. Das ist sicherlich kein Zufall.

  43. 43

    lieber Herr Graeber Bitte nich so viel werbung mir senden.ich bin schon müde jeden tag das gleiche lesen und löschen

  44. 44

    Zucker scheint wohl auch süchtig zu machen. Man kann gegen solche Süchte wohl auch mit Akkupunktur oder Hypnose angehen ebenso wie man damit auch seinen Willen für ein rauchfreies Leben sehr gut unterstützen kann. In Haina wird in einem Psychiatrischen Landeskrankenhaus die Akkupunktur auch beim Loslassen von schweren Süchten eingesetzt ist mir gesagt worden.
    Ich selbst trinke hauptsächlich Wasser oder Kräutertee. Früher war ich einige Jahre als Kraftfahrer unterwegs und habe zu oft Spezi getrunken und zu oft Schokolade gegessen wenn ich müde war, es machte irgendwie munter. Meine Zähne sind eine Katastrophe. Hinterher ist man immer schlauer.
    Ganz wichtig halte ich es, dass wir gemeinsam Position gegen diese Schiedsgerichtsverfahren im Rahmen der Freihandelsabkommen beziehen – obwohl das sehr schwer ist weil ja gerade unsere bundesdeutsche Regierung sich vehement dafür einsetzt. Solche Schiedsgerichtsverfahren sind antidemokratisch und somit für uns gefährlich. Man sieht es ja heute auch schon in der Politik dass sie oft die eigenen Gesetze bricht. Es wird immer so getan als würde sich die Politik für die Verbesserung der Lebensumstände einsetzen und die Wirklichkeit ist oft genau entgegengesetzt. Bleibt wachsam.

  45. 45

    Hallo Claudia, Nr. 41, wie kannst du behaupten, dass Süßstoff keine Fibromyalgie macht. Niemand steckt in einen Körper eines Anderen. Wenn Rosita ihre Erfahrungen damit gemacht hat und es ihr heute besser geht, sie schmerzfrei ist, dann ist das so und dann kannst du nicht daher kommen und behaupten, dass sie da falsch liegt. Woher Fibromyalgie kommt, weiß eh keiner so genau. „Nur so zur Info.“

  46. 46

    Die Menschen werden nur deshalb fett weil sie ohne Disziplin leben.Seit 40jahren höre ich mind. 1xtgl. eine Burger Werbung. Und der Unterschied ist: ich höre es ! Meine Essgewohnheiten bestimme ich und nur ich. Daher trage ich auch die Verantwortung.

  47. 47

    super wie Sie sich immer wieder – fuer
    Gesundhiet- auch durch Ernaehrung – einsetzen. ABER wie so oft – stimmt vieles-und vieles nicht. Wenn man(n) oder Frau jeden Tag x coke trinkt- normal,light, oder ohne.. wird dies sicherlich nicht gesund sein. ABER – 5-6 cokes im Monat, bei langen Laeufen kurz vor dem finish – oder beim sportlichen tun
    gemixt mit Wasser – coke is woderfull
    so
    keep cool
    auch mit- coke mit verstand genossen!!!

  48. 48

    Die Anlage zu solchen Gelüsten wird in der Kindheit gelegt. Natürlich: Jeder Jugendliche probiert irgendwann einmal „verbotene“ oder „unerwünschte“ Sachen aus. Wenn die Kinder es von Anfang an gewöhnt sind, nur Wasser oder stark verdünnte SÄFTE zu trinken, bleibt der Grundstock erhalten.

    Viel zu viele Eltern „belohnen“ jedoch schon Kleinkinder mit Cola. Damals, als mein Enkel drei Jahre alt war, bekam er von der Mutter eines Freundes (sie ist Ärztin !!!) ein großes Glas Cola in die Hand gedrückt. Ihr eigener Sohn, ebenfalls drei, hatte auch eines. Ich war geschockt und habe es ihm wieder aus der Hand genommen, zurückgegeben und gesagt „Magnus trinkt keine Cola“. Sie war sehr pikiert, aber auch ein bißchen beschämt. Ich wäre wirklich niemals auf die Idee gekommen, daß es Eltern gibt, die so kleinen Kindern schon derart ungesunde Sachen konsumieren lassen. Aber: es gibt eben alles. Das meine ich mit Gewohnheit.

  49. 49

    Wie immer sehr interessant, lieber Herr Gräber !
    Wie Elke, Nr.46 sagt, jeder entscheidet über das was er/sie tut oder lässt.
    Das Zauberwort heißt „Selbstverantwortung“ 🙂

  50. 50

    Also Cola habe ich in jungen Jahren auch gerne getrunken. Inzwischen sind aber viele Jahre vergangen und Cola, fanta, Spite usw. auch fertige Eisteemischungen sind absolut vom Verzehr gestrichen. Ich beginne meinen Tag morgens mit 2 Becher ungesüßtem Früchtetee. Später auch mal eine Tasse Kaffe mit Milch ohne Zucker, aber immer wieder stilles Wasser über den Tag verteilt. Es bekommt mir gut. Natürlich könnte ich den Kaffee weglassen, aber ich denke 2 Tassen am Tag sollten auch nicht schaden. Andere Getränke, z.B. Bier, alster und Co. werden sehr selten konsumiert, ich denke das ich da man gerade mal auf 10 Flaschen im Jahr komme, Wein z.B. eine Flasche im Jahr? Harte Getränke, Schnaps und dergleichen, vielleicht man gerade mal 1 Schnäpschen im Monat? Früher war alles viel stärker ausgeprägt mit meinen Trinkverhalten aber das was ich Heute mache bekommt mir wesentlich besser.

  51. 51

    Interessant wie viele Leute hier anscheinend wenig Ahnung haben und sich an irgend etwas „böses“ versuchen zu klammern.

    da wird von früher war alles besser Erzählt usw.. usw..
    Cola löst kein Fleisch an kann jeder selbst testen.
    trotzdem trinke ich kaum solche Getränke da der Zuckerüberschuss einfach nicht gut sein kann. (aber der reine Zuckergehalt von Cola vs. Apfelsaft ist gleich hoch 😉 ist zwar ne andere Zuckerart aber immerhin)

    Schon mal auf die Idee gekommen das in den 40-80er Jahren keiner Täglich Schokolade gegessen hat?
    Nicht zum Frühstück Brot zu Mittag was vom Bäcker Nudeln oder sonst was und Abends dann noch mal Brot, Pizza, Nudeln?

    das MASS der Kohlenhydrate ist voll.
    reguliert die Kohlenhydratzufuhr und alles ist gebongt.
    Dazu gehören auch übermäßig starker Konsum von Getränken mit Zucker UND Fruchtsäften.

    Leitungswasser 2-3L am Tag im besten Fall gefiltert (osmose) und für gläubige oder Unterschied schmeckende noch energetisiert.

    Wenn man dann soweit ist kommt man noch mit der Germanisch neuen Medizin in berührung und versteht auf ein mal warum die Amis so dick sind und woher unsere Volkskrankheiten kommen.

    youtube-> germanische medizin

    Warum in Zeiten des Krieges Krebs massiv zurück gegangen ist. (und das Buch „the China Study“ blödsinn ist)

    Dann lernt man noch Jim Humble und MMS kennen und testet an sich selbst.
    jim humble . biz

    Blöd dass man dann anfängt langsam aber sicher immer tiefer gräbt und alles auf einmal einen sinn ergibt wie wir von ärzten und der kirche und den unwissenden „schäfchen“ über jahre unterbewusst erzogen wurden und cola und co nur ein tropfen auf den heißen stein sind.

    zu guter letzt jeder muss sich selbst informieren. und jeder ist für seine gesundheit SELBST verantwortlich.
    jemand der selbst nichts hin bekommt wird weiter hin auf „heiler“ angewiesen sein die einen vergiften.

    in diesem sinne informiert euch!

  52. 52

    Mein Favorit ist ein gutes Mineralwasser (gut gekühlt) und ein paar Spritzer Limonensaft – Mein ideales Sommergetränk.

  53. 53

    Cola zu trinken war noch nie mein Fall. Nicht nur Cola strotzt vor Zucker, sondern leider auch viele andere Getränke und Lebensmittel. Ähnlich ist es wohl auch mit dem Salzgehalt z.B. in der Wurst, oder auch in anderen Fleischprodukten. Hier müsste auch mal ein ernstes Wort von den dafür verantwortlichen Institutionen gesprochen werden, bzw. für mehr Aufklärung unter der Bevölkerung gesorgt werden.

  54. 54

    Danke für die ausführliche Info!!!!!!!!!!!!
    Gott sei Dank war ich noch nie ein Cola – Fan. Das Suchtverhalten ist leider seeeeehr groß. Leider kommen schon kleine Kinder in diesem Genuß. 🙁
    Ich persönlich trinke stilles Mineralwasser, zwischendurch mit Apfel oder O – Saft als Schorle.
    Schließe mich an, es sollte mehr aufgeklärt werden!

  55. 55

    Diese chemische Zuckerbombe würde ich nur zum Felgen putzen nehmen aber bestimmt nicht zum Trinken.

  56. 56

    Bei uns gibt es nur Wasser. Aber wenn ich mal etwas anderes trinken möchte, dann gönne ich mir Apfelschorle, die ich selbst herstelle.
    Bin ich froh, dass ich mit dem Getränk nicht angefangen habe….

  57. 57

    Mein Sohn 15 Jahre alt trinkt „mal nur“ Wasser. Ich freue mich so sehr.

  58. 58

    Cola ist auch nicht so meins und ich bevorzuge Mineralwasser, aber ich bin der Meinung, die Dosis macht das Gift. Gruß, Tom

  59. 59

    […] Menschen wollen das einfach nicht wahrhaben. Auch Beiträge und Kenntnisse wie über Cola, Fruchtzucker, Zucker usw. werden einfach als „wird schon nicht so schlimm […]

Kommentar abgeben